Fälschungsparanoia??

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » So 07.12.08 12:14

Sieht ziemlich glatt aus, der Rand.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von nephrurus » So 07.12.08 12:17

Mir scheint diese Münze nach wie vor moderner Herkunft zu sein. Könnte die glatte Stelle am Rand nicht einfach ein Indiz für die maschinelle Herstellung sein? Die Münze wurde gepresst und ein Stück überstehenden Materials wurde beim Pressvorgang außerhalb der Form "abgequetscht" ?

antoninus1
Beiträge: 3747
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Beitrag von antoninus1 » So 07.12.08 12:30

Hm, ich bin eher verwirrt, da mir der Rand, bis auf die eine Stelle, unverdächtig erscheint.
Ich meine auch, dass die Münze keilförmig ist (in einer bestimmten Blickrichtung laufen Ober- und Unterseite aufeinander zu), was nicht für Maschinenpressung spricht.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10421
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von beachcomber » So 07.12.08 13:01

keilform und rand (bis auf die feilstelle)sehen gut aus. stil passt. laut müpu sind die auflagen hart und fest.
meine konklusion: das stück ist echt!
grüsse
frank

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von nephrurus » So 07.12.08 13:14

beachcomber hat geschrieben:keilform und rand (bis auf die feilstelle)sehen gut aus. stil passt. laut müpu sind die auflagen hart und fest.
meine konklusion: das stück ist echt!
grüsse
frank
...diese absolute Aussage ist anhand der Fotos wohl genauso wenig möglich wie die Aussage, daß die Münze falsch ist. Fakt ist: die Fälschungen werden immer besser - da werde ich eine solche Aussage sicher nicht anhand von Fotos abschließend treffen.

Benutzeravatar
pixxer
Beiträge: 877
Registriert: So 30.12.07 14:39
Wohnort: pannonia superior

Beitrag von pixxer » So 07.12.08 13:17

Feilstellen alleine sind wie oben schon erwähnt kein untrügliches Zeichen für Fälschungen. Meine am ärgsten zugerichtete (und mit Sicherheit echte) Münze weist neben dem Ausbruch eine ebenfalls grob gefeilte Randstelle auf:

LG Pixxer
Dateianhänge
Marcus_Aurelius_Rv.jpg

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2923
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitrag von drakenumi1 » So 07.12.08 13:26

Alles in Allem der typische Fall, wo wir an die Grenzen der Entscheidung in der einen oder anderen Richtung herankommen. Also Guß scheidet auch aus, wie die Randausbildung beweist. Bleiben entweder antike oder neuzeitliche Prägung. Wenn man die Meisterschaft bulgarischer Fälschungen bedenkt, die wohl echte Münzen mittels Laser auf 1000stel mm genau abtasten und auf diesem Wege Prägeformen erstellen, ahnt man die Schwierigkeiten eines Fälschungsnachweises. Weitergehende Indizien findet man manchmal bei direkter minimalinvasiver Betrachtung oder invasiver Materialuntersuchung. Aber das ginge wohl zu weit.....
Nach mehrfachem Hin und Her: Ich enthalte mich der Stimme,

hält drakenumi1 für das Klügste
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » So 07.12.08 13:30

drakenumi1, ja, das ist das kluegste. An Numis-Students As sieht man wie schwierig es ist Faelschungen zu erkennen, wenn man sie sogar in der Hand haelt.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12121
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Beitrag von Numis-Student » So 07.12.08 14:59

gibts da eigentlich was neues ? :-)

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » So 07.12.08 16:19

Den Bericht gibt's als Weihnachtsgeschenk.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

muenzenputzer06
Beiträge: 561
Registriert: Sa 02.09.06 18:00
Wohnort: zuhause

Beitrag von muenzenputzer06 » Mo 08.12.08 19:50

Hallo Freunde,

hab mir die Dame mal ne Stunde "zur Brust" genommen.
Also: Silber ists auf alle Fälle.
Die grünen Verkrustungen waren ganz schön hart.
Haben daher auch auf der VS beim Reinigen leider einige kleine Spuren hinterlassen.
Dazu muß ich allerdings sagen, dass die Reinigung auch noch etwas besser geht - aber bei dieser Münze ist eine Stunde ok - mehr Zeit wollte ich nicht investieren.

Viele liebe Grüße
müpu
Dateianhänge
Julia Domna 031.jpg
Julia Domna 025.jpg

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » Mo 08.12.08 20:16

Die Waage neigt sich in Richtung echt! ;-)
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2923
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitrag von drakenumi1 » Mo 08.12.08 21:44

Zuerst mal ein Lob: Das Großkreuz für Reinigungserfolge ist Dir hiermit verliehen!
Markante Zweifel sind damit ausgeräumt. Und wie helcaraxe schon sagt:

"DIE WAAGE NEIGT SICH IN RICHTUNG ECHT"

Ernsthaft besagt das natürlich noch gar nichts. Diese fantastische Oberflächenglätte, evtl. die Silberfarbe und auch das Maß einer Schüsselausbildung der Av.-Felder entziehen sich naturgemäß unserer Beurteilung über Fotos.
Übrigens: Wo hast Du die Löcher gelassen, die man unter den grünen Brocken erwartete?
Aber diese Stunde Deiner Zeit hat ein wirklich begehrenswertes Stück hervorgezaubert! Man wünschte, daß es echt sei!

Gratulation sagt

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

antoninus1
Beiträge: 3747
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Beitrag von antoninus1 » Di 09.12.08 14:33

Also ich spiele jetzt mal den Miesepeter :roll: und bin immer noch der Meinung, dass das Stück aus stilistischen Gründen falsch ist.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8222
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Pscipio » Di 09.12.08 14:54

Ich halte es ebenfalls für modern, aber von transfer dies hergestellt. Gegossen ist das Stück sicher nicht.

Womit wir in aller Einigkeit feststellen können, dass keine Einigkeit herrscht :)
Nata vimpi curmi da.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste