Die Schönheit der Münzen des Commodus

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von beachcomber » Do 21.07.11 17:51

kc, ich weiss dass es diese geschichten über commodus gibt, aber man sollte sowas nicht einfach unkritisch übernehmen. schliesslich stammen diese berichte aus der historia augusta, einer dem senat nahestehenden quelle, und commodus hatte allerdings nicht das beste verhältnis zum senat!
auch wenn er auf der folgenden münze sein verhältnis zum senat feiern lässt. :) (was mal wieder deutlich zeigt, dass darstellungen auf münzen auch eine propaganda-wirkung haben sollten)
grüsse
frank
Dateianhänge
commodus pietatisenatus.jpg
Zuletzt geändert von beachcomber am Do 21.07.11 19:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von Invictus » Do 21.07.11 17:55

@kc
lies doch bspw. mal Maria Regina Kaiser-Raiß "Die stadtrömische Münzprägung während der Alleinherrschaft des Commodus", dann wirst du deine Meinung über Commodus bestimmt ändern.
Der arme Kerl hat einen genauso schlechten Ruf wie Caligula. Allerdings hat Aloys Winterling ein bemerkenswertes Buch über Caligula geschrieben, in dem viele Verrücktheiten dieses Kaisers plötzlich in einem vernünftigen rationalen Licht erscheinen. Ich hoffe sehr, dass sich bald auch ein renomierter Historiker des Falles Commodus annimmt. Karl Christ ist es m.E. ganz bestimmt nicht.
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2937
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von drakenumi1 » Do 21.07.11 18:45

Keine Sorge, Frank,

gemeinsam kriegen wir das hin. :wink: Aber um die Feinheiten dieser herrlichen Bronze wäre es in den Augen seiner Betrachter jammerschade, sollten sie (nur wenig heller als der Gallienus gestern) lediglich mit knapp über 5 kBytes zu uns rüberkommen :( . Das ist leider nicht mehr als ihr wahrer Durchmesser .....

Sei bitte nicht böse, am Ende steht immer der Erfolg.

Beste Grüße von

drake
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

kc
Beiträge: 3172
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von kc » Do 21.07.11 18:51

Tut mir Leid Jungs, ich kann nur auf die Mittel zurückgreifen, die mir zur Verfügung stehen. Denkbar ist es natürlich schon, dass die grausamen Geschichten um Commodus eine "antike Schmutzkampagne" gegen ihn waren, um ihn zu verleumden. Man wendet sich ja nicht einfach so gegen seine Geldgeber. :wink: Andererseits hatte Commodus irgendwie ein Rad ab und eine psychische Störung mit Minderwertigkeitskomplexen. Denn wer sich mit einem Held gleichsetzt und sich als solchen auf Münzen prägen lässt, bringt sonst wahrscheinlich nicht viel fertig (große Klappe, nix dahinter). Im Film "Gladiator" wird er als eher hinterlistig und feige dargestellt, was er mit seinem Herkuleskult wieder wettmachen wollte.

PS: Schönste Münze des Threads. :)

Grüße

kc

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von beachcomber » Do 21.07.11 19:35

kc hat geschrieben: Denn wer sich mit einem Held gleichsetzt und sich als solchen auf Münzen prägen lässt, bringt sonst wahrscheinlich nicht viel fertig (große Klappe, nix dahinter). Im Film "Gladiator" wird er als eher hinterlistig und feige dargestellt, was er mit seinem Herkuleskult wieder wettmachen wollte.
commodus war nicht der erste, und auch nicht der letzte kaiser der sich auf hercules bezogen hat! da gibt es jede menge beispiele. zb die quadranten des traian mit hercules porträt, ein medaillon von hadrian mit löwenfell auf dem kopf, usw.usw.
grüsse
frank
@ drake, ich hab' den sesterzen heller gemacht, aber in natura ist die patina pech-schwarz! :)

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von emieg1 » Do 21.07.11 19:48

Ja, selbst den "braven" Trajan gibt's mit Löwenmähne, wenn auch nicht auf Münzen :wink:
Dateianhänge
trajan.jpg

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1838
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von klausklage » Do 21.07.11 19:53

Der Film-Commodus sah dem Original ja auch nicht einmal ähnlich - und trotzdem fand ich die schauspielerische Leistung von Joaquín Phoenix ziemlich genial, er hat einen tollen Fiesling abgegeben. Viel schlimmer war die Ausrufung der Republik am Ende des Films - so ein Käse!

Zu Trajan: Er kam aus Spanien, in der Nähe des heutigen Cadìz, welches in der Antike einen berühmten Herkules-Kult hatte.

Olaf
squid pro quo

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1274
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von quinctilius » Do 21.07.11 23:09

da will ich doch auch mal meine Neuerwerbung zum besten geben:

COMMODUS, 177-192 AD. AR Denarius. Struck 184 AD. COMM ANT AVG P BRIT, Laureate head right / P M TR P X IMP VII COS IIII P P, Roma standing left, holding Victory and spear. (mint of Rome). RIC III, pg 377, #102.

Die Darstellung in Gladiator fand ich übrigens -obwohl nicht historisch- brilliant. Besser kann man das nicht spielen und die Schlacht im Markomannenkrieg ist wohl das bildgewaltigste was diesbezüglich jemals gemacht wurde - natürlich historisch auch völlig unkorrekt aber was macht das schon bei so einem Augenschmaus ? :D

Gruß
Euer
Quinctilius
Dateianhänge
Commodus184nChr..JPG
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von Invictus » Fr 22.07.11 01:59

Und hier ein Commodus aus dem letzten Regierungsjahr.
Nach dem großen Brand von Rom (Sommer 192 n.Chr.) wollte Commodus den Wiederaufbau der Stadt als Neugründung verstanden wissen und sie in Colonia Lucia Annia Commodiana umbenennen. Diese zweite Wiedergeburt Roms sollte durch 14-tägige Circusspiele feierlich begangen werden. Aber die Finanzlage war prekär und der Kaiser hatte für sein Vorhaben gewaltige Mengen an Geld aufzubringen. Die prächtige Ausstattung der Spiele war dem Kaiser besonders wichtig, um dadurch die Stimmung im Volk wieder zu heben. Für die Finanzierung dieses Spektakels griff Commodus auch den Senatoren in die Tasche: lebten sie in Rom, mussten sie 2 Aurei (= 96 Sesterzen) für jedes Familienmitglied bezahlen, wohnten sie in einer anderen Stadt, so waren 5 Denare (= 20 Sesterzen) pro Angehörigen fällig. Diese Abgabe erhob Commodus an seinem Geburtstag (31.8.192 n.Chr.). Kein Wunder, dass die Senatoren ihn nach seinem Tode verfluchten.
Der vorliegende Denar wurde anlässlich der im November 192 n.Chr. stattfindenden vierzehntägigen Circusspiele geprägt. Commodus selbst trat hierbei in der Arena auf, um sich vom Volk als römischer Herkules feiern zu lassen. Am ersten Spieltag erlegte er 100 Bären von einer Ballustrade aus. Ferner schoss er Straußenvögeln die Köpfe mit sichelförmigen Pfeilen ab. Die Spiele fanden zwischen den ludi Divi Augusti et Fortunae reducis (3.-12. Okt.) und den ludi plebei (Nov.) statt. Da es zu dieser Jahreszeit bereits sehr kühl war, ordnete der Kaiser an, dass die Senatoren in dunklen paenula (Wollmänteln) im Circus zu erscheinen hätten. Diese Fürsorge des Kaisers wurde später als Vorzeichen seines nahen Todes ausgelegt.
Der Münztyp wurde zwar nur in dem kurzen Zeitraum von etwa 4 Monaten geprägt, dennoch ist sein Vorkommen im Handel keineswegs selten. Das lässt zweifelsfrei darauf deuten, dass diese Stücke in sehr großen Mengen geprägt wurden. Da für soviel Münzen nicht genug Silber zur Verfügung stand, verschlechterte man einfach den Münzfuß. Der Feingehalt sank unter 50%. Die Stücke sind bei Sammlern sehr gefragt, was wohl ausschließlich an der seltenen Avers-Darstellung liegt.

Das Stück kier wiegt 1,95 g bei einem Durchmesser von 15 mm
Kopf des Kaisers mit kurzgeschorenem Haar und gestutztem Bart n.r., ein Löwenfell als Haube über den Kopf gestülpt, die Vorderpranken am Hals zusammengeknotet
LVCIUS AELIVS AVRELIVS COMMODVS AVGVSTVS PIVS FELIX

Keule aus Olivenholz im Lorbeerkranz
HERCVLEI ROMANO AVGVSTO
Dateianhänge
commo.jpg
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von Invictus » Fr 22.07.11 08:08

Mir fällt in diesem Zusammenhang noch eine Frage ein:
Commodus soll 192 n. Chr. zwei Liberalitas abgehalten haben? Weiß jemand, ob das stimmt und was der Grund hierfür war. ich vermute mal, eine könnte bestimmt mit der "Neugründung" und den Circusspielen in Zusammenhang stehen.
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von curtislclay » Fr 22.07.11 08:23

Nach seiner vita zahlte Pertinax die Liberalitas aus, die Commodus versprochen hatte. Also Commodus, wie er starb, hatte anscheinend seine neunte Liberalitas schon angekündigt und auf seinen Münzen genannt, aber noch nicht ausgeteilt.

Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
Beiträge: 1801
Registriert: Mi 10.09.08 18:42
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von Julianus v. Pannonien » Fr 22.07.11 08:27

nummis durensis hat geschrieben:Ja, selbst den "braven" Trajan gibt's mit Löwenmähne, wenn auch nicht auf Münzen :wink:

Ich habe sogar mal ein Medallion des Probus gsehen, auf welchem er ein Löwensklap trägt.
Also scheint sich diese Darstellung bis fast zur Constantinischen ära durchzusetzen.
( sprechen wir schon gar nicht erst von Maximianus Herculius )
"VICTORIOSO SEMPER"

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von Invictus » Fr 22.07.11 08:32

Danke curtisclay, war bei ihm also wie bei Antoninus Pius 139, der ja auch die versprochene von Hadrianus ausbezahlte.
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4554
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von quisquam » Fr 22.07.11 08:58

Invictus hat geschrieben:Die Stücke sind bei Sammlern sehr gefragt, was wohl ausschließlich an der seltenen Avers-Darstellung liegt.
Wobei das Revers meines Erachtens noch bemerkenswerter ist, da sich Commodus dort explizit als personifizierten römischen Hercules bezeichnet.
Julianus v. Pannonien hat geschrieben:Ich habe sogar mal ein Medallion des Probus gsehen, auf welchem er ein Löwensklap trägt.
Dazu passt, dass er sich auf seinen Münzen auch als "Deo et Domino" bezeichnet. Bei Commodus hat dies aber wohl eine Qualität, die einzigartig ist.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von Invictus » Di 26.07.11 03:13

quisquam hat geschrieben:
Invictus hat geschrieben:Bei Commodus hat dies aber wohl eine Qualität, die einzigartig ist.

Grüße, Stefan
Ich weiß nicht recht, ob das wirklich so einzigartig bei ihm war.
Man denke nur an die Statue des Claudius, wo er sich als Jupiter darstellen lässt. Das war bereits anderthalb Jahrhunderte vorher.
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schönheit ist überall um uns herum...
    von Georg5 » Mi 04.08.21 18:19 » in Off-Topic
    19 Antworten
    1064 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Georg5
    Fr 29.10.21 22:29
  • Eine Schönheit aus Nikopolis
    von Peter43 » Sa 29.05.21 20:00 » in Römer
    0 Antworten
    248 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Sa 29.05.21 20:00
  • Katalogzitat Commodus
    von Mynter » Mi 30.09.20 14:34 » in Römer
    3 Antworten
    247 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Do 01.10.20 07:04
  • Ich brauche Ihre Hilfe mit der Commodus-Münze.
    von Georg5 » Sa 13.02.21 09:36 » in Römer
    14 Antworten
    1320 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
    Mo 08.03.21 22:34
  • Münzbestimmung sehr alte Münzen, uralte Münzen
    von Rezi » Di 16.06.20 02:57 » in Sonstige Antike Münzen
    6 Antworten
    1913 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 22.06.20 20:16

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste