Reinigungsübungen

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4859
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » So 24.12.17 15:58

Aber die Rückseite war schon eine Herausforderung.
P1020673Rvn01.JPG
Ich glaube, der braucht noch nicht ins Schrottkistchen.. :)

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Theo
Beiträge: 634
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Theo » Fr 26.01.18 18:44

Nicht schlecht!

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4859
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 02.02.18 05:54

Ich hab diesen Tacitus zwar schon einige Jahre, aber sein Erscheinungsbild hat mich schon immer etwas gestört.

Die unregelmäßige Rauhheit und die unnatürliche Farbe gefällt mir nicht. Ich fang mal vorsichtig mit der Reinigungsnadel an...
Kamp0110.017AR01.jpg
Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4859
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 02.02.18 13:39

Watt ne Schweinerei!

Ich hab die gesamte Oberfläche hauchdünn "geschält"

Besonders auf der Vorderseite war der Farbauftrag (vielleicht Pariser Oxid?) ziemlich üppig.

Und an den Stellen mit den "Knubbeln" hab ich unter der Farbe elementares Kupfer gefunden, das ich vorsichtig abgehobelt und dann geglättet hab.
Kamp0110.017Avn01.jpg
Auf der Rückseite war es nicht so schlimm.
Kamp0110.017Rvn01.jpg
Ich überleg gerade, wie man sowas bewerkstelligt.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

hjk
Beiträge: 1075
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von hjk » Fr 02.02.18 14:17

mike h hat geschrieben:Watt ne Schweinerei!
... aber watt für'n sehenswertes Ergebnis. Irgendwann müsste ich mich da auch mal ran getrauen :wink:

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4859
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 10.02.18 14:22

Selbst bei meinem bisher besten Antoninus-Pius Sesterzen konnte ich mich nicht zurückhalten.

Ich hab ihn ebenfalls einer mechanischen Reinigung mit der Nadel unterzogen.
Kamp0035.234Avn01.jpg
Kamp0035.234Rvn01.jpg
Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3719
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von ischbierra » Sa 10.02.18 19:23

Ich würde sagen: da hast Du nichts falsch gemacht.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4859
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » So 11.02.18 21:40

Dann kann ich ja weitermachen.

Nächste Woche gehe ich wieder auf die Suche!

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von klunch » Mi 14.02.18 00:21

Mit welcher Art von Bürste bürstet Ihr während und nach der Reinigung? Nylon oder andere Borsten? Gibt's da bestimmte "fertige" Bürsten am Markt oder bringt Ihr die erst noch in Form durch bspw. Kürzen o.ä.? Und ist da nach ein paar Minuten schon ein Effekt sichtbar, oder braucht man da SEHR viel Geduld, bis sich das gewünschte Ergebnis einstellt? Hoffe, das waren jetzt nicht zu viele Fragen auf einmal! :wink:

Danke und Gruß
klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10542
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von beachcomber » Mi 14.02.18 09:06

ich benutze eine feine silberdraht-bürste, der effekt tritt nach wenigen sekunden ein!
grüsse
frank

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von klunch » Mi 14.02.18 13:55

Hallo Frank, auf Bronzemünzen benutzt Du Silberdtahtbürsten? Werden die Münzen davon nicht silbrig?
Gruß
Klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10542
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von beachcomber » Mi 14.02.18 16:56

siberdraht-bürsten sind überhaupt NUR für bronzen geeignet, da wird nichts silbrig! NIEMALS für silber verwenden!!!
grüsse
frank

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4859
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Mi 14.02.18 17:13

Ich hab's immer noch nicht geschafft, mir Silberdrahtbürsten anzuschaffen.

Um während der Reinigung den Dreck wegzukehren, nehme ich eine ausgemusterte Zahnbürste.

Für die "Endpolitur" nach der Reinigung nehme ich verschiedene handelsübliche Bürsten mit Wildschweinborsten in unterschiedlicher Länge.

Durch die unterschiedlichen Längen habe ich auch unterschiedliche Härtegrade.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von klunch » Fr 16.02.18 00:26

Ok, hab mal nach den Silberdrahtbürsten geschaut, ich hatte mir da vorgestellt, daß es Bürsten mit Silber als Borstenmaterial seien. Aber es ist nicht Silber sondern Neusilber, d.h. eine Kupfer-Nickel-Zink Legierung, die wesentlich fester bzw. härter als Silber ist und auch noch härter als Bronze. Dann verstehe ich, weshalb ein Effekt nach wenigen Sekunden eintritt, wenn das Bürstenmaterial härter als das Münzmetall ist. Ich dachte es sei Silber und habe mich gefragt, wie man mit einem weichen Metall(Silber) auf einer härteren Legierung(Bronze/Messing) in kurzer Zeit einen nennenswerten Effekt erzielen will. Im Endeffekt wird beim Bürsten mit Neusilber mit einem leicht härteren Material als der Münzlegierung eine Weichzeichnung der Oberfläche erreicht, also eine Glättung im Mikro-Bereich. Klingt nach viel Gefühl und eher nach weniger drücken beim Bürsten? Baiers hat diese Bürsten mit 0,04mm, 0,08mm und 0,10mm Stärke, ich würde da mangels Erfahrung mit der mittleren Variante starten, es sei denn es gibt Gründe für die dickeren oder dünneren Borsten.

@Martin: Wenn Du die Endpolitur ausführst, d.h. das Glätten der Reinigunsspuren mit Wildschweinborsten, wie lange bürstest Du mit den Schweinebosten bis sich ein sichtbarer Effekt einstellt? Diese sollten ja wesentlich weicher als die Münzlegierung und deren Korrosionsprodukte sein, d.h. der Effekt dauert viel länger - das würde ich zumindest vermuten?

Gruß
klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4859
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 16.02.18 09:56

klunch hat geschrieben: @Martin: Wenn Du die Endpolitur ausführst, d.h. das Glätten der Reinigunsspuren mit Wildschweinborsten, wie lange bürstest Du mit den Schweinebosten bis sich ein sichtbarer Effekt einstellt? Diese sollten ja wesentlich weicher als die Münzlegierung und deren Korrosionsprodukte sein, d.h. der Effekt dauert viel länger - das würde ich zumindest vermuten?

Gruß
klunch
Unterschiedlich. Manchmal eine Minute, manchmal 10...

Mit der Verbesserung meiner Fertigkeiten bei der Reinigung und Glättung der Münzen sinkt der Aufwand für's Bürsten.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste