MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 803
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Priscus » Fr 05.04.13 20:20

Argonaut hat geschrieben:bitte nicht falsch verstehen Priscus, von dem her ja ein interessantes Stück wo man in der Sammlung ablegen kann als Beweisstück
ich nehme an Du hast das Teil sicher auch günstig erhalten wenn sie als Fälschung deklariert war.

Gruss Marc :D
Salve Marc,

ich habe mich fast tot gelacht mit dem Sklaven. :)

Ich habe das Stück auch nur als Belegstück gekauft, ist von thibaut marchal.
Er meinte es ist ein Abguss des silbermedallions. Wohl 18/19. jhd., jedoch vermerkt
mit " in my opinion". Und da ich mich bisher nicht Medaillons beschäftigt habe find ich das
Brainstorming hier recht gut! Danke an alle! !

KC hat mich auf eine Vertiefung hinter dem Nacken aufmerksam gemacht, vielleicht kann euch das
Noch helfen. Der Schröttling ist auch nicht durchgehen gleichstark , links 5mm und rechs nur noch
3,5mm!
Leider kommt heute nicht "top models" im Fernsehen , somit hat meine Freundin gerade die Hoheit am Computer
und ich kann keine weiteren Bilder einstellen ;).

Aber Schau mal ob das noch am we klappt!!!

Priscus

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 803
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Priscus » Fr 05.04.13 20:23

Man sieht das Schei... Aus Wenn man das mit iPhone schreibt!! Sorry

Benutzeravatar
Argonaut
Beiträge: 337
Registriert: So 19.09.10 12:11
Wohnort: Zürich (CH)

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Argonaut » Fr 05.04.13 21:52

ja hinter dem Nacken bis Halsmitte und Schulter scheint mal jemand mechanisch ran gegangen zu sein.

Wenn wir von einem Alter von 100Jahren ausgehen ist die Patina wahrscheinlich aucht echt die
setzt sich schon in dem Zeitraum hat sich halt einfach nicht optimal entfaltet.

Gruss Marc
Mit besten Grüssen der Argonaut

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 803
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Priscus » Fr 05.04.13 22:09

Schau dir mal die Passage IMP CAES M an, das sieht aus als würde etwas überlappen.

Aber ich stell nochmal Bilder ein !

Priscus

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von curtislclay » Sa 06.04.13 00:54

Anscheinend stempelgleich mit einem Silbermedaillon in Sesterzgrösse in Paris, Gnecchi, Medaglioni, Taf. 24.9 = Cohen 3 mit Zeichnung.

Ich würde annehmen, dein Stück ist ein moderner Nachguss nach so einem silbernen Original.

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 803
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Priscus » Sa 06.04.13 18:46

Danke Curtis,
das war auch die Vermutung von Thibaut.

priscus

Benutzeravatar
Mithras
Beiträge: 1275
Registriert: Sa 11.12.10 12:33

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Mithras » Sa 20.04.13 13:44

Durch Doppleschlag und Prägeschwäche auf der unteren Hälfte der Rückseite mit ein paar kleinen Abstrichen und trotzdem gern in die Sammlung gelegt, da die etwas seltenere Variante mit einem Kurzszepter:

Philippus I Arabs, Sesterz, Rom, RIC 148a,
29x31mm, 21,7g,
AV: IMP M IVL PHILIPPVS AVG,
RV: P M TR P II COS P P / SC, Kaiser auf curulischem Stuhl n. l. sitzend, in der r. Hand Globus, in der l. Hand kurzes Szepter,

LG
Mithras
Dateianhänge
Philippus I Arabs Sesterz P M TR P II COS P P RIC 148a.jpg
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!

Benutzeravatar
der_Komtur
Beiträge: 61
Registriert: So 14.04.13 08:07

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von der_Komtur » Sa 20.04.13 14:38

Hallo mithras,
eine Frage: auf deiner homepage bietest du diesen Sesterz für 150 EUR an, kann man den kaufen?

Gruß

http://ancientartandmore.blogspot.de/20 ... 4-249.html

Benutzeravatar
Mithras
Beiträge: 1275
Registriert: Sa 11.12.10 12:33

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Mithras » Sa 20.04.13 14:51

Wenn´s mich mal nicht mehr gibt vielleicht! ;-)
Im Moment nicht - möge es noch ein Weilchen so bleiben! :-)

LG
Mithras
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 803
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Priscus » Mo 22.04.13 22:29

salve mithras,

ein wirklich nettes stück!! gefällt mir !!

grüsse priscus

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 803
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Priscus » Mi 24.04.13 22:40

Salve Römer,

die letzten Wochen waren wieder sehr erfolgreich bei den Neuerwerbungen. Daher möchte ich hier ein wirklich besonderes Stück zeigen.

Dupondius
Av. IMP MIVL PHILIPPVS AVG
drapiert und gepanzerte Büste mit Strahlenkrone n.r.
Rv. LIBERALITAS AVGG
Philippus I. & II. sitzen auf Plattform, neben Ihnen Liberalitas mit Füllhorn links und Soldat rechts, auf der linken Seite Bevölkerung
RIC 183 (v) da ohne SC, Grösse 24,5mm Gewicht 8,69g , wohl ein Unikat

Das Stück hat kein - S C - in der Legende oder im unteren Feld. Hier wird vermutet das es sich um evtl. auch eine Art Medallion handeln kann.

Die Legende deutet wohl auf die erste Liberalitas an das Volk hin, soweit ich es sehen kann ist auch die "II" nicht erkennbar. Somit würde ich das Stück auf das Jahr 244 n.Chr. datieren.

Grüsse Priscus

p.s. Danke an Curtis für die Hilfe und das Forumsmitglied das mir dieses Stück für meine kleine Philippus-Sammlung zur Verfügung gestellt hat
Dateianhänge
RIC 183v(NF).jpg

kc
Beiträge: 3057
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von kc » Mi 24.04.13 22:47

wow, wo findet man sowas??? 8O
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 803
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Priscus » Mi 24.04.13 22:49

;) ...... ich hoffe da kommen noch weitere solche stücke her!! daher möchte ich meine quellen nicht veröffentlichen ;)

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 803
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von Priscus » Mi 24.04.13 23:02

dann möchte ich gleich noch ein seltenes Stück nachlegen, nicht vz, aber dafür selten:

Antoninian
Philippus II 244-249 n.Chr.
Av. IMP MIVL PHILIPPVS AVG
gepanzerte Büste mit Strahlenkrone n.l. mit Applikation
Rv. ROMAE AETERNAE
Röma sitz n.l. und hält Viktoria, ohne Altar
RIC 243 Bland 99, Grösse 21mm Gewicht 3,73g , Antiochia , RR+

Grüsse Priscus
Dateianhänge
RIC 243 Bland99(NF).jpg

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitrag von curtislclay » Do 25.04.13 01:13

In einer PN an Priscus habe ich wegen dem Dupondius folgendes geschrieben:

Vaillant (1674) reports both a sestertius and a middle bronze of this type, LIBERALITAS AVGG S C, the sestertius in a private collection, the As allegedly in the French royal collection.

However, there seems to have been no such middle bronze in the Paris collection by Cohen's day. Cohen 84-85 reports the sestertius from Vaillant, and an As not from Paris, but from the stock of the coin dealer Rollin.

The same As reported by Cohen 85 was also described in Rollin & Feuardent's stock catalogue of the 1880s, no. 5365. It was in Fine condition, which probably means VF by today's standards, so it should provide a reliable description of the type and legend.

AVGG in the legend is odd. One would expect AVGG II, assuming identity with the emperors' known second largesse of 245 AD.

II could be lacking on the dupondius offered to you, but the condition is not good enough to make the reading very certain!

There is of course no reason why a dupondius of the type should not exist. I have never seen any coin of the type, sestertius, As, or dupondius. Unfortunately I don't have any dupondii from the same obv. die but a different rev. type in my rather small collection of casts of Philip I's middle bronzes.

Anyway I see no reason to doubt the authenticity of the coin, and it is welcome as providing the first physical confirmation of the reverse type described by Vaillant and Rollin & Feuardent.

Meine Gründe, warum der Typ wohl Philipps zweite Geldverteilung vom Anfang 245 und nicht seine erste vom Frühling 244 feiert: 1. Philipp II. wurde nicht gleich am Regierungsanfang zum Caesar ausgerufen, sondern erst im Laufe von 244 n. Chr. oder gar erst Anfang 245. Der Typ zeigt aber auf der Plattform beide Kaiser, das heisst, Philipp II. war zur Zeit der Austeilung bereits Caesar!

2. In den Münzlegenden Philipps ersetzte die Mehrzahl AVGG den Singular AVG erst Anfang 245, vielleicht gleichzeitig mit der Erhebung des Sohnes zum Caesar. Die drei Typen SALVS AVG, VICTORIA AVG und VIRTVS AVG wurden nämlich durchgehend vom Regierungsanfang bis Ende 244 geprägt, erst Anfang 245 erschienen auf seltenen Münzen SALVS AVGG, VICTORIA AVGG und der Virtus-Typ mit Legende P M TR P II COS P P. Alle nachfolgenden Typen, darunter auch LIBERALITAS AVGG II und LIBERALITAS AVGG III ,verwendeten dann AVGG nicht AVG. Auf dem Dupondius steht aber AVGG, daher nach Anfang 245. Sonderbar das Fehlen der Ziffer II oder III ! Die dritte Liberalitas von 248 n. Chr. wird Priscus' Dupondius aber kaum feiern, weil diese offenbar im Namen Philipps II. vergeben und ausschliesslich auf dessen Münzen genannt wurde. Auf seltenen Sesterzen und Antoninianen von 244 wurde auch Philipps erste Geldverteilung von 244 n. Chr. verewigt, natürlich mit Legende LIBERALITAS AVG nicht AVGG.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzbestimmung sehr alte Münzen, uralte Münzen
    von Rezi » Di 16.06.20 02:57 » in Sonstige Antike Münzen
    6 Antworten
    1186 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 22.06.20 20:16
  • 2€ Münzen
    von Revoar » Mi 11.11.20 11:04 » in Euro-Münzen
    1 Antworten
    284 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Do 12.11.20 20:23
  • Münzen zu bestimmen
    von yazimo » Di 20.08.19 23:06 » in Sonstige Antike Münzen
    1 Antworten
    546 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Mi 21.08.19 13:35
  • Bestimmen von Münzen
    von lomü » So 27.09.20 10:25 » in Mittelalter
    3 Antworten
    268 Zugriffe
    Letzter Beitrag von lomü
    Sa 03.10.20 10:16
  • 3 unbekannte Münzen
    von Gorme » So 13.09.20 15:39 » in Griechen
    5 Antworten
    386 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gorme
    Mo 14.09.20 10:37

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste