Zerrisserner schein!?

Banknoten / Papiergeld

Moderator: Locnar

Münzen
Beiträge: 237
Registriert: Di 08.04.08 17:56
Wohnort: Niederbieber

Zerrisserner schein!?

Beitrag von Münzen » Sa 28.02.09 22:23

Ichh abe eine Frage.

Ein Kuppel von mir hat erzählt, das ein Freund von ihm einen Schein extra zerrissen hat und dann zu zwei verschiedenen Banken gegangen.
Dort hätte er jeweils 20€ bekommen.
Das heit, er hätte sein Geld "verdoppel".

Meine Frage ist jetzt, ob das auch wirklich klappt, weil ich es ihm nicht glaube.

Kann mich einer auf den aktuellen Stand bringen, auch gesetzlich.
Und wie weit muss ein Schein noch "ganz" sein, damit noch den ganzen schein zurückerstatten bekommen.
Hallo,
Ihr könnt mich ruhig auf rechtschreibfehler hinweisen.
Gruß
Münzen



PS: ich sammle Euro´s (1ct -2 € + 2 € sondermünzen) Wenn es angebote gibt, bitte meldet euch.

PPS: Erfolgreich und Glücklich mit Pflock getauscht

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark

Beitrag von klosterschueler » Sa 28.02.09 22:32

Also wenn das aufgeht, werd ich zum Otto Wanz (der zeirreißt nämlich Telefonbücher, ich würd's mit 100er-Bündeln machen).
Hab mal was gehört, dass nur der größere Teil ersetzt wird.

Klosterschüler
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Sa 28.02.09 22:38

@ Münzen,

Was hältst Du von Du das selbst mal ausprobierst,
dann kannst Du uns ja darüber berichten und hast selber was dabei gelernt.

diwidat

Münzen
Beiträge: 237
Registriert: Di 08.04.08 17:56
Wohnort: Niederbieber

Beitrag von Münzen » Sa 28.02.09 22:48

stimmt.
Ich werde es probieren.

Melde mich dann wieder.

Mal schauen, was die Banken machen.

Aber wäre es dann nicht illigal.

Und kennt einer eine internet adresse, wo ich nachlesen kann, was ich noch bekomme, wenn ich von einem Schein nur noch ein paar % übrig habe.

ich habe z.B. gehört, dasdeiner einen 500er verschrettert hat und er hat wieder 200 € bekommen und selbst wenn scheine vverbrannt werden, könnte ich noch geld bekommen.
Das habe ich alles gehört und gebe daher keine garantie.
Kann mir einer dabei weiter helfen?
Hallo,
Ihr könnt mich ruhig auf rechtschreibfehler hinweisen.
Gruß
Münzen



PS: ich sammle Euro´s (1ct -2 € + 2 € sondermünzen) Wenn es angebote gibt, bitte meldet euch.

PPS: Erfolgreich und Glücklich mit Pflock getauscht

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark

Beitrag von klosterschueler » Sa 28.02.09 22:56

„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » So 01.03.09 10:54

Wenn das ginge, wieviele Schlaumeier vor Dir wären schon auf dieselbe Idee gekommen? ;-)

Ich fürchte, der Freund Deines Freundes hat ihm und damit auch Dir das aufgebunden, was man landesüblich einen Bären nennt...
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

jofri
Beiträge: 90
Registriert: Di 29.01.08 11:15
Wohnort: Dülmen

Beitrag von jofri » So 01.03.09 12:26

Die einzige "Geldvermehrung" hat in den frühen 50ern tatsächlich stattgefunden. Schlauköpfe haben aus 10 Scheine jeweils 1 Streifen herausgeschnitten, diese Streifen zu einem neuen Schein zusammengeklebt und die verbleibenden Reste mit breitem undurchsichtigem Klebeband auf die richtige Breite wieder zusammengeklebt. Das fiel wahrscheinlich nicht sofort auf, weil zu dieser Zeit auch ziemlich viele "Knochen" im Umlauf waren und unansehnliche, schmutzige und geklebte Scheine nicht wie heute von den Banken aus dem Verkehr gezogen wurden. Ob sich diese Methode bei 10 % "Rendite" - infrage kamen wohl auch nur die kleineren Scheine - und relativ hohem Kapitaleinsatz gelohnt hat, mag sich jeder selbst beantworten.

hanjogo
Beiträge: 154
Registriert: Sa 12.01.08 13:43
Wohnort: Sievershütten

Beitrag von hanjogo » So 01.03.09 17:58

moni moin,

1922 gab es in Griechenland eine interessante Form der Geldentwertung. Es wurde angeordnet, dass alle Banknoten in zwei ungleich große Teile zerschnitten werden mussten. Von diesen blieb der größere Teil zum HALBEN Nominalwert gültig, die kleinere Hälfte wurde ersatzlos eingezogen.

Gruß
Hanjogo
Die Hölle... das sind die anderen ... allerdings, man selbst ist für die anderen auch ein anderer ;-)

Hauptkassierer
Beiträge: 6
Registriert: Fr 13.03.09 21:37
Wohnort: Langenhagen

Beitrag von Hauptkassierer » Fr 13.03.09 21:52

Moin!
Zur Klärung:
Die Kassierer sind angewiesen von zerrissenen Noten alle verfügbaren Teile zu sichern und bei der Zentralbank zur Gutschrift einzureichen.
Wenn Teile der fraglichen Note fehlen gibt es nur Ersatz wenn der vorhandene Teil DEUTLICH größer als die Hälfte ist. Und es wird nicht über Millimeter diskutiert.

Und die Geschichte mit zerschnittenen Noten wo aus fehlenden Teilen neue Noten zusammengesetzt werden kommt immer mal wieder. Nennt man Systemnoten. Die zerschnittenen nennt man Opfernoten und die zusätzliche nennt man Gewinnnote. Wird zum Falschgeld gerechnet obgleich es ja Teile echter Noten sind. Die Scheine wurden halt VER-fälscht, auch das ist strafbar!

Grüße aus der Kasse
Gruß aus der Glasbox
der Hauptkassierer

money makes the world go round!

Münzen
Beiträge: 237
Registriert: Di 08.04.08 17:56
Wohnort: Niederbieber

Beitrag von Münzen » Mo 16.03.09 17:26

Ich habe heute mit meinem Vater telefoniert.
Er sagte mir, das die Bank überprüft hat, ob der Silbersteiefn in der mitte vorhanden ist. Da er vorhanden war, wurde der schein umgetauscht.
Man sagte ihm, das der große Silbertreifen an der Seite, wahrscheinlich irgendwie abgewaschen wurde.
Von der Bank, ode rso, konnte es kein Fehler sein.
Auch sie wusten nicht, wie man den, ohne Spuren zu hinterlassen, abwaschen konnte.
Hallo,
Ihr könnt mich ruhig auf rechtschreibfehler hinweisen.
Gruß
Münzen



PS: ich sammle Euro´s (1ct -2 € + 2 € sondermünzen) Wenn es angebote gibt, bitte meldet euch.

PPS: Erfolgreich und Glücklich mit Pflock getauscht

Benutzeravatar
Huehnerbla
Beiträge: 1240
Registriert: Di 09.12.03 19:24
Wohnort: Bayern

Beitrag von Huehnerbla » Mo 30.03.09 07:15

Hauptkassierer hat geschrieben: Wenn Teile der fraglichen Note fehlen gibt es nur Ersatz wenn der vorhandene Teil DEUTLICH größer als die Hälfte ist. Und es wird nicht über Millimeter diskutiert.
Die Bundesbank drückt sich hier unwesentlich anders aus ...
http://www.bundesbank.de/bargeld/bargel ... aedigt.php
Gruß
Jürgen

"Morgen ist auch noch ein Tag", sagte die Eintagsfliege...

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 20 € schein
    von Möppi » Mi 30.05.18 19:47 » in Banknoten / Papiergeld
    0 Antworten
    639 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Möppi
    Mi 30.05.18 19:47
  • 5€ Schein evtl was für Sammler?
    von UFO » Mo 17.02.20 23:28 » in Banknoten / Papiergeld
    7 Antworten
    94 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Do 20.02.20 20:47
  • Ist mein 50 euro schein was wert?
    von Alem123 » Di 13.08.19 13:44 » in Banknoten / Papiergeld
    3 Antworten
    752 Zugriffe
    Letzter Beitrag von desammler
    Do 17.10.19 21:24
  • 50 Euro Schein - Wahrscheinlicher Fehldruck
    von Ryusoken » Fr 25.05.18 18:32 » in Banknoten / Papiergeld
    4 Antworten
    1094 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jause
    Fr 01.06.18 13:53
  • 50 Euro Schein Farbe verlaufen
    von isbf97 » So 06.10.19 16:56 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    1 Antworten
    563 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Mi 25.12.19 14:06

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste