Marc Aurel und seine Münzen

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 3083
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 1189 Mal
Danksagung erhalten: 1413 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von Mynter » Mi 01.02.23 15:13

harald hat geschrieben:
Mi 01.02.23 14:56
Da sich der Fundort nahe von Carnuntum befindet und aus Lokalpatriotismus, wäre mir natürlich die Variante Danuvius lieber.

Der Einwand von Peter ist durchaus berechtigt.
Ich meine auch, dass die überwiegende Mehrzahl römischer Flussgötter im Gegensatz zu dieser Darstellung männlich war.
Andrerseits gibt es auch weibliche Personifikationen, zum Beispiel Nilus:
http://www.imperiumromanum.com/religion ... ter_01.htm

Grüße
Harald
Auf den Reisemünzen Hadrians und auf den in Ägypten geprägten Münzen mit Nilusbezug, wird Nilus als alter , bärtiger Mann dargestellt.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 3083
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 1189 Mal
Danksagung erhalten: 1413 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von Mynter » Mi 01.02.23 15:22

Peter43 hat geschrieben:
Mi 01.02.23 13:26
Sieht die abgebildete Gottheit nicht weiblich aus? Sowohl Danuvius als auch Tiberis sind aber männliche Gottheiten.

Jochen
Ein junger, bartloser Mann vielleicht ? Hat die Darstellung nicht einen unbekleideten Oberkörper, man erkennt die Bauchmuskulatur ganz gut. Das verbinde ich nicht mit Göttinnendarstellungen auf römischen Münzen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mynter für den Beitrag:
harald (Mi 01.02.23 16:23)
Grüsse, Mynter

Altamura2
Beiträge: 5395
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1280 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von Altamura2 » Mi 01.02.23 15:48

Mynter hat geschrieben:
Mi 01.02.23 15:22
... Das verbinde ich nicht mit Göttinnendarstellungen auf römischen Münzen. ...
Auch die Beispiele zu RIC 1145 auf OCRE sehen alle eher männlich aus: http://numismatics.org/ocre/id/ric.3.m_aur.1145

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1354
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von harald » Mi 01.02.23 16:26

Also doch ein männlicher bartloser Flussgott.
Schön langsam kommt Licht ins Dunkel.

Danke an euch für die zahlreichen Anregungen und Hinweise.

Grüße
Harald

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 5236
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 955 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von antoninus1 » Mi 01.02.23 17:45

Flüsse und damit Flussgötter sind immer männlich. Wenn die Quelle eines Flusses dargestellt ist, ist sie weiblich (Quellnymphe).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor antoninus1 für den Beitrag:
harald (Mi 01.02.23 19:55)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
rosmoe
Beiträge: 548
Registriert: Fr 11.08.17 18:09
Wohnort: Im Südwesten
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von rosmoe » Mi 01.02.23 20:32

antoninus1 hat geschrieben:
Mi 01.02.23 17:45
Flüsse und damit Flussgötter sind immer männlich. Wenn die Quelle eines Flusses dargestellt ist, ist sie weiblich (Quellnymphe).
Liste moderner und historischer (vorzugsweise lateinischer) Flussnamen = https://imperium-romanum.info/wiki/inde ... l%C3%BCsse
Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition! (Johann Nepomuk Nestroy)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 13130
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 252 Mal
Danksagung erhalten: 2119 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von Peter43 » Mi 01.02.23 22:08

In dieser Liste sieht man sehr schön, daß es eine Reihe von weiblchen Flüssen gab.

Jochen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Peter43 für den Beitrag:
harald (Do 02.02.23 11:33)
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6583
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 354 Mal
Danksagung erhalten: 1484 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von Zwerg » Mi 01.02.23 22:24

Nicht alles, was auf "a" endet, ist weiblich,
Schlägt man diese "weiblichen" Flüsse im Lateinlexikon (Georges) nach, sind sie maskulin

So die Ems
Amisia [Georges-1913]
Amīsia , ae, m. (ὁ Ἀμισίας), ein Fluß im nördl. Germanien, j. die Ems, Tac. ann. 1, 60
Die Garonne
Garumna [Georges-1913]
Garumna , ae, m., Grenzfluß zwischen Aquitanien und dem keltischen Gallien
Die Lippe
Lupia [Georges-1913]
Lupia , ae, m. (Λουπίας), Fluß im nordwestl. Germanien, j. Lippe, Vell. 2, 105, 3. Mela 3, 3, 3 (3. § 30). Tac. ann. 1, 60 u.a.
http://www.zeno.org/Zeno/0/Suche?q=*Lup ... orges-1913

Sind das jetzt "binäre lateinische Flüsse?"

Grüße
Klaus

Den kurzen Beitrag im "Netz" finde ich nett
https://www.swr.de/wissen/1000-antworte ... b-100.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zwerg für den Beitrag (Insgesamt 2):
Peter43 (Mi 01.02.23 22:31) • harald (Do 02.02.23 11:34)
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11707
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 270 Mal
Danksagung erhalten: 1317 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 01.02.23 22:29

Zwerg hat geschrieben:
Mi 01.02.23 22:24
Sind das jetzt "binäre lateinische Flüsse?"
Na, eben gerade nicht-binäre Flüsse, die zu den anderen 35 Geschlechtern gehören! ;-)
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 5236
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 955 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von antoninus1 » Mi 01.02.23 23:04

Peter43 hat geschrieben:
Mi 01.02.23 22:08
In dieser Liste sieht man sehr schön, daß es eine Reihe von weiblchen Flüssen gab.

Jochen
So tückisch kann Latein sein :wink: Die Namen mögen auf a enden, sind trotzdem maskulin.

Z.B. Isara rapidus, die reißende Isère:
https://de.pons.com/%C3%BCbersetzung/la ... ra+rapidus

Umgekehrt: Baumnamen können auf -us enden, sind aber immer weiblich, z.B. fagus (Buche) oder pinus (Fichte). Die Römer stellten sich vor, dass in Bäumen Nymphen wohnten.

Es gibt da ja schöne Merksätze, die wir im Lateinunterricht lernen durften :roll:

Die Männer, Völker, Flüsse, Wind’
und Monat’ Maskulina sind.
Die Frauen, Bäume, Städte, Land’
und Inseln weiblich sind benannt.
Zuletzt geändert von antoninus1 am Mi 01.02.23 23:20, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor antoninus1 für den Beitrag:
andi89 (Mi 01.02.23 23:19)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1475
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 863 Mal
Danksagung erhalten: 1389 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Mi 01.02.23 23:19

Antoninus1 hat natürlich recht: Flüsse/Meere männlich, Länder/Quellen weiblich. Punkt.
Die verlinkte Namensliste ist ja ganz nett, taugt für diese Diskussion aber wenig. Denn der Lech bspw. wird hier zwar als Licca (w) bezeichnet, doch stammt diese Bezeichnung von ca. 570, während Ptolemaios 2,12,1 und 2,12,4 (2. Jh. ) diesen Fluss Likios / Likias (m) nannte. Wenn Namen zitiert werden, ist die Jahresangabe schon wichtig.
Die Begründung Tiefgangschiff ist ganz nett, wird aber ausgestochen durch den Tiberis- Sesterzen des Antoninus Pius: selbiges Schiff ist dort zu sehen beim Flussgott Tiber ( übrigens auch die aufrechte Sitzhaltung).
Ich tendiere zu Tiber.
Kriegsbedingte Donauüberquerungen als Motivauswahl kann man getrost ausschließen, denn der As hat TR P XXIX (175, das Jahr des Kriegsende). Überlegenswert wäre Danuvius als gesicherte Grenze bei Friedensschluss Sommer 175, aber dagegen spricht der Tiber-Antoninussesterz mit exakt dem gleichen Bild.
Übrigens: der Flussgott von Harald ist bärtig.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag:
harald (Do 02.02.23 11:35)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 5236
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 955 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von antoninus1 » Mi 01.02.23 23:55

Der Schiffsbug ist aber auch kein Beleg für einen bestimmten Fluss. Auf Trajandenaren legt Danuvius seinen Arm auf so einen typischen Bug, auf Münzen des Antoninus und Septimius Severus aus Philippopolis der Hebros.
Der Schiffsbug zeigt nur die Schiffbarkeit des Flusses an.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1475
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 863 Mal
Danksagung erhalten: 1389 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Do 02.02.23 05:09

