PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Altamura2
Beiträge: 2997
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Altamura2 » Mo 25.08.14 22:12

justus hat geschrieben:... Im Norden Griechenlands haben Archäologen ein historisches Grab entdeckt. ...
Ah, auch schon gemerkt :D : http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 49&t=50932

Manchmal schadet es nichts, etwas über den römischen Tellerrand hinaus zu schauen (zumal, wenn es um Griechisches geht) :wink: .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12244
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Peter43 » Mo 25.08.14 22:29

Wie groß soll denn dieser Teller sein?

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Altamura2
Beiträge: 2997
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Altamura2 » Do 28.08.14 20:43

Peter43 hat geschrieben:Wie groß soll denn dieser Teller sein? ...
Muss ich das jetzt verstehn 8O ?

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 2788
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von shanxi » Do 28.08.14 20:47

Die Größe des Tellers ist ja bekannt: Das römische Reich.

Die Frage ist wie weit man über den Tellerrand schauen soll. Bei mir bis nach China :)

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5583
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Do 28.08.14 20:51

Bei mir sind über dem Tellerrand leider nur die Kelten zu sehen, womit ich natürlich im Land bleibe, um mich redlich zu nähren ! :lol:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/

Altamura2
Beiträge: 2997
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Altamura2 » Do 28.08.14 22:20

Ihr denkt da wohl in ganz anderen Dimensionen 8O .
Ich dachte bei meinem Teller nämlich eher an die Römer-Abteilung des Numismatikforums :wink: .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5583
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Sa 06.09.14 20:11

Römisches Lager in Gernsheim gefunden

Frankfurter Uni-Archäologen haben im Rahmen einer studentischen Lehrgrabung in Gernsheim im Hessischen Ried das seit Langem gesuchte Römerkastell entdeckt: Zwischen 70/80 und 110/120 n. Chr. war dort eine Truppeneinheit mit etwa 500 Soldaten (Kohorte) stationiert.

http://www.archaeologie-online.de/magaz ... den-31628/
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5583
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Mi 10.09.14 18:15

Steinzeitgrab: Stonehenge war umgeben von Tempeln -----> http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 90900.html
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von stampsdealer » Do 11.09.14 07:02

Archäologen finden Hinweise auf Untoten-Bestattung

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 90668.html
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Altamura2
Beiträge: 2997
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Altamura2 » Sa 20.09.14 10:31

Zwar nicht ganz so spektakulär, für Stuttgart aber sehr interessant:

Stuttgart 21 - Arbeiten am Bahnhofstrog unterbrochen

Bei den Arbeiten am neuen Bahnhof wurden Reste römischer Brennöfen und Spuren einer alamannischen Besiedlung aus dem dritten Jahrhundert gefunden (inklusive einiger Münzen :D , leider ohne Bilder :? ) : http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... 9a626.html

(Das wird dann sicher eines Tages als Grund für monatelange Verzögerungen herhalten müssen :wink: .)

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12244
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Peter43 » Sa 20.09.14 10:44

Bahn-Vorstand Kefer taxiert jedes weitere Jahr Bauverzögerung mit 100 Millionen Euro. Dann verursachen die veranschlagten 3 Wochen Ausgrabungszeit Mehrkosten von ca. 5.7 Mill.Euro. Und dann sage noch einer, daß die Archäologie Deutschland egal sei!

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Altamura2
Beiträge: 2997
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Altamura2 » Sa 20.09.14 11:11

Peter43 hat geschrieben:... Dann verursachen die veranschlagten 3 Wochen Ausgrabungszeit Mehrkosten von ca. 5.7 Mill.Euro. ...
Das ist eine sogenannte Milchmädchenrechnung :D (wie sie aber auch eines Herrn Kefer würdig wäre :wink: ). Es stehen ja nicht alle Arbeiten an S 21, sondern nur diejenigen an der Ausgrabungsstelle.
Polemik alleine hilft auch nicht immer weiter :wink: .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5583
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Sa 20.09.14 12:24

Altamura2 hat geschrieben:Bei den Arbeiten am neuen Bahnhof wurden Reste römischer Brennöfen und Spuren einer alamannischen Besiedlung aus dem dritten Jahrhundert gefunden.
Danke für die interessante Information. Was mich interessieren würde. In welchem Teil des Areals befindet sich denn das "Baufeld 16" ? Bekannt war mir bisher nur das römische Reiterkastell in Bad-Cannstatt mit zugehörigem Vicus auf dem sog. „Altenburger Feld“. Eigentlich ging ich davon aus, dass die Talaue unterhalb des Stuttgarter HBF (Rosensteinpark Richtung Neckar etc.) zu jener Zeit Sumpfgebiet und damit unbewohnbar war. Sind von dort eigentlich schon andere Fundstellen aus der Zeit nach Christi Geburt bekannt ?

http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de ... 47b7547147
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/

Altamura2
Beiträge: 2997
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Altamura2 » Sa 20.09.14 17:18

Das Baufeld 16 liegt im mittleren Schlossgarten und grenzt unmittelbar östlich an das Bahnhofsgebäude an, liegt zwischen Bahnhof und Planetarium: https://www.google.de/maps/place/Turmfo ... 6fb4fb0d84 (ich hoffe, der Link funktioniert halbwegs :? )

In der Zeitung stand neulich, dass man wohl schon in den 70er-Jahren beim Bau der Arnulf-Klett-Passage (das ist die "Unterkellerung" des Bahnhofsvorplatzes) auf Spuren gestoßen sei, die auf die ehemalige Existenz einer Villa Rustica hindeuten. Mehr weiß ich dazu aber nicht :? .

Generell stimmt das mit dem Sumpf schon. Das Gebiet der Innenstadt und des Schlossgartens wurde früher auch häufig von Überschwemmungen des Nesenbachs (der heute unterirdisch kanalisiert ist) heimgesucht. Daher ist es auch wohl sehr schwer, Einzelfunde zeitlich einzuordnen, da die Überschwemmungen hier die Jahrhunderte lustig durcheinandergespült haben :wink: .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5583
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Sa 20.09.14 17:44

Danke für die umfassenden Informationen. Das hat mich doch einigermaßen überrascht. Allerdings, wer Stuttgart kennt, weiß auch, dass nur in diesem Bereich dergleichen Funde überhaupt möglich sind, da diese Gegend auch schon vor der völligen Zerstörung Stuttgarts durch die Bombenangriffe der Alliierten in den Jahren 1944/45 unbebaut war.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dictator perpetuus und 5 Gäste