Anfängertipps

Alles was sonst nirgends in "Rund ums Sammeln" passt & Phantasieprägungen und Verfälschungen
siggirabu
Beiträge: 115
Registriert: Sa 07.02.09 11:12
Wohnort: Dresden

Anfängertipps

Beitrag von siggirabu » Sa 07.02.09 11:31

Hallo an alle,
ich bin neu hier und neu auf dem Gebiet der Numismatik....
Ich wollte mal Fragen ob mir jemand ein paar nützliche Tipps geben kann was man zu beachten hat,

Fragen hätte ich schon, zum Beispiel:

- sollte man immer Polierte Platte kaufen? Hab auf Wikipedia gelesen das wenn kleinere Kratzer auf die Münzen dann kommen, sie bei Sammlern nicht sehr beliebt sind: "Es handelt sich hier um Münzen, die in der Herstellungweise „polierte Platte“ gefertigt wurden, aber durch unsachgemässes Berühren Kratzer oder Fettspuren aufweisen. Dies ist bei vielen Sammlern ein sehr unbeliebter Zustand und die Münzen haben dadurch meistens einen sehr viel geringeren Wert. Er ist meistens geringer als die Erhaltungsgrade „Stempelglanz“ und „unzirkuliert“ oder häufig sogar nur noch gleich dem Nominalwert." Eure Meinung?

- Wo kann man Online Münzen kaufen? Das heisst wo wird man nicht beschissen und wo stimmt die Qualität zum Preis?

- Wo kann man sich über aktuelle Werte der Münzen informieren?

- Wie sollte man eine Münze genau aufbewahren? Eher in einem Koffer der mit Stoff ausgelegt ist, oder in Münzkapseln? Oder ist das völlig Banane?

- Ich habe angefangen Münzen aus dem freien Umlauf zu sammeln (2 euro Sondermünzen), sollte ich mir lieber neue, makellose Münzen dieser Sorte bestellen? Die Münzen in meinem Besitz weisen schon ganz schöne Gebrauchsspuren auf...

- Was für ein Themengebiet zum Sammeln empfehlt Ihr mir bzw. was sammelt Ihr?

-Wie sollte man die Münzen pflegen? Das heißt Polieren etc.? Einmal im Jahr? Mit was für Politur?

- Welche Litaratur bzw. Informationsseiten empfehlt Ihr mir?

So das wars erstmal, ich würde mich sehr freuen wenn jemand erfahrenes mit mir den Kontakt aufnimmt, gern auch über icq etc. ....
Habe auch die Suchfunktion genutzt um eventuelle Themendopplungen zu vermeiden, habe allerdings nichts gefunden....

Danke schonmal im vorraus, lg

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark

Beitrag von klosterschueler » Sa 07.02.09 11:45

Hallo siggirabu!

Zuerst einmal herzlich Willkommen im Forum! Was ich mich Freuden feststelle: Dich hat der numismatische Virus gepackt :evil:
Jetzt wollen wir mal den ersten Fieberschub abwarten ;-)
Aber nun konkret zu Deinen Fragen:
Leider kann man sie nicht pauschal beantworten. Bis auf eine: NICHT PUTZEN!
Alle anderen Fragen hängen sehr vom Sammelgebiet ab. PP-Euros lagerst du natürlich anders (z.B. in Münzkapseln) als mittelalterliche Pfennige. Prägefrische Euros greifen die Fachleute nur mit Baumwollhandschuhen an und halten dabei die Luft an, ein schön patinierter Taler kannst du vorsichtig am Rand nehmen...
Auch was Quellen und Literatur betrifft ist's halt völlig unterschiedlich: Möchtest du Dein Wisse erweitern und hast Freude, auch ein schlecht erhaltenes Stück zu 'knacken', wirst du auch in Gabbelkisten etwas finden. Suchst du gut erhaltene Stücke, wirst du bei Händlern (auch im Internet) oder auf Börsen dein Glück versuchen müssen.
Was man aber generell sagen kann: Wenn "Gier frisst Hirn" einsetzt (Schnäppchenjäger auf ebay) ist's halt aus und das Lehrgeld oft hoch.
Als Geldanlage dient die Münzensammeln nicht.
Ich wünsch dir jedenfalls viel Freude mit dem Hobby, halt ruhig die Nase in den numismatischen Wind und lass ab und an sehen, was dir zurollt.