Bei Trajans DANVVIVS-Münzen bläht sich allerdings ein Schleier auf. Der fehlt bei Marcus wie auch vorher bei TIBERIS.
Die Frage stellt sich doch: Warum hat Marcus das 35-30 Jahre zuvor verwendete Motiv übernommen? Weil offenbar ein Ereignis vorgekommen war, was u.U. mit dem von 140-144 n.Chr. identisch war und noch in Erinnerung haftete. Wohl deshalb wurde auch auf eine nähere Beschreibung verzichtet. Und warum nur die Ausgabe in AE und nicht in Edelmetall?
Auf all das bietet sich Tiber besser an wie ich finde. Auch wenn Danubius ebenfalls eine Option wäre. Allerdings bin ich dem gegenüber etwas skeptischer, weil bspw. Marcus' Religio-Mercuriustempel-Münzen auch gern mit dem Donaukrieg in Verbindung gebracht werden (Regenwunder), was erwiesenermaßen falsch ist.
Gruss
Lucius Aelius

d_k
Beiträge: 64
Registriert: Di 04.04.17 19:08
Wohnort: südlich v. Flavia Solva
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von d_k » Mi 05.04.23 21:21

….um Marcus Aurelius wieder mal nach oben zu bringen :)
16222510-6395-48E2-B10B-39473A7D9D83.jpeg
Av.: AVT KAI - ANTΩNINOC, Büste mit Lorbeerkranz, Paludamentum und Brustpanzer n.l.
Rv.: CAΓAΛAC-CЄΩN, Kybele mit Patera auf Thron n.l., Ellbogen auf Trommel gestützt, zu Füßen zwei Löwen

RPC IV.3 8876
Sagalassos (Pisidia), Lokalbronze (21,01g, ca. 33/36mm)

Beste Grüße
d_k
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor d_k für den Beitrag (Insgesamt 6):
Steffl0815 (Mi 05.04.23 21:24) • Arthur Schopenhauer (Mi 05.04.23 21:36) • mike h (Mi 05.04.23 21:36) • Numis-Student (Mi 05.04.23 22:08) • Pinneberg (Do 06.04.23 00:35) • Chippi (Do 06.04.23 20:44)

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitrag von richard55-47 » Do 06.04.23 09:23

Diesen Denar des MARCUS AURELIUS

M ANTONINVS AVG GERM SARM / PM TRP XIX IMP III COS III
335 Marcus Aurelius.JPG
335 Marcus AureliusR.JPG
muss ich schon mal vorgestellt haben. Ich habe ihn als "barbarische Imitation" gelistet, was ich ohne "Fremdberatung" nicht getan hätte. Gefunden habe ich ihn weder in wildwinds noch in acsearch.
Die Rückseite entspricht (nach wildwinds) RIC 142, siehe https://www.wildwinds.com/coins/ric/mar ... C_0142.jpg, allerdings mit der Abweichung, dass in der Legende hinter "XIX" noch ein m. E. unmotiviertes "P" graviert ist.
Die Vorseite von RIC 142 weist allerdings "ARMENIACUS" auf, was auf meiner Münze nicht zu finden ist.
Nun gibt es aber auch die auf meiner Münze zu findende Vorseitenlegende, allerdings nicht gekoppelt mit dieser Rückseite.

Nach wie vor bin ich von einer "barbarischen Imitation" nicht ganz überzeugt. Die Feinheit der Gravur spricht dagegen, wobei ich den "Barbaren" nicht eine künstlerische Begabung absprechen will. Andere barbarische Imitationen sind aber so grobschlächtig, dass ich bei dieser Münze nicht so recht daran glauben will/kann.
Ich denke an die Möglichkeit einer illegalen Koppelung offizieller Stempel, ob von Münzmeistern oder von Beutegängern ("Barbaren") hergestellt, sei dahingestellt.
Denkbar ist auch, dass bei Verwendung offzieller Stempel die falsche Koppelung und das falsche "P" bei der Endkontrolle in der Münzstätte entdeckt wurden und der Rv-Stempel einkassiert wurde, wobei einige Exemplare bereits durchgerutscht waren und in den Umlauf gelangten.

Was denkt ihr darüber?
do ut des.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Marc Aurel Denar in Bronze?
    von Hansa » » in Römer
    11 Antworten
    799 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos
  • Commodus, Marc Aurel oder Antoninus Pius??
    von Wienerl » » in Römer
    4 Antworten
    1028 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wienerl
  • 1 DM Münzen bewerten
    von b-reeze » » in Bundesrepublik Deutschland
    2 Antworten
    2008 Zugriffe
    Letzter Beitrag von desammler
  • Diverse Münzen
    von Flo79 » » in Sonstige
    8 Antworten
    626 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Flo79
  • kleine Slg. Münzen Nr. 9 und 10
    von tilos » » in Altdeutschland
    8 Antworten
    922 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste