Römische Münzen?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Lordhelmlein
Beiträge: 182
Registriert: Do 16.04.09 14:34
Wohnort: Tübingen

Beitrag von Lordhelmlein » Sa 18.04.09 20:24

Vielen Dank für die fleissigen helfer...

Nur noch eine Frage, könnt Ihr anhand der Bilder auch den Zustand beurteilen? Das würde mir sehr weiterhelfen...

Vielen Dank
Lordhelmlein

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5682
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Beitrag von justus » So 19.04.09 09:59

Münze 3 - 5 = Erhaltungsgrad: Schön.
Münze 1/2 und 6/7 = Erhaltungsgrad: Sehr schön - vorzüglich.
Aber da ist Ansichtssache. Andere Forumsmitglieder würden den Erhaltungsgrad vielleicht anders einschätzen. Also, warte mal, was die Kollegen sagen.

mfg Justus
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » So 19.04.09 10:24

Häng' Dich mal nicht so sehr an diesen Erhaltungsgraden auf,
wichtig ist, ob Du sie schön findest, mehr nicht. Wenn es Dir um eine Einschätzung des Wertes geht, wie sie in manchen Büchern angegeben ist, gestaffelt nach Erhaltungsgrad, diese Angaben sind in der Regel sinnlos.

Ich finde, das sind ganz ordentliche Münzen, die Du durchaus behalten kannst,
wenn Du denn nicht nur die geerbte Sammlung verwerten willst.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12292
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Beitrag von Peter43 » So 19.04.09 10:39

Kampmann unterscheidet bei der Bewertung nach Gold und Silber auf der einen und Bronze, Billon und Silbersud auf der anderen Seite.

1. Vorzüglich bei Gold/Silber
Die Reliefpartien von Portrait und Rückseitendarstellung sind noch erhaben und scharf. Haartracht, Barthaare, Lorbeerkränze, Drapierungen usw. zeichnen sich auch im Detail in deutlicher Kontur vom Feld ab.

bei Bronzen, Billon, Silbersud
Hier müssen schon wegen des unedleren Metalls Abstriche gemacht werden. Die Kriterien wie Schärfe und Reliefhöhe bleiben bestehen, Abstriche bei der Lesbarkeit der Legenden sind jedoch angezeigt.

2. Sehr schön für Gold/Silber
Haartracht und Profile können leicht abgegriffen sein. Dennoch muß das Profil deutlich und klar sein: Auge, Nase und Kinn oder Bart trennen sich deutlich vom Feld. Die Legenden sind einwandfrei lesbar.

für Bronzen, Billon, Silbersud
Im Prinzip wie für Gold und Silber. Wichtig ist der Zustand der Oberflächen. Diese müssen bei Bronzen in 'sehr schön' stets glatt sein.

3. Schön für Gold und Silber
Typisch ist hier das flache, stark abgeriebene Portrait. Aber die Charakteristika des Profils sind noch zu erkennen. Legenden sollten noch miondestens zu 50% lesbar sein, wobei der Name des Herrschers Vorrrang hat. Ein Stück ohne identifizierbare Randschrift gilt nicht mehr als schön.

Schön bis sehr gut für Bronzen, Billon, Silbersud
Hier müssen wie bereits oben gesagt Abstriche gemacht werden. Ex. in sehr schön oder vorzüglich sind kleine Raritäten, für die ein Vielfaches des Preises für 'schön' gezahlt wird. An flache, abgerundete Konturen muß der Sammler sich wohl oder übel gewöhnen.

Patina:
Eine gewachsene Patina ist nur dann wertsteigernd, wenn sie die Feinheiten der Prägung nicht nur nicht beeinträchtigt, sondern sie gar noch verbessert.

Ich teile meine Beurteilungen regelmäßig in Vs. und Rs. auf, wenn die Bewertung beider Seiten unterschiedlich ist. Zudem benutze ich noch zwischenstufen wie + oder 'fast'. Hier ist meine Bewertung:
#1 S/S+
#2 SS/fast SS
#3 S+/S
#4 S
#5 S/S+
#6 fast SS
#7 SS

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Lordhelmlein
Beiträge: 182
Registriert: Do 16.04.09 14:34
Wohnort: Tübingen

Beitrag von Lordhelmlein » Mo 27.04.09 10:05

Vielen Dank für die Beurteilungen :)

Wenn man eine Sammlung aufbauen möchte, wo bekommt man denn seriöse Angebote über dieses doch sehr umfangreiche Spektrum. Ich möchte nicht unbedingt auf Fälschungen ect. reinfallen und da ist mir ebay einfach zu heiss für. Lieber zahle ich den ein oder anderen Euro mehr und habe dann definitiv ein echtes Stück in den Händen.

Worauf sollte man also genau achten?

Freundliche Sammlergrüße
Lordhelmlein

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Mo 27.04.09 10:27

Wie Du schon richtig erkannt hast bezahlst Du einen Aufpreis für mehr Sicherheit.
Such' Dir einen Münzhändler der sich mit Antiken auskennt (also nicht einen, der nur ein Tablett Antike hat), geh' auf Münzbörsen.
Meide dort die osteuropäischen Verkäufer (sicher ist das unfair den ehrlichen Händlern gegenüber aber ich persönlich bin lieber zu vorsichtig).
Online gibt's http://www.vcoins.com, das ist sehr durchwachsen, also wenn Du eine schöne Münze findest, vergleiche die Preise über die Suchfunktion, da gibt's gewaltige Unterschiede zwischen den einzelnen Händlern. Ein anderer hat vielleicht eine genauso schöne Münze desselben Typs zum halben Preis.
Ebay ist sicher, wenn Du Dir Deine Verkäufer SEHR sorgfältig aussuchst,
das beste Beispiel ist immmer 'numismatiklanz' (Jetzt kann man den nicht mehr empfehlen, alles voller nachgeschnitzter Münzen!) aber es gibt auch andere 'richtige' Händler dort.
Außerdem kannst Du hier im Forum immer mal den Namen eines guten, privaten Verkäufers aufschnappen. Einfach so würde ich bei Privatverkäufern nicht bieten aber wenn ein Forumsmitglied, dem ich vertraue ihn empfiehlt hätte ich keine Bedenken.

http://www.ma-shops.com/ soll wohl die deutsche Version zu vcoins.com / vauctions.com sein. Ich finde es zum größten Teil überteuert aber schau einfach mal rein.

Händler / Börse macht auf jeden Fall am meisten Spaß, Bilder von Münzen, egal wie gut, sind nie dasselbe, wie sie in der Hand zu halten.

Andreas
Zuletzt geändert von areich am Mi 08.02.12 23:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Mo 27.04.09 18:57

Meine Meinung zu vcoins:
+ Grosse Auswahl an roemischen/griechischen Muenzen
- Ueberwiegend Anbieter ausserhalb der EU
- Sehr wenig Mittelalter

Meine Meinung zu ma-shops:
+ Grosse Auswahl an Mittelaltermuenzen
+ Viele deutsche Anbieter und auch aus der uebrigen EU (vor allem Frankreich)
- Kleinere Auswahl an roemischen/griechischen Muenzen

Zu Qualitaet und Preisen kann ich nix sagen. Da ich keine Lust habe wegen Zoll durch halb Franken zu fahren und Paypal nicht mag faellt fuer mich vcoins aus. Da ich "mittelalterliche Faekalien" von der Praegetechnik fuer noch abwechslungsreicher halte ist das fuer mich auch kein grosser Verlust.

valete
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Mo 27.04.09 19:05

Aber zu den ma-shop-Preisen möchte ich etwas sagen: Ein Adlergroschen aus meiner Heimatstadt (Düren, zu finden dort unter Jülich) ist gewiss nicht häufig, wenn auch nicht "äusserst selten", aber für ein derart prägeschwaches Exemplar 500 Euronen haben zu wollen, grenzt jedenfalls für mich schon an Körperverletzung! Die Preisvorstellung der anderen Münzen bzw. ihrer Anbieter halte ich ebenfalls für durchweg daneben!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10571
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Beitrag von beachcomber » Mo 27.04.09 19:16

Die Preisvorstellung der anderen Münzen bzw. ihrer Anbieter halte ich ebenfalls für durchweg daneben!
man merkt's gleich, numis durensis ist ein ebay-käufer! :)
aber im ernst, auch ich habe noch nicht sehr häufig in MA-shops gekauft, die preise liegen im schnitt höher als anderswo im netz.
allerdings hat's den vorteil, dass es sich hier nur um profi-verkäufer handelt, und manche angebote anderswo gar nicht zu bekommen sind!
grüsse
frank

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Mo 27.04.09 19:25

ich gebs ja zu, ok, ich bin eher der Schnäppchenjäger, was aber tooootal an der miserablen Bezahlung meines Dienstherren an seine Knechte liegt :mad:

ach, und alles ist irgendwann irgendwo zu bekommen, aber halt mit der nötigen Geduld. Demzufolge werde ich hoffentlich auch irgendwann mal so einen Adlergroschen aus meiner Heimat zu einem fairen Preis finden (nach dem ich schon lange suche...)

Apocolocyntosis
Beiträge: 146
Registriert: Mi 02.04.08 13:34

Beitrag von Apocolocyntosis » Mo 27.04.09 19:34

Hallo Leutle,
wer sich auf einer recht sicheren (sprich fälschungsfreien Ebene) bewegen will, dem sei
http://www.monetaromana.de/
ans Herz gelegt. Allerdings sollte der finanzielle Hintergrund schon solide sein... 8O
Eher seltene Münzen in einem sehr oft hervorragendem Erhaltungszustand sind dort die Regel und nein, ich habe mit dem Geschäft nichts zu tun. :cry:

Ergebenst
Apo.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Mo 27.04.09 19:36

cepasaccus hat geschrieben:Meine Meinung zu vcoins:
+ Grosse Auswahl an roemischen/griechischen Muenzen
- Ueberwiegend Anbieter ausserhalb der EU
- Sehr wenig Mittelalter

Meine Meinung zu ma-shops:
+ Grosse Auswahl an Mittelaltermuenzen
+ Viele deutsche Anbieter und auch aus der uebrigen EU (vor allem Frankreich)
- Kleinere Auswahl an roemischen/griechischen Muenzen

Zu Qualitaet und Preisen kann ich nix sagen. Da ich keine Lust habe wegen Zoll durch halb Franken zu fahren und Paypal nicht mag faellt fuer mich vcoins aus. Da ich "mittelalterliche Faekalien" von der Praegetechnik fuer noch abwechslungsreicher halte ist das fuer mich auch kein grosser Verlust.

valete
Wenn Du die nicht per Einschreiben schicken läßt, hast Du auch keine Probleme mit dem Zoll und abgesehen vom Zoll, ist es kein Problem, wenn ein Anbieter nicht aus der EU ist. Münzen sind in 7-10 Tagen da
und ich habe nicht eine schlechte Erfahrung mit Vcoins gmacht.
Natürlich gibt's auch da einige, von denen ich aus verschiedenen Gründen nicht kaufen würde, meist wegen ihrer Traumpreise.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Mo 27.04.09 19:37

Apocolocyntosis hat geschrieben:Hallo Leutle,
wer sich auf einer recht sicheren (sprich fälschungsfreien Ebene) bewegen will, dem sei
http://www.monetaromana.de/
ans Herz gelegt. Allerdings sollte der finanzielle Hintergrund schon solide sein... 8O
Eher seltene Münzen in einem sehr oft hervorragendem Erhaltungszustand sind dort die Regel und nein, ich habe mit dem Geschäft nichts zu tun. :cry:

Ergebenst
Apo.
Der Caracalla ist wunderschön, da habe ich schon viel schlechtere Münzen für viel mehr Geld weggehen sehen.

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Mo 27.04.09 20:45

areich hat geschrieben:Wenn Du die nicht per Einschreiben schicken läßt, hast Du auch keine Probleme mit dem Zoll und abgesehen vom Zoll, ist es kein Problem, wenn ein Anbieter nicht aus der EU ist. Münzen sind in 7-10 Tagen da
und ich habe nicht eine schlechte Erfahrung mit Vcoins gmacht.
Bei einem EU-Anbieter kann ich die EU-Ueberweisung nehmen, hab sicher keine Probleme mit dem Zoll und tu mich noch etwas leichter jemandem auf die Finger zu hauen als auswaerts. Dazu koemmen noch die sicherlich tendenziell hoeheren Versandkosten. Deswegen schaue ich fast nicht rein und hab noch nie was gekauft.

Aber wie geschrieben ist das meine persoenliche Meinung. Viele Leute meinen, dass Paypal eine tolle Sache ist und kaufen munter bei vcoins.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Mo 27.04.09 20:52

cepasaccus, zugegeben bin ich auch jemand, der paypal inbrünstig liebt, aber eher der Sicherheit bei ebay wegen. Ich hatte nämlich den Fall, dass sich ein Verkäufer als "unzuverlässig" herausgestellt hat. Paypal hat mir anstandslos das Geld zurückerstattet.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Katalog Römische Münzen
    von andie37 » So 14.06.20 18:09 » in Römer
    3 Antworten
    267 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mo 15.06.20 09:00
  • Bestimmungshilfe Römische Münze
    von Kaili » Do 14.05.20 17:59 » in Römer
    6 Antworten
    474 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kaili
    Fr 15.05.20 20:54
  • Bestimmungshilfe römische Münze
    von Sandbergkelte » So 17.03.19 11:20 » in Römer
    3 Antworten
    402 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    So 17.03.19 16:34
  • kleine römische Münze
    von Münzsammler2007 » So 24.02.19 08:18 » in Römer
    3 Antworten
    506 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Münzsammler2007
    Di 26.02.19 19:39
  • Römische Münze aus Nachlass
    von jozinho » Di 10.12.19 11:56 » in Römer
    5 Antworten
    529 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Mo 16.12.19 19:28

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maternus und 3 Gäste