Antoninus Pius und seine "Familie"

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
zauberer_jackl
Beiträge: 256
Registriert: Di 04.10.11 16:22

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von zauberer_jackl » Do 10.11.11 18:50

Vielen Dank für die Ratschläge bezüglich weiterer Reinigung! -
chinamul hat geschrieben:Hier ihr "Steckbrief":

ANTONINUS PIUS 138 - 161
BI Tetradrachme Alexandria 139/140 (Jahr 3)
Av.: AYT K T AIΛ AΔP ANTωNINOC - Kopf rechts barhaupt
Rv.: Eirene in Chiton und Peplos nach links stehend; in der Rechten Kornähren, in der Linken Caduceus und Gewandbausch
Rundum: L T – PI – TOY (= Jahr 3)
Geißen 1320 var. (andere Position der Jahreszahl)

Gruß

chinamul
Vielen Dank chinamul! - Zum Steckbrief:

1.) Das Wörtchen "ЄYCЄB" kann ich am Av. mit bestem Willen nicht finden.
2.) Rv. les ich nicht "L", sondern "Λ" - oder hat sich hier ein lateinischer Buchstabe in die griechische Legende verirrt? (Mir ist klar, daß das gleich ausgesprochen wird ...)
Damit erlaub ich mir nachzufragen, ob "Geißen 1320 var. (andere Position der Jahreszahl)" noch aktuell ist. -
Danke schon im Voraus & schönen Abend in die Runde!

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von chinamul » Do 10.11.11 19:14

Du hast natürlich recht, wenn Du das ЄYCЄB nicht findest. Ich habe fahrlässig die Beschreibung aus meiner Kartei einfach abgekupfert. Mein Stück ist allerdings Geißen 1319 und hat deutlich lesbar diese verlängerte Av.-Legende.
a pius tetradr j 3 b.jpg
In Zukunft werde ich mich besser konzentrieren! Versprochen!!

Bezüglich des L vor der Jahreszahl haben Diskussionen im Forum ergeben, daß es natürlich kein lateinisches L und auch kein griechisches Lambda ist, sondern könnte ursprünglich ein etwas offenerer Winkel gewesen sein mit der Bedeutung "Jahr", womit es dem ebenfalls häufig verwendeten griechischen ETOYC entspricht. Letzte Klarheit scheint darüber aber noch nicht zu bestehen. Leider kann ich die diesbezüglichen Passagen im Forum nicht mehr finden.
Bei Deiner Münze bleibt es bei Geißen 1320 var.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 782
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Laurentius » Fr 11.11.11 13:38

Hallo

Viele Eurer Münzen sind qualitativ so hochwertig, da traue ich mich
ja schon fast nicht mehr, noch weitere einzustellen.
Zuletzt geändert von Laurentius am Mo 18.02.13 08:35, insgesamt 2-mal geändert.
"PECVNIA NON OLET"

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Invictus » Fr 11.11.11 18:44

@Laurentius
die Münze ist schon hübsch. In meinen Augen ist aber nicht die Schramme das Störende, sondern die rücksichtslos vorgenommene Reinigung :(
Auf deiner Rückseite gibts außer SC keine Legende, im Gegensatz zu dieser Variant der Wölfin:

Sesterz Antoninus Pius
25,64 g
32 mm
143/144 n.Chr.

belorbeerter Kopf n.r.
ANTONINVS AVGVSTVS PIVS PATER PATRIAE
a.jpg
Wölfin säugt Romolus und Remus
TRIBVNICIA POTESTATE CONSVL III
im Abschnitt SENATVS CONSVLTO
r.jpg
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von chinamul » Fr 11.11.11 19:49

Es gibt die Münze von Laurentius auch mit TR POT COS III über der Höhlendecke (RIC 650):
RIC 650.jpg
Und auch als As gibt es ein ähnliches Stück mit Linksporträt des Kaisers und auf dem Revers oben mit IMPERATOR II: im Abschnitt zwischen S und C ein Boot (RIC 734b):
RIC 734b.jpg
Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 782
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Laurentius » Fr 11.11.11 21:04

@ Invictus
In meinen Augen ist aber nicht die Schramme das Störende, sondern die rücksichtslos vorgenommene Reinigung
Ich glaube das täuscht ein wenig. Meine die wurde garnicht so viel gereinigt. Die Oberfläche ist so
rauh. Braune Naturpatina mit etwas Grünspan. Es gibt halt Münzen mit einer erhabenen schönen
Patina und welche, aus welchem Grund auch immer, mit einer nicht so schönen Oberfläche.

Deine ist aber auch recht hübsch vom Portrait her.

@ chinamul

Hut ab. Da gibt es ja doch schon einige Varianten. Und in Kupfer
habe ich die auch noch nicht gesehen.

Ist meine denn mit der Zuordnung "RIC 603a" überhaupt richtig?

Grüße Laurentius
"PECVNIA NON OLET"

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von areich » Fr 11.11.11 22:46

Für mich sieht es auch nach chemischer Reinigung, ich hatte schon einige solche Münzen mit dieser Farbe (da rate ich weil das Bild einen Farbstich hat) und diesen Patinaresten, die nicht ganz abgegangen sind.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10289
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 11.11.11 22:52

Entweder chemische Reinigung oder Bodenkorrosion, der die meiste Patina zum Opfer gefallen ist.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10655
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von beachcomber » Fr 11.11.11 22:55

Homer J. Simpson hat geschrieben:Entweder chemische Reinigung oder Bodenkorrosion, der die meiste Patina zum Opfer gefallen ist.

Homer
keine chemische reinigung, schlechter boden! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 782
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Laurentius » Fr 11.11.11 23:09

Ich tät jetzt sagen, schlechter Boden in feuchtem Terrain', mit viel Kunstdünger und einer
Priese Schweinegülle. :wink:

Das käme einer chemischen Reinigung aber schon sehr nahe. :lol:

Grüße Laurentius
"PECVNIA NON OLET"

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10289
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 11.11.11 23:17

Darauf können wir uns einigen.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
nostronomo
Beiträge: 827
Registriert: Mo 01.11.10 20:04
Wohnort: Kolumbien

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von nostronomo » Sa 12.11.11 00:01

Hab auch ein schönes Stück des Antonius Pius, war übrigens mein erster Sesterz,
und dazu noch als schnäppchen ersteigert, kanpp 40 Fränkli.
Fällt mir gerade auf das musikalische Instrumente nicht so oft abgebildet werden.
[ externes Bild ]
Hier noch etwas Grösser:
http://www.forumancientcoins.com/galler ... G_3710.JPG
Möge die Macht mit euch sein! [ externes Bild ]

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Pscipio » Sa 12.11.11 00:10

Schönes Stück, zumal zu dem Preis!
Nata vimpi curmi da.

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von curtislclay » Sa 12.11.11 01:54

Laurentius hat geschrieben:Ist meine denn mit der Zuordnung "RIC 603a" überhaupt richtig?
Anscheinend wirklich ohne COS III auf der Rs., also hybrid.

Ich habe vor eineinhalb Jahren im US-Forvm, unter Classical Numismatics, ein ähnliches Stück aus anderen Stempeln präsentiert, mit dem Hinweis: "Strack, p. 322, no. 35, knew just one specimen of this mule, in Paris, the coin reported by Cohen 770 (=BMC 1299 note, RIC 631 note)."
Dateianhänge
APiusSestMuleSCWolfObv.jpg
APiusSestMuleSCWolfRev.jpg

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 782
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Laurentius » Sa 12.11.11 07:59

@ Homer

Einverstanden.

@ nostronomo
Fällt mir gerade auf das musikalische Instrumente nicht so oft abgebildet werden.
Dem kann ich zustimmen. Besitze keine eine Münze mit einem Musikinstrument.
Bei dem Preis kann man nicht meckern.

@ curtislclay

Ok, "hybrid" wäre auch eine logische wie sinnvolle Erklärung zu dieser Prägung.
Wenn Du dieses Exemplar in irgendeine Liste oder ähnliches aufnehmen möchtest,
so hätte ich nichts dagegen.
Hier noch die restlichen Maße. Gewicht ca. 25,00g bei einem Durchmesser von 32,5mm.

Vielen Dank für Deinen Hinweis.

Grüße Laurentius
"PECVNIA NON OLET"

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Antoninus Pius – mit oder ohne Patina?
    von Petronius » Fr 24.07.20 13:31 » in Römer
    7 Antworten
    456 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Petronius
    Sa 25.07.20 16:24
  • Hilfe beim Erstkauf: Antoninus Pius, as Caesar, AV Aureus.
    von BlitzKraft » Fr 18.10.19 15:03 » in Römer
    17 Antworten
    2454 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Di 22.10.19 15:46
  • Unbekanntes Pius Revers
    von kijach » Di 03.09.19 12:48 » in Römer
    2 Antworten
    300 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Di 03.09.19 14:31

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste