Elagabal-Portraits

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Pscipio » Sa 21.11.09 10:30

Laterarius hat geschrieben:Sollten die Antonius-gekloonten Kleopatra-Porträts dieser Denare einigermaßen realitätsnah sein, so wäre es leicht zu verstehen, dass Kleopatra nur wenige Jahre später (30 v. Chr.) von dem jungen Octavian als "Auslaufmodell" angesehen wurde
Das war böse, aber gut! :)
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12475
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 1044 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 21.11.09 10:48

Ich dachte, es sei sowieso bekannt, daß Kleopatra nicht wegen ihrer Schönheit, sondern wegen ihrer Klugheit und ihres charmanten Wesens berühmt war.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Laterarius
Beiträge: 72
Registriert: Do 29.10.09 19:22

Beitrag von Laterarius » Sa 21.11.09 11:39

Mit meinem keineswegs ersthaft gemeinten Kommentar :wink: wollte ich Kleopatras unbestreitbare Anziehungskraft besonders auf gebildete Männer in keiner Weise in Frage stellen. Die Ptolemäerin war offenbar sehr intelligent und sprach mehrere Sprachen. Insgesamt scheint ihr eine enorme Ausstrahlung eigen gewesen zu sein. Ganz abgesehen davon sah sie sicher nicht wie ein gekloonter Antonius aus. (Das ist eine Besonderheit dieser Denare, deshalb mein Kommentar.) Auf den ptolemäischen Münzen, die ihr Porträt zeigen, sieht sie ganz anders und zudem deutlich attraktiver aus. Die Nase auf diesen ägyptischen Bronzen ähnelt damit allerdings immer noch nicht der der Asterix-Kleopatra.
Beste Grüße
Laterarius

alexander20
Beiträge: 886
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von alexander20 » Sa 28.11.09 08:54

Sehr geehrte Sammlerkollegen,

hier nochmal zwei Elagabaldenare und ein Antoninian des Elagabal aus meiner Sammlung. Ich meine, man kann sehr schön daran sehen wie sich Elagabal im Laufe der nur wenigen Jahre seiner Regierung negativ verändert hat.

alexander20
Dateianhänge
Elagabalviel.jpg

Laterarius
Beiträge: 72
Registriert: Do 29.10.09 19:22

Beitrag von Laterarius » Sa 28.11.09 09:04

Er wurde eben erwachsener. Außerdem hieß er nicht Dorian Gray! :D
Liebe Grüße
Laterarius

alexander20
Beiträge: 886
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von alexander20 » Sa 28.11.09 09:29

Hallo Laterarius,

Elagabal hat von 218 - 222 regiert, was Dir sicher bekannt ist. Und nun schau Dir die Entwicklung der Münzporträts von Elagabal in diesen vier(!) Regierungsjahren an. Das ist kein "normaler" Alterungsprozeß. Da spiegelt sich das exzessive Leben des Elagabal deutlich wieder wie ich meine. Und genau dies zeigt sich dann bei den Münzporträts.

Tja und wie weit hier ein Vergleich mit Dorian Gray passt, na da hab ich so meine Zweifel.

alexander20

Laterarius
Beiträge: 72
Registriert: Do 29.10.09 19:22

Beitrag von Laterarius » Sa 28.11.09 11:04

Hallo Alexander,
der Knabe war zum Zeitpunkt der Imperartorakklamation etwa 14 Jahre alt. Klar verändert man zwischen dem 14ten und dem 18ten Lebensjahr sein Äußeres (nicht nur Bartwuchs verändert das Aussehen). Frage: Angenommen Du kenntest die aus diversen Gründen extrem Elagabal-unfreundlichen literarischen Quellen nicht, würdest Du nur über die aus den Münzporträts erschlossenen Veränderungen des Aussehens auch zu diesen Deinen Ergebnissen kommen? Mit anderen Worten: Interpretierst Du vor dem Hinterfrund Deiner aus anderen Quellen geschöpften Informationen vielleicht nicht doch etwas zu viel in die Porträts hinein? Bitte versteh mich nicht falsch: Ich möchte deshalb Elagabal noch lange keinen Persil-Schein ausstellen.
Beste Grüße
Laterarius

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Sa 28.11.09 11:14

Sehe ich auch so, ich sehe von den Portraits keine 'negative Entwicklung',
wie sie hier wohl gemeint ist.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Portraits
    von jschmit » So 28.06.20 18:34 » in Römer
    13 Antworten
    638 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jschmit
    Mo 29.06.20 17:26
  • A. Pangerl: 400 Jahre hellenistische Portraits
    von raeticus » Mo 27.01.20 17:16 » in Autorenbereich
    5 Antworten
    39 Zugriffe
    Letzter Beitrag von raeticus
    Sa 25.04.20 18:43
  • Neues Buch zu Griechischen Portraits
    von raeticus » Mo 27.01.20 17:16 » in Griechen
    7 Antworten
    935 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    So 10.05.20 11:05
  • Moderne Portraits historischer Persönlichkeiten
    von antoninus1 » Fr 14.02.20 13:36 » in Interessante Links
    2 Antworten
    515 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Fr 14.02.20 16:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste