ANTONIAN PROBUS

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

inferus
Beiträge: 109
Registriert: Di 02.06.09 22:50
Wohnort: Leipzig

Beitrag von inferus » Mi 20.01.10 20:03

Pscipio hat geschrieben:Es wurde schon mehrmals darauf hingewiesen: diese charakteristischen Schrötlingseinkerbungen am Rand sollte man sich merken.

Entschuldigung bitte für die Nachfrage aber was hat es mit den Einkerbungen auf dem Schrötling auf sich?

gruß inferus

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Pscipio » Mi 20.01.10 20:12

Sie sind für diese Fälschungen charakteristisch. Ansonsten sind diese Dinger ja auf Fotos nicht einfach zu erkennen, aber mit diesen Einkerbungen am Ende trotzdem.
Nata vimpi curmi da.

inferus
Beiträge: 109
Registriert: Di 02.06.09 22:50
Wohnort: Leipzig

Beitrag von inferus » Mi 20.01.10 20:45

Mhm...warum charateristisch? Hat sich dies dir durch die Vergleiche erschlossen oder gibt es hierzu spezielle Aussagen, warum gerade diese Einkerbungen? Ich meine z.B. Einkerbungen, welche sich immer in einem gewissen Radius der Münze befinden oder so ähnlich? Und was hälst du von der angehängten Münze?

vielen Dank.

gruß inferus
Dateianhänge
Avers.JPG
Revers.JPG

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Pscipio » Mi 20.01.10 21:09

Weil diese Einkerbungen auf eben diesen Antoninian-Fälschungen ständig auftauchen.

Was die Tetradrachme des Aurelian damit zu tun hat, verstehe ich nicht.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Mi 20.01.10 21:20

Das ist was völlig anderes. Die zahlreichen scharfen Einkerbungen auf den neuen Fälschungen sind sehr typisch. Teilweise sind sie richtig scharfkantig, daran kann man sie gut erkennen. Allerdings variiert das etwas, nicht bei allen
ist es so offensichtlich. Trotzdem habe ich persönlich sie inzwischen oft genug gesehen um sie höchstwahrscheinlich zu erkennen. Natürlich nicht, wenn es ein paar wenige in einem großen Lot sind.

inferus
Beiträge: 109
Registriert: Di 02.06.09 22:50
Wohnort: Leipzig

Beitrag von inferus » Mi 20.01.10 21:43

Ok...dann hat es also mit Erfahrungswerten zu tun, die euch zu diesem Schluss führen lassen, dass es sich bei dem Probus – Antoninian um eine Fälschung handelt. Ich wäre nur nicht einzig durch die Einkerbungen darauf gekommen, diese hatte ich gar nicht wahrgenommen. Mir sind nur die markanteren Löcher auf der Vor- und Rückseite verdächtig vorgekommen.
Die Tetradrachme hatte ich nur angehängt um diese gleich mit auf ihre Echtheit „überprüfen“ zu lassen.
ein wissensdurstiger Laie

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Mi 20.01.10 21:58

Diese Alexandriner (Deiner nicht so sehr) haben auch oft Einkerbungen aber von einer ganz anderen Art.

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4590
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 545 Mal

Beitrag von antoninus1 » Do 21.01.10 09:01

Hat nicht drakenumi die Entstehung dieser für Press-Fälschungen typischen Einkerbungen mal erklärt?

Ich meine, es ist so: die Fälschung wird kalt gepresst und das Material bleibt durch den langsamen Pressvorgang kalt. Dadurch ist es recht spröde und reißt beim Dehnen an den Rändern mit diesen typischen Kerben auf.

Antik geprägte Münzen waren heiß (oder wurden auch durch den kurzen heftigen Prägeschlag kurzzeitig erhitzt) und dadurch plastisch verformbar.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16053
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4453 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Beitrag von Numis-Student » Do 21.01.10 10:44

quisquam hat geschrieben:Wie auch immer: Es handelt sich leider um eine dieser neueren, in großen Mengen auftauchenden Fälschungen.

Grüße, Stefan
:crazyeyes: Und ich bin schon wieder drauf reingefallen !!! :bad-words:
Da ist noch ein Vergleichsstück: http://www.moneta.at/auction_details.ph ... _id=161707

In der Hand erkenne ich sie, aber auf den Fotos falle ich immer noch drauf rein :twisted:

MR :evil:

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Probus
    von Gorme » » in Römer
    1 Antworten
    179 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Redditor Lucis
  • Probus
    von Gorme » » in Römer
    8 Antworten
    232 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gorme
  • Probus, seltene Variante
    von aurelius » » in Römer
    1 Antworten
    652 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast