Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2933
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von drakenumi1 » Sa 21.11.20 16:12

Ich habe den gleichen Verdacht. Eine Handvoll typischer kreisrunder kleiner Gusslunker stützen ihn leider auch.
Alles abgesehen von der offenbaren Konturenunschärfe der Prägung. Leider :cry:

Grüße von: drake
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13708
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1731 Mal
Danksagung erhalten: 513 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Numis-Student » Sa 21.11.20 16:13

mike h hat geschrieben:
Sa 21.11.20 15:58
Ui
Ganz flaues Gefühl.
Ich wünsche Dir, das ich mich irre.
Oh ja, in der Vergrößerung sieht der schon ziemlich nach einem Guss aus :?

MR

Benutzeravatar
Erro
Beiträge: 192
Registriert: Sa 05.02.11 11:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Erro » Sa 21.11.20 16:25

Vom Stil her passt es auf jeden Fall, die Oberfläche sieht bei diesen Stücken anscheinend oft ähnlich aus.

https://www.acsearch.info/search.html?id=126035

Was ist denn das Dunkle auf 16 Uhr beim revers? Ansonsten habe ich mit dem Rand auf den ersten Blick keine Probleme.
Schwierig.
"Töte mir den letzten Nerv. Mit ihm alleine will ich auch nicht mehr leben."

Perinawa
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 400 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Perinawa » Sa 21.11.20 16:36

drakenumi1 hat geschrieben:
Sa 21.11.20 16:12
Grüße von: drake
Ich weiss, dass das jetzt off-topic ist:

Alter Knabe, schön, dich wieder mal hier zu lesen...

Musste ich einfach mal loswerden.

Zur Münze: Ich denke, dass die einschlägigen Datenbanken abgeklappert wurden. Ich halte sie für echt.
Zuletzt geändert von Perinawa am Sa 21.11.20 16:48, insgesamt 1-mal geändert.
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

antoninus1
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von antoninus1 » Sa 21.11.20 16:47

Die Münze stammt aus der gerade abgelaufenen Gorny & Mosch-Auktion.
https://www.sixbid.com/de/gorny-und-mos ... icky=false

Herrn von Mosch traue ich schon, da habe ich keine Bedenken.
Ich finde die Löcher auch gar nicht rund, die sind schon eher unregelmäßig. Von der Seite betrachtet zeigt die Münze auch eine leichte Keilform.
Ich finde auch die Abnutzung stimmig. Die erhabenen Stellen (Haare, Drapierung an der Schulter) sind stärker abgenutzt, die tiefer liegenden (Auge, Mund) sind gut erhalten.
Auch der Rand sieht für mich unverdächtig aus.
Zuletzt geändert von antoninus1 am Sa 21.11.20 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
antoninus1

antoninus1
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von antoninus1 » Sa 21.11.20 16:52

Erro hat geschrieben:
Sa 21.11.20 16:25
Vom Stil her passt es auf jeden Fall, die Oberfläche sieht bei diesen Stücken anscheinend oft ähnlich aus.

https://www.acsearch.info/search.html?id=126035

Was ist denn das Dunkle auf 16 Uhr beim revers? Ansonsten habe ich mit dem Rand auf den ersten Blick keine Probleme.
Schwierig.
Was meinst Du mit dem Dunklen? Ich sehe da nichts.
Mir ist auch aufgefallen, dass es einige wenige Stücke gibt, die dieses Aussehen haben (aber Gott sei Dank nicht stempelgleich sind :) )
Gruß,
antoninus1

antoninus1
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von antoninus1 » Sa 21.11.20 17:02

Vielleicht schaffe ich es nächste Woche mal nach München (ich habe heute im Nachverkauf noch mal 2 Münzen gekauft). Da kann ich Hr. von Mosch mal fragen, falls er anwesend ist.
Ich hatte mal auf Ebay bei einem anderen Verkäufer eine Bronze gekauft, die mich im Original leicht zweifeln ließ. Da hat er mir sehr hilfsbereit unterm digitalen Mikroskop genau zeigen können, warum sie echt war.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Erro
Beiträge: 192
Registriert: Sa 05.02.11 11:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Erro » Sa 21.11.20 17:16

Domitia.jpg
Ich meinte diese dunkle Stelle, die kann ich nicht zuordnen.

Wenn Du in München warst wäre ich für einen Kurzbericht dankbar . . .
"Töte mir den letzten Nerv. Mit ihm alleine will ich auch nicht mehr leben."

antoninus1
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von antoninus1 » Sa 21.11.20 18:09

Mache ich gerne. Morgen stelle ich auch mal Bilder vom Rand ein.
Gruß,
antoninus1

antoninus1
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von antoninus1 » So 22.11.20 15:43

Hier noch ein Bild von der 16-Uhr-Stelle. Ist eigentlich nichts Auffallendes.
Dateianhänge
Domitia.JPG
Gruß,
antoninus1

antoninus1
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von antoninus1 » Do 26.11.20 19:31

Heute war ich mit der Domitia bei Gorny & Mosch, um sie noch einmal checken zu lassen. Wir haben sie unter ziemlich großer Vergrößerung (ich glaube, es war 100-fach) betrachtet.
Ergebnis: nichts deutet auf einen Guss hin, alles auf geprägt.
Die Münze war stark verkrustet und wurde kräftig gereinigt, dem Anschein nach eher vor vielen Jahren, nicht neulich. Es gibt Stellen, da liegen noch Reste der Kruste auf. Die scheinbar runden Löcher erweisen sich in großer Vergrößerung als unregelmäßige Korrosionslöcher. Insgesamt erscheint die Oberfläche unter großer Vergrößerung als fein korrodiert und es scheinen grüne Bereiche (Kupferverbindungen) durch (die ich leider wegen Rotgrün-Schwäche nicht sehe). Dann gibt es wieder Bereiche, z.B. über dem Kopf der Domitia, die leicht geglättet sind.
Ein schönes Beispiel, das man unter dem Mikroskop gut sieht, sind das I und V von DIVVS. Das I ist korrodiert bzw. vielleicht beim Reinigen teils weggekratzt worden, das V hat noch Kruste zwischen den Balken. Anscheinend hat man da lieber keinen Reinigungsversuch gemacht.
Und, wie schon geschrieben, leicht keilförmig ist die Münze von der Seite betrachtet auch.

Ich bin jetzt auf alle Fälle wieder beruhigt :)
Und gut, dass wir Münzen normalerweise nur in 1-facher Vergrößerung betrachten. In großer Vergrößerung sehen sie manchmal grauslig aus :)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13708
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1731 Mal
Danksagung erhalten: 513 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Numis-Student » Do 26.11.20 20:21

Hallo Antoninus,

schön, dass es so aufgeklärt werden konnte und ich mich geirrt habe.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5229
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 350 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von mike h » Fr 27.11.20 10:21

Das zeigt, das ich mein "Gefühl" noch trainieren muss.

Sorry, das ich für diese Aufregung gesorgt habe.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

antoninus1
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von antoninus1 » Fr 27.11.20 11:11

Kein Problem, ich weiß ja, dass Du und auch andere sich gut auskennen und nicht leichtfertig eine Meinung abgeben.
Die Münze ist so ein Fall, wo Fotos täuschen können. Und auch die Reinigung trägt ihren Teil dazu bei. In extremen Fällen geben Gutachter deshalb auch keine Meinung ab.
Hier hat man aber keine Zweifel, wenn man die Münze im Original sieht. Ich weiß, das sagen auch gerne alle, aber in echt sieht die Münze viel besser aus :)
Und wenn man bedenkt, was ein einwandfreies Stück kostet... :roll:
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Erro
Beiträge: 192
Registriert: Sa 05.02.11 11:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Erro » Fr 27.11.20 11:35

Festhalten und nicht mehr abgeben das Stück.
Sowas läuft einem nicht zu oft über den Weg.

Da zeigt sich wieder, dass Zwerg recht hat wenn er eine Einschätzung zu Münzen über Bilder oft für zu risikobehaftet ansieht.

@Martin: Ich habe die Weissheit bei weitem auch nicht bzw. noch viel weniger als einige langverdiente Mitforisten mit Löffeln gefressen - oft höchstens mit Kinderbesteck (Nehme ich jetzt besser den Löffel oder die Gabel und was kommt in welche Hand???) um im Bilde zu bleiben. Die stetige Diskussion sorgt aber dafür dass das "Gefühl" wachsamer wird. Darum bin ich für jeden Beitrag dankbar.

Siehe hierzu auch die Diskussion um den Nero und den Domitian von pv1991. Mit den beiden Münzen bin ich persönlich noch nicht "durch".
Zuletzt geändert von Erro am Fr 27.11.20 11:39, insgesamt 1-mal geändert.
"Töte mir den letzten Nerv. Mit ihm alleine will ich auch nicht mehr leben."

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Probus, seltene Variante
    von aurelius » Di 29.12.20 08:38 » in Römer
    1 Antworten
    364 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Di 29.12.20 14:08
  • versteigere seltene Euro KMS PP aus Luxemburg
    von Jules » Mo 07.09.20 16:48 » in Tauschbörse
    4 Antworten
    80 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Jules
    Di 08.09.20 13:51
  • Seltene Fehlprägung oder gewöhnlicher Fehler?
    von Jeremynwr » Mi 20.11.19 17:16 » in Euro-Münzen
    1 Antworten
    898 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pflock
    Fr 22.11.19 15:53

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste