Reinigungsübungen

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4863
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » So 20.03.16 20:16

Da wo es die Crispina gab, lag auch noch eine Lucilla daneben
IMG_7218AR01.jpg
Sieht schwierig aus
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Theo
Beiträge: 634
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Theo » So 20.03.16 21:28

beachcomber hat geschrieben:na ja, zaubern kann man halt nicht, und ich finde das ergebnis in der relation zur ausgangslage schon ganz nett!
du könntest versuchen die patina in den feldern zu glätten, ist aber mühsam und nicht ungefährlich!
grüsse
frank
wie geht es die Patina zu glätten?

ps: irgendwie habe ich nie darüber nachgedacht..


grüße

theo

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4863
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » So 20.03.16 22:47

@ Theo

mit einer feinen, scharfen Klinge vorsichtig alle Unebenheiten abhobeln.



IMG_7218AR02.jpg
Diese Patina ist so weich und pulvrig, die muss erst stabilisiert werden.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Theo
Beiträge: 634
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Theo » Mo 21.03.16 17:28

Ahm. Wie stabilisieren?

Danke

Theo

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4863
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Mo 21.03.16 17:41

Mit Restaurierungs-Wachs
IMG_7218AR03.jpg
Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4863
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 01.04.16 13:18

Hallo Kollegen,

manche erinnern sich an dieses Ausnahmestück:
av001.jpg
ar001.jpg
Auf Anfrage und durch Vermittlung von Marc hat der Sesterz seinen Weg zu mir gefunden.

Als er bei mir eintraf war er in einem teilgereingten Zustand:
IMG_7302.JPG
IMG_7303.JPG
Als ich ihn unter dem Mikroskop liegen hatte, dachte ich mir:

Es ist ein echter Jammer, das dieses Stück so stark korrodiert ist.... aber da es sich bei dem vergoldeten Zustand vermutlich um ein Einzelstück handelt, ist es allemal die Mühe wert, hier noch einiges an Arbeit zu investieren.
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4863
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 01.04.16 13:42

Eine vergoldete Bronze hatte ich bisher nicht, jedoch ist die Problematik hier ähnlich wie bei vielen Silbersudstücken:

Korrosion und Krusten befinden sich nicht nur oberhalb der Goldauflagen, sondern auch darunter. Dadurch hat die Goldauflage natürlich einen deutlich verringerten Halt auf der Münzoberfläche, in den Feldern befinden sich bereits Aufwölbungen durch Korrosionsnester.

Ausserdem gibt es auf der Münze Bereiche, in denen die Goldauflage beschädigt oder verschlissen war,so das die Korrosion direkt den Münzkörper angreifen konnte.

In meinen Augen bleibt der erste Ansatz die mechanische Reinigung. Dabei gilt das höchste Augenmerk dem Erhalt der Goldauflage.

Nach einigen Stunden vorsichtiger Arbeit unter dem Mikroskop sieht der Sesterz nun so aus:
IMG_7314.JPG
IMG_7315.JPG
Auf der Rückseite ist es mir relativ gut gelungen, die Verkrustungen im Bereich der Kaiserfigur, am Rad der Quadriga, sowie auf den Feldern zu lösen.
Der Korrosionsherd im Bereich der Vorderbeine war nicht nur besonders hartnäckig, sondern bereits tief in den Münzkörper vorgedrungen. Hier gab es teilweise schon Korrosionsaufwölbungen (verm. Cuprit).

Um mich nicht dem Vorwurf der Schnitzerei auszusetzen, habe ich diese Korrosionsaufwölbung nur teilweise abgetragen, um die Kontur der Beine anzudeuten.
An der Rückseite sehe ich keine weiteren Möglichkeiten mehr. Ich denke auch, das mit mechanischen Mitteln hier das bestmögliche Ergebnis erreicht ist.

Leider ist die Vorderseite deutlich schlechter, sprich: so tief Korrodiert, das bereits vor der Reinigung Teile der Münzoberfläche abgetragen waren (Teile von Buchstaben der Legende, Locken in der Frisur, sowie das Kinn haben schon Löcher)
Ich habe zwar noch das Auge und die Nase so gut es geht freigelegt... aber bei der Wange und dem Bart bin ich mir unschlüssig, ob ich an dieser Stelle nicht besser aufhöre.

Martin.
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10543
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von beachcomber » Fr 01.04.16 15:07

na, das ist doch ein sehr anschaubares ergebnis, und viel mehr ist wohl nicht rauszuholen. aber ich denke doch, dass du an der nase und der wange versuchen solltest die grüne patina runterzuhobeln! mit einer sehr scharfen klinge (versuch's doch mal mit einem skalpell :wink:) sollte da noch was gehen!
grüsse
frank

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4863
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 01.04.16 18:23

Hallo Frank,

danke
Aber die weitere Arbeit im Gesicht birgt doch ein gewisses Risiko. Schau dir mal Hals, Nacken und FRisur an. Da sind schon Löcher drin. Das könnte ja auch im Gesicht passieren.
Ich hab das nicht zu entscheiden, da mir das Stück nicht gehört.
Ich hab den Eigentümer eben mit einem Satz Bilder angeschrieben und um Anweisung gebeten.

Aber grundsätzlich bin ich Deiner Meinung.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4863
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 02.04.16 17:02

Hallo Frank,

das konnte ich nicht auf mir sitzenlassen.. :wink:
IMG_7326.JPG
Aber jetzt ist die mechanische Reingung beendet. Ich könnte nur noch mehr zerstören, als gutmachen.

@ all

Weitere Vorschläge für die Behandlung und Erhaltung dieses einzigartigen Stückes?

Korrosionsschutz?

Konservierung?

Zaponierung?

etc??

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von alex456 » Di 03.05.16 18:40

Hallo,
ich habe mal eine Frage an die Reinigungsexperten. Ich habe folgenden Trajan vor Kurzem bei eBay erstanden. Der Ausgangszustand war wirklich übel. Die Av hatte keine Patina, sondern war, bis auf eine braun-rote Auflage, scheinbar nur angemalt. Auf der Rs hatte das Stück eine dicke, ungleichmäßige Patina mit Schürfstellen bis aufs Metall.
Also habe ich, auch aufgrund des geringen Preises, beschlossen an diesem seltenen Sesterzen ein Experiment zu wage und das Stück mit Essig vorsichtig komplett zu entpatinieren :| .
Wie ich finde, ist das Ergebnis ganz ok. Ok, mache werden mich jetzt verfluchen, aber in diesem Fall finde ich schon, dass es etwas gebracht hat.
Meine Frage ist, wie bekomme ich eine feine Tönung hin, um den goldenen Messingglanz zu verringern. Gibt's da Ideen?

Danke im Voaus
Alex
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg
image.jpeg
image.jpeg

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10543
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von beachcomber » Di 03.05.16 19:31

der glanz wird in relativ kurzer zeit vonselber verschwinden, aber wenn du's eilig hast, empfiehlt sich pariser oxyd. martin hat ja seine erfahrungen hier publiziert!
grüsse
frank

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4863
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Di 03.05.16 20:04

Du musst dir allerdings darüber im Klaren sein, das Pariser Oxid nur ein Farbauftrag ist.

Wenn du eine Nachdunklung durch eine Chemische Reaktion hervorrufen möchtest, dann musst du andere Mittel anwenden.

Beispielsweise Schwefelleber
Kamp0027.094AR01.JPG
Andere Farben mit anderen Reagenzien...

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von alex456 » Di 03.05.16 20:11

Frank und Martin,
vielen Dank für eure Vorschläge. Ich glaube, dass ich es zunächst mit der Schwefelleber versuchen werde.
Martin, kannst du mir einen Tipp geben, wie ich diese richtig anwende?

Danke
Alex

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von alex456 » Di 03.05.16 20:12

P.s. Habt ihr eine Idee, wie man eine grünliche Verfärbung erzeugen kann?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste