"Skandinavien vor der SMU 1873"

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
black99
Beiträge: 159
Registriert: Di 13.03.12 10:07
Wohnort: Wilhelmshaven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

"Skandinavien vor der SMU 1873"

Beitrag von black99 » So 17.05.15 00:19

Hallo,

wie ich schon beim SMU geschrieben hatte, hab ich auch dieses alte 1 Öre Stück 1673 Small Star.
Auch wenn die Erhaltung nicht die beste ist, finde ich die Münze doch beeindruckend. Deshalb möcte ich die euch gerne zeigen.

Gruß
Olaf
Dateianhänge
IMG_0001.jpg
IMG_0002.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor black99 für den Beitrag:
Basti aus Berlin (Fr 23.02.24 20:45)

klaupo
Beiträge: 3654
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Schweden 1 Öre 1673

Beitrag von klaupo » Mo 18.05.15 12:47

Du hättest vielleicht die metrischen Daten dazu schreiben sollen, denn mit knapp 50 mm und einem Gewicht von ca. 46 g ist das schon ein imposanter Brocken. Noch besser wäre es gewesen, wenn du als Titel etwas wie "Skandinavien vor der SMU" gewählt hättest. Denn dann hätte man in diesem Thread noch weitere ältere Dänen, Norweger und Schweden versammeln können.

Wie auch immer - Glückwunsch zu diesem eindrucksvollen Stück.

Gruß klaupo

black99
Beiträge: 159
Registriert: Di 13.03.12 10:07
Wohnort: Wilhelmshaven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

Skandinavien vor der SMU

Beitrag von black99 » Mo 18.05.15 15:11

Dann sollte man es machen, Entschuldigung.
Kann ich den Titel ändern oder muß das ein Admin machen?

Gruß
Olaf

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20089
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 8724 Mal
Danksagung erhalten: 3423 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von Numis-Student » Mo 18.05.15 15:34

Hallo,
vermutlich hättest du es auch selbst machen können, aber ich habs mal eben geändert ;)

Weiterhin viel Spass beim Zeigen eurer Skandinavier.

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

black99
Beiträge: 159
Registriert: Di 13.03.12 10:07
Wohnort: Wilhelmshaven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von black99 » Mo 18.05.15 15:46

Danke MR.

Hier hab ich ein kleinen Norweger. 2 Skilling Danske 1788. 17mm Durchmesser und 1,1g Gewicht. Münzstätte Kongsberg.

Gruß
Olaf
Dateianhänge
IMG_0001.jpg
IMG_0001.jpg (31.37 KiB) 3379 mal betrachtet
IMG_0002.jpg
IMG_0002.jpg (29.71 KiB) 3379 mal betrachtet
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor black99 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Mynter (So 16.07.23 15:58) • Basti aus Berlin (Fr 23.02.24 20:45)

black99
Beiträge: 159
Registriert: Di 13.03.12 10:07
Wohnort: Wilhelmshaven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von black99 » Di 19.05.15 00:20

Hallo,

hier hab ich noch einen schönen Dänischen Rigsbanktegn zu 16 Skilling von 1814. Durchmesser 30mm, Gewicht 15g.

Gruß
Olaf
Dateianhänge
IMG_0002.jpg
IMG_0001.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor black99 für den Beitrag:
Basti aus Berlin (Fr 23.02.24 20:45)

klaupo
Beiträge: 3654
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von klaupo » Di 19.05.15 11:32

Das ist ein interessantes Teil, denn es ist eigentlich keine reguläre Münze sondern ein Token (Tegn) – also Geldersatz. Hier ein kurzer Blick auf den Hintergrund: Herausgegeben wurden diese Geldzeichen nach dem Staatsbankrott Dänemarks Anfang 1813, als es in den Napoleonischen Kriegen auf die „falsche Seite“ - d.h. den Verlierer Napoleon - gesetzt hatte. Auch Norwegen ging dabei an Schweden verloren. Sämtliche Banken des Landes wurden suspendiert, und an ihre Stelle trat die Rigsbank. Zur Schaffung ihres Basiskapitals wurde eine Steuer von 6 % auf sämtliche Vermögenswerte im Land erhoben – d.h. der Bürger übernahm die Finanzierung (nicht ganz freiwillig). Umgehend wurde eine Münzreform eingeleitet, und die 16 Skilling Token wurden gegen 2 Skillingstücke der Rigsbank aus dem Verkehr gezogen. Ich stelle diese beiden Stücke hier nebeneinander vor. Sie haben nahezu dieselben Parameter – da Stück von 1814 mit 14,7 g und 30,5 mm gegenüber dem Stück von 1818 mit 14,0 g und 30,2 mm (beide übrigens mit „Security edge“).

Gruß klaupo
Dateianhänge
1813_Münzreform_n.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor klaupo für den Beitrag:
Basti aus Berlin (Fr 23.02.24 20:45)

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 3024
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 999 Mal
Danksagung erhalten: 1251 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von Mynter » Di 19.05.15 22:28

black99 hat geschrieben:Danke MR.

Hier hab ich ein kleinen Norweger. 2 Skilling Danske 1788. 17mm Durchmesser und 1,1g Gewicht. Münzstätte Kongsberg.

Gruß
Olaf
Die Münzen aus der Zeit von Christian VII sind ein schönes Sammelgebiet, auch die Zeit selbst ist hochinteressant. Schaut man sich die Spezietaler an, die unter seiner Regierung geprägt wurden, erahnt man die Tragik , die von ihm ausging. Auf manchen Münzen sieht man das stolze Portrait eines selbstbewussten Herschers, andere Stempelschneider ( die schlechteren ? ) waren vermutlich ehrlicher und zeigen ein verbumfeites Konterfeit, dass teilweise bis zur Karrikatur verkommt. Ich glaube, Christian war kein glücklicher Mensch.

Dieses in Kongsberg geprägte Zweischillingstück war potenziell auch eine dänische Münze, so wie auch die dänischen Münzen in Norwegen galten. Dänemark- Norwegen war ein Doppelstaat mit einer Regierung und einer Währung. So ist Kongsberg vor 1814 primär auch nicht als norwegische Münzstätte anzusehen, sondern in erster Linie als dänische Prägeanstalt. Kopenhagen steuerte den Münzbetrieb bis ins Detail, viele Prägeaufträge waren auch gar nicht für den Umlauf in Norwegen gedacht, sondern dienten der Deckung dänischer Belange.

Ich selbst habe aus der Dänenzeit nur eine einzige Münze, die mein Schwiegervater oder sein vater mal aus dem Kartoffelacker gezogen hat, ich lese zur Zeit aber den Briefwechsel zwischen Hans Schierven Knoph, der als oberster Beamter der Kopenhagener Münze weisungbefugt in Kongsberg war und seinem dortigen Widerpart. Wenn was Spannendes auftaucht, stelle ich Zitate daraus hier ein. ( Bei dem Kopenhagener Hans schierven Knoph handelt es sich um einen Verwandten des letzten Hamburger Münzmeisters gleichen Namens )
Grüsse, Mynter

Chippi
Beiträge: 5566
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 4310 Mal
Danksagung erhalten: 1864 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von Chippi » Mi 20.05.15 09:00

Mit 5 Dänen könnte ich hier noch dienen.

In meiner Sammlung von Belegstücken (= Münzen, die mir zu schlecht erhalten sind) habe ich noch 2 Skilling von 1871, eine erstaunlich kleine Münze.
Zu den Ersatzmünzen (Token) hat sich klaupo schon geäußert, hier einfach noch ein 2-Skilling-Stück von 1815.
Ich finde es schwierig, gut erhaltene Münzen aus der Zeit und der Ecke zu finden.

Gruß Chippi
Dateianhänge
2 Skilling 1810.jpg
2 Skilling 1815 Reichsbanktoken.jpg
1 Skilling 1818.jpg
1 Skilling 1856.jpg
1 Skilling 1863.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Chippi für den Beitrag:
Basti aus Berlin (Fr 23.02.24 20:45)
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

black99
Beiträge: 159
Registriert: Di 13.03.12 10:07
Wohnort: Wilhelmshaven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von black99 » Mi 20.05.15 14:44

Hallo,
Hallo,

ja die Erhaltung der alten Stücke ist meistens nicht sehr toll.

Hier hab ich noch weiter kleine Dänen aus meiner Sammlung:

1. Teil

2 Skilling 1810
3 Skilling 1812
1 Rigsbank Skilling 1813
4 Skilling Token 1815
1/5 Rigsbank Skilling 1842
1 Rigsbank Skilling 1842
1/2 Rigsbank Skilling 1852
1 Rigsbank Skilling 1853

Gruß
Olaf
Dateianhänge
IMG_0008.jpg
IMG_0007.jpg
IMG_0006.jpg
IMG_0005.jpg
Zuletzt geändert von black99 am Mi 20.05.15 14:48, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor black99 für den Beitrag:
Basti aus Berlin (Fr 23.02.24 20:45)

black99
Beiträge: 159
Registriert: Di 13.03.12 10:07
Wohnort: Wilhelmshaven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von black99 » Mi 20.05.15 14:47

Und der 2. Teil

1/2 Skilling Rigsmont 1857
4 Skilling RM 1854, 1856
1/2 Skilling Rigsmont 1868
16 Skilling RM 1856, 1857, 1858
Dateianhänge
IMG_0004.jpg
IMG_0003.jpg
IMG_0002.jpg
IMG_0001.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor black99 für den Beitrag:
Basti aus Berlin (Fr 23.02.24 20:45)

klaupo
Beiträge: 3654
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von klaupo » Mi 20.05.15 21:12

Mynter hat geschrieben:
... Ich glaube, Christian war kein glücklicher Mensch.
Nein, das war er wohl wirklich nicht – sowohl aufgrund seiner Geisteskrankheit, die nach einer vielversprechenden Jugend nach seiner Thronbesteigung zum Ausbruch kam, als auch aufgrund einer intriganten Hofkamarilla, die sein unbeherrschtes Temperament zum eigenen Vorteil skrupellos förderte.
Mynter hat geschrieben: ... Die Münzen aus der Zeit von Christian VII sind ein schönes Sammelgebiet, auch die Zeit selbst ist hochinteressant. Schaut man sich die Spezietaler an, die unter seiner Regierung geprägt wurden, erahnt man die Tragik , die von ihm ausging. Auf manchen Münzen sieht man das stolze Portrait eines selbstbewussten Herschers, andere Stempelschneider ( die schlechteren ? ) waren vermutlich ehrlicher und zeigen ein verbumfeites Konterfeit, dass teilweise bis zur Karrikatur verkommt....
In welche Kategorie mein Spezietaler einzuordnen ist, bleibt sicher auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich halte das Portrait für etwas idealisiert und gut gelungen. Das Portrait wurde von Georg Valentin Bauert geschnitten, der bei seinem Vater – einem ausgezeichneten Medailleur – gelernt hatte und seit 1791 als Stempelschneider in Altona tätig war. Seine Signatur B. findet sich unter dem Halsabschnitt.

Christian VII. 1 Speciedaler 1808 (Ag), Altona Av. Portrait, Rv. Wappen, 28,85 g, 39 mm. Hede 39A, Sieg 42.

Außerdem zeige ich die mit einer Prägezahl von ca. 55.000.000 Stück wohl häufigste Münze seiner Regierungszeit, geschnitten vom Vater des oben Genannten, Johan Ephraim Bauert (1726-1799).

Christian VII. 1 Skilling 1771, Av. Spiegelmonogramm C7, Rv. Wertangabe, geprägt in Kopenhagen, Altona und Kongsberg.11,53 g, 30 mm. Hede 37, Sieg 2

Gruß klaupo
Dateianhänge
1808_1_Speciesdaler_Christian_VII_n.jpg
1771_1_Skilling_Christian_VII_n.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor klaupo für den Beitrag (Insgesamt 2):
Mynter (So 16.07.23 16:01) • Basti aus Berlin (Fr 23.02.24 20:46)

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 3024
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 999 Mal
Danksagung erhalten: 1251 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von Mynter » Mi 20.05.15 22:12

Auf Deiner Münze sieht Christian ganz vernünftig aus, auf diesem Dritteltaler wirkt er ein paar Nummern irrer.
Drittel Sp 1797 Av.jpg
Drittel Sp 1797 Re.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mynter für den Beitrag:
Basti aus Berlin (Fr 23.02.24 20:46)
Grüsse, Mynter

black99
Beiträge: 159
Registriert: Di 13.03.12 10:07
Wohnort: Wilhelmshaven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von black99 » Mi 20.05.15 22:44

Mynter hat geschrieben:
Ich selbst habe aus der Dänenzeit nur eine einzige Münze, die mein Schwiegervater oder sein vater mal aus dem Kartoffelacker gezogen hat, ich lese zur Zeit aber den Briefwechsel zwischen Hans Schierven Knoph, der als oberster Beamter der Kopenhagener Münze weisungbefugt in Kongsberg war und seinem dortigen Widerpart. Wenn was Spannendes auftaucht, stelle ich Zitate daraus hier ein. ( Bei dem Kopenhagener Hans schierven Knoph handelt es sich um einen Verwandten des letzten Hamburger Münzmeisters gleichen Namens )
So einen Kartoffelacker möchte ich bei mir auch gerne finden. Dein 1/3 Taler sieht schön aus. Gratulation.

Gruß
Olaf

Chippi
Beiträge: 5566
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 4310 Mal
Danksagung erhalten: 1864 Mal

Re: "Skandinavien vor der SMU"

Beitrag von Chippi » Mi 20.05.15 23:02

black99 hat geschrieben:1 Rigsbank Skilling 1813
Kleine Randnotiz: es kann nur 1818 sein.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste