PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

stampsdealer
Beiträge: 3061
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von stampsdealer » So 16.08.15 16:15

Ich bin auch von der Wichtigkeit dieser Petition überzeugt. Außer zum Kulturgutschutzgesetz gebe ich im Forum nach Möglichkeit aber keine politischen Kommentare mehr ab.

Das kann sich aber nur auf zukünftige Täter beziehen, weil das Gesetz, welches zum Tatzeitpunkt galt, angewendet werden muss.

stampsdealer
Beiträge: 3061
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von stampsdealer » Di 18.08.15 12:25

SPON 18.08.2015

Massaker in der Jungsteinzeit: Gefoltert, erschlagen, verscharrt

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 48437.html

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6169
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Di 18.08.15 20:10

stampsdealer hat geschrieben:SPON 18.08.2015

Massaker in der Jungsteinzeit: Gefoltert, erschlagen, verscharrt

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 48437.html
Ich bin bei solch reißerische Schlagzeilen unserer bekanntermaßen absolut "wahrheitsliebenden" Journaille immer äußerst skeptisch. Soweit ich mich erinnern kann, wurde mir schon am Anfang meines Studiums beigebracht, dass man historische Ereignisse niemals versuchen sollte aus der heutigen Zeit heraus zu beurteilen. "Gefoltert, erschlagen, verscharrt" sind nun Begriffe, wie man sie im Zeitalter der weltweiten Bürgerkriege Tag für Tag in der Presse lesen kann. Knochenfunde aus der Jungsteinzeit nun aber nach diesen Maßstäben zu beurteilen, ist meiner Ansicht nach nicht nur für Journalisten ziemlich fahrlässig, für Historiker oder Archäologen gar unzulässig.

Hier ein Beispiel, dass ich aus der Erinnerung nur noch in etwa rekonstruieren kann. In der Schwäbischen Alb wurde im 19. Jahrhundert in einer Höhle ein Massengrab entdeckt. Es befand sich am Ende der Höhle in einer schachtartigen Vertiefung, in welcher die sterblichen Überreste von Frauen, Kindern und alten Menschen gefunden wurde, welche alle erschlagen worden waren. Schlagzeile in der Schwäbischen Zeitung lautet in etwa "Kannibalismus auf der Alb"? Die Archäologen erklärten die Funde und Befunde etwas anders, nämlich mit einer existenziellen Notlage (Hungersnot, Winter, Kälte etc.) in einer Steinzeithorde, in welcher nur die stärksten Mitglieder der Horde, d. h. junge Männer und Frauen, überleben konnten.

Ich hoffe damit nicht falsch verstanden zu werden. Jeglicher Bezug zu rassistischen Ideologien unserer jüngeren Vergangenheit ist meinerseits ausgeschlossen. Worum es mir geht ist zu erläutern, dass dergleichen Ereignisse nicht mit modernen Verhaltensmustern gleichgesetzt werden können.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von areich » Di 18.08.15 21:06

Was will uns der Autor damit sagen? Wenn ich jemandem mit dem Knüppel auf den Kopf haue, so daß er stirbt, dann habe ich ihn erschlagen. Egal, ob der Kalender 2015, 1631 oder 100,000 v. Chr. anzeigt.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12797
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 1537 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Peter43 » Di 18.08.15 21:39

Nach unserem heutigen Rechtsverständnis kommt es aber darauf an, welche Motive ich hatte, um ihm den Knüppel auf den Schädel zu hauen. Wir haben ein Schuldrecht, nicht ein Tatrecht!

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Schwarzschaf
Beiträge: 1226
Registriert: So 26.02.06 19:50
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Schwarzschaf » Di 18.08.15 21:41

Naja, anno dunnemal war das Recht des Stärkeren noch ausgeprägter und (vermutlich) allgemein akzeptiert
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von areich » Di 18.08.15 22:18

Peter43 hat geschrieben:Nach unserem heutigen Rechtsverständnis kommt es aber darauf an, welche Motive ich hatte, um ihm den Knüppel auf den Schädel zu hauen. Wir haben ein Schuldrecht, nicht ein Tatrecht!

Jochen
Darum geht's doch hier gar nicht. Erschlagen ist erschlagen. Das hat mit Rechtsverständnis gar nichts zu tun.
Ich habe keine Ahnung, worüber man sich hier wieder aufregt.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12797
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 1537 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Peter43 » Di 18.08.15 22:22

Ich rege mich über alles auf, was mich ärgert. Und das Recht lasse ich mir nicht nehmen!

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von beachcomber » Di 18.08.15 23:44

Peter43 hat geschrieben:Ich rege mich über alles auf, was mich ärgert. Und das Recht lasse ich mir nicht nehmen!

Jochen
da hast du vollkommen recht! :)
nichtsdestotrotz regen mich solche reisserischen formulierungen auch auf, und was die herren archäologen so manchmal zusammenfantasieren ist schon wirklich hanebüchen!
grüsse
frank

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4684
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 586 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von antoninus1 » Mi 19.08.15 09:19

Mord in Palmyra

IS-Henker köpfen 82-jährigen Chef-Archäologen

http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... logen.html
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von areich » Mi 19.08.15 12:12

Peter43 hat geschrieben:Ich rege mich über alles auf, was mich ärgert. Und das Recht lasse ich mir nicht nehmen!

Jochen

Keiner will Dir das Recht nehmen, Dich über jeden Scheiß aufzuregen (was Dich natürlich nicht daran hindert, Dich trotzdem auch darüber aufzuregen).
Aber in diesem Fall ist es völlig sinnlos, weil das Wort "erschlagen" vom "Rechtsverständnis" völlig unabhängig ist.

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1322
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von klunch » Mi 19.08.15 17:02

Auch wenn solche reißerischen Überschriften fachlich überhaupt nicht korrekt sind, sie leiten zumindest den Fokus des allgemeinen Interesses auf geschichtliche Themen. Wenn der Artikel so in einem archäologischen Fachmagazin stünde, wäre dies etwas anderes. Aber beim Spiegel bzw. dessen Onlineauftritt kann man darüber leicht hinweg sehen. Schön, daß sie überhaupt darüber berichten, halt in der typischen SPON-Manier.

Gruß klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
MarcusAurelius
Beiträge: 42
Registriert: Di 01.04.14 14:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von MarcusAurelius » Do 20.08.15 00:53

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"
Neuer Beitragvon antoninus1 » Mi 19.08.15 09:19

Mord in Palmyra

IS-Henker köpfen 82-jährigen Chef-Archäologen

http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... logen.html
Das ist wirklich sehr traurig. 50 Jahre lang auch noch nach seiner Pensionierung hat Khaled Asaad viel Energie in die archäologische Arbeit in Palmyra gesteckt.
Er hat sich auch geweigert zu fliehen als die Barbaren anrückten.
Jetzt haben sie ihn auf dem Mittelstreifen einer Straße an eine Laterne gebunden und vor Zuschauern den Kopf abgehauen, weil seine Arbeit angeblich unislamisch war.

stampsdealer
Beiträge: 3061
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von stampsdealer » Do 20.08.15 07:42

Münzen aus dem Jahr 1715: Taucher finden millionenschweren Goldschatz

SPON 20.08.2015

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 48948.html

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 912
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 3267 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von chevalier » Fr 21.08.15 18:52

Scheint in us-amerikanischen Hoheitsgewässern gewesen zu sein. Dann dürfen sie es ja dieses Mal sogar behalten. :lol:

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • heimische archäologische Grabungen
    von richard55-47 » » in Off-Topic
    3 Antworten
    201 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste