Neulingsfragen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Hoja
Beiträge: 403
Registriert: Do 21.07.11 10:58
Wohnort: Wittenberg

Neulingsfragen

Beitrag von Hoja » Sa 23.07.11 12:02

Hallo liebe Römerfreunde!
Da mich dieses Sammelgebiet schon seit einiger Zeit interessiert, hab ich in einer Münzhandlung für kleines Geld 2 römische Bronzemünzen erstanden, die ich für mich recht ansehnlich fand.
Dazu hab ich einige Fragen.
Könnte es sich bei der ersten um Maximinus und bei der 2ten um Licinius I handeln?
Und kann man diese Münzen durch reinigen etwas "verschönern"?
Ich wäre für Antworten dankbar und hoffe meine Fragen sind nicht zu lächerlich für euch.
Ein schönes Wochenend wünscht
Holger

[ externes Bild ] [ externes Bild ]



[ externes Bild ] [ externes Bild ]

PS: Die Bilder wurden von mir nicht gerade professionell eingescannt. Ich hoffe sie sind nicht zu groß.
Ich konnte leider den Link im Newbie Thread zum Bilder uploaden nicht benutzen

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 194
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Bayern

Re: Neulingsfragen

Beitrag von pontifex72 » Sa 23.07.11 12:22

Hallo Holger,

Glückwunsch zum Einstieg in ein wirklich schönes und interessantes Hobby. Du liegst mit Licinius richtig, die erste ist jedoch von Maximianus. Es handelt sich um spätrömische Folles, geprägt am Anfang des 4. Jahrhunderts. Beide Münzen wurden in der Münzstätte Siscia geprägt, wie Du der Bezeichnung "SIS" im Abschnitt entnehmen kannst.

Zur genaueren Bestimmung Deiner Münzen (sinnvoll zum Üben) empfehle ich Dir wildwinds.com, siehe folgende Links:

http://www.wildwinds.com/coins/ric/licinius_I/i.html

http://www.wildwinds.com/coins/ric/maximianus/i.html

"Verschönern", bzw. weiter reinigen, sollte man beide Münzen nicht mehr. Sie haben eine schöne, geschlossene Patina, vor allem die zweite.

Es handelt sich um sehr häufige Stücke, aber sehr gut geeignet zum Einstieg und in ordentlicher, durchaus sammelwürdiger Erhaltung.

Gruß
Thomas
Viele Grüße
pontifex72

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: Neulingsfragen

Beitrag von areich » Sa 23.07.11 14:05

Auf der ersten Münze sind zwar winzige Sandauflagen aber die Entfernung würde die Münze nicht schöner machen. Auch mehr Sand wirkt oft (nicht immer) eher verschönernd, weil es einen schönen Kontrast schafft.

Numis28
Beiträge: 36
Registriert: Sa 16.07.11 21:17

Re: Neulingsfragen

Beitrag von Numis28 » Sa 23.07.11 17:38

Da ich mich ein bisschen mit römischen Münzen auskenne, hier mal eine Einführung zu den Folles: Der Follis ist wie meine Vorredner schon gesagt haben, eine Bronzemünze der späten Kaiserzeit. Er wurde in der Reform des Diokletian (Kaiser von 284-305 n. Chr.) eingeführt. Die Größe ist nicht festgelegt...es gibt "normalgroße" Folles wie deine es sind (dürften so bei ca. 15-16mm liegen), aber auch welche mit 20-25mm Durchmesser. Unter Arcadius, Honorius und Theodosius wurden auch ganz kleine Folles geprägt, die auch als Centenionalis bzw. Halbcentionalis bezeichnet werden. Die sind dann nur etwa 10-12mm groß. Komisch eigentlich...sonst ist doch immer das Gewicht ausschlaggebend für eine römische Münze bzw. für ihren Wert...nur beim Follis gehts so kunterbunt zu ;)
Die Vorderseite ist ganz klassisch römisch gestaltet: Die drapierte oder gepanzerte, manchmal auch bloße Büste des Kaisers nach rechts, in einigen Fällen auch nach links....von Julian gibts z.B. Folles die den Kaiser mit Panzer, Schild und einer Lanze nach links zeigen. Die Legende der Vorderseite ist der Name und der Titel des Kaisers, nur manche Folles Konstantins des Großen tragen andere Vorderseiten ("Urbs Roma" Typ oder "Constantinopolis"-Typ z.B.).
Die Rückseite ist gerade das Schöne an den Folles, da sie oft extrem lebendige Bilder zeigt. Einer meiner Lieblinge sind zwei Folles des "Fel Temp Reparatio"-Typen: Der eine zeigt den nach rechts vorwärts stürmenden Kaiser, der mit einer Lanze einen gestürzten feindlichen Reiter ersticht, der andere den Kaiser in militärischer Kleidung, der einen Barbaren aus einer Hütte führt, hinter der ein Baum steht.
Deine Folles haben typische Rückseiten. Der Maximianus-Folles hat eine Rückseite, die den nach links stehenden Genius mit einer Patera (Opferschale) und einem Füllhorn zeigt. Legende: GENIO AVGVSTI.
Der andere (Licinius I) zeigt Jupiter mit einem Zepter, ebenfalls nach links stehend, der eine kleine Victoria in der Hand hält. Zu Jupiters Füßen steht ein Adler mit einem Kranz im Schnabel. Legende müsste IOVI CONSERVATORI AVGG NN sein, soweit ich es auf dem Bild erkennen kann.
Die Münzstätte findest du bei den Folles immer im Abschnitt (in deinem Fall SIS für Siscia). Andere Kürzel sind PTR (Trier), SIRM (Sirmium) SMH (Heraklea), SMN (Nikomedia), ALE (Arles), PLON (London) etc. So, dann viel Spaß bei deinem neuen Hobby und mit deinen Folles. Und verzweifel nicht beim Bestimmen - das kommt mit der Zeit automatisch, vor allem, was das Entziffern von Legenden angeht.

Benutzeravatar
Hoja
Beiträge: 403
Registriert: Do 21.07.11 10:58
Wohnort: Wittenberg

Re: Neulingsfragen

Beitrag von Hoja » Sa 23.07.11 21:44

Ich danke euch für eure schnellen Antworten.
Wildwinds werde ich mir mal merken.
Danke auch für die ausführlich Einführung zu den Folles.
Wenn ich weitere Fragen hab werde ich euch wieder belasten,(oder mal die Suchfunktion benutzen) wenns genehm ist.
Einen Schönen Abend noch
Holger

Numis28
Beiträge: 36
Registriert: Sa 16.07.11 21:17

Re: Neulingsfragen

Beitrag von Numis28 » Sa 23.07.11 23:21

Klar frag ruhig....gerade im Bereich Antike ist es ziemlich schwierig, sich alles allein beizubringen, denke ich. Es gibt natürlich römische Münzen in ss oder vz, wo man die Legenden locker runterlesen kann....gerade Anfänger können/wollen sich aber meist erstmal nur schlechter erhaltene Münzen leisten - und da wirds dann schon schwieriger. Oft sind die Legenden verwischt oder fehlen sogar teilweise. Bei Denaren oder Sesterzen, Assen etc. kann man sich dann immerhin noch über das Kaiserportrait behelfen...einen Antoninus Pius oder Hadrian erkennt man mit etwas Übung recht leicht - eine gewissen Erhaltung natürlich vorausgesetzt. Bei den spätantiken Folles kann man die Portraits meiner Meinung nach nicht mehr so klar unterscheiden bzw. erkennen. Sieh dir deine Münzen mal an und denk dir die Vorderseitenlegende weg...ich könnte nicht sicher zwischen Licinius und Maximianus unterscheiden...

Romeo
Beiträge: 99
Registriert: Di 21.09.10 10:00
Wohnort: Linz

Re: Neulingsfragen

Beitrag von Romeo » So 24.07.11 11:38

Interessant wäre, was man sich damals für einen Follis kaufen konnte. Über die Kaufkraft von Sesterzen, Denaren Asse findet man was im Internet, über Folles hab ich noch nichts gefunden. Kann da wer weiterhelfen?

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9771
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Neulingsfragen

Beitrag von Homer J. Simpson » So 24.07.11 13:32

Das ist eine der schwierigsten Fragen, zu der ich bisher auch nichtsd Gescheites gefunden habe - an diese Frage möchte ich mich daher gerne anhängen.

Eine kleine Korrektur habe ich noch: Die Rückseite GENIO AUGUSTI (1. Münze) ist eine der späteren aus der Tetrarchie. Der hier abgebildete Maximianus ist nicht mehr Maximianus Herculius, sondern Galerius Maximianus (er nennt sich verwirrenderweise nicht auf allen Münzen Galerius, und wenn, dann ist "Galerius" immer abgekürzt und "Maximianus" immer ausgeschrieben).

Viele Grüße,

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Romeo
Beiträge: 99
Registriert: Di 21.09.10 10:00
Wohnort: Linz

Re: Neulingsfragen

Beitrag von Romeo » So 24.07.11 14:04

Im Byzanz-Forum ist mal gestanden, dass das Existenzminimum 10 Folles pro Person und Tag war. Ein Solidus entsprach 180 Folles.

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Neulingsfragen

Beitrag von Invictus » So 24.07.11 14:09

Hier mal ein Anfang...
Die wohl erschöpfendste Quelle für Preise zur Zeit des Follis dürfte das Höchstpreisedikt von Diocletianus anno 301 sein.
Bitte beachten: der Denar war zu jener Zeit längst "ausgestorben". Ihn gab es nur noch als Recheneinheit, nicht mehr als real existierende Münze, die man ausgeben konnte.
http://www.geocities.ws/sallustiusde/Wirtschaft.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6chstpreisedikt
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

Benutzeravatar
Hoja
Beiträge: 403
Registriert: Do 21.07.11 10:58
Wohnort: Wittenberg

Re: Neulingsfragen

Beitrag von Hoja » Mo 25.07.11 23:42

Ich hab da mal noch eine Frage zu meinen beiden Follis.
Wenn man "herkömmliche (entschuldigt bitte die Ausdrucksweise) Münzen dreht, kann man Avers und Revers lesen.
Bei den Follis steht beim Drehen Avers zum Revers auf den Kopf. (Ich hoffe ihr versteht was ich meine)
Ist das bei römischen Münzen allgemein so?
Liegt das an der Prägungsart?
Ich hab leider keine passenden Seiten dazu gefunden.
Seiten über römische Münzpragung sind ja auch äußerst schwer zu finden.
Holger

Benutzeravatar
ga77
Beiträge: 2057
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: Neulingsfragen

Beitrag von ga77 » Di 26.07.11 09:26

Invictus hat geschrieben:Hier mal ein Anfang...
Die wohl erschöpfendste Quelle für Preise zur Zeit des Follis dürfte das Höchstpreisedikt von Diocletianus anno 301 sein.
Bitte beachten: der Denar war zu jener Zeit längst "ausgestorben". Ihn gab es nur noch als Recheneinheit, nicht mehr als real existierende Münze, die man ausgeben konnte.
http://www.geocities.ws/sallustiusde/Wirtschaft.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6chstpreisedikt
Es gab sie schon noch in dieser Zeit, zumindest vor der Währungsreform, aber bestimmt hatten sie einen Grossteil ihrer Bedeutung und Häufigkeit eingebüsst: http://www.acsearch.info/record.html?id=83635
Ob es sie danach noch gab, weiss ich jetzt nicht. Auch unter Carinus und sogar Maximian gabs noch Denare, wenn ich mich nicht irre, längst ausgestorben war er also nicht.

Vale
Gabriel

Benutzeravatar
Hoja
Beiträge: 403
Registriert: Do 21.07.11 10:58
Wohnort: Wittenberg

Re: Neulingsfragen

Beitrag von Hoja » Di 02.08.11 21:09

Hallo.
Ich bin es mal wieder.
Nachdem ich den Rat von areich befolgt habe und mir bei ebay ein Lot Follis ersteigert habe, bin ich nun fleißig am rätseln und habe zu folgender Münze eine Frage.
Im Kampmann (Ich habe leider nur diesen) habe ich herausgefunden, dass es sich um einen Constantinopolis handelt.
Dannach habe ich Wildwinds befragt und bin auf http://www.wildwinds.com/coins/ric/city ... ves/t.html gestoßen.
Dürfte er ja eindeutig sein.
Meine Frage betrifft die Prägestätte.
Bei SMNЄ , habe ich Nicomedia gefunden.
Kann das richtig sein?
Ich danke für euere Hilfe.
Viele Grüße Holger
[ externes Bild ]
[ externes Bild ]

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4545
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Neulingsfragen

Beitrag von quisquam » Di 02.08.11 21:25

Nikomedia ist richtig, allerdings Offizin B, nicht Epsilon, RIC VII Nicomedia 196, geprägt 330-335 n. Chr., also noch zu Lebzeiten von Konstantin dem Großen.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: Neulingsfragen

Beitrag von areich » Di 02.08.11 21:27

Das ist doch eine richtig nette Münze!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Huesi und 3 Gäste