Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

kc
Beiträge: 3057
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von kc » Sa 16.10.10 21:07

Das gesamte Portrait sieht doch total künstlich aus. Die Münze gefällt mir überhaupt nicht!
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10166
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 16.10.10 21:12

antinovs hat geschrieben:
Julianus v. Pannonien hat geschrieben:Ohne Worte, = Sprachlos

http://cgi.ebay.fr/DFG-ROM-SESTERZ-MACR ... 0677491029

Grüsse
JvP
wo ist denn hier geschnitzt worden?

udo
Also, äh, ich würde sagen, überall. Da kann man nicht einmal sagen, ob es vorher schon ein Macrinus war. Es kann m.E. auch eine Totalfälschung sein.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von emieg1 » Sa 16.10.10 21:20

Sollten die Einschätzungen von euch, geehrte Sammlerkollegen, tatsächlich stimmen, weiss ich nun, warum ich nur noch Silberlinge sammeln möchte... :wink:

Benutzeravatar
antinovs
Beiträge: 981
Registriert: So 21.03.10 21:46
Wohnort: berlin

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von antinovs » Sa 16.10.10 21:23

@Homer: tut mir leid. ich kann keine schnitzerei erkennen. das es sich hier um eine fälschung handeln könnte, steht auf einem anderen blatt,
da der stil so ungewöhnlich ist wie hier
http://www.acsearch.info/ext_image.html?id=86024

grüsse udo
LXVIII

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10600
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von beachcomber » Sa 16.10.10 22:01

udo, schau dir doch mal die augenpartie an. spätestens da sieht man, dass da mehr als nur geglättet wurde!
grüsse
frank

Benutzeravatar
antinovs
Beiträge: 981
Registriert: So 21.03.10 21:46
Wohnort: berlin

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von antinovs » Sa 16.10.10 22:21

beachcomber hat geschrieben:udo, schau dir doch mal die augenpartie an. spätestens da sieht man, dass da mehr als nur geglättet wurde!
grüsse
frank
zugegeben. die augenpartie sieht schrecklich aus. aber ist dies wirklich das resultat einer manipulation
oder doch eher der (un)fähigkeit des stempelschneiders?

grüsse udo
LXVIII

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Re: Sachen zum Weinen: "Hingerichtete Münzen"

Beitrag von Submuntorium » Sa 16.10.10 22:30

nephrurus hat geschrieben:ein sehr trauriger- aber dennoch sinnvoller thread.
Beginnen möchte ich mit diesem Stück aus den aktuellen Herbstauktionen:

http://www.gmcoinart.de/index.php?area= ... 1046174287
Die folgenden beiden Münzen sehen mir auch nicht ganz koscher aus.Was meint ihr??

http://www.acsearch.info/record.html?id=7655
http://www.acsearch.info/record.html?id=7932
viele grüße,
Submuntorium

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10166
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 16.10.10 22:45

Mir auch nicht, aber ich kenne den Münztyp zuwenig, um zu wissen, wie die naturbelassen aussehen.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

kc
Beiträge: 3057
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von kc » Sa 16.10.10 23:21

@Sub

Möglicherweise sind die gar nicht so stark bearbeitet. Für mich sehen sie aber völlig umgearbeitet aus.
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Pscipio » Di 19.10.10 00:17

http://cgi.ebay.de/DFG-ROM-SESTERZ-MACR ... 3cb196d955

Vielleicht kann uns Curtis sagen, ob da mal was echt war. Ich würd ja auf ganz falsch tippen. Augenschmerzen krieg ich so oder so.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1790
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von klausklage » Fr 22.10.10 13:16

http://cgi.ebay.de/Sesterce-de-Hadrien- ... 3361d0b57b

Wenigsten war hier jemand mal nicht völlig talentbefreit. Antik sieht das trotzdem nicht aus.
Olaf
squid pro quo

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13255
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1112 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Numis-Student » Di 30.11.10 21:16

Schon auf Seite 4 8O
mal rauf, damit der Beitrag nicht irgendwo untergeht...
MR

Benutzeravatar
hemidrachme244
Beiträge: 60
Registriert: Mi 03.11.10 01:14

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von hemidrachme244 » Di 30.11.10 23:18

Danke Numis-Student ,
sonst hätte ich diesen interessanten Strang verpasst. Erübrigt sich zu fragen ob sie das bei alten Griechen auch tun...für mich ist das Fälschen! Von zerstören antikem Kulturgutes mal ganz abgesehen!
Ich wunderte mich schon lange, warum bei Ebay so viele "perfekte" Bronzemünzen angeboten werden.
Eine Frage hätte ich, ich las das sie es bei Silbermünzen nicht tun, warum?
Gruß
Hemi

alexander20
Beiträge: 882
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von alexander20 » Mi 01.12.10 07:55

Hallo hemidrachme244,

bei den Bronzemünzen lohnt es sich wohl, vorhandene Stücke entsprechend zu bearbeiten und sie dann dem Handel zuzuführen. Bei Denaren etwa lohnt sich das wohl nicht, sie werden eher gleich ganz vollständig nachgemacht/gefälscht.

Im Übrigen bin ich- aber das ist meien ganz persönliche Mienun g-, dass ein reines "Nachschnitzen" von Bronzen durchaus nichts Verwerfliches ist und auch nicht unter die Kategorie "Fälschen" gehört.

Alexander20

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13255
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1112 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Numis-Student » Mi 01.12.10 18:03

Hallo,
angeblich geht es auch wegen dem unterschiedlichen Material nicht: Kupferpatina ist recht weich und auch ziemlich dick, so dass man da gut nachgravieren kann. Silber versprödet mit der Zeit, so dass bei Eingriffen in die Oberfläche stärkere Schäden entstehen, die schnell auffallen.

Wenn eine Bronze so nachgeschnitzt wird, dass aus einem gehaltenen Zweig eine Patera wird, ein Altar als Verkrustung entfernt wird, oder der Kaiser eine neue Frisur bekommt, so dass bei einem Stempelvergleich nicht mehr erkenbar ist, ob es der gleiche Stempel war, dann ist so eine Münze so stark verfälscht, dass man sie in wissenschaftlichen Arbeiten in der Regel nicht verwenden kann.
Und damit ist auch zu großen Teilen die historische Bedeutung verloren.

Oder im Extremfall: ein häufiger Kaiser wird auf eine Seltenheit "umgebaut"... Es ist nicht mehr das echte Ursprungsportrait, und es ist auch kein echter seltener Kaiser.

Solche Stücke sind leider verhunzt. Und dies lässt sich auch nicht rückgängig machen...

Schöne Grüße,
MR

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste