Tropfenkopeken

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
Münzsammler2007
Beiträge: 302
Registriert: Do 19.07.07 16:09
Wohnort: Berlin

Tropfenkopeken

Beitrag von Münzsammler2007 » So 10.02.13 17:44

Hallo,

ich habe zwei Tropfenkopeken geschenkt bekommen, kennst sich da jemand mit der näheren Bestimmung aus? Für Hinweise jeglicher Art wäre ich total dankbar!!

Die linke wiegt 0,21 Gramm, die rechte 0,31 Gramm.

Vielen Dank schon mal und herzliche Grüße,

Münzsammler2007
Dateianhänge
Kopeke 2.JPG
Kopeke 1.JPG

Liwit
Beiträge: 89
Registriert: Do 05.11.09 15:58
Wohnort: Russland
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Liwit » So 10.02.13 19:11

Здраствуйте.
Es ist die Kopeken Pjotrs 1 Musters nach 1696. Heißen datiert (unter den Beinen des Reiters von den slawischen Buchstaben wird das Datum gestellt). Das Gewicht daneben 0,28 Gramm. Bei Ihnen auf der rechten Münze ist es zwei ersten Buchstaben der Datierung АУ (17) sichtbar, deshalb man kann bestimmen, dass sie nach 1700 hergestellt ist.

Münzsammler2007
Beiträge: 302
Registriert: Do 19.07.07 16:09
Wohnort: Berlin

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Münzsammler2007 » So 10.02.13 19:28

Hallo Liwit,

vielen Dank für diese Info! Erstaunlich, was man auf so einem kleinen Münzchen alles entdecken kann!

Noch eine kleine Frage zum Wert: Im MA-Shop habe ich eine Tropfkopeke Peters des Großen entdeckt, handelt es sich hierbei um die gleiche Prägung?
http://www.ma-shops.de/brom/item.php5?id=80121002

Und wenn ja, ist es dann die linke oder die rechte?
Und falls es andere sein sollten, was wären die dann so wert?

Vielen Dank und viele Grüße,
Münzsammler2007

Liwit
Beiträge: 89
Registriert: Do 05.11.09 15:58
Wohnort: Russland
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Liwit » Mo 11.02.13 07:39

Hallo.
Der Preis der nach der Verbannung gebrachten Münze ist sehr überhöht. In Russland kostet sie in der Unversehrtheit wie bei Ihnen ungefähr 2,5 Euro, mit dem deutlich gelesenen Datum (wie auf der Verbannung) 5-6 Euro.

Benutzeravatar
Moehrchen
Beiträge: 458
Registriert: Mo 09.12.02 20:14
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Moehrchen » Do 14.02.13 09:45

Guten Tag,

ich erlaube mir, mich hier anzuschließen.
Hier habe ich etliche "Tropfkopeken". Mir mangelt es wohl an Allem, diese zu Bestimmen.
Wie hier so mitgelesen habe, sind diese wohl in unterschiedlichen Prägestätten und unter unterschiedlichen Herrschern geprägt worden.
Wann, wo und unter welchem Herrscher sind diese Münzen geprägt worden?
Danke!

Moehrchen

N.S. Ich habe noch mehr dieser alten Münzen, welche ihrer Bestimmung harren!
Dateianhänge
Kopeke Russland-07.jpg
Nr. 7
Kopeke Russland-08.jpg
Nr. 8
Kopeke Russland-09.jpg
Nr. 9
Kopeke Russland-10.jpg
Nr. 10
Kopeke Russland-11.jpg
Nr. 11

Liwit
Beiträge: 89
Registriert: Do 05.11.09 15:58
Wohnort: Russland
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Liwit » Fr 15.02.13 16:53

Guten Tag,

№7,9,10,11 - die Kopeke Iwana4 (Grosny) (1533-1584) Pskower Münz- Höfe das Zeichen (ГР), den Typ mit dem zaristischen Titel (nach 1547). Die Münzen identisch (seiner als eine Stempelabart wird gebracht).
№8 - schwierig (viel Buchstaben zu bestimmen wird) nicht gelesen.

Benutzeravatar
Moehrchen
Beiträge: 458
Registriert: Mo 09.12.02 20:14
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Moehrchen » Sa 16.02.13 12:36

Herzlichen Dank für die schnelle Antwort von Liwit!
Nr. 8 ist wirklich schwer? Vielleicht habe ich die Münze verkehrt herum abgebildet?
Wie angekündigt, habe ich noch mehr dieser Münzen, eventuell lassen sich diese hier auch bestimmen?
Vorab vielen Dank!

Moehrchen
Dateianhänge
Kopeke Russland-02.jpg
Nr. 2
Kopeke Russland-03.jpg
Nr. 3
Kopeke Russland-04.jpg
Nr. 4
Kopeke Russland-05.jpg
Nr. 5
Kopeke Russland-06.jpg
Nr. 6

Liwit
Beiträge: 89
Registriert: Do 05.11.09 15:58
Wohnort: Russland
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Liwit » Sa 16.02.13 16:10

Hallo.
№2 - Die Kopeke Iwana4 (schrecklich) (1533-1584)) den Typ ohne Namen des Fürsten (der Fürst der große Herrscher всея руси) wurde der Nowgoroder Münzhof, bis zum 1547 geprägt.
№3 - денга (1/2 Kopeken) den fürstlichen Typ, московсий wurde der Münzhof, bis zum 1547 geprägt.
№4 - Die Kopeke Iwana4 (schrecklich) den Nowgoroder Münzhof, das Zeichen (КВА), den zaristischen Typ nach 1547.
№5 - Die Kopeke. Изза ist es des doppelten Schlages schwierig, den Typ zu unterscheiden. Es ist Iwan4 möglich.
№6 - Die Kopeke Iwana4, den Pskower Münzhof, das Zeichen (СМН), wurde der zaristische Typ, nach 1547 geprägt.

Benutzeravatar
Moehrchen
Beiträge: 458
Registriert: Mo 09.12.02 20:14
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Moehrchen » Sa 16.02.13 16:35

Guten Tag Liwit!

Vielen Dank für Deine superschnelle Antwort!
Ich hoffe sehr, bei Dir sind die Fensterscheiben noch ganz!?

Mit freundlichen Grüßen

Moehrchen

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12400
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 399 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Numis-Student » So 17.02.13 22:14

Moehrchen hat geschrieben:Guten Tag Liwit!


Ich hoffe sehr, bei Dir sind die Fensterscheiben noch ganz!?
Wenn er nicht zufällig dort im Urlaub war, sollten seine Fenster keine Schäden davongetragen haben...

Er wohnt nämlich ziemlich genau 2000 km von der Einschlagstelle entfernt ;)

Schöne Grüße,
MR

Liwit
Beiträge: 89
Registriert: Do 05.11.09 15:58
Wohnort: Russland
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Liwit » Di 19.02.13 07:43

Gutten Tag.
Ich habe selbst über den Meteorit nur aus dem Fernseher erkannt.

Benutzeravatar
Schwarzschaf
Beiträge: 1202
Registriert: So 26.02.06 19:50
Wohnort: Wien
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Schwarzschaf » So 10.03.13 12:03

Ich habe eine Tropfkopeke von Wladislaw Zygmuntowicz (v. Polen) 1610-1612. die ist schon etwas rarer!
:wink:
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 926
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von sigistenz » So 10.03.13 16:59

Schwarzschaf hat geschrieben:Ich habe eine Tropfkopeke von Wladislaw Zygmuntowicz (v. Polen) 1610-1612. die ist schon etwas rarer!
:wink:
Na sowas! :roll: Das glaub ich erst, wenn ich Bilder sehe.



-
Sieh meine Russland-Kupfer-Sammlung
www.sigistenz.com

Benutzeravatar
Schwarzschaf
Beiträge: 1202
Registriert: So 26.02.06 19:50
Wohnort: Wien
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Schwarzschaf » So 10.03.13 18:14

Der rechte! längliche.
Wieso ist der sooo selten??
gruß Rudolf
Dateianhänge
Print0001.JPG
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig

Liwit
Beiträge: 89
Registriert: Do 05.11.09 15:58
Wohnort: Russland
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tropfenkopeken

Beitrag von Liwit » So 10.03.13 18:37

Ja, was die Kopeke Wladislaws Schigimontowitscha (Sigismundowitscha) rechts wirklich ist.
Sie ist (obwohl bei Ihnen ihr am meisten verbreiteter Typ) wirklich selten
Sie ist selten, weil nur 2 Jahre im Laufe der dunklen Zeit (wenn hat Prinz Wladislaw den Moskauer Thron bekommen, aber der Mitbestimmung am Staat übernahm (für ihn es nicht machte das Militärkommando) ausgegeben wurde).

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast