Schaukasten altdeutsche Münzen

Deutschland vor 1871
Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1246 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Do 16.11.23 22:20

Ein 2/3-Taler von August dem Starken. Geprägt unter dem Münzmeister Ernst Peter Hecht in der Münzstätte Leipzig.

20231116_084853.jpg
20231116_084915.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag (Insgesamt 7):
Wurzel (Do 16.11.23 22:25) • Arthur Schopenhauer (Do 16.11.23 22:35) • Numis-Student (Fr 17.11.23 09:33) • Chippi (Fr 17.11.23 17:04) • Pfennig 47,5 (Sa 18.11.23 22:32) • Grafdohna (So 19.11.23 17:25) • züglete (Mi 22.11.23 20:05)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1246 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Fr 17.11.23 08:04

Der 2/3-Taler vom Vorgänger, seinem frühzeitig verstorbenen Bruder Johann Georg IV., zeigt die beiden Kurschwerter (Kurfürst und Erzmarschall) sowie die vier wichtigsten Wappen Pfalz Sachsen, Jülich, Kleve und Berg (über Sachsen der Kurhut mit dem lustigen Hermelinschwänzchen, über die drei anderen jeweils Fürstenhut).
Das Stück stammt aus der Münzstätte Dresden. Da Johann Georg im Gegensatz zu August kein (polnischer) König war, trägt er auch keinen Lorbeerkranz.

20231117_075607.jpg
20231117_075628.jpg


Historisch interessant zu jenem Kurfürst dieser Link (das Gespenst der Rekatholisierung spukte also schon vorher in Sachsen um 🤭)
https://www.sachsen-lese.de/streifzuege ... se-wettin/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag (Insgesamt 7):
Arthur Schopenhauer (Fr 17.11.23 09:23) • Numis-Student (Fr 17.11.23 09:33) • Wurzel (Fr 17.11.23 16:33) • Chippi (Fr 17.11.23 17:06) • Pfennig 47,5 (Sa 18.11.23 22:32) • Grafdohna (So 19.11.23 17:25) • züglete (Mi 22.11.23 20:06)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1246 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Sa 18.11.23 19:39

Hier der frühe Typ des Dreibrüdertalers, der noch im gleichen Jahr 1592 verändert wurde. Bei dieser Variante sind die 3 pausbäckigen Monarchenkinder mehr oder weniger gleich groß. Offenbar stieß diese Darstellung kurz darauf auf Ablehnung, denn von 1592 bis 1601 wurde der unmündige kindliche Kurfürst größer und, im Zeichen der Concordia, mit um die Schultern seiner beiden jüngeren Brüder Johann Georg und August gelegten Hände dargestellt.



20231118_094300.jpg
20231118_094307.jpg

Über die Aufschlüsselung der Wappen und Helmzierden:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kurf%C3 ... wappen.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag (Insgesamt 5):
Chippi (Sa 18.11.23 19:46) • Arthur Schopenhauer (Sa 18.11.23 20:01) • Wurzel (Sa 18.11.23 20:54) • Pfennig 47,5 (Sa 18.11.23 22:31) • Numis-Student (So 17.12.23 17:02)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1246 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Mo 20.11.23 22:06

Die Städtetaler haben aufgrund ihres Panorama einen ganz besonderen Reiz, was geradezu einlädt, sich mit den dargestellten Sehenswürdigkeiten näher zu befassen. Bei diesem Regensburger Konventionstaler wäre es bspw. die berühmte Steinerne Brücke FINAL_Welterbetag_Broschuere_2018_K05_zFG2.pdf



20231120_214623.jpg
20231120_214551.jpg



Vorderseitig Kaiser Franz I. alias Franz Stephan. Sein Stammland Lothringen musste er gegen die Toscana eintauschen, sonst hätte er Maria Theresia nicht ehelichen dürfen und wäre somit auch nie Kaiser des HRR geworden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag (Insgesamt 3):
Arthur Schopenhauer (Mo 20.11.23 22:25) • Chippi (Di 21.11.23 04:28) • Numis-Student (So 17.12.23 17:02)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Arthur Schopenhauer
Beiträge: 447
Registriert: Do 15.04.21 20:36
Hat sich bedankt: 2360 Mal
Danksagung erhalten: 942 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Arthur Schopenhauer » Di 28.11.23 14:03

"Weidenbaumtaler" der eigentlich ein "Palmbaumtaler" sein sollte.

In dieser Version lässt sich am Stamm des Baumes immerhin noch erahnen, dass er eigentlich eine Palme werden sollte, die als Symbol für Stärke und Widerstandskraft steht.

Wilhelm V. von Hessen-Kassel (1602-1637), genannt "der Beständige";
Landgraf von Hessen-Kassel 1627-1637

Kassel

1628 (16Z8)

Dav. 6736

dreifach behelmter Wappenschild mit sieben Feldern (darunter zwei leere?);
zwischen den Hörnern des mittleren Helmes die Buchstaben TS für den Münzmeister Terentius Schmidt;
Umschrift: WILHELM.D.G.LAND.HASS.ADM.HIRS.C.C.D.Z.E.N.

-->Wilhelmus Dei Gratia Landgravius Hassiae Administrator Hirsfeldensis Comes Cattimeliboci Diziae Ziegenhainae Et Niddae

-->Wilhelm von Gottes Gnaden, Landgraf von Hessen, Administrator von Hersfeld, Graf von Katzenelnbogen, Diez, Ziegenhain und Nidda
IMG_0857.JPG
vom Sturm gebogener und vom Blitz getroffener Baum unter dem von rechts oben strahlenden Namen Jehovas als Tetragramm (Jod, He, Waw, He von rechts nach links);
Umschrift: (Blüte)DEO.VOLENTE.HUMILIS.LEVABOR.ANNO.16Z8

-->So Gott will, werde ich Erniedrigter aufgerichtet/erhöht werden. Im Jahre 1628.
IMG_0856.JPG
Zuletzt geändert von Arthur Schopenhauer am Do 30.11.23 08:38, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arthur Schopenhauer für den Beitrag (Insgesamt 8):
MartinH (Di 28.11.23 15:02) • ischbierra (Di 28.11.23 15:39) • Chippi (Di 28.11.23 16:44) • Grafdohna (Di 28.11.23 19:12) • onbed (Di 28.11.23 19:24) • Lucius Aelius (Do 30.11.23 05:35) • mimach (Do 30.11.23 07:01) • Numis-Student (So 17.12.23 17:02)

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1246 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Do 30.11.23 05:40

Die vermeintlichen zwei leeren Felder gehören zu den Grafschaften Ziegenhain und Nidda (oben silberne[r] Stern[e], unten goldenes Feld).
Nur zur freundlich gemeinten Info.

PS: In der Heraldik gibt es klare Regeln über Wappeneinteilungen. Oder sollte man besser sagen, gab es, denn was neuzeitlich für ein Schmarrn praktiziert wird sieht man bspw. am Wappen von Sachsen-Anhalt - der brandenburgische Adler als Briefmarke :roll:

PPS:
Arthur Schopenhauer hat geschrieben:
Di 28.11.23 14:03
"Weidenbaumtaler" der eigentlich ein "Palmbaumtaler" sein sollte.
Ich glaube, dass hier tatsächlich nur ein Weidenbaum dargestellt und auch nichts anderes gemeint ist.
Die Rinde könnte in der Tat mit einem Palmstamm assoziiert werden, aber mir ist da der römische Elefantendenar des Titus oder des Septimius eingefallen: In der Literatur oftmals als gepanzerter (Kriegs-)elefant beschrieben, weil er ein Karomuster auf dem Körper zeigt und das als Panzerplatten gedeutet wurde - tatsächlich sollte dieses Muster aber nur die typische faltige Haut der Tiere darstellen. Siehe die längere Diskussion viewtopic.php?f=90&t=37704&hilit=haut&start=375#p357784
Und ich bin mir sicher, dass es sich hier ähnlich bei deinem Taler verhält - die sehr rauhe rissige Rinde der Weide

https://www.myrto-naturalcosmetics.de/w ... eidenrinde
Zuletzt geändert von Lucius Aelius am Do 30.11.23 07:51, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag:
Arthur Schopenhauer (Do 30.11.23 07:38)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Arthur Schopenhauer
Beiträge: 447
Registriert: Do 15.04.21 20:36
Hat sich bedankt: 2360 Mal
Danksagung erhalten: 942 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Arthur Schopenhauer » Do 30.11.23 07:40

Lucius Aelius hat geschrieben:
Do 30.11.23 05:40
Die vermeintlichen zwei leeren Felder gehören zu den Grafschaften Ziegenhain und Nidda (oben silberne[r] Stern[e], unten goldenes Feld).
Danke dafür, denn von Wappenkunde habe ich wirklich fast keine Ahnung. :)
So kann ich das auch in meinen Aufzeichnungen korrigieren.
Das heißt, es handelt sich eigentlich um ein fünffeldiges Wappen?!

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1246 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Do 30.11.23 07:47

Ja, vierfeldiges Wappen mit Mittelschild (= das fünfte Wappen)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Arthur Schopenhauer
Beiträge: 447
Registriert: Do 15.04.21 20:36
Hat sich bedankt: 2360 Mal
Danksagung erhalten: 942 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Arthur Schopenhauer » Do 30.11.23 10:22

Lucius Aelius hat geschrieben:
Do 30.11.23 05:40
Ich glaube, dass hier tatsächlich nur ein Weidenbaum dargestellt und auch nichts anderes gemeint ist.
Da kannst du durchaus Recht haben.

Aber zumindest habe ich, um nicht ganz einsam auf verlorenem Posten zu stehen, eine (alte) Quelle gefunden, die auch für den eventuellen Palmbaumtaler plädiert. :lol:

https://www.digitale-sammlungen.de/de/v ... ge=240,241

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1246 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Do 30.11.23 15:12

Dieser Link birgt interessantes Hintergrundwissen zu besagten Taler:
https://www.kuenker.de/de/information/p ... ilungen/81
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag:
Arthur Schopenhauer (Do 30.11.23 15:48)
Gruss
Lucius Aelius

Chippi
Beiträge: 5842
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 4986 Mal
Danksagung erhalten: 2211 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Chippi » So 17.12.23 12:01

Ein paar Neuzugänge bei mir. Kleines Konvolut einseitiger Pfennige erworben, darin enthalten u.a.:

Henneberg, einseitiger Pfennig o.J., Wilhelm V. (1485-1559)

und

Henneberg, einseitiger Pfennig o.J., Wilhelm V. (1485-1559).

Datiert werden die Pfennige in die Zeit um 1503 bis 1516, man findet aber verschiedene Angaben. Kann es mir jemand genauer sagen? Auch eine Referenz?

Danke und Gruß Chippi
Dateianhänge
adh1_Easy-Resize.com.jpg
adh2_Easy-Resize.com.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Chippi für den Beitrag (Insgesamt 2):
Numis-Student (So 17.12.23 17:03) • Arthur Schopenhauer (So 17.12.23 18:22)
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
züglete
Beiträge: 401
Registriert: So 27.05.12 15:33
Wohnort: Nähe Rheinknie
Hat sich bedankt: 2031 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von züglete » So 17.12.23 15:22


Benutzeravatar
züglete
Beiträge: 401
Registriert: So 27.05.12 15:33
Wohnort: Nähe Rheinknie
Hat sich bedankt: 2031 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von züglete » So 17.12.23 15:23


Chippi
Beiträge: 5842
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 4986 Mal
Danksagung erhalten: 2211 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Chippi » So 17.12.23 16:58

Danke, doch zu den Datierungen findet man nichts.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Chippi
Beiträge: 5842
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 4986 Mal
Danksagung erhalten: 2211 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Chippi » So 17.12.23 17:19

Ein paar weitere Neuzugänge sind diese Stücke:

Sachsen, einseitiger Pfennig o.J. (1482-85), Zwickau oder Schneeberg, Ernst und Albrecht III. - Krug 1620 (größerer Ausbruch, Wappen von Meißen, auch Löwenpfennig genannt)

Sachsen, einseitiger Pfennig o.J. (1530-33), Annaberg (Kleeblatt - nur ganz schwach zu erkennen), Georg - Merseburger 608, Keilitz 123

Sachsen, einseitiger Pfennig o.J. (1530-33), Freiberg (Lilie), Georg - Merseburger 608, Keilitz 125

Diese Silberwinzlinge/-fliegengewichte sind ja eine Wissenschaft für sich, sie wiegen gerade mal zwischen 0,20 und 0,35g.

Gruß Chippi
Dateianhänge
adm1_Easy-Resize.com.jpg
ads1_Easy-Resize.com.jpg
ads2_Easy-Resize.com.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Chippi für den Beitrag (Insgesamt 3):
Arthur Schopenhauer (So 17.12.23 18:22) • didius (So 17.12.23 18:24) • Numis-Student (So 17.12.23 20:40)
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Konvolut 14 altdeutsche Münzen
    von Grafdohna » » in Altdeutschland
    8 Antworten
    1089 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Kataloge: altdeutsche Kupfermünzen
    1 Antworten
    362 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Schaukasten - Indien und co.
    von Chippi » » in Sonstige Antike Münzen
    29 Antworten
    3569 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi
  • Schaukasten Euromünzen
    von Pfennig 47,5 » » in Euro-Münzen
    6 Antworten
    475 Zugriffe
    Letzter Beitrag von desammler
  • Sasaniden - Schaukasten
    von Chippi » » in Sonstige Antike Münzen
    26 Antworten
    1092 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste