Schaukasten

Deutschland vor 1871
Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 145
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

…für acht Groschen wär’s heut‘ genug…

Beitrag von mimach » Sa 19.09.20 23:34

Ist laut Überlieferungen die berühmte Antwort eines Soldaten auf den wohl nur als legendär zu bezeichnenden Ausruf Friedrich des Großen „Racker, wollt Ihr denn ewig leben?“*

Diese acht Groschen waren der magere, auf fünf Tage verteilte Lohn, für den preußische Soldaten Leben und Gesundheit auf den Schlachtfeldern riskierten und oft genug verloren.**
8 Gute Groschen 1755 A - AV.JPG
8 Gute Groschen 1755 A - RV.JPG
[Achtgroschen (Dritteltaler) - Berlin 1755]


Zugegeben wurde ich durch das Buch „Für 8 Groschen ist’s genug - Friedrich der Große in seinen Münzen und Medaillen“ von Bernd Kluge und Elke Bannicke zu diesem Beitrag und der Beschäftigung mit diesem Achtgröscher/Dritteltaler inspiriert.

Mit der Münzreform Graumanns wurde 1750 nicht nur der 14-Talerfuß im Königreich Preußen eingeführt, sondern auch die Münzbuchstaben A,B,C,D,E,F,G. Wovon hier Achtgröscher aus Berlin (A) und Magdeburg (F) gezeigt werden.
Die Achtgröscher oder auch Dritteltaler hatten nach dem Graumannschen Münzfuß nach ein Raugewicht von 8,661g und ein Feingewicht von 5,413g in Silber (Feingehalt 625/1000).

Während des Siebenhährigen Krieges (1756 bis 1763) wurde das Silber-, als auch das Goldgeld ab 1759 um 41% entwertet wurden, somit hat das nachfolgende Stück von 1759 (F – Magdeburg) nur noch einen Feingehalt von circa 3,2g.
Die während des Krieges durch Preußen betriebenen Münzstätten wurde seit 1758 durch den Münzunternehmer Veitel Heine Ephraim und seine Partner gepachtet. Um die Kriegskassen zu füllen, setzte der König den Münzfuß ab 1759 auf einen 19 ¾ Fuß herab. Einige Münzen wurden sogar als Ephraimiten*** bezeichnet.

„Von außen schön,
von innen schlimm,
von außen Fritz,
von innen Ephraim!“

8 Gute Groschen 1759 F - AV.JPG
8 Gute Groschen 1759 F - RV.JPG
[Achtgroschen (Dritteltaler) - Magdeburg 1759]


Für die Exemplare aus meiner Sammlung ergeben sich folgende Daten:
Prägejahr Münzstätte Durchmesser Gewicht Feingehalt
1753 „A“ 31,01mm 8,70g ca. 5,4g
1754 „A“ 30,71mm 8,60g ca. 5,4g
1755 „A“ 31,86mm 8,66g ca. 5,4g
1759 „A“ 30,53mm 7,75g ca. 3,2g

Wer den Band von Bernd Kluge und Elke Bannicke nicht bei sich im Schrank zu stehen hat, so empfehle ich diesen Artikel aus der Münzenwoche dazu:
https://muenzenwoche.de/fuer-8-groschen ... medaillen/
Mynter aus unserem Forum steuerte im Januar einen tollen Reim von Fontane dazu bei, der auch im Vorwort verwendet wird.
viewtopic.php?f=11&t=60764&p=510670&hil ... er#p510670


Quellen:
*https://www.wissenschaft.de/magazin/wei ... gfuehrung/
Friedrich der Große als Feldherr - Einheit von Politik und Kriegführung
Prof. Dr. Bernhard R. Kroener/Uwe A. Oster
[Auszug:
....Siebenjährige Krieg...
Nach dem gelungenen Auftakt bei Lobositz entwickelte sich die militärische Lage auch 1757 aus preußischer Sicht zunächst positiv. Bei Prag gelang am 6. Mai ein weiterer Sieg gegen die Österreicher, doch musste dieser Erfolg mit hohen eigenen Verlusten erkauft werden. Nur wenige Wochen später kam es in der Schlacht von Kolin östlich von Prag am 18. Juni 1757 zur ersten militärischen Niederlage Friedrichs überhaupt. Verzweifelt versuchte der König, seine fliehenden Soldaten aufzuhalten – mit dem legendär gewordenen Ausspruch „Racker, wollt Ihr denn ewig leben?“ (was einen alten Soldaten zu der Entgegnung veranlasst haben soll: „Ich dächte, Fritze, für acht Groschen wär’s heut’ genug). Es half auch nichts, nicht, dass Friedrich selbst mit seinem Pferd voran stürmte, bis ihn ein Major fragte, ob er die Batterie denn alleine erobern wolle.
...]

**Bericht über die 2012 Ausstellung im Berliner Münzkabinett: "Für 8 Groschen ist's genug - Friedrich der Große in seinen Münzen und Medaillen"
https://www.vddm.de/nachrichten_berline ... ossen.html


***Ephraimiten
https://de.wikipedia.org/wiki/Ephraimiten

Anhang: Achtgroschen, Mzst. Berlin (A) - 1753 und 1754
Dateianhänge
8 Gute Groschen 1754 A - RV.JPG
8 Gute Groschen 1754 A - AV.JPG
8 Gute Groschen 1753 A - RV.JPG
8 Gute Groschen 1753 A - AV.JPG
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 145
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

"Sterbetaler" Friedrich des Großen

Beitrag von mimach » Fr 02.10.20 17:33

Hallo liebe Münzensammler,

beim Schmökern von Herrn Oldings Werk, Die Münzen Friedrich des Großen, bin ich auf folgenden Taler gestoßen.
Es handelt sich um Schrötter 473 / Olding 70, den sogenannten "Sterbetaler".
Taler - Preussen - 1786 A - Schrötter 473 + Olding 70 - AV.jpg
Taler - Preussen - 1786 A - Schrötter 473 + Olding 70 - RV.jpg
Laut Herrn Olding enstand im 19. Jahrhundert die Legende, diese Taler würden das Todesdatum des Königs zeigen.
Friedrich II. "der Große" starb am 17. August 1786.
Die Jahreszahl auf den Talern ließt sich 17.A.86.
Es handelt sich natürlich dabei um einen Irrtum, der bis heute gerne gepflegt wird.
Wenn man bei MA oder Google danach sucht, findet man entsprechende Angebote.

Bernd Kluge (Für 8 Groschen ist's genug) und Herr Olding erklären beide die Ursache für die Punktierung beidseits vom "A" für die Prägestätte Berlin.
Die Neue Münze ist im Jahr 1786 in der Münzstraße in Betrieb genommen worden. Der Prägebuchtstabe A wurde gleichzeitig auch noch für die Alte Münze in der Unterwasserstraße verwendet. Um die Gepräge beider Münzen unterscheiden zu können, wurde für die Neue Münze beiderseits des Buchstabens A Punkte eingeführt.
Zuletzt geändert von mimach am Mi 04.11.20 07:56, insgesamt 1-mal geändert.
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

LordLindsey
Beiträge: 106
Registriert: Sa 20.03.04 20:56
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Schaukasten

Beitrag von LordLindsey » Mi 04.11.20 01:19

Sehr interessant, mimach. Das heißt, 1786 A mit Punkt ist keine Sonderausgabe auf den Tod des Königs, sondern nur die Ausgabe in der zweiten Berliner Muenzstaette?

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 145
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Schaukasten

Beitrag von mimach » Mi 04.11.20 06:29

Genau so ist es. Übertrieben ausgedrückt handelt es sich bei dem Sterbetaler um so etwas wie eine „urban myth“. Ein Aberglauben für Münzensammler, wenn man so will.
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

LordLindsey
Beiträge: 106
Registriert: Sa 20.03.04 20:56
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Schaukasten

Beitrag von LordLindsey » So 08.11.20 15:47

Danke für die Aufklärung!

Benutzeravatar
Basti aus Berlin
Beiträge: 37
Registriert: Mo 10.08.20 15:06
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Schaukasten

Beitrag von Basti aus Berlin » Sa 09.01.21 20:09

Hallo liebe Leute :D

Ich freu mich sehr, habe mir selbst ein Weihnachtsgeschenk gemacht. Drei wundervolle Münzen. Die aus der Schweiz habe ich in einem anderen Thread gezeigt:

viewtopic.php?f=50&t=62527&p=527681#p527681

Danke übrigens an die Admins für die ordentliche Beschreibung der Reduzierung der Daten. Hab jetzt den Bogen raus. Kurze Beschreibung:

Luzern (Städteort/Freie Reichsstadt)
1 Groschen = 3 Kreuzer | 1606
DT #1180i | HMZ #2-638g | KM #9 | Wiel. #99

Stolberg-Roßla (Grafschaft) & Stolberg-Stolberg (Grafschaft)
Jost Christian zu Stolberg-Roßla (1706–1739) & Christoph Friedrich zu Stolberg-Stolberg (1704–1738)
24 Mariengroschen = 2/3 Reichsthaler | 1707 | IIG
Davenport #1000 | Friederich #1493 | KM # – | S #4

Anhalt-Bernburg (Fürstentum)
Alexius Friedrich Christian (1796–1806–1834)
1/6 Thaler | 1799 | HS
Jaeger #40 | KM #69 | Mann #729 | S #88

Ein schönes Rest-WE :angel:
Dateianhänge
1+2+3r.jpg
3r.jpg
3a.jpg
2r.jpg
2a.jpg
Zuletzt geändert von Basti aus Berlin am So 17.01.21 10:19, insgesamt 1-mal geändert.
»Bin mit allen Wassern gewaschen, wie Weltreiseschiffe«
(Felix Antoine Blume)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13235
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1074 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Schaukasten

Beitrag von Numis-Student » Sa 09.01.21 22:19

Nabend Basti,

ich kann Deine Freude gut verstehen: die sind wirklich hübsch, besonders elegant finde ich den Hirsch :-)

Danke für Deinen Beitrag, er hat mich a.) motiviert, meine Sammlung mal gezielt auf Mariengroschen zu durchstöbern und b.) den einzigen gefundenen Mariengroschen endlich zu bestimmen (er lag aber erst 5 Jahre ohne Bestimmung... :roll: ). Hier ein etwas schwächeres Vergleichsexemplar: https://www.ma-shops.de/witte/item.php?id=13955

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Basti aus Berlin
Beiträge: 37
Registriert: Mo 10.08.20 15:06
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Schaukasten

Beitrag von Basti aus Berlin » Sa 09.01.21 23:30

Die Motive von Stolberg und Anhalt sind ja eigentlich sehr monoton. Und Quer durch Zeit, Metall, Erhaltungsgrad oder Wert ... diese optische Darstellung finde ich so schön und stilvoll. Habe hier mal willkürlich irgendwelche Münzen von Anhalt und Stolberg rausgesucht. Sie sind alle wunderschön. Sorry für's laut Denken :rainbowafro:
Dateianhänge
120525039bz-min.jpg
190329029bz-min.jpg
138700q00-min.jpg
139808q00-min.jpg
combined180329110-min.jpg
»Bin mit allen Wassern gewaschen, wie Weltreiseschiffe«
(Felix Antoine Blume)

Benutzeravatar
Basti aus Berlin
Beiträge: 37
Registriert: Mo 10.08.20 15:06
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Schaukasten

Beitrag von Basti aus Berlin » So 17.01.21 03:29

Hallo Freunde :D

Das Thema ist schön. Zeige auch mal ein schönes Stück. Stolberg ist für mich eines der schönsten altdeutschen Länder überhaupt. Hier eine Gemeinschaftsprägung :D

Stolberg-Roßla (Grafschaft) & Stolberg-Stolberg (Grafschaft)
Friedrich Botha zu Stolberg-Roßla (1739–1768) & Karl Ludwig zu Stolberg-Stolberg (1761–1815)
1/6 Thaler | 1763 | C
S #76 | KM #C32a | Friedrich #1991 ff | Mühsel #66.4/13

Die Bücher Friedrich und Mühsel sind so minimalistisch, dass ich den Typ gar nicht richtig zuordnen kann. Dürfte aber richtig sein. Im Sommer gekauft auf einem Trödelmarkt für 10,– €. Was will man mehr? :D
Dateianhänge
20210117_015440-min.jpg
20210117_015122-min.jpg
»Bin mit allen Wassern gewaschen, wie Weltreiseschiffe«
(Felix Antoine Blume)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten: Brandenburg-Preußen
    von mimach » So 20.09.20 21:40 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    40 Antworten
    1810 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
    Do 07.01.21 13:33
  • Schaukasten: Nürnberger Rechenpfennige
    von TorWil » So 22.12.19 09:45 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    487 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 22.12.19 15:41
  • Schaukasten: Hessischer Raum
    von Erst Ludwig » Mi 14.10.20 18:51 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    7 Antworten
    664 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erst Ludwig
    Mo 23.11.20 18:35
  • Fälschungen oder Schaukasten ? am verzweifeln mit dieser
    von _mo_ » So 10.05.20 15:29 » in Griechen
    3 Antworten
    430 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Mo 11.05.20 09:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast