Gültigkeitsdauer

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von nephrurus » Fr 15.01.10 11:18

didius hat geschrieben:
Auch wenn ich, wie wohl keiner von uns, einen wissenschaftlichen Beweis dafür habe

Dies denkt
didius
welcher Beweis ist das? das wäre ja gerade interessant...

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12744
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 1464 Mal

Beitrag von Peter43 » Fr 15.01.10 11:56

Didius hat damit versucht auszudrücken, daß auch er keinen wissenschaftlichen Beweis hat!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 814 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal

Beitrag von didius » Fr 15.01.10 18:09

Hallo nephrurus,

wie Peter43 richtig sagt, wollte ich ausdrücken, das ich keinen wissenschaftlichen Beweis habe. Aber du hast natürlich recht, ich habs falsch geschrieben.

didius

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von nephrurus » Fr 15.01.10 18:23

didius hat geschrieben:Hallo nephrurus,

wie Peter43 richtig sagt, wollte ich ausdrücken, das ich keinen wissenschaftlichen Beweis habe. Aber du hast natürlich recht, ich habs falsch geschrieben.

didius
danke für die Aufklärung, ich war schon ganz gespannt...

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Fr 15.01.10 21:20

U. a. mit diesem Thema befasst sich das Buch "Money and Government in the Roman Empire" von Richard Duncan-Jones. Er befasst sich z. B. mit dem Verschwinden von Muenzen aus Horten im Laufe der Zeit. Er kommt zu dem Ergebnis, dass dann neu gemuenzt wurde, wenn es sich lohnte und dann die lohnensten Stuecke. Die Legionsdenare waeren anfaenglich durch nicht ganz so guten Silbergehalt und dann durch Abnutzung sehr lange nicht lohnenswert gewesen. Problem an den Silbergehaltsausagen ist, dass Duncan-Jones auf Walkers Analysen baut, die nicht so korrekt sind.

Unter "Coinage Manipulation" schreibt er:

"In another case, Nero reduced silver content substantially, but minted too few denarii to profit from it significantly. However, aurei and Egyptian tetradrachms were produced on the largest scale. As in the Renaissance period, rapid reminting on a large scale almost certainly required a recall of coinage. The Neronian evidence probably suggests recall of existing aurei and tetradrachms, but not of denarii."

valete
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von klosterschueler » Fr 15.01.10 23:05

Liebe Freunde!

Ich darf euch auf einen interessanten Beitrag von Laterarius aus einem völlig 'unrömischen' Beitrag aufmerksam machen: http://www.numismatik-cafe.at/viewtopic ... 9537#p9537

Euer Klosterschüler
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste