Reinigungsübungen

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Theo
Beiträge: 634
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Theo » Di 16.02.16 15:37

beachcomber hat geschrieben:da wird nicht mehr viel passieren, das sit eine antike fälschung aus weissmetall!
grüsse
frank
Wie kommst Du darauf, dasses eine antike Fälschung ist?

grüße

theo

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10542
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von beachcomber » Di 16.02.16 17:01

weil ich keine modernen guss-fälschungen in weissmetall kenne! :) wer moderne denar-abgüsse produziert nimmt silber, kostet doch fast nichts und fällt nicht so leicht auf!
grüsse
frank

Theo
Beiträge: 634
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Theo » Di 16.02.16 19:45

und antike (Guss) Fälschungen? Aus welchem Material bestehen sie? Blei? Und anschließend versilbert?

Danke

Theo

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2833
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von tilos » Di 16.02.16 21:34

Wie Frank schon schrieb, besteht dieser Gussdenar aus Weißmetall, d.h. aus einer Blei-Zinn- bzw. Zinn-Bleilegierung, die zumeist noch Anteile von Kupfer, Wismut, Antimon, Cadmium, Arsen u.a.m. enthält bzw. enthalten kann. Diese Legierung wurde gerne für Fälschungen benutzt, vor allem deshalb, weil sie über einen vergleichsweise niedrigen Schmelzpunkt verfügt und damit recht einfach zu verarbeiten war und zudem einen silbrigen Glanz aufweist, was den echt silbernen Denaren nahe kam.

Gruß
Tilos

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4861
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 27.02.16 14:30

Hallo zusammen,

hier nochmal der Crispus für 13,5€
Kamp0142.041AR01.jpg
Auf die Frage: lassen oder reingen

gab es die Aussage, das bei einer Schichtdicke, die sogar die Buchstaben verdeckt, eine Reingung angesagt wäre.

Ich hab mal angefangen, aber in erster Linie nur die Schichtdicke hauchdünn "geschält", so das die Buchstaben und alle erhabenen Stellen nun sichtbar sind.
Kamp0142.041Avn01.jpg
Momentan muss ich die Arbeit sowieso unterbrechen, da durch direkte Sonneneinstrahlung / Schattenwurf an meinem Arbeitsplatz eine weitere Reinigung nicht mehr möglich ist.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10542
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von beachcomber » Sa 27.02.16 16:49

tja, jetzt musst du weitermachen, sonst sieht es blöd aus. allerdings hätte ich an deiner stelle den schönen kontrast gelassen, und nur die erhabenen stellen freigelegt.
grüsse
frank

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4861
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 27.02.16 17:43

Hallo Frank,

mach ich! Dazu hatte ich sie ja gekauft.

Ich finde, das der Kontrast, den die Sandpatina bildet, nur dann von Vorteil ist, wenn sie das Münzbild unterstützt.
Also bei etwas geringer erhaltenen Stücken (wie beispielsweise mein Domitian-Sesterz)
Oder sie ist nur einen Hauch dick, und verdeckt keine Details (wie beispielsweise bei meinem Constantinus Max)

Bei diesem Stück war ich davon ausgegangen, das die dicke, relativ grobe Sandpatina eine vorzügliche Erhaltung mit vielen Details verdeckt.
Kamp0142.041Avn02.jpg
Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4861
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 27.02.16 19:50

Soo, genug für heute.
Kamp0142.041Avn03.jpg
Und morgen bin ich unterwegs...

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10542
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von beachcomber » Sa 27.02.16 21:44

dann sehen wir uns morgen in konz nehme ich an. :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4861
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 27.02.16 21:53

Wenn wir nicht aneinander vorbei laufen....

Ich wollte ein bisschen Geld ausgeben 8)

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2833
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von tilos » So 28.02.16 16:56

Da kommt ja eine super Erhaltung zum Vorschein. Ich bin zwar auch eher für die Erhaltung von Sandpatina, vor allem bei prägeschwachen bzw. stärker abgenutzten Münzen, aber hier lohnt sich die Entfernung nun wirklich!
Gruß
Tilos

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4861
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » So 28.02.16 17:06

Hallo Tilos,

bin genau dieser Meinung:

Sandpatina ist etwas für die schwächeren Erhaltungen, da der Kontrast bei diesen Stücken das Münzbild "verstärkt".

Bei guten (vorzüglichen) Erhaltungen würde ich sie immer entfernen, da sie die schönen Details verdecken (die bei den schwächeren Erhaltungen ohnehin nicht mehr vorhanden sind).
Aber wie sich hier des öfteren gezeigt hat, sind die Geschmäcker nun mal sehr verschieden

Jetzt werd ich aber zur Entspannung nach mehr als 400 km Autofahrt erstmal ein wenig weitermachen...

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4474
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Locnar » So 28.02.16 18:08

Mich würde mal interessieren welche Mikrowachse ihr verwendet!!?

Und ob mit BTA
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 530
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von chevalier » So 28.02.16 18:32


Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4861
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » So 28.02.16 18:41

Hallo Locnar,

mein Wachs hat eine höhere Schmelztemperatur.... und wird härter als die meisten.

Nachfragen unter e-mail: hermes-antik@t-online.de

Ansonsten hab ich jetzt die Tiefenentspannung erreicht :wink:
Kamp0142.041Avn04.jpg
Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste