Ein Sonntagabend, oder: Sammlerleid und Sammlerfreud

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11064
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 853 Mal

Ein Sonntagabend, oder: Sammlerleid und Sammlerfreud

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 12.02.10 21:52

Die Aufs und Abs an einem Sonntagabend auf Ebay werden viele von Euch kennen. Vergangenen Sonntag durfte ich diese Achterbahnfahrt mal wieder auskosten.

Der Suchlauf hatte einmal mehr -zig Münzen zur Beobachtung ergeben, davon ein paar heiße Kandidaten. Der erste um 18.18 Uhr. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0459097260 . Stand ewig bei einem Euro. Schlecht erhaltene Bronze, schaut nach gar nix Besonderem aus. Aber der Kenner sieht: Oha! Ein As des Severus Alexander als Caesar! Noch dazu vom Typ „Principi Iuventutis“, der im RIC ausschließlich als As steht (keine Sesterzen, keine Denare) und von dem ich noch nie ein Exemplar gesehen habe (die Bronzen des S.A. als Caesar sind noch deutlich seltener als die Denare – schließlich fand die Prägung unter Elagabal statt, und da wurden, so wie der mit dem Senat auf Kriegsfuß stand, nicht viele Bronzen geprägt!). Leider war der Name des Kaisers in der Beschreibung vermerkt, da bestand natürlich die Gefahr, daß ein Spezialist aufmerksam wird.

Also um 18.15 mit leichter Sinustachykardie und zittrigen Fingern an den Computer, Stand 12,50 Euro, und immer wieder aktualisieren. Wie viel bieten? Über 100 Euro? Bei der Seltenheit eigentlich ja, aber andererseits: Die Erhaltung ist wirklich bescheiden. Und ich kaufe mir immer viel zu viele schlecht erhaltene Münzen. Also gut, liebe Stimme der Vernunft, ich hör‘ ja auf dich (Nervensäge!): Knapp 70 Euro. 67,34 Euro eingeben, aktualisieren, aktualisieren, aktualisieren, dann 9 Sekunden vor Schluß bieten, bestätigen und – Ja! Führender mit 22,50, 5 sec vor Schluß. Noch kurz durchatmen, aktualisieren und – SCH****E!! Gibt’s doch nicht! Erfolgreiches Gebot: 68,34! EIN EINZIGER solcher „§*!>&°*** hat’s außer mir gesehen! Hätte dem nicht eine halbe Minute vor Schluß der Rechner abstürzen können? Dann hätte ich das superseltene As für lumpige 22,50 bekommen. Die Schadenfreude, daß ich den Kontrahenten 45 Euro mehr habe bluten lassen, ist in dieser Minute ein schwacher Trost.

Für diese Niederlage muß jemand büßen. Ein Unschuldiger, dem ich einen etwas dezentrierten, aber sonst hübschen Septimius-Severus-Denar (aus Alexandria, Boni Eventus) für knapp 20 Euro wegschnappe. Na bitte, geht doch! Das habt ihr nun davon! (Oh ja, angestautes Adrenalin macht aggressiv. Kommt mir nicht zu nahe!)

So ein Mist, und das As war eigentlich die wichtigste Münze für den Abend; eine sehr interessante steht zwar noch aus (zehn vor acht), aber die geht sicher viel zu hoch. Das ist nämlich
- ein Denar des Hadrian (okay, nichts Besonderes, aber schöne Exemplare gehen immer gut weg),
- mit Rs. „Mond und sieben Sterne“ (sehr begehrt),
- dazu noch östliche Münzstätte (die sind alle selten, und es scheint ein paar Spezialsammler zu geben),
- und dazu noch mit der verdrehten Legende „AUGUSTUS HADRIANUS“ (das gibt’s im RIC nur auf Cistophoren, und insgesamt nur von ein oder zwei Stempeln).
Also stehe ich relativ chancenarm da.
Die Münze stand lange bei 10,61, dann haben im Laufe des Tages ein paar Leute die Nerven verloren und Stunden zu früh das Bietgefecht eingeleitet (alles noch Vorgeplänkel, unbedeutend), so daß die Münze bei 33,50 steht. Also warten. Und: Über dem Zubereiten des Abendessens die Auktion nicht vergessen (alles schon passiert!)! 19.45 dann wieder an den Rechner, weiter 33,50. Wieviel bieten? Na ja, um irgendwie mit dabei zu sein, müssen schon deutlich über 100 Euro her. Also 134,35. Und wieder aktualisieren. Oh, Mist. Knapp eine Minute vor Schluß hat einer die Lawine losgetreten. Neuer Stand 48,27. Hoffentlich legen jetzt nicht alle los. Weiter aktualisieren. Dann bieten, bestätigen. Sie sind Höchstbietender??? Hä? 5 sec vor Ende noch keiner weiter geboten? Und bei lumpigen 49,01 Euro?? Na ja, vorhin war ich ja auch 5 sec vor Ende noch vorne, nicht wieder zu früh freuen. Also durchatmen, aktualisieren: Sie sind der Höchstbietende! Erfolgreiches Gebot: EUR 49,01. Ich bin so verwirrt, daß ich nicht recht weiß, ob ich die Faust schütteln oder den Kopf ballen soll, äh, umgekehrt.

Was lernen wir daraus? Erstens kommt es, zweitens anders, drittens als man viertens denkt. Fünfzig Euro ist inzwischen auch auf Ebay höchstens marginal mehr, als man für einen ganz normalen netten Hadrian-Denar bezahlt (siehe http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0546676935 –der viel häufigere Typ aus Rom, ein Stern, für fast das Doppelte verkauft). Und Ebay ist unberechenbar – dort, wo ich mir ernsthafte Chancen ausgerechnet habe, daß es keiner außer mir sehen könnte, hat’s doch einer gesehen, und da, wo ich mir dachte „witzlos, das sehen sie doch alle“, haben alle Spezialisten geschlafen.

Und genau das ist es, was Ebay so interessant macht.

Viele Grüße, und ich hoffe, ich habe Euch nicht zu sehr gelangweilt,

Homer
Dateianhänge
2010-02-12 002.jpg
2010-02-12 001.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von quisquam » Fr 12.02.10 22:09

Hallo Homer,
ja so ist das, das kenne ich auch aus eigenem Erleben.

Jetzt weiß ich übrigens auch wem ich diese Münze vor der Nase weggeschnappt habe :oops: :
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0370587043
Ohne Dein Gebot hätte ich diesen Sesterz für etwas über 20 Euro bekommen und ohne mein Gebot Du.

Beim Alexander Severus als Caesar bin ich allerdings unschuldig.

Grüße, Stefan
Zuletzt geändert von quisquam am Fr 12.02.10 22:16, insgesamt 1-mal geändert.
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von nephrurus » Fr 12.02.10 22:10

trotzdem ein feiner Trost der Hadrian!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11064
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 853 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 12.02.10 22:28

@ quisquam: Das war ich, genau. Aber kein Grund für den Schäm-Smiley - man kann ja nicht vor jeder interessanten Münze im Forum rundfragen. Darf ich neugierig sein und fragen, wie hoch Du geboten hattest?

@ nephrurus: Auf jeden Fall - die Münze ist nicht perfekt (übrigens auf beiden Seiten nach verschiedenen Richtungen dezentriert!), aber ein ansprechendes und grundehrliches Stück, von der Seltenheit abgesehen.

Die Geschichte geht weiter: Heute war ich bei dieser Münze leider wieder nur zweiter Sieger oder erster Verlierer: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0484547392 - Bronzen des Maxentius mit Strahlenkrone sind im RIC völig unbekannt; ich hätte doch höher bieten sollen :roll:.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von nephrurus » Fr 12.02.10 22:37

bei ebay darf man schon lange nicht mehr logisch denken!
Die oben gezeigte häufigere Variante mit einem Stern ist ein gutes Beispiel für das Aussetzen des Verstandes. Ich habe das beigefügte Exemplar vor erst kurzer Zeit für umgerechnet auch ca. 100€ gekauft - mein Kauf war wohl ohne jede Übertreibung die bessere Wahl...
Dateianhänge
hadrian.den.stern.jpg

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von quisquam » Fr 12.02.10 22:46

@homer: Mein Höchstgebot war 76,54 Euro, was angesichts der Erhaltung recht viel ist. Ich bereue aber keinen Cent, es ist eine meiner absoluten Lieblingsmünzen.

@nephrurus: Dein Exemplar ist natürlich deutlich besser erhalten, beim FNG-Exemplar gefällt mir allerdings das Portrait weitaus besser.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4783
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 320 Mal

Beitrag von richard55-47 » Fr 12.02.10 23:16

Die Schilderung der Erlebnisse #1 erinnert mich an einen Spruch eines meiner Dozenten:
"Man kann nie so doof denken, wie es kommt!"
do ut des.

hjk
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Beitrag von hjk » Fr 12.02.10 23:24

GENIAL! Ich war zwar bei keiner DIESER Auktionen beteiligt . . . aber ich konnte die Geschichte Wort für Wort nachvollziehen! Aber wenn's mal wieder richtig schief gelaufen ist . . . entschädigt (idealerweise am selben Tag) die Auktion, bei der man den nächsten Konkurrenten um gerade mal 0,88 € überboten hat :mrgreen:.

Früher konnte man ja wenigstens mal Rücksicht nehmen, wenn ein bekannter Name in der Bieterliste aufgetaucht ist. Aber das hat sich ja leider mit den verkürzten Bieternamen inzwischen erledigt :? .


:D

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von quisquam » Fr 12.02.10 23:31

Wobei in meinem obigen Fall sowohl Homer als auch ich erst wenige Sekunden vor Ende geboten haben. Da hätte auch kein vorheriger Blick in die Bieterliste geholfen.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 244
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Raetia
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Beitrag von pontifex72 » Sa 13.02.10 10:02

Ja, wer kennt das nicht in Ebay, die Höhe der Gebote erschließt sich einem nicht immer. Aber genau das macht´s eben manchmal sehr spannend. Der Maxentius mit Strahlenkrone ist mir auch aufgefallen. Ich hätte fast mitgeboten, habe es aber dann bleiben lassen, da mir die Vorderseite sehr verkratzt, wie von einer unsachgemäßen mechanischen Reinigung, vorkam.

Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11064
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 853 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 13.02.10 12:11

Du hast recht. Ich hatte mir die Bilder sehr lange angeschaut und war zu dem Ergebnis gekommen: Verkratzt ja - manipuliert nein. Man müßte ja heutzutage befürchten, daß die Strahlenkrone eine moderne Hinzufügung sein könnte, aber die Möglichkeit hatte ich dann doch für mich ausgeschlossen. Sonst würde es mich nicht so ärgern, daß ich die Münze nicht gekriegt habe... :(

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11064
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 853 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 16.02.10 20:34

Zum Anfangstext noch eine Ergänzung: Der Severus-Denar, den ich an diesem besagten Sonntag ersteigert habe, soll auch nicht untergehen. Zumal er wirklich reizvoll ist. Also, hier ist er; RIC 347, wie viele Alexandria-Denare deutlich untergewichtig mit 2,17 g.

Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
2010-02-16 007.jpg
2010-02-16 006.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 27 Mal

Beitrag von curtislclay » Mi 17.02.10 00:16

Homer,

Ich finde, 70 Euronen waren genug für den Alexander, mehr hättest du nicht zahlen sollen. Es ist also nicht zu bereuen, dass jemand dich überboten hat!

Es stellt sich immer wieder heraus, dass du und ich dieselben Seltenheiten suchen!

Meine Bronzen des Alexander als Caesar: ein Dupondius (gelbes Metall) mit Rs. PONTIFEX COS, Prinz im konsularischem Viergespann, nicht schön, aus den sogenannten Dubletten der Königlichen Niederländischen Sammlung, Auktion J. Schulman, 1971.

Ein As, Rs. INDVLGENTIA AVG, Prinz steht vor Feldzeichen, schön, aus Lanz Graz IV, 1974, Römische Mittelbronzen, Nr. 591.

Diese beiden Mittelbronzen jetzt im BM.

Mein weitaus bestes Stück erhielt ich auf einer CNG E-Auktion vor 7-8 Jahren: einen Sesterz mit Rs. Viergespann, sehr schön, aus Münzhandlung Basel 8, 1937, Nr. 928. Wohl das 2. bekannte Exemplar; Cohen 458 zitiert ein Exemplar in Venedig. Sesterze von Alexander als Caesar sind sagen wir fünfmal seltener als die Mittelbronzen, durchaus vergleichbar mit Sesterzen der Annia Faustina.

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 27 Mal

Beitrag von curtislclay » Fr 19.02.10 22:56

Im US-Forum Geständnis gerade abgelegt, Beute hergezeigt: der Severus-Alexander-Spezialist mix_val war es, der dir den As weggeschnappt hat!

Benutzeravatar
mias
Beiträge: 580
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Beitrag von mias » Sa 20.02.10 03:22

quisquam hat geschrieben:Jetzt weiß ich übrigens auch wem ich diese Münze vor der Nase weggeschnappt habe :oops: :
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0370587043
Ohne Dein Gebot hätte ich diesen Sesterz für etwas über 20 Euro bekommen und ohne mein Gebot Du.

Beim Alexander Severus als Caesar bin ich allerdings unschuldig.

Grüße, Stefan
Hallo Stefan,

Darf man fragen, um was fuer einen Sesterzen es sich da handelt?
Ich habe so ein Stueck noch nie gesehen, es schaut nach einem Expemplar aus dem Interregnum aus.

Gruss,

Mias