interessante Prägung eines Händleinhellers

Alles was von Europäern so geprägt wurde
crx_17
Beiträge: 40
Registriert: Di 12.08.08 07:41

interessante Prägung eines Händleinhellers

Beitrag von crx_17 » So 05.04.09 18:30

Hallo Spezialisten,
habe hier auf den beigefügten Bildern zwei Händleinheller. Der linke ist ein normaler, der rechte hat auf der Handfläche eine Stempelung. Was für eine Stempelung ist das bzw. kann mir jemand genaueres zu dem rechten sagen? Habe bisher nichts Vergleichbares gefunden...
Ich hoffe ihr wisst weiter...

mfg

crx_17
Beiträge: 40
Registriert: Di 12.08.08 07:41

Beitrag von crx_17 » So 05.04.09 18:34

upps vergessen

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » So 05.04.09 20:46

Ich kann rechts auf der Handflaeche nichts erkennen. Falls du den linken meinst, das ist das Kreuz der anderen Seite.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

crx_17
Beiträge: 40
Registriert: Di 12.08.08 07:41

Beitrag von crx_17 » Mo 06.04.09 07:09

[quote="cepasaccus"]Ich kann rechts auf der Handflaeche nichts erkennen. Falls du den linken meinst, das ist das Kreuz der anderen Seite.


Nein, ich meinet die VS mit der Hand. Bei dem rechts ist in der unteren Handfläche eine Lilie bzw. dreizackige Krone einprägt.

mfg

crx_17
Beiträge: 40
Registriert: Di 12.08.08 07:41

Beitrag von crx_17 » Mo 06.04.09 12:15

hier ein bild mit dem nachbearbeitetem Pägezeichen. Ich hoffe ihr könnt es jetzt erkennen...

mfg

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitrag von heripo » Mo 06.04.09 12:58

nein crx - das ist kein Prägezeichen
die"Händlein-Haller" die später in vielen anderen Münzstätten geprägt wurden,
haben einen Buchstaben ( den Anfangsbuchstaben des Prägeorts ) in der
Handfläche.
Was Du hier als Prägezeichen vermutest ist lediglich eine andere Stempelart der Handwurzel (da vielleicht mit einem V-förmigen Werkzeug herausgearbeitet).
mfG heripo
____________________________________
Meiner Fähigkeiten bin ich mir durchaus bewußt - leider überwiegen aber immer noch die Unfähigkeiten !

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Mo 06.04.09 13:43

Die Finger sind unten haeufiger mal gegabelt. Mangels Literatur weiss ich dazu aber nichts genaueres.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

crx_17
Beiträge: 40
Registriert: Di 12.08.08 07:41

Beitrag von crx_17 » Mo 06.04.09 20:28

ok, vielen Dank. Dank euch konnte eine falsche Vermutung korrigiert werden. Also gab es nur Buchstaben als Prägestempel?

Nochmals danke..

mfg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Interessante Überprägung
    von Albert von Pietengau » Di 04.02.20 18:08 » in Byzanz
    1 Antworten
    617 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wurzel
    So 26.04.20 19:36
  • Interessante Fachliteratur
    von Basti aus Berlin » Di 11.08.20 01:43 » in Literatur
    4 Antworten
    167 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Do 13.08.20 22:35
  • WERTH-MARKE Prägung MB gefunden
    von DJoe0815 » Sa 20.06.20 10:45 » in Token, Marken & Notgeld
    3 Antworten
    213 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DJoe0815
    Sa 20.06.20 20:43
  • Einseitige Prägung, Bitte um Bestimmungshilfe
    von Marius » So 16.06.19 12:22 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    328 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Marius
    So 16.06.19 16:30
  • Gleiche Münze aber einmal 16.95 g 27mm und einmal 14.40g 27.5mm und einmal Fourrée und einmal offizielle Prägung
    von Amentia » Fr 18.10.19 11:49 » in Griechen
    4 Antworten
    467 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pscipio
    Mo 21.10.19 22:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pinpoint und 0 Gäste