Ungereinigte Römische Münzen - Anfängerglück?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Tequila
Beiträge: 149
Registriert: Do 20.08.09 18:43
Wohnort: 67165 Waldsee

Ungereinigte Römische Münzen - Anfängerglück?

Beitrag von Tequila » So 06.09.09 18:04

Hallo,

das Thema zu den ungereinigten Münzen wurde mittlerweile ja schon zu Genüge abgetan. In der Tat sind solche Münzen nicht geeignet, eine ernsthafte Sammlung an zu fangen, aber zum "üben" in punkto Reinigung
sind solche kleine Investitionen sicherlich nicht von der Hand zu weisen, und ich habe ganz unbedarft viele Variationen der Reinigung ("learning by doing") experimentell ausprobiert.

Auch ich habe als Anfang über Ebay für 25,00 Euro 15 ungereinigte Münzen erstanden. Die Ausbeute ist gar nicht mal so schlecht, wenn man von den Anfängerfehlern (Überreinigung) absieht.
Sei es drum, ich sehe die Investition in "ungereinigte Münzen" sehr gelassen und als reine "Übungseinheit", auch wenn mich im Nachhinein die ein oder andere Münze "schmerzt", weil ich zu ungeduldig war (ein Kaiser mit Strahlenkrone, 2 "Mädels" aus kaiserlichem Haus etc.).
Zu diesem Thema und der Bestimmung meiner Münzen ziehe ich mein neu erworbenes Buch "Die Münzen der römischen Kaiserzeit" zu Rate,
aber: Derzeit sehen für mich fast alle Kaiser gleich aus... .
Nett, wenn ich auch in Zukunft auf eure Hilfe hoffen kann.
In diesem Zusammenhang noch einmal herzlichen Dank an PETER 43, der mir bei meiner ersten Anfrage (Constans) so schnell und professionell geholfen hat.

Aber jetzt zum eigentlichen Anliegen:
Interessanterweise war in dem gekauften Lot ungereinigter Münzen - neben einigen anderen Münzen - ausgerechnet die größte Münze mit
einem Loch versehen, und absolut undefinierbar, übermäßig verkrustet, fast versteinert.
Aus reiner Neugier - und ohne jede Hoffnung auf einen Erfolg - habe ich die Münze über Zitronenlauge und "Hammer und Meisel" (bitte nicht wörtlich nehmen...) freigelegt.
Das Ergebnis seht Ihr auf den Bildern - Anfängerglück ????
Das Porträt könnte ein (dickgesichtiger) Kaiser sein, oder eine Frau.
Keine Ahnung.

Meine Fragen:

1.Die Münze ist noch ziemlich verschmutzt, daher:
Wie reinige ich die Münze schonend, oder sollte ich die Münze so belassen wie sie ist?
2. Auf der Münze ist kaum etwas zu erkennen. Hat sie trotzdem einen Sammlerwert ? (Die Münze wird so wieso in Ehren gehalten, ein Verkauf kommt ohnehin nicht in Frage!)
3. Könnt Ihr trotz des schlechten Zustands etwas erkennen und etwas dazu sagen ?

Übrigens: Die Münze ist definifiv keine Bronze oder Kupfer, aber gute Bilder zu machen ist bei dieser Münze leider sehr schwierig.

Vielen Dank für eure Unterstützung und liebe Grüße

Tequila
Dateianhänge
GOLD RS1.jpg
GOLD RS2.jpg
GOLD VS1.jpg

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » So 06.09.09 18:08

Es ist noch definitiver kein Gold sondern Messing.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5931
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Beitrag von justus » So 06.09.09 18:41

Definitiv!

Sammlerwert hat sie für dich sicherlich. Verkaufswert hat sie allerdings keinen, wenn du das meinst!

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » So 06.09.09 18:45

Übrigens, für's schonende Reinigen ist es jetzt etwas spät.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » So 06.09.09 18:54

Hallo Tequila,

leider entspricht die Münze dem, was man in solchen Lots erwarten kann. Anfängerglück ist das nicht, sondern, nimm es mir nicht übel, schlicht der übliche Münzschrott, der nach 10fachem Durchsuchen dieser Lots durch zig Zwischenhändler übrig geblieben ist. Für die 25 EUR hättest du dir besser eine hübsche Einzelmünze gekauft, mit etwas Glück sogar einen vorzüglichen Silberantoninian.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Tequila
Beiträge: 149
Registriert: Do 20.08.09 18:43
Wohnort: 67165 Waldsee

Beitrag von Tequila » So 06.09.09 18:55

Hallo,
Danke für die Info. Die Münze bekommt trotzdem einen Ehrenplatz unter der Rubrik "nicht schön, aber wertlos und trotzdem Mein...".
Danke und viele Grüße
Tequila

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » So 06.09.09 18:57

Wie gross und wie schwer ist denn das Stück?
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10672
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Beitrag von beachcomber » So 06.09.09 19:36

ich könnte mir vorstellen, das die farben auf deinen fotos nicht besonders echt sind, un es sich um einen gelutschten denar handelt,also silber.~
grüsse
frank

