Tropfkopeke?

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16026
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4441 Mal
Danksagung erhalten: 1309 Mal

Beitrag von Numis-Student » Do 14.01.10 14:16

Hallo,
bei A07_a erkennt man schön die Prägestätte unter dem Pferd: MOC-KB_ für Moskau.
Schöne Grüße,
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

klaupo
Beiträge: 3654
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Beitrag von klaupo » Do 14.01.10 14:59

... und wenn ich hier etwas gelern habe, ist auf Münze A06 zu in der ersten Zeile zu lesen: PETR Z(Ja) ... also wahrscheinlich Peter Zar- Peter I. ???
Die A06 hast du fast richtig gelesen: PETR'JA (dein "Z" ist nur ein hartes Zeichen und steht also nicht für Z(ar) .) Nächste Zeile (ALE)XEEVIC', also derselbe Vater Alexej wie bei deiner ersten Münze. Bei den anderen Münzen sind die Legendenreste so sehr zerstört, daß ich einen sinnvollen Zusammenhang nicht erschließen kann. Da muß schon ein Experte ran.

Gruß klaupo

Benutzeravatar
Afrasi
Beiträge: 2050
Registriert: Fr 11.03.05 19:12
Wohnort: 27259 Varrel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von Afrasi » Do 14.01.10 15:44

Bitte löschen!
Ich könnte mich über Vieles aufregen, aber zum Glück bin ich nicht verpflichtet dazu. :-)

Benutzeravatar
Afrasi
Beiträge: 2050
Registriert: Fr 11.03.05 19:12
Wohnort: 27259 Varrel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von Afrasi » Do 14.01.10 15:47

Malimeutzner hat geschrieben:Hallo,
Richtig und falsch ist bei den russischen Fürsten bezüglich der Bezeichnung so nicht auszumachen.
Meine Quelle sagt aus:
Dynastie Ruriks:
Großfürst Iwan I. (III.) Wasiljewitsch von Moskau (1462) 1477-1505
Dynastie Romanow:
Iwan III. Alexiewitsch 1682-1689, Sophi, Mitregentin 1682-1689
Wenn der Erste Iwan auch als der Dritte bezeichnet werden kann, dann kann der III., auch vielleicht ggf. als der V. (wie du schreibst) bezeichnet werden. Begründen lässt sich das sicherlich auch.
In Sachsen war z.B. Friedrich August III. seit 1806 Friedrich August I. und das ist richtig.
Grüße
M-M
Moin!

Das mag sein. Ich hatte mich bei meinen Angaben - vielleicht etwas einseitig - auf Reinhold Kaims "Altrussische Münzgeschichte" verlassen.
Ich frage mich dann allerdings wie die beiden Iwans (1327 - 1340 und 1353 - 1359) vor "Iwan I." in Deiner Quelle bezeichnet werden

Tschüß, Afrasi
Ich könnte mich über Vieles aufregen, aber zum Glück bin ich nicht verpflichtet dazu. :-)

Adamas
Beiträge: 71
Registriert: Di 03.02.09 12:44
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Adamas » Do 14.01.10 16:03

Hallo,

zu den Verwirrungen bei den Iwans kann ich auch noch beitragen. in den Unterlagen meines Vaters fand ich dazu:
Iwan I. , der Geldsack genannt (kein Witz!) 1288-1341 (Reg. 1328-1341)
Iwan II., der "Schöne" 1326-1359 (Reg. 1353-1359) - Sohn Iwan I.
Iwan III., der "Große" 1440-1505 (Reg. 1462-1505) - Ururenkel Iwan II.
Iwan IV., der "Schreckliche" 1530-1584 (Reg. 1533-1584) - Enkel Iwan III.
Iwan V. 1666-1696 (Reg. 1682-1696) - erster "Iwan" der Romanows
Iwan VI. 1740-1764 (Reg.1740-1741)- Urenkel Iwan V.

Übrigens hat der 5. Iwan für mich das formschönste Trinkgefäß - im Dresdner Grünen Gewölbe.

Was heißt hier da müpssen die Experten ran - ich denke die habe ich schon! Was haltet Ihr von A09 könnte das eine Tropfkopeke sein?

Ansonsten -wie immer - vielen Dank für die vielen Infos!

Gruß

Roland

4,99€
Beiträge: 384
Registriert: Do 08.01.09 20:24
Wohnort: quasi auf dem Eurospeedway
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von 4,99€ » Do 14.01.10 23:02

Nr. A_06 ist eine Kopeke von Peter I. Aleksejevic

Müsste Kaim # 1893 sein.
Silber, sollte un 0,53 g wiegen.
Seltenheitsgrad R0 (= Gängige Münzen.)
Münzstätte wie bereits richtig erwähnt Moskau (M mit Kugel)

R. Kaim - Die altrussische Münzgeschichte und die Prägungen von 1350-1700


Gruß Steve

EDIT: Lit: Band II

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Beitrag von Malimeutzner » Fr 15.01.10 09:38

Wenn ich meine Quelle mit Wikipedia vergleiche ist zu sagen bezüglich Peter I.:
Vater: Alexei Micheilowitsch 1645-1676
Bruder: Feodor III. Alexiewitsch 1676-1682
Halbbruder: Iwan III. (V.?) Alexiewitsch 1682-1689 (deine 1. Münze)
Schwester Sophie 1682-1689 Mitregentin

(nicht nur in Schreibweisen z.T. unterschiedlich)

Grüße
M-M

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Tropfkopeke
    von Edwin Herzog » » in Asien / Ozeanien
    2 Antworten
    449 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Edwin Herzog
  • Russland Draht-/Tropfkopeke
    von Chippi » » in Sonstige
    2 Antworten
    328 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast