Wo römische Münzen kaufen?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11707
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 1315 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 29.12.10 20:52

Das mit dem Spezialgebiet ist wie mit den Zauberstäben bei Harry Potter, wo sich auch der Zauberstab den Zauberer aussucht und nicht umgekehrt. "Beschließen" ist m.E. Käse, das Sammelgebiet wird Dich irgendwann anspringen. Oder auch nicht - ich habe es immer noch nicht geschafft, meines enger zu fassen als "Griechen und Römer". :roll: Dann eben nicht...

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11707
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 1315 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 29.12.10 21:00

Du kannst auch auf Ebay anfangen, aber nach der alten amerikanischen Regel: "Start low, go slow", d.h. niedrig anfangen (1-20 Euro, würde ich mal sagen) und sich LANGSAM mit wachsendem Wissen hocharbeiten. Wenn Du am Anfang mal für 10 Euro ins Klo greifst, ist das kein Weltuntergang. Ohne jetzt für einen Verkäufer Werbung machen zu wollen, hier mal ein Beispiel für einen, der niedrigpreisige echte Münzen anbietet (das, was er zur Zeit anbietet, ist jedenfalls alles echt, JEDEM Verkäufer kann mal eine Fälschung durchrutschen!), von denen Du etliche für jeweils mittel- bis hoch-einstellige Europreise erwerben können wirst: http://shop.ebay.de/orgame/m.html . So was sind einwandfreie Anfängermünzen in akzeptablem Erhaltungszustand. Leute, die meinen, infolge ihrer ersterworbenen römischen Münze müsse die Numismatik umgeschrieben werden, werden damit üblicherweise genauso auf die Nase fallen wie Studenten, die mit ihrer Seminararbeit schon den Nobelpreis erzielen wollen.

Viele Grüße,

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21442
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10168 Mal
Danksagung erhalten: 4480 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Numis-Student » Mi 29.12.10 22:35

Homer J. Simpson hat geschrieben: "Beschließen" ist m.E. Käse, das Sammelgebiet wird Dich irgendwann anspringen. Oder auch nicht - ich habe es immer noch nicht geschafft, meines enger zu fassen als "Griechen und Römer". :roll: Dann eben nicht...

Homer
Dann bist du schon mal weiter als ich :) Ich bin mittlerweile 17 Jahre Münzsammler, und ich habe neben den Münzen immer noch Medaillen, Marken, ein paar Geldscheine und so fort :D
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

n.......s
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von n.......s » Do 30.12.10 11:34

auf zu vielen Hochzeiten zu tanzen macht aus meiner Erfahrung keinen Sinn - man hat ständig das Gefühl überall "unterbelichtet" zu sein und auf allen Gebiten noch am Anfang zu stehen- daraus wiederum entwickeln sich ganz schnell die Bedürfnisse ganz schnell noch viel mehr haben zu müssen...
Ich habe in der Anfangszeit meiner Sammlerleidenschaft auch alles gesammelt was irgendwie nach Münze ausschaute. Irgendwann habe ich mich zu den vorhandenen Römern belesen und festgestellt, dass mich diese Epoche am meisten fesselt. Nach einer gewissen Zeit ergibt es sich von selbst,dass man "umsortieren" muss und dabei gab es bei mir eben bestimmte Auffälligkeiten- bestimmte Kaiser entsprechend häufiger bzw. überwiegend aus einer bestimmten Epoche- daraus wiederum entstand der Wunsch, sich mit dieser Epoche näher und intensiver zu beschäftigen.

Horschti
Beiträge: 10
Registriert: So 19.12.10 15:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Horschti » Do 30.12.10 13:01

Homer, ich verstehe jetzt was ihr mit Schrott meintet, denke ich.
Die Münzen von deinem Link haben einen ganz anderen Erhaltungsgrad als jene, die ich fand, sind zumindest größtenteils gut identifizierbar und benötigen, wenn überhaupt, viel weniger Reinigung.
Da liegen dann wirklich Welten zwischen. Hab mir den Link abgespeichert für meine Linksammlung :)

"Das mit dem Spezialgebiet ist wie mit den Zauberstäben bei Harry Potter, wo sich auch der Zauberstab den Zauberer aussucht und nicht umgekehrt."

Episch :D

Eine Sammlung wird eh nie so wirklich fertig. Dann ist es eigentlich ja kein Problem, einfach alles zu sammeln, woran man Spaß hat. Wobei das auch sicher wieder eine Kostenfrage ist.

LG

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11707
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 1315 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 30.12.10 13:29

Das ist, wenn man von Euros oder vom Deutschen Reich kommt, anfangs ein Gefühl des Erschlagenwerdens, dann aber der Befreiung. Weil ich gar nicht erst probieren muß, irgendwas komplett zu bekommen. Dafür habe ich auch Stücke, die das Britische Museum nicht hat. Ätsch. :wink:

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21442
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10168 Mal
Danksagung erhalten: 4480 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Numis-Student » Do 30.12.10 14:11

nephrurus hat geschrieben:auf zu vielen Hochzeiten zu tanzen macht aus meiner Erfahrung keinen Sinn - man hat ständig das Gefühl überall "unterbelichtet" zu sein und auf allen Gebiten noch am Anfang zu stehen- daraus wiederum entwickeln sich ganz schnell die Bedürfnisse ganz schnell noch viel mehr haben zu müssen...
Ich habe in der Anfangszeit meiner Sammlerleidenschaft auch alles gesammelt was irgendwie nach Münze ausschaute. Irgendwann habe ich mich zu den vorhandenen Römern belesen und festgestellt, dass mich diese Epoche am meisten fesselt. Nach einer gewissen Zeit ergibt es sich von selbst,dass man "umsortieren" muss und dabei gab es bei mir eben bestimmte Auffälligkeiten- bestimmte Kaiser entsprechend häufiger bzw. überwiegend aus einer bestimmten Epoche- daraus wiederum entstand der Wunsch, sich mit dieser Epoche näher und intensiver zu beschäftigen.
Bei mir ist es durch das Studium der Numismatik eher so, dass ich doch recht viel erkenne, und wenn ich das dann kenne und interessant finde... Dann dehnt sich das Sammelgebiet wieder etwas. Oft findet man dann in Wühlkisten etwas, was der Verkäufer nicht kannte und dann frustirert in die Kiste gelegt hat... Das sind dann oft Schnäppchenkäufe. Oder man findet eben genau das, was man überhaupt nicht kennt... :) Das nimmt man dann wieder mit, eben weil es so unbekannt und geheimnisvoll und ein schönes Rätsel ist.

Ich würde auch behaupten, dass ich in der römischen Numismatik sattelfester bin als etwa bei den Provinzlern, beim Mittelalter, bei Käschmünzen oder...
Dennoch, wenn ich beim Händler für 50 Pfennige einen halben Brakteaten bekomme, weil er ja beschädigt ist... Dann wandert er in meine Sammlung. Also, ich will irgendwie darauf hinaus, dass ich diese anderen Gebiete nicht zum vollen Marktwert und mit Bestimmungskärtchen kaufe, sondern eher als günstigen Beifang mitnehme. Also mein Geld geht sicher zu über 75 % in Römer...

Schöne Grüße,
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von areich » Do 30.12.10 15:03

Das ist so ziemlich der wichtigste Grund, warum ich Münzen (Antike) sammle. 'Fertigsammeln' geht nicht und damit entfallen größtenteils die 'Fehllisten' und die ganze Korinthen****erei die dazugehört. So wie bei modernen die Jahrgänge und Prägestätten, wobei abgesehen davon alle Münzen total identisch sind, da schüttelt's mich, wenn ich nur dran denke.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11707
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 1315 Mal

Re: Wo römische Münzen kaufen?

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 30.12.10 16:04

Ja, 20 Dollar von 1933 für 7 Mio. Dollar... :roll:

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Walter Hävernick, Die Münzen von Köln ZU KAUFEN GESUCHT
    von Lackland » » in Tauschbörse
    0 Antworten
    50 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lackland
  • 2 römische Münzen
    von Sascha0289 » » in Römer
    4 Antworten
    1505 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sascha0289
  • Römische Münzen
    von Axel 44 » » in Römer
    30 Antworten
    4133 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
  • Münzen Bestimmung römische?
    von KingD07x » » in Sonstige
    4 Antworten
    806 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KingD07x
  • Münzen Bestimmung römische?
    von KingD07x » » in Römer
    16 Antworten
    2051 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Homer J. Simpson, Numis-Student und 9 Gäste