bitter

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10598
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

bitter

Beitrag von beachcomber » Sa 20.06.09 14:24

ich habe mir gerade die neue e-auction von CNG zu gemüte geführt, und musste feststellen, dass wieder mal jede menge beabeitete bronzen angeboten werden.
an sich ja nicht so schlimm, denn die jungs vermerken wenigstens alles was mit einer münze so los ist.
was wirklich bitter ist, ist die tatsache, dass gerade die bearbeiteten schon gut beboten sind wie z.b diese hier:
http://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=144685
oder auch diese hier, wo das münzbild sogar verändert wiurde:
http://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=144729
während eine total unbearbeitete, nach der reinigung allemal schönere (und selbst so!) wie diese hier, noch keine bieter hat:
http://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=144689
natürlich läuft die auktion noch fast 2 wochen, und wer weiss wie das rennen am ende augeht, aber es wirklich ein jammer, dass so viel leute offensichtlich keinen sinn für die wichtigkeit von authentizität haben.
vom signal an die 'künstler' mal abgesehen! :(
grüsse
frank

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5738
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Beitrag von justus » Sa 20.06.09 14:36

Hast du völlig recht, Frank. Die geglätteten Flächen sehen auch für meinen Geschmack wirklich schauderhaft aus. Vor allem, weil man den Kontrast zu unbearbeiteten Stellen deutlich erkennt.

mfg Justus

antoninus1
Beiträge: 3959
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Beitrag von antoninus1 » Sa 20.06.09 16:04

Das Angebot an nachgeschnittenen Stücken ist mir auch aufgefallen.
Sehr traurig, dass so etwas immer mehr einreißt.
Gruß,
antoninus1

kc
Beiträge: 3057
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Beitrag von kc » So 21.06.09 10:50

Traurig, dass solche modernen Werke verauktioniert werden. Noch trauriger, dass diese groben Schnitzer so begehrt sind und tausende Euro bringen. Die Teile können im Prinzip nur von reichen Sammlern mit wenig Hirn und Sinn für Geschmack ersteigert werden. Oder es sind reine Spekulationskäufe mit der Hoffnung, dass die Schnitzel innerhalb einiger Jahre eine massive "Wertsteigerung" erfahren.
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10598
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Beitrag von beachcomber » So 21.06.09 18:31

passend zum thema, sehe ich gerade diese angebot auf vcoins:
http://www.vcoins.com/ancient/parscoins ... oduct=8122
der anbieter, der sonst eher durch top-angebote (zu allerdings meist heftigen preisen) auffällt, schreibt kein wort über diese fürchterliche schnitzerei, und nachdem der ebenfalls angebotene marc aurel sesterz von der gleichen güte ist, frage ich mich ober der vielleicht gar nicht sieht, was mit diesen münzen passiert ist?
grüsse
frank

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » So 21.06.09 19:49

Das ist doch der, der neulich den reparierten Aureus verkauft hat.
Der richtet sich wohl mehr an die Sorten von Sammlern antiker Münzen, denen alles, was eine antike Münze eigentlich ausmacht mißfällt. Dazu gehören Risse, Korrosion, nicht perfekte Zentrierung etc.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10155
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » So 21.06.09 20:49

Woah - so ein Bild darf man doch nur auf die Innenseite einer Kotztüte drucken!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

antoninus1
Beiträge: 3959
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Beitrag von antoninus1 » So 21.06.09 21:26

Der hat vor ca. eineinhalb Jahren mal einen Aureus des Hadrian (Nilus) angeboten, der bei Gorny&Mosch noch mit einen fetten Kratzer versteigert worden war und der 4 Wochen später bei ihm auf wundersame Weise verschwunden war.
Er sagte allerdings, dass er den Aureus auch schon ohne Kratzer erworben hätte. Kann ja stimmen.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von nephrurus » Mo 22.06.09 12:35

wenn ich mir die aktuelle CNG-Auktion anschaue, dann frage ich mich langsam wo die nur die Massen an grausam bearbeiteten Münzen herbekommen??? Bei den Bronzemünzen ist ja fast kein Stück verschont...
Haben die eine Manufaktur in China? :cry:

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: bitter

Beitrag von nephrurus » Mi 01.07.09 17:22

beachcomber hat geschrieben:i
während eine total unbearbeitete, nach der reinigung allemal schönere (und selbst so!) wie diese hier, noch keine bieter hat:
http://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=144689
natürlich läuft die auktion noch fast 2 wochen, und wer weiss wie das rennen am ende augeht, aber es wirklich ein jammer, dass so viel leute offensichtlich keinen sinn für die wichtigkeit von authentizität haben.
vom signal an die 'künstler' mal abgesehen! :(
grüsse
frank
inzwischen hat die Münze Bieter - und es kommt ja noch das obligatorische Aufgeld. Trotzdem ist die Münze dann nicht teuer - ein ehrlicher Zeitzeuge.

Zum Vergleich: hier gibt es ohne Aufgeld ein - wie ich meine nicht weniger attraktives Stück - zu einem unschlagbaren Preis.

http://www.vcoins.com/ancient/ruttenwie ... roduct=602

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: bitter

Beitrag von curtislclay » Mi 01.07.09 19:52

beachcomber hat geschrieben:oder auch diese hier, wo das münzbild sogar verändert wiurde:
http://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=144729
Da hat sich CNG offenbar geirrt: das ist die seltene Variante OHNE SCHLANGE, Strack 693.

Meiner Meinung nach ist die Münze ungeschickt geglättet, aber gar nicht umgeschnitten worden.

antoninus1
Beiträge: 3959
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Beitrag von antoninus1 » Do 09.07.09 13:25

Hier noch ein unerfreulicher Nachtrag zu dem Händler, den beachcomber oben erwähnt hat (der mit den Aurei).

Hier wieder einer:

So wurde er bei Lanz versteigert:

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 49&Lot=595

Und voilá, jetzt gibt es keine Kratzer mehr und keinen Hinweis auf Fassungsspuren:

http://www.vcoins.com/ancient/parscoins ... oduct=7637

Beim Hadrian glaubte ich ihm noch, dass jemand anderes die Kratzer entfernt haben sollte. Jetzt aber...

Erstes Bild "vorher", zweites Bild "nachher".
Dateianhänge
PCW-R1667.jpg
image00595.jpg
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10598
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 09.07.09 13:33

tja, was man mit einem polierstahl so alles hinbekommen kann :)
aber immerhin hat er nicht angefangen auch noch die haare und den lorbeerkranz nachzuschnitzen.
ich denke, eine legitime restauration - wenn man es erwähnt, denn nicht jeder kann es sehen, und im netz finden!
grüsse
frank

Benutzeravatar
PeterI
Beiträge: 410
Registriert: Mo 06.07.09 20:01

Beitrag von PeterI » Do 09.07.09 14:15

Hat jemand ein Link für mich, wie man Nachgeschnittene Münzen erkennt und was dabei genau gemacht wird... habe bei Google leider nichts gefunden.
Vielen Dank

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10598
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 09.07.09 14:37

tja, ich fürchte, dazu wirst du nichts finden (ausser hier im forum :wink:)
die einzige chance ist möglich viele original-bronzen zu sehen,und ein empfinden für den korrekten stil zu entwickeln.
dann wirst du mit der zeit bemerken, dass einige münzbilder nicht 'passen', weil sie bearbeitet wurden.
das kann von sehr gut gemacht bis absolut lächerlich wirken, aber nur die erfahrung wird dich lehren das zu erkennen.
grüsse
frank

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yandex [Bot] und 4 Gäste