Aktien

Alles was sonst nirgends in "Rund ums Sammeln" passt & Phantasieprägungen und Verfälschungen
Münzen
Beiträge: 237
Registriert: Di 08.04.08 17:56
Wohnort: Niederbieber

Aktien

Beitrag von Münzen » Di 21.04.09 14:53

hallo zusammen,

Ich habe eine Frage.
Ich habe gehört, das die Comerzbank aktien die billigsten auf dem Markt sind und nach einigen jahren bis zum 4fachen des jetztig wertes wert sein können.

Wer kann mir weiter helfen, lohnt es sich, oder nicht.


WEnn es geht mir vor und nachteilen.
Hallo,
Ihr könnt mich ruhig auf rechtschreibfehler hinweisen.
Gruß
Münzen



PS: ich sammle Euro´s (1ct -2 € + 2 € sondermünzen) Wenn es angebote gibt, bitte meldet euch.

PPS: Erfolgreich und Glücklich mit Pflock getauscht

GeneralMF
Beiträge: 1223
Registriert: Sa 29.04.06 17:54

Beitrag von GeneralMF » Di 21.04.09 15:35

Also zum Thema Aktion hab ich folgendes im Hinterkopf.

Man geht nur mit Geld an die Börse was man übrig hat, worauf man mittelfristig nciht angewiesen ist und was einem nicht schmerzt wenn man es verliert.

Wertspekulationen egal ob mit Münzen oder Aktien, kann man eigentlich nciht vorhersagen. Eine Aktie bringt in der Regel nichts, so dass man mehrere kaufen sollte. Lass dich da von deiner Bank oder einer gleichwertigen Organisation beraten.

Wenn es dich interessiert, wie es sich verhalten hätte wenn du gekauft hättest: Es gibt von der FAZ ein online Börsenspiel, wo du Aktien kaufen und verkaufen kannst. Der Marktwert wird dabei von der echten Börse wiedergespiegelt.

Jules
Beiträge: 244
Registriert: Di 29.05.07 19:51
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Jules » Di 21.04.09 17:08

GeneralMF hat geschrieben:... Lass dich da von deiner Bank oder einer gleichwertigen Organisation beraten....
Dieser Rat war nicht ganz ernst gemeint, oder?
Das ist, als ob man sich beim Kauf von Münzen von einer "Münzhandelsgesellschaft" beraten lässt.

@ Münzen
Sicher kann der Kurs der Commerzbank-Aktie in einigen Jahren ein Mehrfaches des jetzigen Preises betragen, es kann aber auch sein, dass die Commerzbank durch Verstaatlichung vor der Insolvenz bewahrt werden muss und die Aktionäre nichtmal ein Zehntel des heutigen Preises erhalten.
Gleiches geschieht gerade bei der Hypo Real Estate (HRE).
Der angesehene Herausgeber eines bekannten Börsenbriefes, ein anerkannter Experte, hatte im Herbst noch den Anlegern empfohlen, HRE-Aktien zu kaufen, damals bei einem Preis von 15 Euro, die könnten sich, wenn es wieder aufwärts geht, ganz schnell verdoppeln und das wäre ein schöner Gewinn. Den Dummen, die diesen Rat damals beherzigt haben, kaufen jetzt noch dümmere, nämlich wir Steuerzahler, diese Aktien für unter 1,40 Euro ab.
Gerade heute wurde gemeldet, dass der Internationale Währungsfonds IWF damit rechnet, dass die Banken insgesamt durch nicht zurückgezahlte Kredite einen Verlust von bis zu 3 Billionen Euro machen werden.
Du siehst also, es gibt zur Zeit nichts spekulativeres und gefährlicheres als das Investment in Bankentitel.

Mein Rat: Versuche nicht, durch Börsenspekulationen an Geld zu kommen, das Du nicht hast. Das geht schief.
Verdiene dein Geld durch Arbeit und lege es so konservativ wie möglich an, immer mit 100%iger Einlagensicherung.
Dann hast Du zwar wenig Gewinn, aber Du erleidest auch keinen Verlust.
Mit freundlichen Grüßen,
Jules

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Di 21.04.09 17:13

Es gibt bessere Foren, sich über Aktien zu informieren als das Münzforum. Im Grunde stimme ich dem vorher gesagten zu. Das hat mir vor zwei Tagen meine Frau gemailt:
Wer vor 18 Monaten 1.158,48 € in die Aktien der Commerzbank investiert hat, musste sich 18 Monate lang über fallende Kurse ärgern und hat heute noch 215,28 € übrig.

Wer vor 18 Monaten 1.158,48 € in Krombacher Bier investiert hat, konnte: - 18 Monate lang jede Woche einen Kasten herrliches Pils genießen - war ständig heiter - hatte viel Spaß - hat den Regenwald gerettet - und hat heute noch....

(Achtung, jetzt kommt's)... Leergut im Wert 223,20 € !!!!!!!!!

Das Leben kann so einfach sein…

Freundlichst Dietemann
Matth.18,21-35

Max²
Beiträge: 124
Registriert: Sa 27.12.08 15:13
Wohnort: Fulda

Beitrag von Max² » Di 21.04.09 18:55

nun da verdammt mal die aktien nicht so....

ich bin gerade sehr gut gelaunt, was bankaktien betrifft...
ich habe anfang diesen jahres deutsche bank aktien für 17,50 gekauft und letzte woche den großteil für knapp über 41 verkauft... man kann da also auch geld verdienen... ;-)

aber der zug ist schon abgefahren!
der dax ist schon wieder um 1/3 gestiegen und die ersten und heftigsten gewinne sind gemacht.
ich warte jetzt ab, ob der dax nochmal unter 4.000 fällt, erst dann würde ich nochmal zuschlagen.
das einzige was sich jetzt noch lohnt sind sehr langfristige geschichten wie etwa sgl carbon, wer da mal perspektiven von 10 jahren mitbringt kann auch hier recht ansehnliche renditen erwirtschaften.

und lass dich bloß nicht von bankberatern beraten, die raten dir dann zu einem breit gestreutem fond, der langsam aber sicher durch gebühren die rendite frisst. ein solcher berater hat mir beispielsweise geraten, selbst bei kursen unter 20 euro die finger von der deutschen bank zu lassen, aber ich habe ja berichtet, was die aktie gemacht hat.

p.s. jeder sollte sich sein eigenes bild machen, nicht das ich jetzt schuld bin, wenn sgl morgen pleite ist ;-)
[url=http://www.numismatikforum.de/ftopic29284.html]Tauschliste[/url]

GeneralMF
Beiträge: 1223
Registriert: Sa 29.04.06 17:54

Beitrag von GeneralMF » Di 21.04.09 20:38

Jules hat geschrieben:
GeneralMF hat geschrieben:... Lass dich da von deiner Bank oder einer gleichwertigen Organisation beraten....
Dieser Rat war nicht ganz ernst gemeint, oder?
Das ist, als ob man sich beim Kauf von Münzen von einer "Münzhandelsgesellschaft" beraten lässt.
Ne das war eigentlich mein Ernst. Eine Bank kann immer noch alternativen anbieten, Festgeld usw. Da man eh ein Depot brauch, muss man schi dafür sowieso irgendwo anmelden. Aber wie gesagt. Das muss jeder selbst wissen.

b2933
Beiträge: 233
Registriert: Sa 08.01.05 01:33
Wohnort: München

Beitrag von b2933 » Di 21.04.09 22:21

Einfache Frage zum komplexen Thema:
Was bringt es Dir, wenn eine Aktie die heute "am billigsten" ist (sagen wir 1.- pro Stück) in ein paar Jahres "bis zum 4fachen" wert ist ?
Wie viele tausend Stück willst Du heute kaufen, damit sich das im Geldbeutel wirklich auswirkt ?
Gruß aus München
Sebastian

Ständig aktuelle Such- und Tauschlisten auf meiner Homepage unter www.b2933.de

Max²
Beiträge: 124
Registriert: Sa 27.12.08 15:13
Wohnort: Fulda

Beitrag von Max² » Di 21.04.09 22:42

es kommt nicht auf die anzahl der aktien an, die man kauft, sondern auf deren wert-es gibt aktien schon ab unter einem euro, bis mehrere hundert oder tausend euro.

der wert einer aktie hat keine aussagekraft über den wert eines unternehmens, schließlich kann ein unternehmen beliebig viele aktien ausgeben.

wenn eine aktie nur einen euro kostet, kauft man halt ein paar tausend stück
[url=http://www.numismatikforum.de/ftopic29284.html]Tauschliste[/url]

Max²
Beiträge: 124
Registriert: Sa 27.12.08 15:13
Wohnort: Fulda

Beitrag von Max² » Di 21.04.09 23:21

Jules hat geschrieben: Verdiene dein Geld durch Arbeit und lege es so konservativ wie möglich an, immer mit 100%iger Einlagensicherung.
Dann hast Du zwar wenig Gewinn, aber Du erleidest auch keinen Verlust.

Leider nicht ganz richtig durch inflation erleidet man bei einer jährlichen verzinsung unter normalerweise 4% tatsächlich einen verlust, da das geld effektiv weniger wert wird.
natürlich ist die inflation derzeit historisch niedrig, aber es kann schnell mal durch die finanzspritzen des staates wieder auf deutlich über 5% gehen.
und dann verliert dein geld tatsächlich an wert/kaufkraft, wenn du nicht mindestens eine verzinsung von 5% erhälst.
[url=http://www.numismatikforum.de/ftopic29284.html]Tauschliste[/url]

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast