Zwei Münzen Byzanz - hat jemand eine Ahnung?

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

muenzenspargel
Beiträge: 8
Registriert: Mi 15.07.09 21:05
Wohnort: Nürnberg

Zwei Münzen Byzanz - hat jemand eine Ahnung?

Beitrag von muenzenspargel » Sa 18.07.09 15:26

Hallo allerseits,

ich habe zwei Münzen, offensichtlich zum Forum hier passend, bei denen ich keine Ahnung habe, von wann, aus was, etc. die sind und ob es gängige oder eher seltene und vor allem echte Stücke sind. Könnt Ihr hierzu eine Einschätzung abgeben?

Muss man die Münzen irgendwie bestimmt lagern und muss man bei der Schutzhülle aufpassen (s. auch grüner Belag bei Silbermünzen aus Plastikhülle mit viel Weichmachern)?

Zur unteren Münze noch die Information: 32mm - 14 Gramm - bronzefarben

Herzlichen Dank schon mal im Voraus.

Grüße
münzenspargel
Dateianhänge
Byzanz1.jpg
Byzanz-2.jpg
26 mm - 11 Gramm - bronzefarben
Abends wird der Fleiße faulig!

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von dionysus » Mo 20.07.09 09:40

Hallo Münzenspargel,

Deine obere Münze ist ein Follis des Heraclius. (610-641)

Das Stück wurde im sechsten Regierungsjahr des Heraclius (615/16) in der fünften Offizin einer nicht bestimmbaren Münzstätte geprägt.

Av: Heraclius, Heraclius Constantin (der Sohn) und Kaiserin Martina stehen frontal, sie halten jeweils einen Kreuzglobus.

Rv: Wertzahl M, darüber vermutl. Christogramm, darunter Offizinzeichen Є.
Links ANNO, rechts G (Digamma=6). Im Abschnitt Münzstättenkürzel - hier nicht deutbar.

Das Problem ist, dass die Münze in dieser Form in mehreren Münzstätten geprägt wurde, weiterhin wechseln die Positionen des Sohnes und der Kaiserin in der Abbildung. Ich bekomm dein Stück nicht genauer bestimmt.

Die zweite Münze ist ein Follis des Justinianus I.
Constantinopel, 1. Offizin - Regierungsjahr 12 (539-40).

Av: Frontalbüste des Kaisers. Erhält in der Rechten ein Kreuz. Links im Feld ein weiteres Kreuz.
DN IVSTINIANVS PP AVC

Rv: großes M, darüber Kreuz, darunter Offizinzeichen A, links ANNO, rechts Jahreszahl XII. Im Abschnitt Münzstättenkürzel CON.

Referenz: Sear 163

Bei Münzen des Justinianus aus dem 12 Regierungsjahr bekomm ich immer ein etwas schlechtes Gefühl, es gibt mit dieser Jahreszahl einige Fälschungen. Bei deinem Stück gefiel mir anfangs der Rückseitenstil nicht. Mittlerweile möcht ich die Münze aber als echt einschätzen.

Von Plastikhüllen zur Aufbewahrung möcht ich dir abraten, auch antike Münzen können diesen grünen Belag bekommen. Besser tust du sie in einen Papierbeutel oder lagerst sie einfach an der Luft - passieren kann da nichts.

Beide Münzen sind eher gängig, Der Justinian ist preislich wohl im unteren Viertel des zweistelligen Bereichs anzusiedeln, der Heraclius noch etwas weniger, da nicht genau bestimmbar.

Lieben Gruß
Maico
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Zwei Münzen und nur wenig Ahnung welche es sein könnten....
    von moneypenny » Di 08.10.19 14:02 » in Sonstige
    4 Antworten
    478 Zugriffe
    Letzter Beitrag von moneypenny
    Di 08.10.19 17:44
  • alte Münzen und keine Ahnung
    von San Dra » Do 15.08.19 20:22 » in Römer
    7 Antworten
    1050 Zugriffe
    Letzter Beitrag von San Dra
    Sa 17.08.19 21:25
  • Zwei unbekannte Münzen
    von kuddelfleck » So 30.08.20 14:50 » in Sonstige
    3 Antworten
    279 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rati
    So 30.08.20 16:44
  • zwei alte unbekannte Münzen
    von maxitaxi » So 22.11.20 20:50 » in Sonstige Antike Münzen
    2 Antworten
    152 Zugriffe
    Letzter Beitrag von maxitaxi
    So 22.11.20 21:04
  • Zwei unbekannte asiatische Münzen gefunden
    von SammlervonMünzen » Fr 02.10.20 22:17 » in Asien / Ozeanien
    1 Antworten
    159 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
    Sa 03.10.20 06:53

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste