Beipackzettel, Ticket oder was...?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von chinamul » Mo 08.06.09 21:08

Solch ein Ausschuß braucht natürlich neben einer Geschäftsordnung einen verantwortlichen ersten Vorsitzenden, seinen Stellvertreter, einen Pressewart sowie einen Kassenwart, dessen Rechnungslegung zwei Kassenprüfer überwachen. Auch ein Ältestenrat wäre vielleicht angebracht, da Meinungsverschiedenheiten zwischen den Mitgliedern des unbedingt auch noch zu gründenden Vereins nicht ausbleiben werden, wie ich diesen Verein hier kenne!
Tja, manche Leute haben Sorgen, die ich glücklicherweise nicht habe!
http://www.numismatikforum.de/ftopic213 ... chfummelei

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4100
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 46 Mal

Beitrag von richard55-47 » Mo 08.06.09 21:24

Lieber Horst, gerade bei so wichtigen Fragen wie die Namensgebung für den diskutierten Gegenstand (ich muss mich neutral ausdrücken, um nicht irreguläre Beeinflussung zu betreiben) sind Vereinsstrukturen unerlässlich. Auch der DIN-Ausschuss hat nicht querfeldein gearbeitet, sondern sich eine Satzung, eine Geschäftsordnung und natürlich eine Tagesordnung gegeben. Ein organschaftlicher Aufbau ist unbedingt am Platze. Man bedenke die Haftungsrisiken und - seien wir doch ehrlich -: bei dem bundesweiten, ja eher noch internationalen Gewicht unseres Forums schon zwingend. Wir sind schließlich kein Kaninchenzüchterverein!!
do ut des.

Iotapianus
Beiträge: 391
Registriert: Fr 09.05.03 17:14
Wohnort: Kiel

Beitrag von Iotapianus » Do 11.06.09 13:56

Wir hatten doch neulich die Diskussion über Bierdeckel. Die heißen auf Neulateinisch (laut Christian Helfer: Lexicon auxiliare. Saarbrücken 1985)
substramen cervesarium und subex cervesiae.

Wie wäre es also mit:
substramen nummorum oder subex numismatica?

Iotapianus

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12293
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Beitrag von Peter43 » So 14.06.09 22:05

Kann man ja ökonomisieren zu Subnum!
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » So 14.06.09 22:12

Und wie wäre dann der Plural?
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » So 14.06.09 22:21

Plural von substramen nummorum ist substramines nummorum.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » So 14.06.09 22:29

Und der ökonomisierte Plural Sub'inesnum!? :roll:
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12293
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Beitrag von Peter43 » So 14.06.09 22:33

Natürlich Subnums. Da es ein Kunstwort ist, sollte auch Chinamul einverstanden sein! :D
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von chinamul » Mo 15.06.09 00:03

Es ehrt mich natürlich, daß ich zur Erteilung meiner Zustimmung aufgerufen werde, kann mich aber zu Peter43s Pluralvorschlag aus philologischen Gründen nicht bekennen. Subnum wäre ja erträglich, aber daraus durch bloßes Anhängen eines s einen Plural bilden zu wollen, geht mir dann doch wider die Natur. Es soll ja der Plural von substramen nummorum sein und der wäre zunächst einmal, da substramen Neutrum ist, substramina und nicht substramines. Wenn also ein Plural zu bilden ist, kann er nur den ersten Teil des zusammengesetzten Kunstworts betreffen, analog zu pluraletantum - pluraliatantum und eben nicht pluraletanta.
Was auch immer sich daraus als möglicher Plural ergibt, es wird komisch klingen und sich in der Praxis wohl auch kaum durchsetzen. Wozu denn auch?
Aber wie man immer sagt, wenn aus einer ellenlangen Diskussion wieder mal so ganz und gar nichts Gescheites herausgekommen ist: Gut, daß wir mal drüber geredet haben.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste