Werkstatt

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von nephrurus » Mi 26.08.09 19:47

cepasaccus hat geschrieben:Zumindest hast du die Leute hier schon mal erwaehnt. In Zschopau oder so gibt's ja auch ein Museum. Ansonsten scheint es mir ziemlich still geworden zu sein. Die alten Hasen sind vermutlich in Rente und neue sind mangels staatlicher Unterstuetzung nicht nachgekommen. Zumindest vermute ich, dass es staatlich unterstuetzt wurde, da es das im Wesen so nicht gab. Nur so vereinzelt scheint es inzwischen hier so etwas zu geben, das auf Privatinitiative basiert, so wie unser Susat. Ist sehr schade, weil ich zum Erfahrungsaustausch noch niemanden gefunden habe.

Du meinst, an mir waere ein Grosser Diktator verloren gegangen?

vale
ob es nun um eine Vielzahl von Vereinen schade ist oder nicht, ist rein spekulativ - viele der Menschen damals (und offensichtlich auch noch heute) brauch(t)en immer jemanden, den den Ton angibt und die Menschen anleitet - da dieses nicht mehr vorhanden ist, sind viele offensichtlich führer-/und -planlos.
Um viele dieser sog. Funktionäre damals lohnt es aus heutiger Sicht sicher nicht zu trauern , diese Vereine waren allesamt Stasi-unterwandert - allein schon, um zu kontrollieren, was die braven Arbeiter und Bauern so in ihrer Freizeit treiben. Wenn der verbliebene (vernünftige) Rest nicht in der Lage ist, sich allein , ohne "Hilfe und Anleitung" von "oben" zu organisieren , dann ist das doch eher schade und bedenklich...

PS: übrigens ist Lenins untere Gesichtspartie deutlich nach vorn gelagert - hat also eher weniger Ähnlichkeit mit Deinem Porträt.

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von Chandragupta » Do 27.08.09 15:49

cepasaccus hat geschrieben:Du meinst, an mir waere ein Grosser Diktator verloren gegangen?
Nööö, ich meinte das grundsätzliche Layout: Schriftlosigkeit, der Randkreis ... nicht das Porträt als solches.

Außerdem finde ich eine Ähnlichkeit mit dem REALEN "cepasaccus" auch nicht "wirklich" gegeben - anders gesagt: Wenn ich nur das Gepräge hätte, und Du liefest mir persönlich über den Weg, ich würde Dich nicht identifizieren können. Und was soll ein "Großer Diktator", wenn ihn keiner (er)kennt?! ;)

Jaja, lebensechte Porträts völlig neu zu schaffen ist schon ein Thema für sich. Antike oder mittelalterliche Vorlagen freihändig kopieren ist da deutlich einfacher. :)
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Do 27.08.09 16:39

Ich weiss noch nicht was ich um das Portrait herum mache. Der Kreis hat einen Durchmesser von 18mm, also wie ein Denar. Perlrand ist erst mal naheliegend, aber ein Text ist bei einem Selbstportrait schon schwierig.

Ein Selbstportrait ist vermutlich das einfachste lebensechte Portrait, weil man an sich selbst jederzeit herumgriffeln kann. Und wie das so ist bin ich die Folgewoche am mal hier und mal dort herumschaben. Die Nase knubeliger, das Kinn runder, ...

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » So 30.08.09 15:34

Eine Notiz zum Thema Heisspraegung:

Bei Aeginetischen Stateren geht es heiss viel leichter und man muss sich nicht mal schicken, weil der Schroetling eine grosse Masse hat und kompakt ist.

valete
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste