Legionsdenaren. Eine Frage

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

imperator44
Beiträge: 474
Registriert: So 08.06.08 20:36
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von imperator44 » Fr 11.12.09 01:59

Hallo Lojoer,
das ist ja ein außergewöhnliches Stück, und es stellt sich die Frage, um was es sich dabei handelt. Ich tendiere am ehesten zu einem privaten Grafitto. Für was hältst Du es ?
Schöne Grüße vom imperator44

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6152
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 457 Mal

Beitrag von justus » Fr 11.12.09 05:33

Der Schrifttypus schaut irgendwie "neuzeitlich" aus, fast wie ein Firmenlogo. "R" neuzeitlich gestempelt, kenne ich eigentlich nur von "R für Replik oder Replikat". Ich halte es nicht für eine Punze.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Lojoer
Beiträge: 167
Registriert: Fr 16.05.03 11:39
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von Lojoer » Fr 11.12.09 07:39

Hallo justusmagnus
Das problem ist dass ich hier eigendlich nicht den Thread über die Legionsdenare kaputt machen will. (Vielleicht kann ein Mod. das Thema abtrennen)
justusmagnus hat geschrieben:Der Schrifttypus schaut irgendwie "neuzeitlich" aus, fast wie ein Firmenlogo. "R" neuzeitlich gestempelt, kenne ich eigentlich nur von "R für Replik oder Replikat". Ich halte es nicht für eine Punze.
Also neuzeitlich ist die Punzierung mit Sicherheit nicht. Ich habe die Münze selbst dem Boden entnommen, auf einer Stelle die bisher absolut unbekannt war. Sicher bin ich mir jedoch überhaupt nicht, ob die Punze wirklich ein "R" darstellt. Eine weiter Bronzemünze mit Punzierung hätte ich noch - wenn es interessiert.
Gruß Jörg

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Fr 11.12.09 09:47

Ich kann mich nicht erinnern, sowas schon mal gesehen zu haben.
Andererseits, wenn es so selten vorkommt hat es mit dieser Diskussion sicher nichts zu tun. Natürlich ist es trotzdem interessant!

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 742
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von Stater » Fr 11.12.09 10:28

Ich persönlich halte die Punzen für Markierungen, die man beim Zählen der grossen Mengen von gleichen Münzen eingeschlagen hat.

Ein gutes Beispiel haben wir aus dem Ptolemäer-Reich, wo Unmengen an Tetradrachmen aber auch sogar Goldprägungen gepunzt waren (keine Prüfhiebe).

Mein Beispiel zeigt eine Tetradrachme die mind. 20 Punzen aufweist.

Gruß

Stater
Dateianhänge
7469.jpg

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Fr 11.12.09 11:03

Aber was soll so eine Punze dann bedeuten? 'Habe ich schon gezählt'?
Erstens ist das eine ganze Menge Aufwand, wenn man zu zählende Münzen einfach von einem Korb in den anderen legen kann, wenn man sie zählt,
zweitens, wie soll man bei Deinem Beispiel erkennen, ob es die eigene oder eine fremde Punze ist?

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 742
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von Stater » Fr 11.12.09 11:58

Ich stelle mir das eventuell so vor:

Eine bestimmte Anzahl Denare des Marcus Antonius, wg. mir 1000 Stück, wurden eingezogen und sollen demnächst von der Provinz "A" nach Rom abgeführt werden. Damit keiner auf die Idee kommt sie wieder in Umlauf zu bringen, werden sie markiert. Billige Arbeitskräfte gab es damals viele.

Nur ein Beispiel von vielen Möglichkeiten.

Zu meiner vorgestellten Münze. Die Punzen wurden meist nur für einen Vorgang (Transaktion) eingeschlagen. Die Positionierung der Punze auf der Münze spielt auch eine Rolle. Z.B. unter dem Schwanz oder am Hals des Adlers.

Gruß

Stater

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Fr 11.12.09 16:10

Unter dem Kinn. Gleichzeitig wird ein Aushang gemacht, dass Muenzen mit einem Kreis unter dem Kinn ungueltig sind und dann ist auf einer Muenze zufaellig der Bereich nicht drauf.

Hm. Hoert sich nicht so richtig praktikabel an.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 742
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von Stater » Fr 11.12.09 16:55

Was die Ptolemaios-Tetradrachme angeht, haben die Punzen auf jedem Fall die Funktion der Markierungen beim Durchzählen größere Mengen.
Diese Tetradrachmen umliefen in einem geschlossenen Währungssystem (sie wurden nicht ausgeführt). Die "banker's marks" entstanden alle in Ägypten. Was für Funktion sollten sie denn sonst haben? :roll:


Gruß

Stater

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Fr 11.12.09 17:47

Ich verstehe aber nicht, warum man Sachen, die man gezählt hat markieren muß. Mir fällt absolut kein praktisches Alltagsbeispiel ein, wo das so ist.
Ist auch irgendwie widersinnig, wenn man sich erst die Mühe macht aufwendig solche schönen Münzen zu prägen.
Prüfhiebe könnte ich hier schon eher verstehen wenn jeder nur seinen eigenen Augen und seinem eigenen Hieb traut.

Überzeugend finde ich das auch nicht aber andererseits ist das doch sicher ein Extrembeispiel, was die Anzahl der Punzen angeht?

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Fr 11.12.09 17:58

Also wenn man Kuehe auf einer Weide zaehlt koennte ich mir schon vorstellen, dass eine Markierung Sinn macht, aber bei der Bank hab ich noch nicht gesehen, dass man mir die Geldscheine beim Abzaehlen ankreuzt.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Frage
    von Axel58 » » in Griechen
    3 Antworten
    329 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Axel58
  • Frage zu MA-Shop?
    von DerMünzenBär » » in Bundesrepublik Deutschland
    7 Antworten
    906 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DerMünzenBär
  • Frage zu Prägevorgang
    von stilgard » » in Römer
    7 Antworten
    512 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stilgard
  • Schweiz und Frage zum HMZ
    von Basti aus Berlin » » in Österreich / Schweiz
    7 Antworten
    851 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Frage zu Macrinus
    von justus » » in Römer
    7 Antworten
    364 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maternus und 3 Gäste