Wo römische Münzen kaufen?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Submuntorium » Mo 20.12.10 19:29

Horschti hat geschrieben:Naja, das Ding ist ja: Gereinigte kaufen kann eben jeder. Denke ich mir mal so. Man kann eben gucken, ist die was wert? Ist die billiger als im Katalog? Brauche ich die für die Sammlung?

LG

Da muss ich vehement widersprechen :D GERADE bei römischen Münzen gibt es keine Katalogpreise,man kann nie vollständig werden und jede Münze ist anders.Und genau da liegt ja dann der Spaß am Sammeln römischer Münzen weil dir (fast) nie die gleiche Münze in dieser Form mehrmals begegnen wird.Und wie natürlich schon gesagt wurde,lassen sich zu vielen Münzen Unmengen an Informationen finden,dafür müssen sie aber wenigstens einigermaßen erhalten sein.Ich denke es gibt so gut wie keinen ernsthaften Münzsammler der seine Münzen selber reinigt und sich dann an seinen "Schätzen" erfreuen kann.Da bist du dann bei den Sondengängern richtig ;)
viele grüße,
Submuntorium

hjk
Beiträge: 1158
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von hjk » Mo 20.12.10 19:36

Submuntorium hat geschrieben:weil dir (fast) nie die gleiche Münze in dieser Form mehrmals begegnen wird
und falls doch ... ist das eher ein schlechtes Zeichen

8)

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von beachcomber » Mo 20.12.10 20:05

Submuntorium hat geschrieben:Ich denke es gibt so gut wie keinen ernsthaften Münzsammler der seine Münzen selber reinigt und sich dann an seinen "Schätzen" erfreuen kann.Da bist du dann bei den Sondengängern richtig ;)
na, da kenn' ich aber einige! :wink:
grüsse
frank

Horschti
Beiträge: 10
Registriert: So 19.12.10 15:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Horschti » Mo 20.12.10 21:40

Klaus, das habe ich nicht böse aufgefasst :) Aber der kleine Junge kommt dann schon durch. Große glänzende Augen und "Wolle haben !!11elf". So ein bischen Schatzsucher ist man ja immer.
Meine Quelle wäre nur die falsche gewesen, das weiß ich jetzt :D

Areich, wirklich nicht zu reinigen? Sieht man mal wieder. Ich hätte gedacht, mit mehr oder auch weniger Aufwand und Geduld sei fast alles zu reinigen. Bzw, manches sicher nicht, wofür man bei besonders schönen Stücken dann wieder belohnt würde. Ist alles halt nicht römisch was eine Dreckkruste hat ;)

Curtis, du meinst also, dass man besser bereits gereinigte sucht, wo man dann sicher sein kann, was man daran hat? Schnäppchen, hm? Das ist bestimmt eh ne Sache bei euch Numismatikern. So ein Münzverrückter gibt sicher auch mehr aus, als ein Stück objektiv wert ist, wenn er sie unbedingt will.
Das ist dann sicherlich auch der Kern der Aussage, dass ich mich besser nicht auf Katalogpreise versteife. Das ergibt natürlich Sinn, doch, versteh ich :)

Sub, ich hatte mich von den gereinigten Beispielexemplaren sicher etwas fehlleiten lassen. Ich dachte eben, wenn aus 10 Stück nur eine wieder schön wird (und mit Patina etc erhalten), hätte es sich vielleicht doch gelohnt.
Ihr reinigt also alle eure Münzen nicht selber? Oder bzw nur dann, wenn ihr schon wisst/ahnen könnt, was zum Vorschein kommen könnte und euch das Stück interessiert?
Irgendwer muss die ganzen Stück ja mal gereinigt haben. Wer macht denn sowas? Der Händler mit professionellem Equipment, der viele auf einmal aufarbeiten kann?

Beach, also gibt es doch welche mit der Mentalität? Wie ist das denn bei denen? Kam da auch schonmal was schönes bei rum, bzw bringt es ihnen etwas? Oder geht es da mehr um den Spaß an der Restauration an sich? Oder sind deren Quellen, wo sie ungereinigte Stücke kaufen einfach zuverlässiger?

Lernen lernen, ja. Klar, muss man immer. Nur wo fängt man bei sowas an?

Themengebite, hm? Also, alles was Antik ist, am besten vor Christi Geburt. Muss nichtmal unbedingt römisch sein. Aber der Gedanke, sowas in der Hand zu halten, und zu denken: Boah! Die gab es schon vor der Jesus-Affäre *fassungslos anglotz* Klar, ein beliebiger Stein bietet sowas auch :D Ist dann aber doch nicht 100% das gleiche ;)

LG

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 13130
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 252 Mal
Danksagung erhalten: 2117 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Peter43 » Mo 20.12.10 21:52

Na ja, aber wenn Du einen Stein in der Hand hast, der vom Mars gekommen ist, dann bietet das auch schon was, das kann ich Dir sagen! Und ich als Meteoritensammler weiß da Bescheid!
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von areich » Mo 20.12.10 22:44

Die Beispielfotos sind nicht nur ein bißchen geschönt, sondern völliger Unsinn. Damit will ich nicht behaupten, daß ich damals nicht auch auf solchen Nepp reingefallen bin. Wenn Du Schatzsuche willst, kaufe 'normale' Lots oder geh auf Börsen und durchsuche die Grabbelkisten. Antike Münzen sind nicht wie moderne, wo alles schon vorher bekannt ist und man sich 'Fehllisten' schreibt (allein beim Gedanken schüttelt's mich). Da kann man immer wieder Schnäppchen oder unbekannte Varianten finden. Unsere Münzreiniger, von denen Beachcomber einer der besten ist, kaufen nicht solche Schrottlots sondern meist einzelne Münzen, wo man schon vorher sieht, daß die Chancen gut stehen, daß sie sich reinigen lassen. Natürlich gibt's auch Hortfunde von gut erhaltenen schmutzigen Sesterzen aber die landen nicht auf Ebay.

Aber ich erwarte nicht, daß Du auf meine Ratschläge hörst, nur durch eigene Fehler lernt man und das meine ich nicht sarkastisch.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von emieg1 » Mo 20.12.10 23:07

Ich hab von Anfang an auf die Kollegen hier gehört und mir keine ungereinigten Lots gekauft. Mir tats schon leid, dass ich mir vor Jahren mal ein paar einzelne Spätrömer im einstelligen Eurobereich zugelegt hatte, wo ich dachte, dass ich aus einer knappen ss-Erhaltung noch ein vz zaubern könnte. Das gelingt bei den unedlen Metallen allerdings nur im Ausnahmefall. Für eine wirklich tolle Münze, die man sich auch noch vielen Jahren noch gerne ansehen mag, muss man nun mal ein paar Euronen hinlegen.. Ich meine nicht Unsummen, aber man bekommt sie meistens auch nicht für dreieurofuffzig.

Leg lieber ein paar Kröten mehr an... im 30-Euro-Bereich findest du bereits höchst interessante Römer - sogar in Silber, die dir auch nach vielen Jahren keinen Cent leid tun.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von emieg1 » Mo 20.12.10 23:30

Peter43 hat geschrieben:Na ja, aber wenn Du einen Stein in der Hand hast, der vom Mars gekommen ist, dann bietet das auch schon was, das kann ich Dir sagen! Und ich als Meteoritensammler weiß da Bescheid!
Du drivest doch nicht etwa langsam in die Esotherik ab, lieber Jochen?! :roll:

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 13130
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 252 Mal
Danksagung erhalten: 2117 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Peter43 » Mo 20.12.10 23:51

O nein, ganz und gar nicht! Aber bereits seit mehreren Jahren ist bekannt, daß beim Einschlag von Meteoriten vor Millionen von Jahren auf den Mond oder den Mars Gesteinstrümmer in den interplanetarischen Raum hinausgeschleudert wurden und daß eine Menge dieser Trümmer im Laufe der Zeit ins Schwerefeld der Erde gelangte und hier niederfiel. Zuerst wurden diese Meteorite vom Mond auf den Eisflächen der Antarktis entdeckt, wo man sie leicht sehen kann, weil sie sich durch ihre schwarze Farbe vom Eis abheben. Die heutigen Fundorte liegen meistens in Wüstengebieten Nordafrikas. Auch hier sind sie relativ gut zu erkennen. Diese Aufgabe haben sog. meteorite hunter übernommen, Beduinen, die mit Ferngläsern z.B. durch die Sahara reiten und damit ein Zubrot verdienen. Manchmal wird ein Fall auch von Einheimischen beobachtet oder ein Fall ist schon lange bekannt und jetzt wird die Umgebung genau abgesucht. Diese lunaren und martialen Meteorite werden im Meteorite Bulletin jährlich veröffentlicht, nachdem ihre Struktur und chemische Zusammensetzung geklärt ist. Nach den Expeditionen zum Mond und zum Mars, kann man ihre Herkunft von diesen beiden Himmelskörpern genau bestimmen. Auf dem Mond sind diese Minerale nicht bekannt. Und natürlich wird mit ihnen auch gehandelt. Dazu werden sie in kleine Stücke geteilt, da sie sonst unbezahlbar wären. Meine haben Gewichte von 0.003g, sind also winzig, Splitter sozusagen. Mit ihnen ist es genauso wie bei Münzen: Es kommt auf einen glaubwürdigen Geologen an, der sich auch gut damit auskennen muß. Selber nachprüfen geht ohne geologisches Labor leider nicht. Man ist damit noch viel abhängiger als beim Münzensammeln.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von emieg1 » Di 21.12.10 00:06

Peter43 hat geschrieben:O nein, ganz und gar nicht! Aber bereits seit mehreren Jahren ist bekannt, daß beim Einschlag von Meteoriten vor Millionen von Jahren auf den Mond oder den Mars Gesteinstrümmer in den interplanetarischen Raum hinausgeschleudert wurden und daß eine Menge dieser Trümmer im Laufe der Zeit ins Schwerefeld der Erde gelangte und hier niederfiel. Zuerst wurden diese Meteorite vom Mond auf den Eisflächen der Antarktis entdeckt, wo man sie leicht sehen kann, weil sie sich durch ihre schwarze Farbe vom Eis abheben. Die heutigen Fundorte liegen meistens in Wüstengebieten Nordafrikas. Auch hier sind sie relativ gut zu erkennen. Diese Aufgabe haben sog. meteorite hunter übernommen, Beduinen, die mit Ferngläsern z.B. durch die Sahara reiten und damit ein Zubrot verdienen. Manchmal wird ein Fall auch von Einheimischen beobachtet oder ein Fall ist schon lange bekannt und jetzt wird die Umgebung genau abgesucht. Diese lunaren und martialen Meteorite werden im Meteorite Bulletin jährlich veröffentlicht, nachdem ihre Struktur und chemische Zusammensetzung geklärt ist. Nach den Expeditionen zum Mond und zum Mars, kann man ihre Herkunft von diesen beiden Himmelskörpern genau bestimmen. Auf dem Mond sind diese Minerale nicht bekannt. Und natürlich wird mit ihnen auch gehandelt. Dazu werden sie in kleine Stücke geteilt, da sie sonst unbezahlbar wären. Meine haben Gewichte von 0.003g, sind also winzig, Splitter sozusagen. Mit ihnen ist es genauso wie bei Münzen: Es kommt auf einen glaubwürdigen Geologen an, der sich auch gut damit auskennen muß. Selber nachprüfen geht ohne geologisches Labor leider nicht. Man ist damit noch viel abhängiger als beim Münzensammeln.

Jochen
Ich weiss... ich wollte dich ja auch nur ein wenig foppen, ich hoffe, du verzeihst einem rheinländischen Aborigine.

Ich für meinen Teil befasse mich nebenbei mit der Mineralogie. Nun sind diese Steinchen zwar erdgeboren, aber nicht weniger interessant.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6249
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von justus » Di 21.12.10 06:35

nummis durensis hat geschrieben:Ich für meinen Teil befasse mich nebenbei mit der Mineralogie. Nun sind diese Steinchen zwar erdgeboren, aber nicht weniger interessant.
Geht mir genauso. Meine Frau pflegt schon immer, wenn ich mal wieder 'ne Urlaubsreise mit entsprechenden Ausgrabungsstätten plane: "Du immer mit deinen Steinen" ! Meine Steine sind ebenfalls irdischen, d. h. sogar menschlichen Ursprungs. Man nennt sowas auch Scherben. Per "Prospektion" (von lateinisch prospecto: in die Ferne schauen, sich umsehen, spähen) kann man - abhängig von den Gesetzen des jeweiligen Landes (Türkei, Griechenland etc.) - so einiges finden und auch mitnehmen.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenz-board.com/
https://www.numisforums.com/profile/245-justus/
Veröffentlichungen

kalle123
Beiträge: 486
Registriert: Mo 04.12.06 14:27
Wohnort: Dentlein am Forst
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von kalle123 » Di 21.12.10 19:34

Hallo,
ich habe schon mehrmals Lots ungereinigter Münzen bei sacramonetas@alice-dsl.net erworben. Dieser Verkäufer verkauft seine Lots auch bei Ebay USA. Ich wurde noch nicht enttäuscht. Bestimmt 60 % dieser Münzen sind nach der Reinigung sammelnswert. Der Stückpreis dieser Münzen lag bei 1,40 Euro. Schätze kann man natürlich nicht erwarten.

Mit freundlichen Gruß

Karl

n.......s
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von n.......s » Di 21.12.10 20:27

kalle123 hat geschrieben:Hallo,
ich habe schon mehrmals Lots ungereinigter Münzen bei sacramonetas@alice-dsl.net erworben. Dieser Verkäufer verkauft seine Lots auch bei Ebay USA. Ich wurde noch nicht enttäuscht. Bestimmt 60 % dieser Münzen sind nach der Reinigung sammelnswert. Der Stückpreis dieser Münzen lag bei 1,40 Euro. Schätze kann man natürlich nicht erwarten.

Mit freundlichen Gruß

Karl
ein ganz toller Tip!!! das ist einer der zahlreichen accounts von Julius Nepos! Der verkauft nur Schrott und hat keine gültigen Herkunftsnachweise, bzw, die lächerlichen Papiere, die er ebay zeigt, hat er sich über seine Briefkastenfirma selbst erstellt. Da der Typ bereits verschiedentlich deswegen angezeigt wurde, sollten sich Käufer dieses Schrotts künftig nicht über Besuche von Ermittlungsbehörden wundern...

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von areich » Di 21.12.10 21:05

Mit seinen alternativen Accounts ist er zahlreich auf FORVM's Fälschungsverkäufer-Liste vertreten, sicher sind das bei weitem nicht alle. Sacra-moneta (gesperrt), Julius_nepos, julius_nepos (gesperrt), claelianvs, pinara-lycia, promoneta, and promonetae sind die, die ich so auf die Schnelle weiß aber es gab und gibt andere und auf anderen Plattformen ist er auch vertreten. Diese Ungereinigten sind nicht falsch (obwohl es mich nicht wundern würde, wenn sie mit modernen Fälschungen garniert wären) aber es muß jeder selbst wissen, ob er da kaufen will.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von emieg1 » Di 21.12.10 21:08

Peter43 hat geschrieben: Diese lunaren und martialen Meteorite werden im Meteorite Bulletin jährlich veröffentlicht, nachdem ihre Struktur und chemische Zusammensetzung geklärt ist. Nach den Expeditionen zum Mond und zum Mars, kann man ihre Herkunft von diesen beiden Himmelskörpern genau bestimmen. Auf dem Mond sind diese Minerale nicht bekannt. Und natürlich wird mit ihnen auch gehandelt. Dazu werden sie in kleine Stücke geteilt, da sie sonst unbezahlbar wären. Meine haben Gewichte von 0.003g, sind also winzig, Splitter sozusagen.
Noch mal kurz off-topic: Ist die chemische Zusammensetzung der Meteoritengesteine ähnlich bzw. vergleichbar mit irdischen Mineralien oder tun sich da tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes ganz neue Welten auf? Ich bin zugegeben nur mit irdischen Gesteinen beschäftigt. 0,003 g ist ja extrem wenig; die sind sicher nur unter dem Mikroskop zu geniessen...

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Walter Hävernick, Die Münzen von Köln ZU KAUFEN GESUCHT
    von Lackland » » in Tauschbörse
    0 Antworten
    50 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lackland
  • 2 römische Münzen
    von Sascha0289 » » in Römer
    4 Antworten
    1505 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sascha0289
  • Römische Münzen
    von Axel 44 » » in Römer
    30 Antworten
    4134 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
  • Münzen Bestimmung römische?
    von KingD07x » » in Sonstige
    4 Antworten
    806 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KingD07x
  • Münzen Bestimmung römische?
    von KingD07x » » in Römer
    16 Antworten
    2051 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jschmit, stmst und 2 Gäste