Wünscht
Klosterschüler
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

siggirabu
Beiträge: 115
Registriert: Sa 07.02.09 11:12
Wohnort: Dresden

Beitrag von siggirabu » Sa 07.02.09 13:23

Danke schonmal für die schnelle Antwort :D

zu erstmal was heißt Patiniert? hab bei numispedia geschaut dort aber nix gefunden....

Ich würde mir in bezug auf deiner Antwort Polierte Platte zulegen und sei dann aber auch dementsprechend lagern :wink:

Ich plane mich auf Euromünzen festzulegen, da mich die am meisten faszinieren :wink:

Muss man da irgendwas beachten bei der lagerung oder so?
wie gesagt bin völliger neuling und will es aber von anfang an richtig machen :oops:

Ich möchte dies bei mdm bestellen, hat da jemand erfahrungen hinsichtlich qualität leistung und wie die Preise sind?

Gerade bei Goldmünzen sind die ja sehr billig, allerdings hab ich woanders gelesen das billig auch heißt beschiss 8O

Deswegen frag ich lieber nochmal nach^^

lg

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark

Beitrag von klosterschueler » Sa 07.02.09 15:13

Hallo siggirabu!

Patina ist ein Oberflächenbelag, den sich unedle Metalle mit der Zeit zulegen. Eine schöne, alte Patina ist etwas Schönes, wie ich meine ;-)

Bzgl Euromünzen und deren Bezugsquellen kann ich dir leider nicht behilflich sein, da kenne ich den Markt zu wenig. Aber da werden dir bestimmt viele Kollegen helfen können bzw stöbere mal das Euro-Forum durch oder stell dort eine Frage, weil die Euro-Kenner bevorzugt dort schmökern.

Klosterschüler
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

Sol-Solo
Beiträge: 42
Registriert: Sa 23.02.08 20:14

Beitrag von Sol-Solo » Sa 07.02.09 16:50

Moin Moin
von der Nordseeküste!

Ich sammel 1Pfennig-Stücke ab 1871 und 2 Euro ohne Kleinstaaten.

Bis jetzt habe ich nocht nichts bei MDM bestellt, aber wenn du sagst das Goldmünzen sehr billig sind. (!!!) Aufpassen, immer alles zweimal genau durchlesen und zur Not nachfragen.

gruß
Sol-Solo

Benutzeravatar
leodux
Beiträge: 1424
Registriert: Mi 08.05.02 23:36
Wohnort: Niedersachsen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von leodux » Sa 07.02.09 21:19

Hallo siggirabu,

neben einigen seriösen Händlern leben manche 'Münzenhändler' leider hauptsächlich davon, daß die Mehrheit ihrer Kundschaft von Münzen wenig Ahnung hat und (zu 99,9% vergeblich) auf das große Geschäft durch eine Wertsteigerung hofft.
Falls du bei dem von dir genannten Händler kaufst oder bei anderen, die in Tageszeitungen usw. Werbung machen, dann pass unbedingt auf, daß es auch wirklich Münzen und keine Medaillen sind. So mancher hat sich schon teure Medaillenserien angeschafft, in dem festen Glauben, daß diese im Wert steigen werden. Spätestens wenn man diese Serien später mal wieder verkaufen möchte, kommt die Ernüchterung und die Erkenntnis, daß man teilweise noch nicht einmal den Metallwert für die schönen glänzenden Prägungen bekommt.
Und vergleiche beim Kauf von Münzen unbedingt mit Preisen bei anderen Händlern oder z.B. den Preisen, die bei Ebay bezahlt werden. Bei den häufigeren Münztypen gibt es ja ausreichend Vergleichsmaterial.
Schöne bunte Verpackungen und Zertifikate sind nur dann wertsteigernd, wenn es sich um offizielle Verpackungen und Zertifikate der jeweiligen amtlichen Prägestätte handelt. Und oft selbst dann nicht...

Und vergiß die Werbung der Händler, die große Wertsteigerungen versprechen.
Wenn du Spaß am Sammeln hast, dann sammel das was dir gefällt und nicht das, was angeblich später mal den höchsten Gewinn erzielen wird. Wenn ein Anfänger das Münzensammeln als Geldanlage betrachtet, dann wird daraus nämlich fast immer ein 'Geldvernichten'.

Wenn du Freude daran hast, billige Euromünzen aus dem Umlauf zu sammeln, dann ist das durchaus in Ordnung. Du wirst mit der Sammlung vermutlich nie eine große Wertsteigerung erzielen, aber du gehst dabei auch kein Risiko ein. Schließlich behalten die Münzen ihren Nennwert. Und es macht ja auch Spaß, immer mal wieder ein schlecht erhaltenes Stück durch ein besseres Exemplar austauschen zu können.
Wenn du stattdessen bankfrische Münzen oder solche in der Erhaltung Polierte Platte kaufst, ist das auch in Ordnung. Aber ob du diese später mit Gewinn oder Verlust wieder verkaufen kannst, kann dir niemand vorhersagen. Und man sollte sich diesbezüglich auf keine noch so geschickt mit Auflagenzahlen garnierte Werbung verlassen.

Wenn du merkst, daß dich bestimmte Sammelgebiete besonders interessieren, dann solltest du dir auch Literatur dazu besorgen. Aber auch hier ist bei den Preisbewertungen in den Katalogen Vorsicht geboten. Wenn bei einer Münze als Wert 100 Euro steht, dann ist das eher ein Vergleichswert, der sagt, daß diese Münze etwa doppelt so teuer ist wie eine mit 50 Euro bewertete Münze und nicht, daß sie im Laden 100 Euro kostet oder sogar daß man beim Verkauf dafür 100 Euro bekommen würde.

Das wären so meine Anfängertipps.

Viele Grüße

Peter

Chippi
Beiträge: 4119
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 301 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Beitrag von Chippi » So 08.02.09 01:06

Kleiner Tipp von mir: Schau auch mal über den Tellerrand, also leg dir ruhig ein paar Nicht-€-Münzen zu, die dich ansprechen/interessieren.
Noch ein Hinweis: Anfängerfehler lassen sich nicht vermeiden, ebenso verhält es sich mit dem Lehrgeld (was schon so ziemlich jeder bezahlt hat, mich inkl.).

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
soggi
Beiträge: 1716
Registriert: Do 08.04.04 16:54
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von soggi » So 08.02.09 02:38

Mein Tip wäre einfach mit Umlaufmünzen aus dem Portemonnaie anzufangen. Ich denke, die meisten hier haben schon als Kind angefangen und dazwischen immer wieder kleinere oder größere Pausen gemacht. Da fing es natürlich mit den Münzen an, die gerade aktuell waren oder auch mit Münzen vom Opa oder dergleichen. So könnte man das auch auf Erwachsene übertragen, finde ich. Mit einem solchen langsamen Einstieg bekommt man ein Gefühl für Erhaltungen, Münzmotive usw.

Wichtig finde ich auch die Geschichte drumherum...warum wurden die Münzen ausgegeben, von wem, aus welchem Metall bestehen sie und vieles mehr.

Gruß
soggi
:morning: [url=http://soggi.gmxhome.de/Tauschliste.xls]Tauschliste[/url] | [url=http://www.numismatikforum.de/ftopic21383.html]Münzbewertungen[/url]

[b]Ihr seid so wie sie wollen, daß ihr seid.
Und sie wollen, daß ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit![/b]

siggirabu
Beiträge: 115
Registriert: Sa 07.02.09 11:12
Wohnort: Dresden

Beitrag von siggirabu » So 08.02.09 09:31

Danke schonmal für die schnelle Hilfe, war glaube besser hier erst zu fragen als gleich sinnlos drauf los zu bestellen.... wer auf alle Fälle langsam anfangen... nächste Woche mal ein, zwei Flohmärkte besuchen und schauen ob ich was schickes finde :wink:

Hab wie soggi schon sagte erstmal mit Umlaufmünzen aus der Geldbörse angefang....

Wo bestellt ihr den immer eure Münzen? Also wo ist es sicher?

Danke nochmals für die Hilfe :)

Benutzeravatar
soggi
Beiträge: 1716
Registriert: Do 08.04.04 16:54
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von soggi » So 08.02.09 14:57

Also ich bestelle die gar nicht...ich kaufe hin udn wieder bei ebay ein bißchen ein oder treib mich auf Münzbörsen udn Flohmärkten rum. Mir persönlich bringt es nichts ein Stück "fertig" beim Händler zu kaufen...der Spaß an der Sache ist für mich auf unerwartetes zu stoßen. ;)

Sag mal welches Geburtsdatum ist denn bei dir eigentlich das richtige, das im ICQ oder das hier im Forum?

Du kommst ja aus Dresden...da kennst du sicher auch ein paar Münzhändler z.B. die zwei auf der Wallstraße am Postplatz (Dresdner Münz- und Auktionshaus, Münzhandlung Rätzer) oder dann in Pieschen Dr. Hemmerling!? Wenn nicht, kannst du auch da mal vorbeischauen.

Gruß
soggi
:morning: [url=http://soggi.gmxhome.de/Tauschliste.xls]Tauschliste[/url] | [url=http://www.numismatikforum.de/ftopic21383.html]Münzbewertungen[/url]

[b]Ihr seid so wie sie wollen, daß ihr seid.
Und sie wollen, daß ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit![/b]

siggirabu
Beiträge: 115
Registriert: Sa 07.02.09 11:12
Wohnort: Dresden

Beitrag von siggirabu » So 08.02.09 15:06

Mister Münze hat mir schon ein paar Adressen in DD genannt, aber trotzdem danke =)
Werd da auf alle Fälle vorbei schauen.... Flohmarkt will ich nächstes we auch mal ausprobieren, denke doch das ich dort mit wenig Geld gute Sachen kaufen kann, in Hellerau is einer und an der Albertbrücke....

Gibts in Dresden eigentlich auch sowas wie einen Verein oder so?

Das alter in meine´m Profil habe ich aktualisiert..... hatte ich irgendwas verhaun =)
Hoffe es stört keinem das ich noch sehr jung bin.... :wink:
Kannst mir auch gerne mal im icq schreiben.... =)

lg

Benutzeravatar
soggi
Beiträge: 1716
Registriert: Do 08.04.04 16:54
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von soggi » So 08.02.09 15:17

Meine Meinung zum Flohmarkt: Vergiß es. ^^ Zumindest ich finde dort fast nie was ordentliches, meist nur Schund zu überhöhten Preisen (1 EUR Wühlkiste z.B.). Aber geh trotzdem hin und schau es dir an, vll gefällt es dir doch und ich bin zu sehr Gechäftsmann!?

In Dresden gibt's auch nen Verein, aber frag mich mal...am besten du nutzt mal eine online Suche, dürfte dann nicht schwer zu finden sein.

Wieso sehr jung? Hier sind auch Minderjährige unterwegs. Ich hab hier auch mit knapp 20 angefangen so wie du, also vor fast 5 Jahren. Klar, hier sind viele ältere unterwegs, aber das ist ganz gut so...sehr gute Mischung, das Niveau ist dadurch sicher auch höher und vor allem können viele hier mit einem in Jahrzehnten angelegten Wissensschatz aufwarten, da fallen uns beiden nur die Kinnladen herab. ;)

@ICQ...ja werd ich mal machen, wenn ich etwas mehr Zeit hab! ;)

Gruß
soggi
:morning: [url=http://soggi.gmxhome.de/Tauschliste.xls]Tauschliste[/url] | [url=http://www.numismatikforum.de/ftopic21383.html]Münzbewertungen[/url]

[b]Ihr seid so wie sie wollen, daß ihr seid.
Und sie wollen, daß ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit![/b]

siggirabu
Beiträge: 115
Registriert: Sa 07.02.09 11:12
Wohnort: Dresden

Beitrag von siggirabu » So 08.02.09 15:22

Ach gucken kann man ja mal.... Manchmal gibts schon ganz gute Sachen dort... in bezug auf Münzen werd ich das ja noch rausfinden ;)

Das mit dem Alter geb ich dir recht, gerade in so einem Sammelgebiet ist es schon gut wenn man von sehr erfahrenen gute Tipps bekommt.....

Benutzeravatar
Mister Münze
Beiträge: 908
Registriert: Mi 23.03.05 11:59
Wohnort: Dresden
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Mister Münze » So 08.02.09 15:45

Hättest ja gestern auf die Sammlerbörse mitkommen können. Ich war dort und hab auch eine Kleinigkeit gefunden, was ich schon lange haben wollte.
Zum Thema Alter: Ich bin auch erst 21. Ich hatte gestern ein Gespräch auf der Börse und die sagten auch, dass die Numismatik immer mehr Anklang bei der jungen Generation findet, was auch gut so ist, denn dann stirbt dieses Hobby nicht aus! Ich hab mit 14 Jahren angefangen zu sammeln und bin somit in meinem siebten Sammlerjahr. Ich hab immer noch so viel Faszination am Sammlen wie damals, wenn nicht noch mehr. :wink:
Und wenn du Tipps brauchst, bist du hier genau richtig.
Gruß
Mister Münze

Münzen, Münzen, überall Münzen!!!

Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und nicht den Wert. (Oscar Wilde)

siggirabu
Beiträge: 115
Registriert: Sa 07.02.09 11:12
Wohnort: Dresden

Beitrag von siggirabu » So 08.02.09 15:57

Da biste ja gerade mal ein Jahr älter =)

Wo war den die Messe?
Das wusst ich gar nicht.....
Vllt kann man zu späteren mal gemeinsam gehen....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste