PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5585
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 538 Mal
Danksagung erhalten: 984 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von mike h » Sa 01.02.14 12:43

Sag ich doch.

Du sollst GLAUBEN.

Genau wie an die Echtheit der Windel Jesu... und der anderen Reliquien.

Wenn du glaubst, dann wird alles gut.

Martin

Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele sich gen Himmel schwingt :wink:
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von areich » Sa 01.02.14 13:32

Wie gesagt, sich zu ereifern, obwohl man gar nicht weiß, was nun herausgefunden wurde ist ganz schön albern. Aber Fakten stören vielleicht nur. ;)

Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 948
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Arminius » Sa 01.02.14 13:34

Ist schon wieder "saure Gurken Zeit" in den Medien?

Ich erwarte neue Ufo- und Yeti-Sichtungen.
meine Zahlungsmittel-Dateien

Ich lasse mich durch Ansichts- und Glaubensfragen nicht in einen Empörungsmodus bringen.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 01.02.14 14:21

Da braucht Ihr Euch doch nicht drum zu streiten. Wissenschaftler sind der Meinung, und das Schöne ist doch, daß das keine Staatsdoktrin ist, die man glauben muß, und an der Zweifeln verboten ist. Niemands Seelenheil hängt davon ab, ob er die Gebeine Karls des Großen anbetet oder nicht. Ich persönlich finde es aber doch bemerkenswert, daß es, wie es scheint, Dinge gibt, die in 1200 turbulenten Jahren nicht verlorengehen.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von areich » Sa 01.02.14 15:01

Es streitet doch keiner. Aber ein Artikel, der sowas in 3 Absätzen zusammenfasst ist nicht zu gebrauchen, um sich dann darüber aufzuregen. Was solche Quellen, ob nun Fernsehen oder Zeitungen aus wissenschaftlichen Veröffentlichungen egal welcher Art machen ist fast ausnahmslos völlig wertlos. Da besteht kaum ein Unterschied zwischen Bild und BBC. Ich sag's jetzt zum dritten Mal, bevor man sich in die eine oder andere Richtung eine Meinung bilden kann muss man lesen, was diese Wissenschaftler gesagt haben, nicht was irgendein Journalismuspraktikant daraus gemacht hat.

Ich schließe nicht aus, daß das das unseriöse Wissenschaft ist, davon gibt es ja genug, nur sollte man sich halt informieren und nicht auf Stammtischniveau rumpoltern. Aber das ist natürlich eh der Wutbürgerthread . :D

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6169
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Sa 01.02.14 15:32

Hier noch einige weitere Links zu diesem "hochinteressanten" Thema.

Science.orf.at -----> http://science.orf.at/stories/1732586
Ancient Origins -----> http://www.ancient-origins.net/news-his ... Origins%29
The History Blog -----> http://www.thehistoryblog.com/archives/28944
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6169
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Fr 07.02.14 09:49

Smartphone wird zum 3D-Scanner

Dreidimensionale Scans in Echtzeit
smartphone-3d-scan-1.jpg
Wissenschaftler der ETH Zürich haben eine App für das Smartphone-Betriebssystem Android entwickelt, mit der das dreidimensionale Scannen von Objekten fast so einfach wie das Fotografieren wird. Das Programm setzt keine besondere technische Ausrüstung voraus: es nutzt Sensoren und Kamera, die ohnehin in handelsüblichen Smartphones eingebaut sind. Damit lassen sich kostengünstig und ohne besondere Vorkenntnisse 3D-Modelle etwa von Skulpturen oder allgemein archäologischen Funden erstellen.

Quelle: http://www.archaeologie-online.de/magaz ... ner-28978/
Foto: Institut für Visual Computing / ETH Zürich
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
Veröffentlichungen & Artikel

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von emieg1 » Fr 07.02.14 09:58

Das ist ja übelst endg... das muss ich haben :mrgreen:

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 07.02.14 10:18

Cool, oder?!?

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6169
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Fr 07.02.14 10:20

Wenn man bedenkt, was für Gerätschaften früher dazu notwendig waren. Wie ich Rainer kenne wird er jetzt sofort wieder nach Rom fahren, um alle Skulpturen in den Museen 3-D-mäßig zu scannen, oder? :lol:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4684
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 586 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von antoninus1 » Fr 07.02.14 12:26

Da kann man das Kollosseum scannen und sich daheim selbst als Souvenir ausdrucken :)
Gruß,
antoninus1

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von emieg1 » Fr 07.02.14 17:34

justusmagnus hat geschrieben:Wenn man bedenkt, was für Gerätschaften früher dazu notwendig waren. Wie ich Rainer kenne wird er jetzt sofort wieder nach Rom fahren, um alle Skulpturen in den Museen 3-D-mäßig zu scannen, oder? :lol:
Da liegst du gar nicht so falsch... leider gibt das wohl so schnell nix; jedenfalls nicht bis Karneval, so muss der Rainer dann wohl oder übel ohne diese neueste Technologie losreisen :mrgreen:

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6169
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von justus » Di 18.02.14 17:17

Spätantiker Barbarenschatz in der Pfalz entdeckt

Gold, Silber, Schmuck: In der Südpfalz hat ein Raubgräber einen Schatz aus der Spätantike entdeckt. Vermutlich hatten plündernde Germanen im fünften Jahrhundert die Kostbarkeiten an der einstigen Römerstraße hastig verscharrt.
httpwww.fr-online.depanorama.jpg
Offenbar einen bedeutenden Hortfund hat ein illegaler Hobbyarchäologe in der Südpfalz gemacht. Nach Medienberichten hat der Sondengänger, der einschlägig bekannt sein soll, in Germersheim in der Südpfalz die Metallgegenstände aufgespürt haben. Er habe sie der Außenstelle der rheinland-pfälzischen Landesarchäologie in Speyer übergeben.

Am Ort des heutigen Germersheim lag seit dem späten 3. Jahrhundert n. Chr. ein befestigtes Soldatenlager namens Vicus Julius zur Sicherung der Rheingrenze. Es wurde um 406 aufgegeben, aber die Landschaft blieb geprägt von der römischen Zivilisation.

Archäologen präsentierten am Dienstag in Mainz unter anderem goldene Schmuckstücke eines zeremoniellen Gewands, einen Silberteller, eine Silberschale sowie Reste eines vergoldeten und versilberten Klappstuhls. Der Wert des Schatzes, der den Angaben zufolge aus spätrömischer Zeit stammen soll, wird auf weit mehr als eine Million Euro geschätzt.

Der Schatz dürfte einem sehr hohen Beamten oder einem Fürsten aus dem fünften Jahrhundert gehört haben, meint Landesarchäologe Axel von Berg. Damals drangen plündernde Germanen ins Römische Reich ein, das sich bereits in Auflösung befand. Laut von Berg sollten die Gegenstände die politische Autorität einer hohen Persönlichkeit widerspiegeln.

Die Römer nannten andere Völker Barbaren, daher stammt die Bezeichnung "Barbarenschatz" für derartige Ausgrabungen. Der Schatz sei neben einer einstigen Römerstraße von seinem Eigentümer oder von damaligen Räubern in nur einem halben Meter Tiefe vermutlich hastig vergraben worden, sagte von Berg. "Dann konnte er wohl nicht mehr geborgen werden. Die römischen Straßen waren gefährlich."

Einen Anteil illegal verkauft?

Gefunden wurden die Stücke nun, 15 Jahrhunderte später, bei einer illegalen Grabung in einem Wald bei Rülzheim. Gegen den Finder wird den Angaben zufolge ermittelt. Der Fundort sei bei den unsachgemäßen Grabungen zerstört worden.

Die Landesarchäologen wollten nicht mitteilen, wie sie an die Fundstücke gelangten. Der Leiter ihrer Außenstelle Speyer, Ulrich Himmelmann, sagte nur: "Der Raubgräber hat sie selbst übergeben - allerdings unter dem Druck der Ermittlungen." Gegen den Mann werde wegen mehrerer ähnlicher Delikte ermittelt.

"Wir werden die Funde bald in Mainz und in Speyer in einer Ausstellung präsentieren", kündigte die rheinland-pfälzische Kulturministerin Doris Ahnen (SPD) an. Sie mahnte: "Durch derartige Raubgräberei entsteht großer Schaden. Nicht nur für die Wissenschaft, sondern auch für die Allgemeinheit."

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... 82/46xkwq/

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 54236.html

http://www.fr-online.de/panorama/rheinl ... 37286.html
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 18.02.14 19:01

Womit wir wieder beim alten Thema wären: Gebuddelt wird sowieso - die Frage ist: Kanalisieren oder kriminalisieren? Wäre ersteres der Fall gewesen, hätte der Sondler ohne Druck bei Licht graben können und hätte ohne Probleme Experten dazuholen können, wenn er gesehen hätte, daß es hier um was Besonderes geht. Der Fundort wäre intakter geblieben, und die staatlichen Archäologen hätten eine Existenzberechtigung.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 948
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitrag von Arminius » Di 18.02.14 21:18

"Raubgräber, illegaler Hobbyarchäologe, einschlägig bekannter Sondengänger, aufgespürt, illegal, Barbaren, illegale Grabung, es wird ermittelt, unsachgemäße Grabungen, zerstört, Raubgräber, wegen mehrerer ähnlicher Delikte, großer Schaden ... für die Allgemeinheit."

:agrue:
meine Zahlungsmittel-Dateien

Ich lasse mich durch Ansichts- und Glaubensfragen nicht in einen Empörungsmodus bringen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • heimische archäologische Grabungen
    von richard55-47 » » in Off-Topic
    3 Antworten
    201 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Homer J. Simpson und 4 Gäste