Tequila
Beiträge: 149
Registriert: Do 20.08.09 18:43
Wohnort: 67165 Waldsee

Beitrag von Tequila » So 06.09.09 21:02

Hallo,

Der Durchmesser der Münze beträgt ca. 22 - 23 mm. Das Gewicht kann ich leider nicht exakt angeben, da ich noch nicht über eine präzise Digitalwaage verfüge.
Die Fotos sind tatsächlich schlecht und farblich nicht besonders aussagekräftig, da ich in erster Linie die (schwach vorhandenen) Abbildungen darstellen wollte.
Die Münze ist sehr schwer zu fotografieren, da sie stellenweise sehr stark glänzt. Silberfarben ist die Münze allerdings nicht, das darf ich im persönlichen Augenschein von Tageslicht versichern.
Hier noch einige (schlechte) Fotos, weil zu stark glänzend.
Ich bin immer noch nicht ganz davon überzeugt, dass es sich um eine Messingmünze handelt, da ich eigentlich Messing von Gold unterscheiden
kann (schließlich bin ich mit der DM und somit auch mit Pfennigen aufgewachsen javascript:emoticon(':lol:')) - aber ich lasse mich gerne ein weiteres Mal belehren. Irren ist schließlich Menschlich.
Vielleicht kann man etwas aufgrund der ersten Fotos etwas an der Prägung erkennen?

Liebe Grüße an alle Helfenden
Tequila
Dateianhänge
GOLD-GOLD NEU1.jpg
GOLD-GOLD NEU2.jpg

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5931
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Beitrag von justus » So 06.09.09 21:32

Sorry Tequila,

aber auch nach diesem etwas besseren Photo bleibe ich dabei, du hast keinen "Goldschatz" gefunden! Farbton und Glanz sind typisch für provinzialrömische AE-Münzen, die "totgereinigt" wurden, wie man unter Sammlern zu sagen pflegt. Auf der Vorderseite könnte ein Frauenkopf zu erkennen sein. Vielleicht irgendeine severische "Julia" oder so.

mit freundlichen Grüßen

Nachtrag: Wenn du das genaue Gewicht wüßtest, könnte man ev. recht einfach mit Hilfe des Durchmessers feststellen, ob es sich um "Gold-Gold" handelt.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1197
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Xanthos » So 06.09.09 21:37

In meinen Augen ein Bronze-As des Hadrian mit Salus Rückseite:
http://www.acsearch.info/record.html?id=6160

Gold ist es garantiert nicht, da Gold nicht korrodiert.
Zuletzt geändert von Xanthos am So 06.09.09 21:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5931
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Beitrag von justus » So 06.09.09 21:42

@Xanthos

Durchmesser ist nur 22 - 23 mm!

mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1197
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Xanthos » So 06.09.09 21:44

Das habe ich durchaus gelesen, Justus. Doch da der Schrötling recht knapp scheint, bleibe ich weiterhin beim As :)

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5931
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Beitrag von justus » So 06.09.09 22:04

@Xanthos

Egal ob Männlein oder Weiblein, da wollen wir uns doch nicht streiten. Zu bestimmen wird diese Münze sowieso nie sein. Auch nicht unter dem Elektronenmikroskop. Fakt bleibt, dass es kein Gold, sondern irgendeine Buntmetall-Legierung ist oder nicht?

Tequila
Beiträge: 149
Registriert: Do 20.08.09 18:43
Wohnort: 67165 Waldsee

Beitrag von Tequila » So 06.09.09 22:08

Nochmals Danke für die umfassende Info.
Wie schon gesagt, sehe ich die Sache mit den ungereinigten Münzen recht locker und als "Übungseinheit", daher bin ich auch nicht übermäßig enttäuscht.

P.S. Das "GOLD-GOLD" als Bildbeschreibung kam nur deswegen zustande, weil ich die ursprünglichen Fotos unter dem Ordner "Gold" gespeichert habe und ich die neuen Fotos einfach seperat benannt habe, hat also nichts mit schleichendem Altersstarrsinn zu tunjavascript:emoticon(':lol:')

Nochmals Dank und viele Grüße
Tequila

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Katalog Römische Münzen
    von andie37 » So 14.06.20 18:09 » in Römer
    3 Antworten
    388 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mo 15.06.20 09:00
  • 3 römische Münzen zur Bestimmung
    von pv1991 » Mo 30.11.20 16:28 » in Römer
    2 Antworten
    321 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Di 01.12.20 09:59
  • Römische Militärpfeife?
    von chevalier » Fr 18.12.20 16:54 » in Römer
    280 Antworten
    10850 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
    Mi 30.06.21 09:58
  • Römische Münze?
    von Fizzy » Mi 28.07.21 19:09 » in Sonstige Antike Münzen
    1 Antworten
    231 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Mi 28.07.21 20:59
  • römische Kupfermünze
    von Manfred44 » Di 08.12.20 19:43 » in Römer
    7 Antworten
    465 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Manfred44
    Do 10.12.20 09:40

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste