Fehlprägung Olympiamünzen 1972?

Alles über Varianten, Fehlprägungen und Fälschungen
rbdfranzl
Beiträge: 147
Registriert: Mo 30.09.02 00:44
Wohnort: Niederbayern

Fehlprägung Olympiamünzen 1972?

Beitrag von rbdfranzl » Sa 05.04.03 14:37

hallo
bräuchte mal eine auskunft von profis! ein bekannter hat 2 10 dm gedenkmünzen von der olympiade 72. beide münzen haben das motiv der spirale, allerdings mit der randprägung "olympiade in deutschland". prägezeichen sind G und F! wenn wir nun die münzen mit anderen vergleichen fällt folgendes auf:
wenn das motiv oben liegt kann man bei den münzen die lateinische inschrift lesen. bei den beiden obig beschriebenen münzen ist es genau andersrum. das motiv ist oben´, die randschrift steht allerdings auf dem kopf d.h. das münzmotiv ist auf der falschen seite! in dem deutschen münzkatalog von kleiner haben wir nur einen hinweis auf prägestätte G mit fehlprägung und französischer stempelstellung gefunden!
unsere frage ist nun: was haben wir da nun genau für münzen? sind es fehlprägungen? warum ist im katalog nur g und nicht auch f erwähnt? was sind die dinger wert?
würden uns über auskunft freuen!
mfg rbdfranzl

Benutzeravatar
Wolle
Beiträge: 1930
Registriert: Sa 27.04.02 17:59
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von Wolle » Sa 05.04.03 14:47

@rbdfranzl,

wenn ich Deine Beschreibung richtig verstanden habe, steht die Randschrift einmal auf dem Kopf und bei den anderen Münzen nicht. Das ist keine Fehlprägung. Beim Münzprägen wird meines Wissens zunächst die Randschrift in den Rohling geprägt. Danach bekommen die Münzen in einem anderen Prägestock ihre Motiv- und Wertseiten aufgeprägt. Da hier nicht danach geschaut wird (werden kann) ist es dem Zufall überlassen, wie die Randschrift letztendlich zur Motivseite ausgerichtet ist. :wink:
Schöne Grüße
Wolle

Meine Tauschlisten, immer aktuell:
[url=http://www.numismatikforum.de/ftopic4528.html]DM/Euro Liste[/url] - [url=http://www.numismatikforum.de/ftopic8208.html#69002]Goldeuros gesucht[/url]

rbdfranzl
Beiträge: 147
Registriert: Mo 30.09.02 00:44
Wohnort: Niederbayern

Beitrag von rbdfranzl » Sa 05.04.03 18:09

danke für deine antwort.
was ich allerdings nicht verstehe, ist das es von 50 münzen nur 2 betrifft!
welche fehlprägung ist dann gemeint im deutschen münzenkatalog? die ist einmal mit 2 pfeilen die nach oben und einmal mit 2 pfeilen die einmal nach oben und einmal nach unten zeigen gekennzeichnet?
wäre um weiter antworten dankbar!
mfg franz

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von mfr » Sa 05.04.03 18:15

Damit ist eine französische Prägung gemeint bei der die Wert- zur Bildseite um 180° verdreht ist.

rbdfranzl
Beiträge: 147
Registriert: Mo 30.09.02 00:44
Wohnort: Niederbayern

Beitrag von rbdfranzl » Sa 05.04.03 19:34

vielen dank!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ducatus Hervord 1972
    von HGH » » in Repliken/Nachprägungen
    10 Antworten
    812 Zugriffe
    Letzter Beitrag von friedberg
  • Prägestempel 10DM Olympische Spiele 1972
    von Mcbandit70 » » in Gästeforum
    5 Antworten
    528 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mcbandit70
  • Suche DDR Pfennige von 1970 + 1972 und 1 DM von 1996
    von Bakterie » » in Gästeforum
    2 Antworten
    293 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Bakterie
  • Fehlprägung
    von bajor69 » » in Deutsches Reich
    1 Antworten
    319 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
  • Fehlprägung?
    von Andi 22 » » in Sonstige
    1 Antworten
    304 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste