!-Neuling-! - Fragen zu Euromünzen

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

Benutzeravatar
Euronas
Beiträge: 26
Registriert: Do 07.01.10 20:19
Wohnort: Zwickau

!-Neuling-! - Fragen zu Euromünzen

Beitrag von Euronas » Do 07.01.10 20:34

Schönen guten Abend,

erstmal muss ich sagen das ich das Forum hier echt klasse finde. Hab mich grade neu hier angemeldet und habe "leider" *g* auch schon ein paar Fragen ....

Es geht um die Euromünzen.

Auf den deutschen Euromünzen sind ja die Prägestätte mit den Buchstaben A,D,F,G,J bezeichnet. Aber auf meinen ausländischen Münzen erkenne ich diese Bezeichnungen nicht oder jedenfalls nicht andere Bezeichnungen für Prägestätte.

Ich ging dann davon aus das diese Beschriftung dann nur bei den deutschen Euros ist und bei den ausländischen Euros nur die Jahreszahl der Prägung entscheident ist ? Oder liege ich falsch ....

Übrigens bin ich ein ganzer Noob in Sachen Münzen habe gestern das Münzarchiv meines Vaters durchgekuckt und im Internet gestöbert. Er hat nur alte Münzen. Aber es sind auch schon wertvolle dabei die um die 300-400€ gehandelt werden im Internet.

Einige sind aber so verdreckt das sie gereinigt werden müssen. Was könnt Ihr mir da empfehlen? Gibts in der Drogerie was gutes oder muss ich was im Internetbestellen. Was muss man tun das die Münzen nach der Reinigung so bleiben ?

Habe 2 Münzkoffer heute bestellt einmal für die alten Münzen und einmal für meine Sammlung der Euro Münzen, die Lagerung wäre also schon einmal geklärt.

Noch eine Frage zu den Euromünzen.

Lohnt es sich von jedem Land alle Münzen von einem Prägejahr zu sammeln?

Bzw. auf Deutschland gesehen, immer ein Satz Münzen z.b. von 1 Cent bis 2 Euro mit Prägejahr 2002 und dann in dem Satz nur Prägestätte Berlin.

Und dann einen weiteren 2002er Satz mit Prägestätte Hamburg?

Ich wollte gerne mir erstmal noch keine Starter Kids holen sondern die Münzen so sammeln die man normal durchs einkaufen bekommt. Die guten raussuchen reinigen und aufbewahren.

Sind diese Münzen weil sie schon benutzt wurden dann auch etwas wert ? Oder nur die prägefrischen ?

So das wars erstmal ....

Hoffe war nicht zuviel nur mich hat das Sammelfieber echt gepackt und wollte das jetzt schon als Hobby betreiben.

MfG
Euronas

Benutzeravatar
Mister Münze
Beiträge: 908
Registriert: Mi 23.03.05 11:59
Wohnort: Dresden
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Mister Münze » Do 07.01.10 21:27

Herzlich Willkommen im Forum, Euronas!
Euronas hat geschrieben:Auf den deutschen Euromünzen sind ja die Prägestätte mit den Buchstaben A,D,F,G,J bezeichnet. Aber auf meinen ausländischen Münzen erkenne ich diese Bezeichnungen nicht oder jedenfalls nicht andere Bezeichnungen für Prägestätte.
Das ist richtig. Deutschland ist unter den Euro-Ländern das einzige Land, welches seine Euros in mehreren Prägestätten prägt (A=Berlin, D=München, F=Stuttgart, G=Karlsruhe, J=Hamburg). Diese Buchstaben findet man nur auf den deutschen Euro-Münzen und natürlich auch auf den deutschen Münzen vor der Euro-Zeit.
Bei ausländischen Euro-Münzen findet man auch Zeichen für die Prägestätten und manchmal auch für die jeweiligen Münzmeister, wie bei den französischen. Eine Übersicht findest du hier:
Münzzeichen der europäischen Prägestätten: http://www.muenztreff.de/euro/muenzzeichen.php
Broschüre der Bundesbank: http://www.bundesbank.de/download/barge ... uenzen.pdf
Alle bisher geprägten Motive im Überblick: http://www.ecb.europa.eu/euro/coins/com ... ex.de.html
Euronas hat geschrieben:Einige sind aber so verdreckt das sie gereinigt werden müssen. Was könnt Ihr mir da empfehlen? Gibts in der Drogerie was gutes oder muss ich was im Internetbestellen. Was muss man tun das die Münzen nach der Reinigung so bleiben ?
Ein guter Tipp eines Numismatikers: Alte Münzen nicht reinigen!!! Gerade bei alten Münzen ist eine Oberflächenbearbeitung durch etwa putzen mit Spülmittel oder reiben mit Tuch für jeden Münzsammler ein No-Go. Gerade die sich bildende Patina ist für Sammler historischer Münzen interessant und macht die Münze meist noch wertvoller. Jeder gute Sammler erkennt, wenn Münzen gereinigt wurden und gereinigte Münzen verlieren dann auch an Wert.
Also guter Ratschlag von mir: Lass die Münzen so wie sie sind, nicht reinigen, bitte!
Euronas hat geschrieben:Lohnt es sich von jedem Land alle Münzen von einem Prägejahr zu sammeln?
Das musst du natürlich selbst entscheiden. Ob es dein Geldbeutel und Platz zulässt weißt nur du. Jedem ist selbst überlassen, was und wie er sammelt. Wenn du alle Münzen sammeln willst, dann mach das. Wenn du dich auf ein Sammelgebiet konzentrieren willst, wie Silber-Eurogedenkmünzen, dann mach dies (letzteres (Spezialgebiet auswählen) empfehle ich, sonst wird es zu umfangreich). Aber wie gesagt, jeder muss selbst entscheiden, was er sammelt.

Euronas hat geschrieben:Ich wollte gerne mir erstmal noch keine Starter Kids holen sondern die Münzen so sammeln die man normal durchs einkaufen bekommt. Die guten raussuchen reinigen und aufbewahren.
Starter Kids sind eher für Leute, die mal versuchen wollen, wie sie als Eltern sind :lol:. Nein, Spaß beiseite. Die Starter Kits waren dafür gedacht, dass die Menschen sich am Anfang der Euro-Ära mit der neuen Währung vertraut machen können, sie wurden Ende 2001 ausgegeben, bevor der Euro am 1.1.2002 als offizielle Währung die nationalen Währungen ablöste.
Auch hier mein Tipp: Wenn du Euros aus dem Umlauf sammeln möchtest, nicht reinigen. Auch wenn sie noch so schlecht aussehen, lass sie so wie sie sind. Behalte sie solange bis du mal eine besser erhaltene Münze bekommst und nimm die schlechter erhaltene wieder zum Einkaufen. So kannst du ohne Reinigen nach und nach gute Qualitäten aus dem Umlauf erhalten.
Mit dem Sammel von den Euros aus dem Umlauf haben viele Sammler angefangen, auch ich :wink:.
Euronas hat geschrieben:Sind diese Münzen weil sie schon benutzt wurden dann auch etwas wert ? Oder nur die prägefrischen ?
Nur weil sie schonmal benutzt wurden, sind Euro-Münzen nicht mehr wert. Natürlich sind prägefrische Münzen "mehr wert" als zirkulierte, aber wirklich prägefrische bekommt man selten aus dem Umlauf.
Euronas hat geschrieben:Hoffe war nicht zuviel nur mich hat das Sammelfieber echt gepackt und wollte das jetzt schon als Hobby betreiben.
Das ist schön. Wir Sammler freuen uns über jeden Neuling, der dieses äußerst interessante Thema der Numismatik als sein Hobby entdeckt! Somit gewährleisten wir, dass dieses schöne Hobby nicht ausstirbt.
Viel Spaß dir mit diesem Thema und hier im Forum!
Gruß
Mister Münze

Münzen, Münzen, überall Münzen!!!

Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und nicht den Wert. (Oscar Wilde)

Benutzeravatar
Euronas
Beiträge: 26
Registriert: Do 07.01.10 20:19
Wohnort: Zwickau

Beitrag von Euronas » Do 07.01.10 23:20

Danke dir erstmal Mister Münze,

ich werde deine Ratschläge beherzigen.

Wenn ich mich also auf ein Spezialgebiet beschränke beim sammeln, z.B. Silber-Euro-Gedenkmünzen. Diese sind ja keine Umlaufmünzen, also kann ich diese mir ja nur kaufen. Wenn dies richtig ist *g* :) ....

Bzw. ich sammel die 2 Euro Sonderprägungen die jedes Jahr von Land zu Land herauskommen ...

Ich denke ich muss einfach erstmal anfangen zu sammeln und dann sehe ich in welche Richtung ich tendiere.

Danke dir erstmal für die Tips und ich denke man liest oder schreibt sich hier hin und wieder ;).

Edit:

Noch eine schnelle Frage ... Ich habe vom Prägejahr 2002 von den 2 Euro Münzen schon alle 5 sprich A,D,F,G,J sehen noch gut aus. Da lohnt es sich aber auf jedenfall die zu behalten oder. Weil ich im Internet gesehen habe das dieses Set "prägefrisch" im Handel schon 35 - 40 Euro kostet.


MfG
Euronas

cosmo
Beiträge: 55
Registriert: Di 21.07.09 15:41

Beitrag von cosmo » Fr 08.01.10 00:29

Euronas hat geschrieben:
Noch eine schnelle Frage ... Ich habe vom Prägejahr 2002 von den 2 Euro Münzen schon alle 5 sprich A,D,F,G,J sehen noch gut aus. Da lohnt es sich aber auf jedenfall die zu behalten oder. Weil ich im Internet gesehen habe das dieses Set "prägefrisch" im Handel schon 35 - 40 Euro kostet.
35-40 Euro für diese 5 Münzen ist 'etwas' :-) überteuert. Dafür bekommst Du die kompletten offiziellen Sätze. (diese Hier: http://www.deutsche-sammlermuenzen.de/b ... =cat130009) Sie zu behalten lohnt sich auf jeden Fall wenn Du die Euromünzen sammeln möchtest, billiger als zum Nennwert kannst Du sie eh nicht bekommen.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Beitrag von Malimeutzner » Fr 08.01.10 09:21

Wenn du unter "alte Münzen" die Müzen meinst , die vor 1945 geprägt wurden, und diese verdreckt sind und vielleich durch Feuchtigkeit dahinkorrodieren, kannst du diese besonders gefährdeten mit Paraffinöl benetzen. Das ist säurefrei. Du bekommst es in der Apotheke.
Grüße
M-M

Benutzeravatar
Euronas
Beiträge: 26
Registriert: Do 07.01.10 20:19
Wohnort: Zwickau

Beitrag von Euronas » Fr 08.01.10 15:12

Kann ich das Paraffinöl auch auf die anderen Münzen und Medaillen tun ? Das diese geschützt sind obwohl sie noch gut aussehen aber auch ein wenig korrodieren ?

Edit:

Habe mich wegen dem Öl ein wenig grade belesen. Ist also wie eine Schutzschicht auf der Münze.

Nun die Frage der Anwendung von dieser Flüssigkonservierung. Habe gelesen Benetzen der Münze, ein wenig einwirken lassen, danach die überflüssigen Sachen leicht abtupfen ....

Sollte die Münze dann in ein mit Watte ausgelegtes Cap getan werden (Mit Pinsette) angreifen und dann in den Sammelkoffer damit oder kann ich diese auch so in den Kopfer legen. Ich meiner Meinung denke würde lieber die Variante mit den Watte ausgelegten Cap bevorzugen. Oder liege ich falsch ?

Danke für Euro Zeit ;)

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Beitrag von Malimeutzner » Fr 08.01.10 17:28

Um Mißverständnissen vorzubeugen, bitte keinen Übereifer.

Paraffinöl ist für alle Münzen gut, die man nicht weiter korrodieren lassen will, bzw. die Feuchtigkeit ausgesetzt sind, jedoch keinesfalls für die Münzen in PP (polierte Platte) bzw. "Spiegelglanz".

Das ist eigentlich kein Erhaltungsgrad, sondern eine besondere Art der Herstellung. Diese solltest du nicht einmal anfassen. Denn dann sind sie "berühert".

Münzen aus "Neusilber" muss man eigentlich nicht unbedingt behandeln.

Alle "normalen" Münzen - außer PP - kannst du meiner Meinung nach mit der Hand anfassen - so fallen sie dir nicht runter und es gibt dann keine sehr ärgerlichen Randdellen.

Wenn du sie in Watte packst hast du nichts davon. Du solltest sie grundsätzlich so aufbewahren, dass sie nicht übereinander liegen oder fallen und sie nicht berieben werden.

Grüße
M-M
Zuletzt geändert von Malimeutzner am Fr 08.01.10 18:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Euronas
Beiträge: 26
Registriert: Do 07.01.10 20:19
Wohnort: Zwickau

Beitrag von Euronas » Fr 08.01.10 17:34

Also kann ich die alten Münzen von 1840 ect., aus dem Dritten Reich ... sowie alte Medaillen um 1800 mit diesem Paraffinöl behandeln.

Bekommt man vor der Behandlung die Münzen irgendwie Staub oder Fettfrei ?
In 100% Alkohol tränken ?

Nachdem Sie Staub / Fettfrei sind in Paraffinöl tränken? Wobei das ja wie Wachs ist oder ? Kann man danach überhaupt noch die Gravuren auf der Münze erkennen wenn man sie sich anschauen möchte ....

Ich weis Fragen über Fragen aber ich will den Münzen ja nur Gutes und nicht's Schlechtes ;).

Mfg
Euronas
„Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.“

Jean Anouilh

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Beitrag von Malimeutzner » Fr 08.01.10 18:52

Die "alten" sollten sauber sein, bevor du sie mit Paraffinöl behandelst. Um jedoch Beläge zu entfernt, weil sie hässlich sind, wie beispielsweise fleckige Oberflächenveränderungen o.ä., ist es schwer, pauschal etwas dazu zu sagen.

Hier im Forum ist unter "...Reinigen, Konservieren..." viel angegeben (siehe dort).

Du kannst ja durchaus bei alten Münzen mit einem weichen Tuch, und mit Paraffinöl ohne Reinigung gefühlvoll darübergehen. Dann sind sie erst mal eine zeitlang geschützt. Das hinterlässt keine sichtbaren Spuren wie bei "geputzten" und du siehst noch alles genauso bzw. besser.
M-M

Benutzeravatar
Euronas
Beiträge: 26
Registriert: Do 07.01.10 20:19
Wohnort: Zwickau

Beitrag von Euronas » Fr 08.01.10 19:00

Malimeutzner hat geschrieben: Du kannst ja durchaus bei alten Münzen mit einem weichen Tuch, und mit Paraffinöl ohne Reinigung gefühlvoll darübergehen. Dann sind sie erst mal eine zeitlang geschützt. Das hinterlässt keine sichtbaren Spuren wie bei "geputzten" und du siehst noch alles genauso bzw. besser.
Also das Paraffinöl aus der Apotheke ... flüssig ? Also Tuch in Öl tauchen und vorsichtig über die Münze ... wenn Sie nicht all zu dreckig ist ....

Und bei den dreckigen .... diese so lassen und genau das selbe ?

Schadet es den Münzen wenn man mit Kaiser-Natron aus der Apotheke sie behandelt ?

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Fr 08.01.10 19:17

Was hälts Du davon, erst einmal Deinen Geldbeutel auszuleeren und die Münzen die Du darin gefunden hast eine Reinigung nach Deiner Vorstellung zu unterziehen.

Sollte Dir das hier oder dort NICHT gelungen sein, wirfst Du das ganze Geld wieder in Deinen Geldbeutel -

sollen sich doch die Anderen damit rumplagen.

Erst wenn sich ein Erfolg einstellt - gehe an Deine Sammlermünzen, sofern Du schon welche hast.

Gruß diwidat

Benutzeravatar
Euronas
Beiträge: 26
Registriert: Do 07.01.10 20:19
Wohnort: Zwickau

Beitrag von Euronas » Fr 08.01.10 20:28

diwidat hat geschrieben:Was hälts Du davon, erst einmal Deinen Geldbeutel auszuleeren und die Münzen die Du darin gefunden hast eine Reinigung nach Deiner Vorstellung zu unterziehen.

Sollte Dir das hier oder dort NICHT gelungen sein, wirfst Du das ganze Geld wieder in Deinen Geldbeutel -

sollen sich doch die Anderen damit rumplagen.

Erst wenn sich ein Erfolg einstellt - gehe an Deine Sammlermünzen, sofern Du schon welche hast.

Gruß diwidat
Ja sicherlich, wobei ich aber ja auch hier im Forum gelesen habe bitte nicht die alten Münzen säubern ect. Wäre ein No-Go

Also nur konservieren mit dem Paraffinöl ....?

Mein Problem ist nicht das ich euch nicht verstehe nur dies, das ich hin und hergerissen bin von den Meinungen. Der eine sagt das der andere das ..... :roll:
„Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.“

Jean Anouilh

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Beitrag von Malimeutzner » Fr 08.01.10 22:33

"Nicht putzen" kannst du wörtlich nehmen. Lass dir Zeit. Den Vorschlag von Euroas kannst du unbeschadet realisieren.

Benutzeravatar
Euronas
Beiträge: 26
Registriert: Do 07.01.10 20:19
Wohnort: Zwickau

Beitrag von Euronas » Fr 08.01.10 22:53

Malimeutzner hat geschrieben:"Nicht putzen" kannst du wörtlich nehmen. Lass dir Zeit. Den Vorschlag von Euroas kannst du unbeschadet realisieren.
Den Vorschlag von Euroas ? Meinst du Euronas, denn das bin ich ...

Ok dann putze ich erstmal nicht und probiere so ein wenig rum ... mit Euro Münzen ....

"Mann hat ja aller Zeit der Welt ..."
„Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.“

Jean Anouilh

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Fr 08.01.10 23:58

Euronas hat geschrieben: Mein Problem ist nicht das ich euch nicht verstehe nur dies, das ich hin und hergerissen bin von den Meinungen. Der eine sagt das der andere das ..... :roll:
Lass Dich nicht nervös machen von diesen vielen verschiedenen Meinungen. Ein Kochrezept für Münzenreinigung wirst Du hier mit Sicherheit nicht finden.
Schon wenn die Termini - Reinigung und Putzen nicht klar auseinander gehalten werden ist Wachsamkeit bei Ratschlägen angesagt.

Sicherlich bin ich so alt wie Du und habe mir über die Jahre (ca. 50) eine gewisse Übung zugelegt. Jede neu in meine Sammlung aufgenommene Münze wird vorher gereinigt und konserviert. Eine ungereinigte Münze nimmt meine Frau überhaupt nicht in die Hand. Dazu stehen mir mindestens 30 verschiedene Methoden zur Verfügung um größtmöglichen Erfolg zu erreichen - vom neuesten Euro Stück bis zum 500 Jahre alten Taler oder meine 2000 Jahre alten Chinesen.

Wie gesagt, starte Deine Reinigungsversuche mit Umlaufmünzen, da kann man nichts falsch machen und nach etwas Übung und Überwindung der Angst vor der Materie dann den Unkern das Fürchten lehren.
Es gibt übrigens ganz ordentliche Literatur über dieses Thema.

Gruß diwidat

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Euromünzen können auch konfliktträchtig sein (Kroatien)
    von Andechser » » in Euro-Münzen
    6 Antworten
    712 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Echt oder Falsch ... Euromünzen Transport aus Polen
    von Comthur » » in Euro-Münzen
    0 Antworten
    978 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Comthur
  • komische anfänger-fragen
    von uniqueray » » in Euro-Münzen
    5 Antworten
    1208 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Jules
  • Ein paar Fragen an euch Sammler
    von JungeKollegin » » in Euro-Münzen
    9 Antworten
    484 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Perinawa
  • Teure / "seltene" Euromünzen bei Ebay... Vollkommen überteuert
    von Basti aus Berlin » » in Euro-Münzen
    43 Antworten
    1934 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste