Neue Bitte um ein Literaturzitat

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 20 Mal

Neue Bitte um ein Literaturzitat

Beitrag von chinamul » Di 28.07.09 16:33

Hallo Peter43!

Du warst so leichtsinnig, Dein Vergnügen am Anschauen schöner Provinzmünzen (und hoffentlich auch deren Bestimmung!) kundzutun. Das ermutigt mich, Dich noch einmal um einen Gefallen zu bitten:
Würdest Du also freundlicherweise auch noch dieses Asklepeion aus Mesembria für mich nachschlagen?

GORDIANUS III 238 – 244 und Tranquillina
Æ 26/27 mm Mesembria in Thracia
Av.: AYT K M ANT ΓOPΔIANOC A CEB - Die belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts des Gordianus und die diademierte und drapierte Büste links seiner Gemahlin Tranquillina einander gegenüber
Im Abschnitt: TPANKYΛΛINA
Rv.: MECAMBPIAN - im Abschnitt: - ΩN - Asklepios (?) frontal in viersäuligem, mit Akroterien geschmücktem Tempel stehend; Kopf nach links; die Rechte auf Schlangenstab (?) gestützt, in der Linken Gewandbausch; im Dreieckgiebel des Tempels Scheibe
12,74 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
gord tranq asklepeion mesembr.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12361
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 563 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 28.07.09 17:03

Na klar! Ich habe aber nur den englischen Varbanov: Varbanov (engl.) 4212, zitiert Karajotov (hoffe, daß ich den Namen korrekt transkribiert habe!) 154; selten, R5 von 10; €300 für SS (ich halte Deine Münze für fast SS).

Es ist mit Sicherheit Asklepios. Auf der Spitze des Tempels steht übrigens noch ein Adler frontal mit geöffneten Flügeln. Das Motiv im Pediment ist interessant: Es scheint eine geflügelte Scheibe zu sein, könnte aber auch eine Scheibe mit einer Schlange sein, oder etwas anderes, was ich nicht genau erkennen kann. Schild mit Speer würde ich ausschließen.

Eigentlich sind die Münzen aus Mesambria immer etwas grob. Trotzdem ist diese ganz hübsch.

Beim Googeln: Ivan Karajotov (auch Karayotov), The Coinage of Mesambria, 1994. Gilt als der unbestritten kompetenteste Kenner der Münzen von Mesambria.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 28.07.09 18:31

300€ ist doch aber ein Tippfehler, oder?

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12361
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 563 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 28.07.09 19:09

€300 ist die Angabe, die Varbanov gemacht hat. Diese Preise gelten bei ihm immer für VF, d.i. auf deutsch SS. Woher er seine Zahlen hat, weiß ich leider nicht. Ich habe mal gehört, daß er Auktionskataloge und E-Bay dazu herangezogen hat.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von chinamul » Mi 29.07.09 18:42

Na, da kommt doch mal wieder richtig Freude auf, wenn man das Stück für nur 29 € (alles inklusive) erworben hat! Selbst wenn der Preis von 300 € bei einem Verkauf durch mich als Privatsammler vermutlich nicht zu erzielen wäre, scheint es sich doch um ein veritables Schnäppchen zu handeln.
Umso dankbarer bin ich Dir, lieber Peter43, für diese frohe Kunde. Boten mit dem Bericht von einer militärischen Niederlage pflegten Herrscher früher einen Kopf kürzer zu machen. Konnten sie hingegen einen glänzenden Sieg vermelden, wurden sie reichlich belohnt.
Ganz in diesem Sinne werfe ich Dir also hiermit einen imaginären Beutel voll mit Goldstücken nach eigener Wahl zu.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste