Einfuhrumsatzsteuer 7 % ?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6152
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 457 Mal

Einfuhrumsatzsteuer 7 % ?

Beitrag von justus » Do 21.01.10 22:39

habe gerade einen Brief von der "Zollübergabestelle" im Briefkasten gefunden! Danach soll ich mich dort wegen einer aus dem Ausland stammenden Sendung (Schweiz, Rutten & Wieland), die nicht zollamtlich abgefertigt werden konnte, melden. Kann mir jemand von euch sagen, auf welcher rechtlichen Grundlage (§) die ermäßigte Einfuhrumsatzsteuer von 7 % für "außer Kurs gesetzte Münzen aus unedlen Metallen" mit der Warennummer 7118 1090 003 (?) beruht? Es handelt sich bei der Sendung um einen Gussdenar im Warenwert von unter 20 EUR.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Gerhard Schön
Beiträge: 1660
Registriert: Mi 16.02.05 23:09
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Einfuhrumsatzsteuer 7 % ?

Beitrag von Gerhard Schön » Do 21.01.10 22:45

Warennummer 7118 1090 003 und Steuersatz sind korrekt. Mit etwas Glück wird das Zollamt auf die Erhebung von Eingangsabgaben wegen Geringfügigkeit verzichten.
Gruß,
gs
Deutscher Münzkatalog, Euro Münzkatalog, Weltmünzkatalog.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Do 21.01.10 23:08

Das Gute hier ist, auch wenn sie 19% ansetzen ist es immer noch unter 5€ und sollte damit nicht bezahlt werden müssen. Natürlich ist es besser, wenn sie den richtigen Satz von 7% nehmen, dann hast Du einen Bescheid, der beim nächsten Mal die Sache etwas einfacher macht.
Das ist jedenfalls die Theorie, bei mir hat es mit oder ohne alten Bescheid immer ewig gedauert.
Nachdem ich dran war (im Normalfall, d.h. bei den anderen Kunden ist das in maximal 5 Minuten erledigt) musste ich ca. 1h auf den Bescheid warten, dann reklamieren und noch eine Stunde auf den dann meist richtigen Bescheid warten.

Es waren immer mindestens 3, eher mehr Bearbeiter mit meinem Fall beschäftigt. Deshalb vermeide ich Einschreiben wenn es geht. CNG schickt nur per Einschreiben aber da kann man es über das 'London office' schicken lassen. Das kostet zwar IMMER 5% Gebühren aber das ist es wert.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6152
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 457 Mal

Beitrag von justus » Fr 22.01.10 10:30

Das Objekt der Begierde hat sich in meiner Sammlung eingefunden. Ging völlig problemlos und dauerte nur ca. 2 - 3 Minuten. Nach Vorzeigen von Internetausdruck und Überweisungsquittung bekam ich die Münze ohne jede finanzielle Forderung (Einfuhrumsatzsteuer) sofort ausgehändigt.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Pscipio » Fr 22.01.10 11:28

Freut mich, dass es reibungslos geklappt hat!
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
wpmergel
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitrag von wpmergel » Sa 23.01.10 11:17

Bei aller Erleichterung über die reibungslose Abwicklung, darf man doch fragen was das soll?
Es kostet Zeit (auch die von Justus) und produziert Aktenberge die niemand braucht, geschweige jemals wieder liest.
Warum winkt der Zoll diese Sendung nicht einfach durch? Schließlich haben sie es letztendlich doch genauso getan.
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Sa 23.01.10 18:10

Bei mir haben sie gesagt, sie dürfen die Sendung nur im Beisein des Empfängers (bzw. umgekehrt) öffnen. Wenn ein Brief bei meinem Zollamt landet, haben die Kollegen in Frankfurt nichts damit anfangen können. So richtig überzeugend ist letzteres aber nicht, ich bekomme noch genug Sendungen auf denen 'zollamtlich abgefertigt' steht. Meist sind diese aber ungeöffnet.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12749
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 1483 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 23.01.10 18:38

Ich habe schon etliche Sendungen vom Zollamt in Frankfurt bekommen, die waren zollamtlich geöffnet worden, versehen mit einem Klebezettel, der die Öffnung bestätigte. Zu dieser Zeit habe ich mich nachweislich nicht in Frankfurt befunden.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Sa 23.01.10 19:51

Was ich meine und was man mir gesagt hat: das geht alles über die Zentrale in Frankfurt, wird dort bearbeitet und mit oder ohne Geldforderung an Dich weitergeschickt.

Wenn die das aus irgendeinem Grund nicht können, d.h. wenn es ihnen an Informationen fehlt, geht es an das lokale Zollamt an Deinem Wohnort. Die dürfen die Sendung nur in Deinem Beisein öffnen.
Wenn Du es postalisch machst, geht die Sendung mit Deinen eingereichten Unterlagen wieder nach Frankfurt. Auf diesem Weg geht sie dann aber unter Umständen verloren,
das ist nicht zu empfehlen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Einfuhrumsatzsteuer
    von newbie192 » » in Sonstiges
    5 Antworten
    608 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rati
  • Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit
    von kiko217 » » in Römer
    96 Antworten
    5229 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antisto
  • Zoll / Einfuhrumsatzsteuer bei einer antiken Münze (USA)
    von kiko217 » » in Römer
    21 Antworten
    1623 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste