Commodus Wertermittlung / Fehlprägung

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Ozy85
Beiträge: 8
Registriert: Mo 04.10.10 01:20

Commodus Wertermittlung / Fehlprägung

Beitrag von Ozy85 » Mo 04.10.10 02:03

Hallo liebe Münzliebhaber,

ich habe eine alte römische Münze aus einer Wohnungsauflösung im Besitz. Ich hab absolut keine Ahnung von Münzen und deren Wert. Aber durch die Buchstaben und den Bildern auf der Münze konnte ich diese im Internet als ein Commodus ermitteln. Das könnt ihr mir ja vielleicht Bestätigen.

Hier ist der link zu dem Bild meiner Münze:

[ externes Bild ]

Im internet fand ich diese Münze die meiner sehr nahe kommt bzw wahrscheinlich identisch ist:

http://www.muenzauktion.com/cgb/item.php5?id=22893

Die Münze ist 4mm dick und hat einen Durchmesser von ca 2,7 cm

Auf der Vorderseite sind diese Wörter bzw Buchstaben zu erkennen:

um den Kopf herum(von links nach rechts): ???...MODVSANT FEL...???

Auf der Rückseite sind diese Wörter bzw Buchstaben zu erkennen:

unter der Figur: ORRLD

Nun zu möglichen Fehlprägung. Wenn man die Vorderseite (die mit dem Kopf) betrachtet und die Münze dann direkt umdreht ist die Rückseite auf dem Kopf gestellt. Ist dies eine Fehlprägung? Normal bei diesen Münzen? Oder einfach nur ne schlechte Fälschung?

Ich hoffe das sind genügent Infos und ihr könnt mir ein wenig helfen.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Commodus Wertermittlung / Fehlprägung

Beitrag von quisquam » Mo 04.10.10 06:03

Hallo Ozy85,

herzlich willkommen im Forum!

Die Münze im Link ist ein Denar und damit aus Silber, während Deine Münze ein Sesterz aus Messing ist.
Hier ein entsprechender Sesterz:
http://www.acsearch.info/record.html?id=186936

Ob noch andere Ämterzählungen auf der Rückseite möglich sind die auf Deine Münze passen habe ich noch nicht prüfen können.

Eine Stempelstellung vom 180 Grad ist bei den Münzen von Commodus normal, auch andere Stempelstellungen kommen vor. Ich sehe keinen Grund an der Echtheit zu zweifeln.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Ozy85
Beiträge: 8
Registriert: Mo 04.10.10 01:20

Re: Commodus Wertermittlung / Fehlprägung

Beitrag von Ozy85 » Mo 04.10.10 11:07

Hi Stefan,

erstmal vielen Dank für deine Antwort. Also wenn meine Münze die aus dem Link ist den du gepostet hast wieviel ist diese dann Wert?

Dort sind zwei Preise zu entnehmen einmal steht da: Preis 220 EUR (~304 USD) und unten im Text nochmal: Estimate: EUR 80.

Was sind Ämterzählungen?

Und wo könnte ich diese Münze für einen fairen Preis Verkaufen?

LG Ozy85

Benutzeravatar
donolli
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 24.03.04 12:12
Wohnort: Raetia
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Commodus Wertermittlung / Fehlprägung

Beitrag von donolli » Mo 04.10.10 13:27

ämterzählungen bedeutet, dass der herrscher auf der münze angibt, zum wievielten mal er ein bestimmtes amt bekleidet (z.b. COS III für drei konsulate) oder die tribunicia potestas (TR P) inne hat.

estimate 80 heißt, dass die münze bei der auktion mit 80 euro geschätzt wurde und schließlich für 220 (plus aufgeld etc.) den besitzer wechselte.

ich denke für sesterzen in der preislage ist ebay nicht der schlechteste ort, um einen fairen preis zu erzielen.

grüße
olli
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Commodus Wertermittlung / Fehlprägung

Beitrag von Pscipio » Mo 04.10.10 13:51

Die Münze von Rauch war allerdings deutlich besser erhalten, insofern kannst du nicht den gleichen Preis erwarten. Zumal du kein Auktionshaus bist :)

Ich würde den "Wert" deines Stück auf 75-125 EUR schätzen. Je nachdem wer sie wo, wann und wie verkauft. Andere mögen sie anders einschätzen: bei antiken Münzen ist "der Wert" sehr subjektiv und relativ.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11210
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 944 Mal

Re: Commodus Wertermittlung / Fehlprägung

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 04.10.10 17:35

Jedenfalls hast Du einen großen Vorteil gegenüber den meisten Leuten, die hier gefundene Münzen vorstellen: Deine Münze ist a) echt und b) schön, also auch c) was wert.

Homer

Ach ja, eines noch: Bitte die Münze auf keinen Fall reinigen, polieren o.ä.! Die ist genau so, wie sie ist, prima.
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Ozy85
Beiträge: 8
Registriert: Mo 04.10.10 01:20

Re: Commodus Wertermittlung / Fehlprägung

Beitrag von Ozy85 » Mo 04.10.10 20:10

Na dann gut für mich zu wissen was ich in den händen habe...

Ich werde versuchen die Münze mal hier im Tauschthread zu verkaufen.

vielen Dank für eure Hilfe

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Wertermittlung
    von Gorme » » in Mittelalter
    3 Antworten
    261 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
  • Wertermittlung eines geerbten Münzarmbandes
    von ktr16 » » in Deutsches Reich
    5 Antworten
    331 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
  • Wertermittlung / Bestimmung einiger Münzstempel des Deutschen Reichs
    von Karl1875 » » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    308 Zugriffe
    Letzter Beitrag von coin-catcher
  • Ich brauche Ihre Hilfe mit der Commodus-Münze.
    von Georg5 » » in Römer
    14 Antworten
    1584 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
  • Commodus Medaillon vom Auktionshaus - arglistige Täuschung
    von kc » » in Römer
    35 Antworten
    1628 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste