Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10600
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von beachcomber » Do 01.10.15 00:46

ok, auf den ersten blick erschrickt man. aber dann - geschnitzt ist da nichts! ist wirklich nur alles freigelegt worden. allerdings war es eine hässliche münze, und ist jetzt immer noch eine! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5135
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von mike h » Do 01.10.15 09:46

Man kann halt nur rausholen, was drin ist...
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
tranquillo
Beiträge: 51
Registriert: Di 25.09.12 14:02

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von tranquillo » Do 08.10.15 01:37

Spontaner Brechreiz:

http://www.ebay.de/itm/LANZ-Rom-Sesterz ... 46424f58b2

Müssste nach dem geplanten KGSG ja strafbar sein.
Gruß tranquillo

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10166
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 08.10.15 08:40

Wenn der Herrgott Numismatiker ist, gibt's dafür vielleicht nicht die Hölle, aber ein Jährchen Fegefeuer extra.
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

rainer415
Beiträge: 8
Registriert: Mi 29.01.14 17:44

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von rainer415 » Do 08.10.15 09:14

sagt mal wie erkenne ich manipulierte Münzen? Will da selbst nicht drauf reinfallen :/

danke euch

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3829
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von ischbierra » Do 08.10.15 09:41

Fegefeuer aber nur, wenn der Frisör katholisch ist

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10600
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von beachcomber » Do 08.10.15 10:13

rainer415 hat geschrieben:sagt mal wie erkenne ich manipulierte Münzen? Will da selbst nicht drauf reinfallen :/

danke euch
lernen,lernen,lernen! :)
am besten durch massenhaftes betrachten und anfassen von echten münzen!
grüsse
frank

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2930
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von drakenumi1 » Do 08.10.15 11:36

Lieber rainer,

auf diese Frage wirst Du niemals eine Dich befriedigende Antwort erhalten können, denn
1). ist der Umfang der gefälschten oder manipulierten Münzen bzw. der Typen viel zu umfangreich, und die Tricks und der Variantenreichtum der Fälscher sind viel zu variabel, als daß jemand sich aufschwingen könnte, darüber z.B. ein Werk zu schreiben,
2). ein solches Werk, würde es dann tatsächlich existieren, wäre bereits am Tage seiner Ersterscheinung bereits veraltet, so "kreativ" sind die Fälscher, und so schnell;
3). eine Sprache, und sei es die lateinische, kann niemals so detailreiche Begriffe enthalten, als daß man damit verständlich auszudrücken vermag, was z.B. den Stil einer Prägung in seinen Feinheiten ausmacht. Gewiß, einige grob orientierende Worte können wohl zur Beschreibung eines Fälschungsmerkmales gefunden werden, aber das reicht BEI WEITEM nicht aus, alle Feinheiten mit Worten verständlich und eindeutig auszudrücken.
Das, was man braucht, um Manipulationen zu erkennen, ist ERFAHRUNG, ein Weg, diese zu erlangen,wäre der von Frank oben vorgeschlagene. Aber er ist halt praktisch kaum ausreichend begehbar, wie sein smilie wohl aussagen soll. Ergänzend sollte man sagen, daß dieses LERNEN am effektivsten funktionieren könnte, wenn man bei fragwürdigen Objekten immer den VERGLEICH zwischen gefälschten und echten Typen suchen sollte.
Aber eine KURZGEFAßTE ANLEITUNG zum Erkennen von allen denkbaren und auch vorkommenden Manipulationen bzw. Fälschungen gibt es nicht, und mit der zunehmenden globalen technischen Aufrüstung der Fälschungsstudios wird das auch immer weniger vorstellbar. Die Technik ist heute so weit, Münzen so GUT ZU FÄLSCHEN, daß sie sich als fake nicht mehr vom Original unterscheiden oder besser: Dies nicht erkannt werden kann Und das bezieht sich auf alle denkbaren Merkmale, von der Legierungszusammensetzung über die Prägungskontur bis zur Patina!
Bedenke auch, - Fälscher sind uns mit unserem Bemühen, sie zu entlarven, immer einen Schritt voraus. Unser Glück nur, daß sie überwiegend nicht im Besitz der teuersten technischen Ausrüstungen sind oder deren Kosten scheuen, uns maßlos über's Ohr zu hauen.

Wenn Du was anderes Mögliches zum Lernen tun willst, mit maßvollem Aufwand, studiere die im net haufenweise angebotenen Auktionskataloge und als Gegenpart die speziellen Kataloge über Fälschungen. Das wäre ein Kompromiß zu Franks Vorschlag des Betrachtens, Betastens (und Beriechens :wink: )

Grüße von

drake
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

rainer415
Beiträge: 8
Registriert: Mi 29.01.14 17:44

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von rainer415 » Do 08.10.15 12:01

super drake, ich danke dir für deinen Post und das du dir die Zeit genommen hast!

Hast du denn ein Tipp für mich wo ich Auktionskataloge herbekomme? Vielleicht einen Link?

danke nochmal!

lg
rainer

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10166
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 08.10.15 13:02

Hier im "Gesuche und Angebote"-Thread mal nachfragen. Ansonsten die eindeutig beste Website hierzu von unserem Freund Pscipio und seinem Kompagnon:
www.acsearch.info

Viele Grüße,

Homer

Ach ja, wichtig auch das US-Forum mit seiner großen Fälschungsdatenbank!
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

hjk
Beiträge: 1101
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von hjk » Do 08.10.15 13:17

Vielleicht hilft natürlich auch der ein oder andere Link auf Seiten, auf denen man ein bisschen nachlesen kann: z.B. http://www.muenzenwoche.de/de/Archiv/8?&tid=513 oder auch eine englischsprachige Seite: http://www.calgarycoin.com/reference/fakes/fakes.htm.

:D

Benutzeravatar
tranquillo
Beiträge: 51
Registriert: Di 25.09.12 14:02

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von tranquillo » So 06.12.15 22:25

Unfassbar: https://www.pecunem.com/auction-38/lot-795
Vesp_Sesterz_tooled.jpg
Hat den Zuschlag jetzt ein Münzsammler oder ein Liebhaber moderner Schnitzkunst erhalten?
Gruß tranquillo

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10166
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Homer J. Simpson » So 06.12.15 22:47

Wenn die Münze ungeschnitzt in dieser Erhaltung wäre, hätte man an den Preis wahrscheinlich zwei Nuller anhängen können!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5135
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von mike h » So 06.12.15 22:52

Respekt!
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10600
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von beachcomber » So 06.12.15 23:58

Homer J. Simpson hat geschrieben:Wenn die Münze ungeschnitzt in dieser Erhaltung wäre, hätte man an den Preis wahrscheinlich zwei Nuller anhängen können!

Homer
ich fürchte es handelt sich um eine komplettfälschung! auf den guten fotos von G+N konnte man keine bearbeitung des metalls erkennen, und der stil ist halt komplett daneben! das ding ist übrigens für 90 000 (!) dollar schon mal versteigert worden!
http://www.acsearch.info/search.html?id=1275738
grüsse
frank

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste