Julisch-Claudische Dynastie

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Wall-IE
Beiträge: 394
Registriert: Fr 14.03.14 16:49
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Wall-IE » Do 17.11.16 21:49

Ach, du warst das also :D
Bei den Stücken die du hier vorstellst (z.B der super Domitian im Nachbarthread) kann ich mir allerdings gut vorstellen das das Schüler-Konto ab und an stark belastet wird :-)
Allerdings eine lohnende Investition.

Gruß

Wal-IE
Per aspera ad astra !

Benutzeravatar
Numis-Sven
Beiträge: 391
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Numis-Sven » Do 17.11.16 23:01

Wall-IE hat geschrieben: Bei den Stücken die du hier vorstellst (z.B der super Domitian im Nachbarthread) kann ich mir allerdings gut vorstellen das das Schüler-Konto ab und an stark belastet wird :-)
Allerdings eine lohnende Investition.
Ich versuche das in Grenzen zu halten. :mrgreen:
Meist sind es nur 1-2 Münzen, die ich mir pro Monat leisten kann. Oft bin ich auch bei den Bonner Münzfreunden in den Wühlkisten am Schnäppchen Suchen.

LG Sven

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12947
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 791 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Numis-Student » So 20.11.16 14:16

So, ausserdem habe ich heute noch die Freude, neben dem gerade gezeigten Caracalla-Denar hier einen netten Sesterz zu präsentieren:

Agrippina
Sesterz, Rom, 50-54 n. Chr.

AGRIPPINA M F GERMANICI CAESARIS / TI CLAVDIVS CAESAR AVG GERM P M TR P IMP P P

mit Gegenstempel NCAPR.

36 mm, 27,75 g



Das Portrait gefällt mir ganz gut, der Gegenstempel passt gut zu meinem Claudius-Sesterzen...Als "Kompromiss-Stück" kann ich mit der etwas schwächeren Rückseite gut leben; immerhin ermöglicht die Münze mir ein weiteres Kreuzchen auf der Kaiserliste ( Nr. 130 ;) ).

Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
Agrippina_Sesterz.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12947
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 791 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Numis-Student » Di 29.11.16 15:06

Hallo,

ich habe schon wieder einen Neuzugang aus der julisch-claudischen Dynastie zu vermelden:

Augustus, Quinar, Rom, 29-27 v. Chr.
CAESAR IMP VII / ASIA RECEPTA

Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
Augustus_Quinar.jpg

Benutzeravatar
Numis-Sven
Beiträge: 391
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Numis-Sven » Do 01.12.16 09:08

Ich hab mir vor kurzem den selben Typ gekauft. Nicht so schön aber für nur 50€ eine gute Investition:

Augustus
27 v.Chr.-14 n.Chr.
Quinar, s, Kopf n.r.
1,7g, 15mm mit Punzen
Av: CAESAR IMP VII
Rv: ASIA RECEPTA Victoria mit Kranz und Palmzweig auf Cista Mystica n.l. stehend, darunter Schlangen
Italien oder Ephesos 29-27 v. Chr

KM: 2.5 RIC 276
SM89a.JPG
SM89r.JPG
Bei dem Stück stelle ich mir immer wieder folgende Fragen:
Gibt es bei dem Stück aktuelle Erkenntnisse zur Prägestätte oder ist mein Stand noch aktuell?
Was haben die Punzen für eine Bedeutung?

Vielen Dank und liebe Grüße

Sven

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12947
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 791 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Numis-Student » Do 01.12.16 21:20

Hallo,

da traue ich mich ja kaum zu sagen, dass ich für meinen ebenfalls 50 hätte zählen sollen und noch 10 % Rabatt erhandelt habe ;-)

Die Punzen werden als Geldwechslerpunzen / Bankers marks angesprochen. Da hatten wir auch sicher mal etwas im Forum, aber ich weiss nicht, ob die genaue Funktion geklärt wurde.

Deinen für 50 finde ich aber auch nicht zu teuer.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Alm-Öhi
Beiträge: 178
Registriert: Mo 06.06.16 16:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Alm-Öhi » Fr 02.12.16 09:01

Numis-Sven hat geschrieben:Gibt es bei dem Stück aktuelle Erkenntnisse zur Prägestätte oder ist mein Stand noch aktuell?
Der Austausch der Gottheiten auf der cista mystica (Victoria statt Dionysos) versinnbildlicht den Sieg des Augustus über den Neo Dionysos Antonius (Becher) bzw. Roms über den dionysischen Osten (Mannsperger). Der Bezug auf besagte Cistophoren des Antonius aus Asia scheint wohl der Grund für die Zuweisung mancher Forscher nach einer asianischen Münzprägestätte für die augusteischen Quinare gewesen zu sein, zumal ja Denare/Aurei tatsächlich in Pergamon ausgemünzt wurden (Wolters), aber keine Quinare.

Zutreffend scheint eine italische Prägestätte (Brundisium, Rom?) für diesen Quinartyp zu sein, zumal der griechischen Bevölkerung versöhnlichere Bilder (Pax mit der cista im Hintergrund) auf Cistophoren vorgesetzt wurden (Kramer/Reitz).
It is better to know some of the questions than all of the answers.
James Grover Thurber

Benutzeravatar
Numis-Sven
Beiträge: 391
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Numis-Sven » Sa 03.12.16 14:46

Numis-Student hat geschrieben: da traue ich mich ja kaum zu sagen, dass ich für meinen ebenfalls 50 hätte zählen sollen und noch 10 % Rabatt erhandelt habe ;-)
8O deinen Händler würde ich gern kennen lernen :lol:
Alm-Öhi hat geschrieben:
Numis-Sven hat geschrieben:Gibt es bei dem Stück aktuelle Erkenntnisse zur Prägestätte oder ist mein Stand noch aktuell?
Der Austausch der Gottheiten auf der cista mystica (Victoria statt Dionysos) versinnbildlicht den Sieg des Augustus über den Neo Dionysos Antonius (Becher) bzw. Roms über den dionysischen Osten (Mannsperger). Der Bezug auf besagte Cistophoren des Antonius aus Asia scheint wohl der Grund für die Zuweisung mancher Forscher nach einer asianischen Münzprägestätte für die augusteischen Quinare gewesen zu sein, zumal ja Denare/Aurei tatsächlich in Pergamon ausgemünzt wurden (Wolters), aber keine Quinare.

Zutreffend scheint eine italische Prägestätte (Brundisium, Rom?) für diesen Quinartyp zu sein, zumal der griechischen Bevölkerung versöhnlichere Bilder (Pax mit der cista im Hintergrund) auf Cistophoren vorgesetzt wurden (Kramer/Reitz).
Danke dafür! Eine interessante Schlussfolgerung!

lg Svem

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4931
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von mike h » Sa 07.01.17 17:05

N'amd zusammen,

bei diesem Stück bin ich mir nicht so ganz sicher...
Kamp0005.014AR01.jpg
Im RIC ist dieses Stück als Quadrans bezeichnet. Aber ist er mit 5g nicht eigentlich zu schwer dafür?

Ich bin mir auch noch nicht im Klaren, welches Münzmetall hier verwendet wurde. Ich ahne Orichalkum.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von shanxi » Sa 07.01.17 17:17


Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 941
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Arminius » Sa 07.01.17 17:18

Den Semis gibt es auch (RIC 234):

Eine gute Feile kann an einer unauffälligen Randstelle das Münzmetall freilegen.

Gruß
Besucher und Nutzer willkommen

Ich habe nicht vor mir durch diese moderne "Ich bin ein Münzsammler und darf kriminalisiert werden" - Paranoia die Freude am Sammeln verleiden zu lassen.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4931
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von mike h » So 08.01.17 11:03

Moin zusammen,

vielen Dank für die Unterstützung.

Anhand des Gewichtes ist m.E. ein Semis wahrscheinlicher. Da aber die entscheidenden Legendenteile nicht erkennbar sind, werde ich wohl nur über das Münzmaterial Klarheit bekommen.

Ich werde mir das gute Stück in den nächsten Tagen mal genauer unter die Lupe nehmen.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2259
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von Mynter » So 08.01.17 12:59

Über diese beiden Münzmeisterprägungen freue ich mich ganz besonders. Republkanischer gehts eigentlich nicht für einen Princeps. Ich finde die Mischung aus sachlicher Informationsvermittlung auf der Seite, die den verantwortlichen Beamten nennt und der politischen Aussage, die dem Mann auf der Strasse beim täglichen Tavernebesuch verdeutlichte, dass Augustus der" Big Guy " war faszinierend.
Irgendwo meine ich gelsesn zu haben ( RIC ? Duncan Jones ? ) , dass Augustus die Idee zu einer Umgestaltung des Sesterzen von der unhandlichen Silberminimünze zum Messinggrosskaliber auf einer Reise durch die östlichen Reichsteile kam, dummerweise habe ich mir ncht umgehend eine Notiz gemacht, das muss ich bei Gelegenheit nachholen.

Auch mit der Erhaltung der Münzen bin ich sehr zufrieden. Der Dupondius stammt von der letzten Künker E- Auktion und wurde als ss angeboten. Den Sesterzen habe ich als s+ bei einem französischen MA- Händler gekauft. Er scheint irgendwann mal gründlich seine Patina eingebüsst zu haben, aber das stört mich in diesem Fall nicht, denn man kann alle Legenden mühelos lesen, was für mich bei dieser Münze, die wohl rein theoretisch 300 Jahre im Umlauf gewesen sein kann, wesentlich wichtiger ist. Die meissten Münzmeisterprägungen sehen jedenfalls abgenutzter aus, der hübsche in fast vz, den Jaquier vergangenen Herbst versteigert hatte, war auch gleich fünf mal so teuer.

Hier nun die Münzen mit Steckbrief

Dupondius
16 v Chr
RIC 372, K 2.107

III VIR AAAFF C ASINUSGALLUS um SC

AUGUSTUS TRIBUNIC POTESTAS

13,88g
P1090613 – Kopi.JPG
P1090614 – Kopi.JPG
P1090615.JPG
Sesterz
16 v. Chr
RIC 345, K 2.124

III VIR AAAFF LICINIUS STOLO um SC

OB CIVIS SERVATOS
P1090610 – Kopi.JPG
P1090611 – Kopi.JPG
P1090612.JPG
Zuletzt geändert von Mynter am Di 11.04.17 11:14, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse, Mynter

GiulioGermanico
Beiträge: 341
Registriert: Mo 14.12.15 16:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von GiulioGermanico » Mi 18.01.17 18:19

curtislclay hat geschrieben:Scheint leider ein feiner alter Nachguss zu sein, der sehr leicht trügen kann. Hier ein weiteres Exemplar aus Gorny & Mosch 225, 14. Okt. 2014, 2042:
Habe mal den Rand fotografiert. Was meint ihr, sehen diese schwarzen vertikalen Strukturen nach einem Gussgrat aus?
P1090135 (1).jpg

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10571
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitrag von beachcomber » Mi 18.01.17 19:52

ja! :)
grüsse
frank

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste