clodius macer

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
donolli
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 24.03.04 12:12
Wohnort: Raetia

Beitrag von donolli » Do 26.03.09 13:16

naja, machdem sich auch die expertern hier nicht alle sicher sind, dass es eine fälschung ist, kann man das teil doch mal erstehen und "sich zur ansicht kommen lassen".

man kann ja über lanz sagen was man will, aber bei denen bin ich mir zu 100% sicher, dass die mir mein geld wiedererstatten, wenn sich die münze als fälschung erweist. innerhalb eines monats kann ich sie sogar ohne angaben von gründen zurück geben. verloren habe ich dann lediglich die zinsen, die das geld in der zeit auf der bank erbracht hätte und die sich ja gerade eh mickrig ;)

grüße
olli
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10321
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 26.03.09 13:23

der hat schon die Vierstelligkeit erreicht:
mein tip:der schafft auch locker 5000 euro!
und wär's eine 'echte fälschung', wär sie auch jeden cent davon wert!
grüsse
frank
p.s. @pscipio peinlich? die weden sich denken: beweise doch erst mal, dass das ding nicht antik ist, das ist wohl genauso unmöglich wie das gegenteil!

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von nephrurus » Do 26.03.09 13:25

donolli hat geschrieben:naja, machdem sich auch die expertern hier nicht alle sicher sind, dass es eine fälschung ist, kann man das teil doch mal erstehen und "sich zur ansicht kommen lassen".

man kann ja über lanz sagen was man will, aber bei denen bin ich mir zu 100% sicher, dass die mir mein geld wiedererstatten, wenn sich die münze als fälschung erweist. innerhalb eines monats kann ich sie sogar ohne angaben von gründen zurück geben. verloren habe ich dann lediglich die zinsen, die das geld in der zeit auf der bank erbracht hätte und die sich ja gerade eh mickrig ;)

grüße
olli
das ist ja schön und gut- aber wem willst Du denn die Münze zur Begutachtung vorlegen??? Die werden wissen wollen wo die Münze her ist...
Dann müsste ja jemand offen die Meinung vertreten, dass Lanz Fälschungen verkauft ? :wink:

Benutzeravatar
donolli
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 24.03.04 12:12
Wohnort: Raetia

Beitrag von donolli » Do 26.03.09 13:36

nephrurus hat geschrieben:
das ist ja schön und gut- aber wem willst Du denn die Münze zur Begutachtung vorlegen??? Die werden wissen wollen wo die Münze her ist...
Dann müsste ja jemand offen die Meinung vertreten, dass Lanz Fälschungen verkauft ? :wink:
naja, meine liga ist das auch beim jetztigen preis nicht mehr :)
aber ich denke doch schon, dass es leute genug gibt, die ausreichend experte sind um lanz zu widersprechen.
außerdem unterstellt da niemand lanz eine mutwilligkeit, sondern eher ein versehen/übersehen. und welches auktionshaus hat denn noch nie lose zurückziehen bzw. zurücknehmen müssen?

grüße
olli
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Do 26.03.09 13:40

Vielleicht habe ich's ja übersehen aber hat einer von euch Lanz drauf hingewiesen?

Benutzeravatar
pixxer
Beiträge: 877
Registriert: So 30.12.07 14:39
Wohnort: pannonia superior

Beitrag von pixxer » Do 26.03.09 15:52

In dieser Preisklasse würde sich schon eine Metallanalyse auszahlen. Was natürlich auch keine hundertprozentige Sicherheit bringt (Fälschungen aus antikem Münzmaterial), aber es wäre schon mal ein Anfang.
beachcomber hat geschrieben:mein tip:der schafft auch locker 5000 euro!
Denke zwar nicht, dass dieses Stück so hoch gehen wird, aber ich lass mich gerne überraschen. :D Gerade auf eBay und speziell bei Lanz explodieren die Preise ja momentan regelrecht.

Nachdem ich bei dem Preis schon lange nicht mehr mitspielen kann, finde ich sowas immer recht spannend. So auf die Art "komm, ein bissal höher gehts noch, strengt euch an!" :lol:

marcus
Beiträge: 100
Registriert: So 28.04.02 15:52

Beitrag von marcus » Do 26.03.09 16:13

um den thread mal zusammenzufassen:

es gab hier noch kein einziges, stichhaltiges argument für eine fälschung !

klingt alles eher nach "das nicht sein kann was nicht sein darf" !!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10321
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 26.03.09 16:20

es gab hier noch kein einziges, stichhaltiges argument für eine fälschung !
8O
dass der stil modern ist, und zu keinem bekannten antiken stempel passt, findest du nicht stichhaltig?
grüsse
frank

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8210
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Pscipio » Do 26.03.09 17:36

marcus hat geschrieben:es gab hier noch kein einziges, stichhaltiges argument für eine fälschung !
Was die Forderung nach stichhaltigen Argumenten angeht (wenn man die Meinungen von Curtis, Homer, Frank (und meinetwegen auch mir) zum Stil und die Vergleiche zum falschen gefütterten Caligula (den gibts übrigens auch in solidem Silber, genau wie die hier besprochene Münze - vgl. den Kommentar von Curtis) nicht als Argumente gelten lassen will), erinnere ich gerne an Aussagen deinerseits wie:
marcus hat geschrieben:die münze ist falsch
Eine sehr stichhaltige Argumentation.

http://www.numismatikforum.de/ftopic29611.html#235001
marcus hat geschrieben:klingt alles eher nach "das nicht sein kann was nicht sein darf" !!
Dein Einwand klingt dafür eher nach: eine Fälschung, die du nicht als solche erkennst, ist keine Fälschung. Irgend ein Argument für die Echtheit kann ich jedenfalls in deinen Ausführungen nicht erkennen.

Ich weiss, dass ich mich wiederhole, aber ich halte den Clodius Macer für definitiv falsch.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10321
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 26.03.09 18:55

ich habe mir nochmal genauer die von curtis verdammte münze angeschaut, die bei CNG und dann hier bei lanz versteigert wurde:
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 95&Lot=337
das ist mir am anfang ja gar nicht so aufgefallen, aber es handelt sich dabei um (fast) identische stempel!
alle merkmale sind identisch, die form und stellung der buchstaben, die attribute des schiffes usw.
das macht die sache ja noch klarer. wie wahrscheinlich ist es wohl, dass plötzlich ein unbekannter stempel für clodius macer auftaucht, und dann 2 jahre später ein subaerater denar, der ausgerechnet eine kopie dieses unbekannten stempels ist, noch dazu in so einem zustand?
grüsse
frank

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1153
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Xanthos » Do 26.03.09 19:10

Frank, stimmt, die Formen, Dimensionen und Stellungen stimmen grösstenteils überein. Daher auch die Vermutung von Curtis
Deine stempelgleiche Nr. 2 ist, meine ich, eher eine zweite Arbeit desselben modernen Fälschers, diesmal in massivem Silber und mit einem grossen Bruch im Vs.Stempel!
Warum aber 2 fast identische Stempel herstellen? Oder (falls ein und derselben Stempel), woher kommen die kleinen, aber nicht zu übersehenden Unterschiede?

Könnte das Stück von CNG/Lanz denn nicht doch als Vorbild gedient haben? Man nehme einen Abdruck, graviere etwas nach und korrigiere den Stempelbruch, et voilà.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10321
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 26.03.09 19:26

Könnte das Stück von CNG/Lanz denn nicht doch als Vorbild gedient haben? Man nehme einen Abdruck, graviere etwas nach und korrigiere den Stempelbruch, et voilà.
na klar, aber wohl eh von demselben modernen stempelschneider!
grüsse
frank

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8210
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Pscipio » Do 26.03.09 19:33

Wieso nur fast stempelgleich? Die Stücke sind meines Erachtens völlig stempelgleich, nur sehen manche Details etwas anders aus weil das Stück in massivem Silber weniger scharf geprägt und die Konturen teilweise etwas verschwommen sind.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4545
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von quisquam » Do 26.03.09 19:46

beachcomber hat geschrieben:mein tip:der schafft auch locker 5000 euro!
und wär's eine 'echte fälschung', wär sie auch jeden cent davon wert!
Wirklich? Finde ich nicht, denn numismatisch ist das Stück so oder so ohne Wert. Was natürlich nicht heißen muss, dass es genug Leute gibt, die dennoch solche Preise zahlen.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10321
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 26.03.09 19:47

lars, du irrst! :)
die stempel sind leicht anders. schau dir z.b. das F von AFRICAE an. da siehst du, dass der obere querstrich ansatzlos durchgezogen ist, während er bei dem silberstück abgesetzt ist. oder auch die bordwand des schiffes.da gibt es andere features als auf dem silberstück.
allegemein scheint es, dass der stempel des subaeraten, der überarbeitete stempel des anderen ist.
grüsse
frank

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Clodius Albinus echt?
    von kijach » So 11.11.18 23:18 » in Römer
    6 Antworten
    785 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Stefan_01
    Sa 24.11.18 18:19
  • Clodius Albinus Denar Bestimmungshilfe
    von probiermeister » Di 04.12.18 20:40 » in Römer
    1 Antworten
    378 Zugriffe
    Letzter Beitrag von curtislclay
    Di 04.12.18 21:11

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste