Frauen auf römischen Münzen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von emieg1 » Do 07.08.14 17:45

Ein Denar der zweiten 'Gruppe' der Lucilla-Prägungen mit der späterern Avers-Legende LVCILLA AVGVSTA...

Lucilla
Denar
Rom, nach 164 n.Chr.
Av.: LVCILLA AVGVSTA - drapierte Büste n.r.
Rev.: VENVS VICTRIX - Venus mit Victoriola n.l. stehend an Schild gelehnt
3,18 Gramm, Stempelstellung ca. 6 h
RIC 786, Cohen 89
venus_vic_av.jpg
venus_vic_rev.jpg

Im Vergleich zu den frühen Prägungen aus der ersten Gruppe (LVCILLAE AVG ANTONINI AVG F) fällt auch das deutlich gealterte Portrait der jungen Kaiserin auf; ihre Züge wirken weitaus 'weiblicher' und reifer. Frisurtechnisch ist das Haar locker zurückgekämmt - die untere Haarkante wird von einem Zopf begrenzt - und ist am Hinterkopf zu einem Knoten zusammengebunden.

Interessanterweise kann man dies auch sehr gut bei den Plastiken beobachten. Als Beispiel für diese Münzabbildung eignet sich eine relativ unbekannte Büste aus dem Palazzo Pitti in Florenz:
lucilla_florenz_pal_pitti_II.jpg



Die Assoziation der Lucilla mit Venus schlägt sich nicht nur in der Münzprägung nieder, sondern ist auch bei den Plastiken zu beobachten.

Einer meiner Lieblingsbüsten zeigt die Kaiserin als personifzierte Venus (Museo Centrale Montemartini - Rom):
lucilla_mcm_I.jpg

Und eine weitere Verbindung der beiden Damen findet man in der Staatlichen Kunstsammlung in Dresden
http://skd-online-collection.skd.museum ... ?id=166500:
lucilla_dresden_I.jpg

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2928
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von drakenumi1 » Do 07.08.14 23:14

Hallo, Rainer,
ich muß es mal aussprechen: - daß ich mit einer gewissen Freude jede Deiner neu vorgestellten Damen registriere und die dabei waltende Systematik der Kategorisierung auch insgeheim bewundere: Was bin ich dagegen doch oberflächlich in der Typeneinordnung, die sich irgendwie kaum geändert hat seit den alten Zeiten, als ich noch abend- und nächtelang auf meine Weise physiognomische und bisweilen darüber hinausgehende Studien an den jungen Damen getrieben habe. In dieser Richtung habe ich kaum eine Richtungsänderung bei mir registriert, habe mich nicht weiterentwickeln können.
Wenn ich mich so mit Abstand selbst prüfe, habe ich später eigentlich viele meiner Damenmünzen nur nach dem Gesichtspunkt dessen, was mir an den Gesichtern gefällt, mich evtl. vom typisch Weiblichen anspricht, erworben und mich im Übrigen um eine systematische Ordnung (und seien es die Unterschiede der Frisuren) wenig geschert. Nun kommst eines Tages Du und führst mir vor, wie oberflächlich meine diesbezügliche Sammelleidenschaft doch bisher gewesen ist. - Nun gut, jetzt werde ich diese nun auch nicht mehr präzisieren, mich aber weiterhin besonders an jungen Damenportraits erfreuen. -
Anhängender Lucilla muß man evtl. ein paar Augenbicke länger in die Augen schauen, um dieses angenehm ausschauende fast jugendliche Gesicht zu erfassen, was begreifen läßt, weshalb Lucius sie begehrte. (Aber bitte nicht von dem etwas zerknautschten Revers irritieren lassen)!
Ich freue mich bereits auf Deinen nächsten Beitrag zu diesem Thema!

Grüße von

Eckhard
Dateianhänge
Denar Lucilla C. 41 Av.  LVCILLA AVGVSTA..jpg
Denar Lucilla C. 41 Rv. IVNO REGINA. Juno steht li. u. hält patera u. Zepter..jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von emieg1 » Fr 08.08.14 16:35

Dankeschön Eckhard, aber du brauchst deine Sammelleidenschaft wirklich keinesfalls hinten anstellen - ganz im Gegenteil.

Ein schönes Portraitstück, deine Lucilla. Oftmals verrutschen ja gerade die späteren Portraits ein wenig ins 'karikaturistische'. Ich darf meine erste Lucilla-Münze hier auch präsentieren .- ich hatte sie vor längerer Zeit schon einmal vorgestellt, aber schöne Frauen brauchen halt ein wenig mehr Aufmerksamkeit, nicht wahr?!

Lucilla
Denar
Rom, nach 164 n.Chr.
Av.: LVCILLA AVGVSTA - drapierte Büste n.r.
Rev.: CONCORDIA - Concordia sitzt n.l., hält Patera und Füllhorn
3,31 Gramm, Stempelstellung ca. 6 h
RIC 759, Cohen 7
concordia_II_av.jpg
concordia_II_rev.jpg
Sie umschreibt einen weiteren Frisurentyp: Das Haar ist ebenfalls locker zurückgekämmt, jedoch fehlt hier der Zopf. Am Hinterkopf sieht man anstelle des Knotens eher ein Nest bzw. einen 'Dutt' , der höher als ein Haarknoten gelegen haben muss, da unter ihm noch Teile der zurückgekämmten Haare zu sehen sind. Nach meiner Meinung ist dieser Frisurentyp früher zu datieren als der Typus mit Zopf, aber ich stehe da noch am Anfang meiner 'Forschung'. IMHO kommt der Dutt bzw. Haarnest altersmässig vor dem einfachen Knoten. Auch wirkt der 'Zopf-Typ' einen tic älter als der zopflose. Allgemein sind die Frisurentypen der Lucilla wie auch der anderen Kaiserweibchen der Antoninen nicht so klar struktuiert und abgegrenzt wie bleistiftsweise bei den Severern.

Ein kleiner Unterschied zwischen 'unseren' Münzen: Bei meiner sieht man an der Drapierung noch eine kleine Gewandnadel. Man meint bei diesem Typ auch eher einen 'Ohrring' erkennen zu können; ich denke allerdings - insbesondere im Vergleich mit den Plastiken, dass es sich doch eher um dezentes Wangenlöckchen handelt.

Übrigens trägt die bereits erwähnte 'Venus-Lucilla' aus Dresden exakt diese Frisur... guckst du hier:
lucilla_dresden_II.jpg

happy weekend to all :)

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5675
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von justus » Mo 11.08.14 07:08

nummis durensis hat geschrieben:Rev.: CONCORDIA - Concordia sitzt n.l., hält Patera und Füllhorn
Könnte sich dabei nicht um die erste, historisch bekannte Darstellung eines antiken "Transvestiten" handeln. Allerdings mit einem ziemlich schlechten Geschmack, was die damals aktuelle, zeitgenössische Mode anbetrifft. :lol:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4876
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von mike h » Sa 11.10.14 19:07

N'amd zusammen

endlich kann ich auch einen Crispina-Denaren mein Eigen nennen :D

CRISPINA AUGUSTA

HILARITAS

3,0 g , 18 x 19,5 mm, 12.00h / RIC 282
IMG_5703.JPG
IMG_5704.JPG
Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Katja
Beiträge: 486
Registriert: Mo 07.04.14 21:03

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von Katja » Sa 11.10.14 23:52

Ein hübscher Denar!
MfG

Benutzeravatar
bajor69
Beiträge: 827
Registriert: Mi 19.11.08 14:29
Wohnort: Östlich des Limes Pannonicus
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von bajor69 » Fr 12.12.14 16:39

Nun ist es mir endlich geglückt, eine Münze von Faustina sen. zu bekommen, welche noch zu ihren Lebzeiten geprägt wurde. Relativ günstig war sie auch noch. 21,50 € plus Porto.
Sesterz
Avers: Drapierte Büste n. r. Frisur mit Perlenschnüren durchsetzt / FAVSTINA AVG ANTONINI AVG PII PP
Revers: Venus steht n.r. Gewand über rechter Schulter, hält Apfel / VENERI AVGVSTAE / S-C
RIC 159; 1081 / C.282 / BMC 1120 / Gewicht 24,32g/ Durchmesser 32m/m
Dateianhänge
Fuastina Mater.jpg
Wer seine Wurzeln nicht kennt, kann seine Zukunft nicht gestalten.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von chinamul » Fr 12.12.14 16:51

Der Preis ist wirklich günstig. Da hat der Verkäufer wohl die Av.-Legende nicht gründlich genug gelesen. Immerhin ist die Vorderseite recht schön erhalten und fast komplett lesbar.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4876
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von mike h » Fr 12.12.14 18:22

und die Tönung ist sehr attraktiv... da kann man doch nicht meckern!

Gefällt mir sehr gut, deine Errungenschaft.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von emieg1 » Fr 12.12.14 22:09

Eine ehrliche Haut, und schliesslich liegt eine Seite eh unten... like!

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 1813
Registriert: So 02.01.11 12:11
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von kijach » Sa 13.12.14 10:19

Einen kleinen Denar habe ich auch mal hier zum zeigen

Julia Domna (Augusta)
Hilaritas (mit zwei kindern)
Dateianhänge
10836426_742196512528563_89717790_n.jpg
10850387_742196499195231_99733844_n.jpg
Sammlung der Kaiser-/Damen-Galerie bis Claudius Gothicus
Neuester Kopf: Manlia Scantilla

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2928
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von drakenumi1 » Sa 13.12.14 15:15

Gerade hab ich den gesamten thread noch einmal durchgesehen, auf mich wirken lassen und festgestellt, daß im Chor der EDLEN DAMEN die Frau des Aurelian, Ulpia SEVERINA, qualitativ etwas unterrepräsentiert daherkommt. Das soll kein abwertendes Urteil gegenüber dem Sammlungsmaterial derjenigen Forumsfreunde sein, die hier schon etwas von der Severina vorgestellt haben, aber ich denke, wir viri sollten dem weiblichen Anspruch, so ansprechend wie möglich ihre Vorzüge auch bildlich präsentiert zu bekommen, mit Freude nachkommen.
Deshalb hab ich mal auf das zutreffende Münztablett gegriffen und hoffe, daß folgender Antoninian auch Euch einigermaßen gefällt:
- s. unten.

Und was ist aus historischer Sicht zur Severina zu sagen: Eigentlich gar nichts. Die seinerzeitige Geschichtsschreibung hat sie schlicht ignoriert. Nicht einmal ihr Name fand Erwähnung. Aber die Münzprägung belegt ihre Existenz als Gattin des Aurelian, die nach dem Ableben ihres Gatten 275 möglicherweise sogar für einige Wochen, bis zu Inthronisierung des Tacitus als Kaisernachfolger, als kaiserliche "Geschäftsführerin" hätte fungieren, also auch Münzen prägen dürfen. Immerhin hatte ihr Gatte sie bereits im Aug. 274 zur Augusta erhoben und sie führte den Titel "Mater castrorum et senatus et patriae". Also beste Voraussetzungen, von ihrem "Bildnisrecht" auf Münzen Gebrauch machen zu dürfen und noch viel mehr. Viel Konjunktiv, - "hätte" und "machen dürfen", - weil, - nichts ist erwiesen.
Severinas Prägungen sind am Ende der Aurelianischen Regierungszeit entstanden, das stützt die Vorstellung, sie könne nach Aurelians Ende interimsweise sogar dessen Geschäfte weitergeführt haben.
Das war es schon. Lassen wir das Portrait auf uns wirken. Ein etwas anderer Typ Kaiserin , fast möchte ich sagen: Ein sportlicher, wenn auch "diademierter" Typ (eine furchtbare Vokabel!). Aber das eine sollte das andere ja nicht ausschließen.

Grüße zum Advent von

drake
Dateianhänge
Ant. Severina C. 12 Av. SEVERINA AVG..jpg
Ant. Severina C. 12 Rv. PROVIDEN DEOR. Fides  mit  2 Feldzeichen u. Sol.jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von areich » Sa 13.12.14 16:04

Das ist doch kein Portrait einer Frau sondern einfach Aurelian mit 'ner Perücke drauf. So spektakulär häßlich wird sie hoffentlich nicht gewesen sein, das hier ist ja schon ein harmloseres Beispiel.
Auf manchen Münzen haben sie nicht mal dran gedacht, den Schnurrbart wegzulassen.

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2928
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von drakenumi1 » Sa 13.12.14 17:26

Donnerwetter, areich, das ist geschlechtsspezifisch betrachtet wirklich das völlige Gegenteil. Ich habe mal unter nur 125 Stück bei acs nach vergleichbarer Maskulinität gsucht und kein ähnlich "schönes" :wink: finden können. Ich denke, Du hast großes Glück beim Suchen gehabt oder dafür endlos lange gebraucht.
Gratulation dazu von

drake
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4876
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Frauen auf römischen Münzen

Beitrag von mike h » Sa 13.12.14 18:39

Einen wirklich interessanten Aspekt hast du da aufgezeigt...
Ich hab nur eine Severina. Und die hab ich eben unters Mikroskop gelegt.... mit dem Ergebnis, das sie besonders im Mundbereich noch Reste von Sandpatinaauflagen hat.
Ich werde wohl nochmal mit diesem Hintergrund eine vorsichtige Nachreinigung in Angriff nehmen.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Die Bauten Roms auf römischen Münzen
    von Perinawa » Mi 27.11.19 17:48 » in Römer
    39 Antworten
    4788 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    So 23.08.20 17:20
  • Bestimmung von drei römischen Münzen
    von Tha » Fr 08.11.19 11:43 » in Römer
    3 Antworten
    477 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Fr 08.11.19 14:20
  • Denare der Römischen Republik
    von Sandbergkelte » Di 08.01.19 17:52 » in Römer
    9 Antworten
    1144 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
    Mo 14.01.19 09:18
  • Münzbestimmung sehr alte Münzen, uralte Münzen
    von Rezi » Di 16.06.20 02:57 » in Sonstige Antike Münzen
    6 Antworten
    816 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 22.06.20 20:16
  • Bestimmung für 2 münzen
    von Trunkz » Mi 09.10.19 18:25 » in Griechen
    7 Antworten
    405 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Trunkz
    Mi 09.10.19 21:36

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste