PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Argonaut
Beiträge: 337
Registriert: So 19.09.10 12:11
Wohnort: Zürich (CH)

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Argonaut » So 04.03.12 10:26

Die Religionen sind ein perfekter Indikator zum schürren der Ängste und des Chaos auf der Welt.

Argonaut
Mit besten Grüssen der Argonaut

Benutzeravatar
ga77
Beiträge: 2057
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von ga77 » So 04.03.12 10:26

Auch im Namen von polytheistischen Religionen wurde getötet.

Zum Glück sind wir schon weiter, und zum Glück ist eine überwältigende Mehrheit der Menschen dank Zugang zu Bildung und der Freiheit, sich eine Meinung bilden zu dürfen zum Schluss gekommen, dass es nicht richtig ist, eine Frau, die in der Stadt vergewaltigt wird zu steinigen, weil sie ja um Hilfe rufen hätte können.
Aber immer noch geniesst Religion einen Status der Unantastbarkeit und darf dem Fortschritt der Menschheit im Weg stehen. :(

Vale
Gabriel

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12247
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Peter43 » So 04.03.12 12:24

Zum sog. "arabischen Frühling":

Alle Diktatoren, die jetzt abgelöst, verjagt oder ermordet wurden, waren nicht religiös und hatten die Fundamentalisten einigermaßen im Griff. Das war auch einer der Gründe, daß der Westen mit ihnen gekungelt hat. Sie waren eher Opportunisten. Das galt auch für den Irak und gilt auch für Assad in Syrien. Jetzt aber werden sich die Islamisten austoben. Und das wird auch in Syrien so sein nach dem Ende des Assad-Regimes, das abzusehen ist.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Schwarzschaf
Beiträge: 1192
Registriert: So 26.02.06 19:50
Wohnort: Wien
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Schwarzschaf » So 04.03.12 12:28

Ist zwar schon länger her, war aber bei uns in Europa auch nicht anders! - man könnte argumentieren, daß ja der Islam um ca´ 600 Jahre jünger ist....
:cry:
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12247
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Peter43 » So 04.03.12 12:44

Nur daß Europa ohne Beispiel dastand, sich sozusagen wie einst Münchhausen am eigenen Schopf aus dem Mittelalter herausgezogen hat. Der Islam hat aber seit dem Humanismus, spätestens aber seit der Aufklärung ein Beispiel an Europa!

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von nephrurus » So 04.03.12 12:49

"wer im Glashaus sitzt, sollte mit Steinen nicht werfen..." lautet ein uraltes Sprichwort!
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie ein christliches geprägtes Deutschland mit Fingern auf andere Länder und Religionen zeigt!
Das Christentum ist geprägt von Jahrhunderte langen Morden, Töten , Verfolgungen und gewaltsamen "Bekehrungen"...

Benutzeravatar
Schwarzschaf
Beiträge: 1192
Registriert: So 26.02.06 19:50
Wohnort: Wien
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Schwarzschaf » So 04.03.12 12:59

Peter43 hat geschrieben:Nur daß Europa ohne Beispiel dastand, sich sozusagen wie einst Münchhausen am eigenen Schopf aus dem Mittelalter herausgezogen hat. Der Islam hat aber seit dem Humanismus, spätestens aber seit der Aufklärung ein Beispiel an Europa!

Jochen
so würde ich das nicht sehen - nimm (Ex)Jugoslawien und als Beispiel die HEUTIGEN Wahlkämpfer in den USA - nach EIGENER Defination das"Mutterland" der Demokratie..
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig

Benutzeravatar
ga77
Beiträge: 2057
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von ga77 » So 04.03.12 13:29

Peter43 hat geschrieben:Nur daß Europa ohne Beispiel dastand, sich sozusagen wie einst Münchhausen am eigenen Schopf aus dem Mittelalter herausgezogen hat. Der Islam hat aber seit dem Humanismus, spätestens aber seit der Aufklärung ein Beispiel an Europa!

Jochen
Das geschah aber nicht dank dem Christentum, sondern dem aufklärerischen Geist, für den "Ketzer" und "Gotteslästerer" gekämpft haben und getötet wurden. Das Christentum hat dagegen angekämpft und kämpft heute noch dagegen.
Ich glaube, eine wirkliche Revolution im Sinne der Aufklärung muss von innen kommen, es ist ein langsamer Prozess (der auch in unsern Breitengraden noch nicht abgeschlossen ist), denn die Schlüsse ziehen muss der Mensch selbst, das kann nicht aufgezwungen werden.

Vale
Gabriel

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3603
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von ischbierra » So 04.03.12 14:12

Es mag ja vielleicht eine Binsenwahrheit sein: es gibt nicht DAS Chrsistentum, wie es auch nicht DEN Islam gibt. Das zeigt übrigens auch schon der von Ga eingebrachte Begriff Ketzer. Das waren keine bösen Atheisten, die von außen das Christentum zerstören wollten, sondern es war eine innerchristliche Opposition, die ihre Finger auf die Stellen legte, wo es mit der Kirche krankte. Ich bin mit Euch Diskutanten ja d'accord, daß die Kirchengeschichte über weite Strecken ein unheilvolles Bild vom Christentum abgegeben hat, aber es gab eben auch die anderen Strömungen, Reformbewegungen, die kein neues Christentum propagierten sonden zu dem Ausgangspunkt zurück wollten, den es endgültig mit dem Staatskirchentum verlassen hatte. Aber es gab eben, wie schon gesagt, auch immer christliche Bewegungen neben der oder den etablierten Kirchen, die nicht alle nur fundamentalistisch sind. Europa ist durch Reformation und Aufklärung gegangen, das hat auch das Christentum verändert, es haben nur noch nicht alle gemerkt, auch in manchen Kirchen nicht. Die Aufklärer des 18.und beginnenden 19.Jhd. hatten gerade auch Theologen in ihren Reihen, ich erinnere an Schleiermacher und Herder. Die Bibelkritik ist gerade von Theologen vorangetrieben worden, beginnend vor 200 Jahren, aber leider ist vieles davon noch immer nicht in den Gemeinden angekommen. Wir können froh sein über die Aufklärung und hoffen, daß es auch in den islamischen Ländern zu säkularisierten Staaten kommt. Leider sieht es nicht unbedingt danach aus.
Gruß ischbierra

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12247
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Peter43 » So 04.03.12 14:21

Es gibt auch verschiedene Gesellschaftsentwürfe. Die westliche Welt ist im Augenblick auf dem Individualismus-Trip. Ob z.B. China von seiner uralten Grundhaltung, die auf der Familie aufgebaut ist, abgeht, wage ich auch zu bezweifeln. Und daß der Islam überhaupt reformierbar ist, ist auch noch nicht sicher. Es würde mir reichen, wenn sie mich in Ruhe lassen.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
ga77
Beiträge: 2057
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von ga77 » So 04.03.12 14:35

Ich hoffe und glaube, dass die Zukunft des Menschen unter Anderem darin liegt, Religion zu überwinden, egal in welcher Form sie vorliegt. Denn reformieren kann man sie meiner Meinung nach nicht, denn die Essenziellen Aussagen sind ja "göttlich" und somit absolut. Aber wie gesagt, der Mensch muss seinen Weg selbst finden, es bringt nichts jemandem einen Glauben oder Nicht-Glauben aufzuzwingen, denn dann sind wir wieder gleichweit.


Valete
Gabriel

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 3887
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von richard55-47 » So 04.03.12 14:37

Das Dumme jedweder Religion ist, dass sie seit altersher als Vehikel für Macht(missbrauch) dient. Schlicht und ergreifend ist das. Je monströser das Brimbramborium, desto absoluter der Anspruch.
do ut des.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10363
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von beachcomber » Mi 14.03.12 20:08

neulich auf'm acker im detektor-wunderland! :)
http://www.youtube.com/watch?v=0q-65uZq ... ture=share
grüsse
frank

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von nephrurus » Mi 14.03.12 20:13

echt der Hammer!

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12247
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Peter43 » Mi 14.03.12 23:41

Meine Münze! :D
Dateianhänge
claudius_38.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast