Fällt der Preis von Grace Kelly? - Eure Meinung

2€-Gedenkmünzen

Moderator: Sebastian D.

Benutzeravatar
johndoe
Beiträge: 610
Registriert: Do 06.07.06 08:54
Wohnort: Limbach-Oberfrohna

Beitrag von johndoe » Di 27.01.09 09:30

Der Euro ist eigentlich nur ein Einstieg ins Sammlerleben, wenige bleiben da hängen.
Das ist das Positive an dem "Hype". Ich bin über die deutschen 10 Euro Stücke zum Münzensammeln gekommen. Und habe seither viel dazu gelernt über Münzen und vor allem Geschichte.

Eurosammler2007
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 04.07.07 00:36
Wohnort: Nördliche Erdhalbkugel

Beitrag von Eurosammler2007 » Di 27.01.09 14:38

johndoe hat geschrieben: Da halte ich dagegen:

1. Viele Zwergstaaten können gar nicht mehr hinzukommen:
Ich meite nicht dass neue Zwergstaaten hinzukommen, es gibt doch schon genug. Es wird nicht lange dauern bis SanMarino oder Malta mit eine 10000er Auflage "gegenhalten" wollen. Spätestens dann ist das Sammelgebiet 2 Euro tot.
Es gibt keine Anzeichen dafür, dass es andere Staaten Monaco gleichtun. Wenn das jemals in der Überlegung gewesen wäre, dann hätte es solche Münzen dort auch schon längst gegeben.
Im Gegenteil: Monaco ist für seine Ausgabepolitik bereits von der EZB gerügt worden. Daher glaube ich nicht, dass es in naher Zukunft nochmals solch eine Ausgabe wie die der Gracia geben wird.
Außerdem liegt der Ursprung des monegassischen Problems nicht bei Monaco selbst (auch wenn es die Folgen billigend bis wohlwollend in Kauf nimmt), sondern bei der Quotierung zu Frankreich. In den anderen Kleinstaaten gibt es solche Regelungen nicht. Da ist immer genug Luft für höhere Auflagen. So hat der Vatikan z. B. seine Auflage bei den KMS und Gedenkzweiern ja sogar noch erhöht.
Malta ist im Gegensatz zu den Zwergstaaten ein reguläres EU-Mitglied und Euro-Teilnehmer. Die EZB würde hier Gedenkzweier in Auflagen unterhalb des sechsstelligen Bereichs überhaupt nicht zulassen. Immerhin handelt es sich bei den Gedenkzweiern um Münzen für den Umlauf und nicht primär um Sammlerausgaben wie die Silber- oder Goldmünzen in PP, die Malta ja bereits in kleinen Auflagen prägt. Und wer interessiert sich für deren Silbermünzen? Kaum jemand! Die letztjährige Ausgabe wird mittlerweile schon unter Ausgabepreis gehandelt - trotz niedriger Auflagen!
Schon bei einer geplanten Auflage von nur 200.000 Stück für den zweiten Gedenkzweier 2009 wird Malta die gleichen Probleme zu spüren bekommen, die gleiche Lektion lernen wie Slowenien nach der Ausgabe der RV-Münze und danach seine Ausgabepolitik in Bezug auf Vertrieb und Auflage der Münze ändern! Darauf wette ich!


johndoe hat geschrieben: 2. Eurosammeln bleibt bezahlbar, wenn man sich aufs Motivsammeln beschränkt.
Wenn man von anfang dabei ist vielleicht, aber für jemanden der jetzt erst einsteigen möchte und komplett sein will -> = teuer
Alles nachzukaufen, kostet auf einen Schlag natürlich relativ viel Geld. Das ist aber auch bei jedem anderen laufenden Sammelgebiet so.
Unterm Strich zahlt man aber auch nicht mehr als jemand, der von Anfang an dabei war.
Im Gegenteil: 1. wer mehrere Münzen auf einmal nachkauft, spart Versandkosten und/oder erhält Rabatte, und 2. der erste Hype um den Euro ist längst vorbei und bei den meisten Münzen sind die Preise seitdem massiv gefallen (gerade bei den Kleinstaaten-Ausgaben!).
Fazit: Mit dem Euromünzensammeln zu beginnen war nie günstiger als heute!

johndoe hat geschrieben: 3. Für 200 Euro gibt es die Münze garantiert nicht mehr, weder jetzt noch in Zukunft.
Die Münze ist ein Kustprodukt, ohne historischen Wert. Eine Medallie mit Wertangabe wenn man's genau nimmt. Und Medallien gibs mit 500er Auflagen und die will keiner. Lass den Hype mal verklingen ....
Keine Münze ist ein "Naturprodukt", sondern immer ein Ergebnis künstlerisch-schöpferischen Wirkens.
Selbstverständlich ist die Gracia-Münze auch von historischen Wert, gedenkt sie doch einer Person der Zeitgeschichte, des europäischen Adels und damit auch der politischen Führung eines Landes!
Monaco selbst ist ein historischer Staat mit jahrhundertealten Traditionen!
Und vor allem ist die Gracia-Münze gemäß der numismatischen Nomenklatur keine Medaillie, sondern eine Münze, also gesetzliches Zahlungsmittel in allen Euro-Teilnehmerstaaten! Dass sie faktisch nie in den Zahlungsverkehr gelangt, ist zwar ein Problem der Ausgabepolitik, tut ihrer definitionsgemäßen Einordnung unter den Münzen aber keinen Abbruch!
johndoe hat geschrieben: Aber ich will niemanden die Münze vermiesen,
Wird Dir auch nicht gelingen! :wink:
johndoe hat geschrieben: oder eine Diskussion über "Münzen" entfachen.
Schon passiert :wink: - macht aber nichts, denn dafür ist ein Münzenforum ja da!
johndoe hat geschrieben: Ich bin der Meinung die Münze wird es auch wieder billiger geben. Jetzt kaufen, weil man sie um jeden Preis haben muss, wäre in meinen Augen falsch.
Angesichts der außergewöhnlichen Marktlage rund um diese Münze und der Tatsache, dass es keine direkt vergleichbare Münze gibt, von der man die zukünftige Entwicklung ableiten könnte, deutet momentan nichts darauf hin, dass es die Gracia in den nächsten Jahren günstiger gibt! Und von einem Anfangshype kann zweieinhalb Jahre nach Ausgabe wohl auch keine Rede mehr sein!
Natürlich kann der Preis auch nochmal fallen, das kann aber vll. auch erst in 10, 20 Jahren oder auch nie der Fall sein. Derzeit gibt es bei der Preisentwicklung jedenfalls nur eine Richtung: unaufhaltsam weiter nach oben! Die Wahrscheinlichkeit, dass es bei einem späteren Kauf teurer wird, ist momentan also größer als umgekehrt.
Wer die Münze über kurz oder lang ohnehin haben und nicht noch Jahrzehnte warten will, sollte also jetzt zugreifen. Billiger wird sie zunächst einmal sicher nicht mehr.
Die Frage, ob man für eine Münze GENERELL so viel ausgeben will, muss dennoch jeder für sich selbst beantworten. Dass ich die Münze damals für 135 Euro gekauft habe, bereue ich nicht. Bei den heutigen Preisen würde ich mich aber wohl eher dagegen entscheiden und zu der Lücke in meiner Sammlung stehen. Die Tatsache, dass man sich eine bestimmte Münze nicht leisten kann oder will, macht sie deshalb aber noch lange nicht weniger sammelwürdig!

Eurosammler2007
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 04.07.07 00:36
Wohnort: Nördliche Erdhalbkugel

Beitrag von Eurosammler2007 » Di 27.01.09 15:02

johndoe hat geschrieben:Seit zehn Jahren gibt es den Euro nun, wie uns der neue Gedenkzweier ja so schön vor Augen führt. Und man hat es in der Zeit auf 74 Motive gebracht. Zum vergleich eins meiner Sammelgebiete sind Florins/2Shilling Stücke des Britisch Empire/ Commonwelth. Vielleicht sogar vergleichbar mit dem 2 Euro Stück. ;-) Damit wurde in Süd Afrika, Australien auf Fidschi in Großbritannien, Süd Rhodesien, Britisch West Afrika, Neuseeland um einige zu nenen bezahlt. Allerdings konnte man mit einem Florin aus Australien nicht in Großbritannien bezahlen etc., aber in Form und Größe waren die Münzen gleich, und alle trungen das Porträt des jeweiligen Throninhabers. Der Silbergehalt und die Motive der Rückseiten waren aber unterschiedlich. Aber worauf ich hinaus will. Wenn ich in diesem Sammelgebiet 150 Jahre zurück gehe komme ich nicht auf 75 verschiedene Motive und auch dort gibt es Gedenkausgaben, die nur in einem Jahr geprägt wurden und Standartmünzen die jedes Jahr geprägt wurden. Verzeiht mir den kleinen Exkurs, aber ich wollte nochmal aufzeigen was ich mit Münzschwämme meine.

Übrigens der 1934er Florin aus Australien, ein "Sonder Zweier" wenn man so will ;-) , wurde 75000 mal geprägt, allerdings 210000 Stück wurden wieder eingeschmolzen. So dass jetzt noch weltweit ca. 540000 Stück existieren. Einige davon sind im Umlauf gewesen, so dass Stücke ab vz noch seltener sind. Dennoch sind vz stücke immer wieder für 200-300 AU$ zu bekommen. Zum Vergleich die Münze ist über 70 Jahre alt und eine von geschätzt 75 Varianten. (+abgeschlossenes Sammelgebiet, da überall auf Dezimalwährungen umgestellt wurde) Was wird also eine Grace Kelly, als eine Münze unter geschätzten 200 Varianten in 10-20 Jahren Wert sein?
Verzeih mir die kritische Bemerkung, aber ich glaube, dass ein direkter Vergleich des Euros mit Münzen aus dem Bereich der aktuellen Weltmünzen oder historischer Münzen generell nicht möglich ist:
1. Die Euro ist nach erst 7 bzw. 10 Jahren wohl eines der jüngsten Sammelgebiete der Welt. Es fehlen daher noch jegliche langfristigen Erfahrungen damit.
2. Der Euro ist aktuelles Zahlungsmittel und unabgeschlossenes Sammelgebiet. Historische Münzen sind dagegen kein Zahlungsmittel mehr und daher auch ein abgeschlossenes Sammelgebiet.
3. Eine Währung, die nach 10 Jahren mittlerweile 19 souveräne Staaten miteinander verbindet und diese Einheit in der Vielfalt auch noch durch die Gestaltung ihrer Münzen darstellt (unterschiedliche Motive bei gleichen Parametern) ist geschichtlich bisher einmalig!

Eurosammler2007
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 04.07.07 00:36
Wohnort: Nördliche Erdhalbkugel

Beitrag von Eurosammler2007 » Di 27.01.09 15:14

jannys33 hat geschrieben:Der Euro ist eigentlich nur ein Einstieg ins Sammlerleben, wenige bleiben da hängen.
Das ist Ansichtssache, kann auch ganz anders laufen und ist - so vermute ich eher - nicht nur bei wenigen Eurosammlern so.

Als Kind und Jugendlicher habe ich mal Weltmünzen gesammelt, aber relativ schnell auch wieder die Freude an diesem Sammelgebiet verloren.

Nun sammle ich schon seit 7 Jahren Euros, die Begeisterung ist ungebrochen und eine Ende nicht abzusehen! 8)

Den Sprung in andere Sammelbereiche habe ich bisher trotzdem noch nicht geschaft und glaube auch nicht, dass ich ihn noch schaffen werde bzw. überhaupt schaffen will.
Zwar hatte ich hatte schon mal aus nostalgischen Gründen mit dem Gedanken gespielt, eine Motivsammlung der Altwährungen aller Euro-Länder zu starten, die Idee aber wieder verworfen, weil
1. mir solch eine Sammlung - trotz Abgeschlossenheit des Gebiets - zu unübersichtlich wäre
2. mir weitere Gebiete neben dem Euro finanziell zu aufwändig wären
3. mir bei anderen Münzen eben gerade die bereits erwähnte und für mich so attraktive "Einheit in der Vielfalt" fehlen würde.

Benutzeravatar
jannys33
Beiträge: 546
Registriert: Mi 13.12.06 01:16
Wohnort: Ribnitz-Damgarten

Beitrag von jannys33 » Di 27.01.09 17:12

Also ich bin ja auch erst sehr kurz dabei (2006), angefangen hat es mit dem Euro (die sind jetzt alle wieder im Umlauf).
Viele mit denen ich damals fleißig Euro´s getauscht habe, sammeln die jetzt nur noch nebenbei. Die meisten haben sich ein Hauptgebiet so wie ich (Dänemark) gesucht oder sammeln Weltmünzen. Von 10 Sammlern sind vllt. 3 reine Eurosammler geblieben.

Ich werde es mir sicher nicht leisten können jemals die ganze Welt zu bereisen, aber durch das Weltmünzensammeln kommt die halbe Welt in Münzform zu mir.
[size=134][color=blue][b]Gruß Kay[/size][/b][/color]
[b]”Ethvert menneskes liv er et eventyr skrevet af Guds finger!”
H.C. Andersen[/b]

[b][url=http://spreadsheets.google.com/pub?key=pxOm4cjrQbMXhWhhxrokqCg]Dänemarksuchliste[/url][/b]

Eurosammler2007
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 04.07.07 00:36
Wohnort: Nördliche Erdhalbkugel

Beitrag von Eurosammler2007 » Di 27.01.09 17:38

jannys33 hat geschrieben:Viele mit denen ich damals fleißig Euro´s getauscht habe, sammeln die jetzt nur noch nebenbei. Die meisten haben sich ein Hauptgebiet so wie ich (Dänemark) gesucht oder sammeln Weltmünzen. Von 10 Sammlern sind vllt. 3 reine Eurosammler geblieben.
Ich vermute aber, dass es weniger Euro-Sammler gibt, die in andere Gebiete wechseln als jene, die das Sammeln insgesamt aufgegeben haben.
Von den "numismatischen Neulingen", die anfangs Euros aus dem Umlauf gesammelt haben, haben wohl die meisten wieder aufgehört und ihre Sammlung in den Umlauf aufgelöst. Bei diesen war es wirklich nur die Anfangseuphorie und der Spaß am Neuen. Nun, wo sich die Euros immer stärker durchmischen und auch ausländische Stücke zum Alltag gehören, ist diese Euphorie verflogen.
Gleichzeitig war es den meisten auch nicht möglich, ihre Sammlung allein aus dem Umlauf zu vervollständigen, weil einige Münzen nur relativ selten zu finden sind (insbesondere die kleinen Nominale aus Finnland, Griechenland, Luxemburg, Portugal und Irland). Und schließlich ist der Anblick von angelaufenen und verschmutzten Münzen aus dem Umlauf auf Dauer ja auch wirklich keine Freude.
So habe auch ich 2003 angefangen, fehlende Exemplare zu kaufen und nach und nach alle Umlaufstücke gegen bankfrische Münzen in jahrgangsreinen Sätzen auszutauschen. Diesen Schritt werden aber wohl nur die wenigsten Trendsammler mitgemacht, sondern letztlich ihre Sammlung aufgegeben haben.
Diejenigen, die wie ich weitergemacht und ihre Sammlung vervollständigt und aufgewertet haben, dürften zumeist bis heute bei der Sache geblieben und nicht vom Euro in andere Sammelgebiete gewechselt haben.
Manch einer hat sich sicher nebenbei ein weiteres kleines Gebiet dazu erschlossen, aber nur wenige haben es komplett gegen das Euro-Sammeln ausgetauscht.
So jedenfalls die Erfahrungen in meinem Sammlerumfeld.

Ein Sammelgebiet, das inzwischen aber wieder neue Euro-Sammler für sich gewinnt und selbst "alte Hasen" noch in den Bann zieht, dürften die Gedenkzweier sein.
Wer sich für dieses Gebiet entscheidet, sammelt in der Regel auch von vornherein relativ hochwertig, d. h. bankfrisch, weil ausländische Gedenkzweier insgesamt doch relativ selten im Umlauf anzutreffen sind.
Hier bleibt der Reiz des Besonderen und Nichtalltäglichen.

Benutzeravatar
sammler_tom
Beiträge: 79
Registriert: Do 17.02.05 13:54
Wohnort: München

Beitrag von sammler_tom » Mi 28.01.09 19:16

Eurosammler2007 hat geschrieben:...2. Der Euro ist aktuelles Zahlungsmittel und unabgeschlossenes Sammelgebiet...
Und das ist schön so.
Raus aus dem Geldbeutel, rein ins Album.
Billiger zu sammeln geht net und wer muss schon "komplett" sein!?
Da macht "Wechselgeld" zu bekommen spass: :)
MfG sammler_tom

2€ Münzmotive bei http://www.2euros.de

Benutzeravatar
jannys33
Beiträge: 546
Registriert: Mi 13.12.06 01:16
Wohnort: Ribnitz-Damgarten

Beitrag von jannys33 » Mi 28.01.09 21:23

Eurosammler2007 hat geschrieben:
Ich vermute aber, dass es weniger Euro-Sammler gibt, die in andere Gebiete wechseln als jene, die das Sammeln insgesamt aufgegeben haben.
...................
Das ist auf jedenfall so. Aber ich rede von Leuten die alle noch dabei sind.
Und jetzt Euro nur noch nebenbei und nach Typen sammeln.
[size=134][color=blue][b]Gruß Kay[/size][/b][/color]
[b]”Ethvert menneskes liv er et eventyr skrevet af Guds finger!”
H.C. Andersen[/b]

[b][url=http://spreadsheets.google.com/pub?key=pxOm4cjrQbMXhWhhxrokqCg]Dänemarksuchliste[/url][/b]

Benutzeravatar
merktsichgut
Beiträge: 115
Registriert: Sa 12.05.07 18:08

Beitrag von merktsichgut » Do 29.01.09 09:42

Ich glaube auch, billiger wird die Münze ganz sicher nicht mehr werden. Wenn man sich das Angebot so ansieht, ist die Münze eigentlich nur noch bei den Händlern zu haben und da nur für viel Geld. Auktionen enden jetzt auch erst bei 600,- Euro. Einige bieten die Münze schon für 800,- Euro an. Es wird auch einige geben, die sich die Münze leisten können und wollen. Wer weiß auch schon, wieviele noch im Umlauf sind...

Nicht zu vergessen, dass einige Auflagen nachträglich in diesem komischen Numisbrief gelangt sind. So fehlt eventuell das Etui oder das Zertifikat.

Es gibt auch genug Sammler, die ihre Grace Kelly behalten werden und garantiert nicht verkaufen wollen (wie mich). Die 135,- Euro damals waren eine Menge Geld und ich hätte sie damals fast nicht gekauft.
Unsere Narben haben die Kraft uns daran zu erinnern, das die Vergangenheit Realität war.

Eurosammler2007
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 04.07.07 00:36
Wohnort: Nördliche Erdhalbkugel

Beitrag von Eurosammler2007 » Fr 30.01.09 23:30

sammler_tom hat geschrieben:
Eurosammler2007 hat geschrieben:...2. Der Euro ist aktuelles Zahlungsmittel und unabgeschlossenes Sammelgebiet...
Und das ist schön so.
Raus aus dem Geldbeutel, rein ins Album.
Billiger zu sammeln geht net und wer muss schon "komplett" sein!?
Da macht "Wechselgeld" zu bekommen spass: :)
Ich habe meine Sammlung gern komplett, das macht für mich den Reiz am Sammeln aus. 8)

Aus dem Umlauf zu sammeln hat mich schon nach kurzer Zeit gefrustet: wegen der schlechten Qualität der Münzen, dem Durcheinander bei den Prägejahren und weil ich wahrscheinlich selbst die ersten 96 Stücke heute noch immer nicht beisammen hätte. :(
Wenn sich andere Sammler aber trotzdem noch immer an zirkulierten Münzen erfreuen können, ist das natürlich o .k., fast bewundernwert... Hätte ich es weiterhin versucht, wäre ich heute garantiert nicht mehr dabei. :|
Ich wage jedoch die Behauptung, dass das Sammeln von Gedenkzweiern aus dem Umlauf sehr schwierig sein dürfte. Gerade von den ausländischen Exemplaren sind hierzulande doch nur sehr wenige im Umlauf. Da wächst die Zahl der Neuausgaben schneller als die möglicher Funde. Keine Chance, da einigermaßen hinterher zu kommen!

Über seltene Münzen im Wechselgeld freue ich mich übrigens trotzdem noch - nur mit dem Unterschied, dass ich sie hinterher auch genauso schnell wieder in den Umlauf verabschiede. Dann können sich andere - so wie Du - auch noch daran erfreuen. 8)
In meine Sammlung kommen mir aber nur prägefrische Exemplare - und zwar so schnell wie möglich nach Ausgabe. :onfire:
Nichts würde mich als Sammler mehr ärgern, als wenn ich neue Ausgaben bereits im Portemonnaie finden würde, aber noch nicht in meinem Münzkoffer hätte... :mad:

Benutzeravatar
sammler_tom
Beiträge: 79
Registriert: Do 17.02.05 13:54
Wohnort: München

Beitrag von sammler_tom » Sa 31.01.09 13:37

Eurosammler2007 hat geschrieben:..Wenn sich andere Sammler aber trotzdem noch immer an zirkulierten Münzen erfreuen können, ist das natürlich o .k., fast bewundernwert...
Das ist doch nicht bewundernswert.
Otto Normalverbraucher sammelt so seine Euros und legt sie beiseite.
Unc, PP, Münzköfferchen, "unbeding komplett sein müssen", und andere Dinge, darauf schaut doch nur ein "echter" Sammler.
So oder so, hauptsache man hat spass am Euro, egal wie man sammelt.
MfG sammler_tom

2€ Münzmotive bei http://www.2euros.de

Benutzeravatar
area51berlin
Beiträge: 67
Registriert: Mi 28.12.05 12:53

Beitrag von area51berlin » Sa 31.01.09 17:24

merktsichgut hat geschrieben:Ich glaube auch, billiger wird die Münze ganz sicher nicht mehr werden. Wenn man sich das Angebot so ansieht, ist die Münze eigentlich nur noch bei den Händlern zu haben und da nur für viel Geld. Auktionen enden jetzt auch erst bei 600,- Euro. Einige bieten die Münze schon für 800,- Euro an. Es wird auch einige geben, die sich die Münze leisten können und wollen. Wer weiß auch schon, wieviele noch im Umlauf sind...

Nicht zu vergessen, dass einige Auflagen nachträglich in diesem komischen Numisbrief gelangt sind. So fehlt eventuell das Etui oder das Zertifikat.

Es gibt auch genug Sammler, die ihre Grace Kelly behalten werden und garantiert nicht verkaufen wollen (wie mich). Die 135,- Euro damals waren eine Menge Geld und ich hätte sie damals fast nicht gekauft.
Bist Du Dir sicher, das es zur Münze ein Zertifikat gibt/ gab? Ich hab nämlich keins und mach mir jatzt Sorgen.

LG area51berlin

Eurosammler2007
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 04.07.07 00:36
Wohnort: Nördliche Erdhalbkugel

Beitrag von Eurosammler2007 » Sa 31.01.09 19:25

sammler_tom hat geschrieben:
Eurosammler2007 hat geschrieben:..Wenn sich andere Sammler aber trotzdem noch immer an zirkulierten Münzen erfreuen können, ist das natürlich o .k., fast bewundernwert...
Das ist doch nicht bewundernswert.
Otto Normalverbraucher sammelt so seine Euros und legt sie beiseite.
Unc, PP, Münzköfferchen, "unbeding komplett sein müssen", und andere Dinge, darauf schaut doch nur ein "echter" Sammler..
Bewundernswert finde ich nicht die Tatsache des Umlaufsammelns an sich, sondern dass daran noch jemand Freude finden kann. Ich könnte es jedenfalls nicht mehr.

Trotzdem will ich das Umlaufsammeln niemandem verleiden, denn wie Du schon schriebst:
sammler_tom hat geschrieben: So oder so, hauptsache man hat spass am Euro, egal wie man sammelt.
sammler_tom hat geschrieben: Unc, PP, Münzköfferchen, "unbeding komplett sein müssen", und andere Dinge, darauf schaut doch nur ein "echter" Sammler..
Richtig! 8)
PP kommt für mich persönlich allerdings nicht in Frage, denn Ähnlichkeit mit jenen Münzen aus dem Umlauf sollen die Stücke in meiner Sammlung schon noch haben, nur halt neuer, geordneter, sauberer und vollständiger sollten sie sein - das reicht mir dann schon. :wink:

Eurosammler2007
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 04.07.07 00:36
Wohnort: Nördliche Erdhalbkugel

Beitrag von Eurosammler2007 » Sa 31.01.09 20:02

area51berlin hat geschrieben:Bist Du Dir sicher, das es zur Münze ein Zertifikat gibt/ gab? Ich hab nämlich keins und mach mir jatzt Sorgen.
Bei mir lag auch keines dabei und ich glaube, dass es auch gar keines gab.

Sorgen mache ich mir daher nicht, denn:
1. Meine Münze entspricht allen Parametern einer Zwei-Euro-Münze.
2. Münze und Etui sehen bei mir genauso aus wie auf allen offiziellen Bildern.
3. Der Händler, bei dem ich damals gekauft habe (Tresor), war beim Vertrieb der Münze der Marktführer. Zwar wird ihm vieles nachgesagt, dennoch hat sich bisher noch nie jemand darüber beschwert, von ihm eine Fälschung erhalten zu haben.

Benutzeravatar
merktsichgut
Beiträge: 115
Registriert: Sa 12.05.07 18:08

Beitrag von merktsichgut » Di 03.02.09 23:55

@ area51berlin

Eurosammler2007 hat natürlich Recht. Ich habe es mit den anderen Sondermünzen aus Monaco verwechselt. So oft schaue ich mir meine Grace Kelly auch nicht an. Bei den meisten Leuten verschwinden die Münzen eh in einem Tressor oder Bankschließfach. ;)
Unsere Narben haben die Kraft uns daran zu erinnern, das die Vergangenheit Realität war.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste