Münzen - Fotographieren

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4859
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von mike h » Fr 21.08.20 23:58

Hallo Mimach,

das Ergebnis mit Axial Lighting ist am überzeugendsten.

Wie lange schätzt du den Zeitaufwand um eine einzelne Münze abzulichten (oder hast Du einen extra Raum, wo der Aufbau stehen bleibt?)

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 77
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von mimach » Sa 22.08.20 00:14

Hallo Martin,

Ich habe es auf einer alten Tischplatte fest aufgebaut.
Kann es also jederzeit wegtragen.
Brauche pro
Münze keine Minute, sofern der Typ ähnlich ist.

Grüße,
Christian
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4859
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von mike h » Sa 22.08.20 08:33

Hallo Christian,

das hört sich gut an. Ist auf jeden Fall nochmal eine Überlegung wert.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10542
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von beachcomber » Sa 22.08.20 10:42

mich würde mal das foto einer bronze münze auf diese art fotografiert interessieren.
grüsse
frank

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von alex456 » Sa 22.08.20 11:16

Ich finde deinen Aufbau sehr interessant. Meine Konstruktion könnte man sehr schnell entsprechend umbauen. Aber mit dem Licht habe ich so meine Probleme. Welchen Scheinwerfer benutzt du?

Gruß
Alex

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 77
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von mimach » Sa 22.08.20 11:59

alex456 hat geschrieben:
Sa 22.08.20 11:16
Ich finde deinen Aufbau sehr interessant. Meine Konstruktion könnte man sehr schnell entsprechend umbauen. Aber mit dem Licht habe ich so meine Probleme. Welchen Scheinwerfer benutzt du?

Gruß
Alex
Hallo Alex,

ich habe mir bei Amazon folgenden Scheinwerfer bestellt:
Walimex Daylight 250S
Walimex Lampenstativ, 40 cm (wegen des niedrigen Aufbaus nur 40 cm hoch)

Gruß,
Christian
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von alex456 » Sa 22.08.20 12:27

Danke!

Gruß
Alex

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 77
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von mimach » Sa 22.08.20 13:04

beachcomber hat geschrieben:
Sa 22.08.20 10:42
mich würde mal das foto einer bronze münze auf diese art fotografiert interessieren.
grüsse
frank
Hallo Frank,

ich habe noch etwas am Aufbau verändert. Ich habe dem Scheinwerfer noch aus Pappe (Innen mit schwarzem Tonpapier) eine Blende aufgesetzt.
Die Foto von verschiedenem Kleingeld wurden damit gemacht.
Bronze habe ich leider nicht.

Grüße,
Christian
Scheinwerfer mit Blende.jpg
Testfoto 50 Pfennig Pic.JPG
Testfoto 20 Cent Pic.JPG
Testfoto 2 Cent Pic.JPG
Zuletzt geändert von mimach am Sa 22.08.20 14:16, insgesamt 1-mal geändert.
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10542
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von beachcomber » Sa 22.08.20 13:12

vielen dank, auch sehr beindruckend !
grüsse
frank

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1684
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von QVINTVS » Di 01.09.20 20:23

Grüß Euch,

gute Münzfotos zu erstellen ist nicht einfach. Ein Bekannter verfügt über ein professionelles Aufnahmeset für ca. 6000 Euro (Aufbau, Kamera, Stativ und Programm für den Rechner). Allerdings bin ich nicht in allen Fällen mit dem Ergebnis zufrieden, die Ausleuchtung ist gerade bei Brakteaten oder schüsselförmigen Pfennigen nicht gut.

Zuhause versuche ich gerade mit einem Stativ, dunkler Hintergrund, Münze auf einem Holzstab, Licht von der Seite und manuell eingestellter Digitalkamera mit Fernauslöser gute Fotos zu machen. Teilweise gelingt es, aber der Schatten der Stativfüße bleibt.

Werde morgen das mal mit solch einem Aufbau probieren, soweit ich die Materialien dazu habe.

Anbei aber mal ein Bild, mit meinem bisherigen einfachen Aufbau (Canon powershot G 15 mit Makrofunktion).
Dateianhänge
IMG_9500.JPG
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1684
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von QVINTVS » Di 01.09.20 20:26

@mimach
Die Bilder sind detailreich und gut gelungen. Als verbesserungswürdig halte ich die Farbwiedergabe. Das 2 Cent-Stück scheint mir noch am realistischsten zu sein.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 77
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von mimach » Di 01.09.20 20:45

QVINTVS hat geschrieben:
Di 01.09.20 20:26
@mimach
Die Bilder sind detailreich und gut gelungen. Als verbesserungswürdig halte ich die Farbwiedergabe. Das 2 Cent-Stück scheint mir noch am realistischsten zu sein.
Hallo QVINTVS,

danke fürs Kompliment.
Mittlerweile lerne ich ich mit der Kamera umzugehen. Belichtungszeit, Blende einstellen, automatische Bildkorrektur ausschalten, Farbton auf neutral stellen usw.
Hier noch meine neuesten Stücke. Die Details sind schön erkennbar, und mit dem Auge so nicht erfassbar. [Durch das runterrechnen auf unter 150Kb geht das natürlich verloren.]

Und bitte denk dran:

„Es gibt nur eine Regel in der Fotografie : Entwickle niemals einen Film in Hünchensuppe. – Freeman Patterson„

:D :) :) :wink:

Grüße,
Christian
Dateianhänge
54487F92-73ED-4C87-A61D-D0F0CE3BC535.jpeg
BADFAC62-9144-447B-A925-1F321920DBAD.jpeg
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1684
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von QVINTVS » Di 01.09.20 21:18

Wauw! Die sind richtig gut geworden. Bei dem Denar aus Pommern wäre vielleicht ein wenig Seitenlicht nicht ganz schlecht, um die Buchstaben noch deutlicher herauszuarbeiten.

Hast Du die Bilder freigestellt?
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 77
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von mimach » Di 01.09.20 21:38

Hallo QVNTVS,

ich habe die Fotos sehr eng an den Rand beschnitten, als ich die Komposition erstellt habe. Als Untergrund habe ich beim Fotografieren ein schwarzes Samtpapier benutzt um das "überflüssige" Licht zu "schlucken".

Die Idee von der Axialen Beleuchtung ist es keine Seitenbeleuchtung zuzulassen. Man will die Glanzpunkte vermeiden um den "Charakter" nicht zu verfälschen. Der Denar war am schwierigsten. Das gute Stück ist am Rand sehr schwach. Mann kann nachträglich viel über die Schärfe Nachregeln, aber ich finde das ist dann nicht mehr so wie das Original.

Hier meine ersten verzweifelten Versuche den Denar abzulichten, du kannst sehen wie schwer die Buchstaben zu fassen sind.

A) Mit der Digicam und in einem Lichtzelt im Macromodus
Denar Prenzlau Pommern Dan 12 und 13 RV 001-resized.jpg
B) Mit einem Foto-Tiefbettscanner bei 6400 dpi
Denar Prenzlau Pommern Dan 12 und 13 RV Scan-resized.jpg
C) Mit dem Axial-Aufbau
Denar Prenzlau Pommern Dan 12 und 13 RV 002-resized.jpg
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1684
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Münzen - Fotographieren

Beitrag von QVINTVS » Di 01.09.20 22:46

Grüß Dich mimach,

das erste Bild finde ich am schönsten. Es wirkt nicht so flächig/eindimensional. Man kann die erhabenen Stellen gleich auf den ersten Blick sehen. Dieses Bild wird ästhetisch schön und die Information kommt auch gut rüber.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste