500 & 1000 FRN dollar banknoten

Banknoten / Papiergeld

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
Austrojerk
Beiträge: 333
Registriert: So 30.06.02 22:05
Wohnort: Tirol

500 & 1000 FRN dollar banknoten

Beitrag von Austrojerk » Do 11.07.02 21:07

hallo!

wieviel sollte man denn für diese 500 und 1000 dollarnoten bezahlen?

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]*

mehr wie 2000 für beide möchte ich eigentlich nicht berappen. aber was ist ein fairer preis??

* bild für demozwecke geborgt! :lol:[/img]
Zuletzt geändert von Austrojerk am Sa 13.07.02 18:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Wuppi
Administrator
Beiträge: 3643
Registriert: Di 16.04.02 16:32
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von Wuppi » Do 11.07.02 22:12

Vorweg: keine Antwort auf deine Frage ;)

Was ist an der Dollarnote so besonderes???
Bitte KEINE Anfragen zu Münzen etc. per privater Nachricht - Danke!
Mein gemischter Blog | Fotobastler | gemischte Fotogalerie

Benutzeravatar
Austrojerk
Beiträge: 333
Registriert: So 30.06.02 22:05
Wohnort: Tirol

Beitrag von Austrojerk » Fr 12.07.02 19:27

naja, das nominale an sich würde ich schon als besonders bezeichnen. einen 1000er bekommst du nicht auf jeder bank. zumindest haben die mir auf meiner nur den vogel gezeigt (leicht überspitze formuliert).

und da mir dieser grover cleveland und der herr Mckinley (500er note) noch in meiner sammlung fehlen, möchte ich die 2 noch haben.

da diese noten für dich scheinbar nichts spezielles sind, wäre ich über bezugsquellen (abseits von internetauktionshäusern) sehr dankbar.

Benutzeravatar
Eddi
Beiträge: 45
Registriert: Mo 13.05.02 23:45
Wohnort: Bremen

Beitrag von Eddi » Sa 13.07.02 23:37

Hi!

Also mit 2000,- Euro für beide Scheine liegst du im normalen Preisbereich, wenn sie kassenfrisch sind.
Sollten sie schon leicht gebraucht sein, dann maximal die Nominale + 10%

Munter bleiben...
Greetz
Eddi

--------------------------------------
What you see is what you like
--------------------------------------

Benutzeravatar
tournois
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von tournois » Sa 13.07.02 23:52

Eddi hat geschrieben:Sollten sie schon leicht gebraucht sein, dann maximal die Nominale + 10%
Dann würde ich aber noch etwas warten! Der $ fällt doch zur Zeit, oder nicht?! :wink:
[b]tournois[/b]
[img]http://www.my-smileys.de/smileys3/zensurmann.gif[/img]
"Wir leben in einem Zeitalter, in dem die überflüssigen Ideen überhand nehmen und die notwendigen Gedanken ausbleiben!"
Joseph Joubert 1754 - 1824

eurotracer
Beiträge: 160
Registriert: Di 21.05.02 21:50
Wohnort: Bonn

Beitrag von eurotracer » So 14.07.02 00:22

Ich habe in einem Artikel ueber Geldumlauf im Ausland und in der "Unterwelt" gelesen, dass 60% des US$-Umlaufgeldes in der hoechsten Stueckelung 100$ umlaufen soll, das meiste davon im Ausland (Russland, Argentinien). In dem Artikel war auch von kanadischen 1000$ die Rede (8% des kanadischen Umlaufgeldes sind 1000er).

500 und 1000 US$-Scheine wurden da nicht erwaehnt. Gibt's die ueberhaupt? :-)

Und steht auf jedem Dollar-Schein der Satz: "will pay to the bearer on demand ..."? Das hoert sich irgendwie nicht nach echtem Geld an, eher nach einem Berechtigungsschein fuer Geld :-)

Thomas

PS: Der Artikel aus dem Jahr 1998 war von Kenneth Rogoff von der Harvard Uni., genaue Fundstelle muesste ich nachschauen.

Benutzeravatar
Austrojerk
Beiträge: 333
Registriert: So 30.06.02 22:05
Wohnort: Tirol

Beitrag von Austrojerk » So 14.07.02 15:02

eurotracer hat geschrieben:Ich habe in einem Artikel ueber Geldumlauf im Ausland und in der "Unterwelt" gelesen, dass 60% des US$-Umlaufgeldes in der hoechsten Stueckelung 100$ umlaufen soll, das meiste davon im Ausland (Russland, Argentinien). In dem Artikel war auch von kanadischen 1000$ die Rede (8% des kanadischen Umlaufgeldes sind 1000er).

500 und 1000 US$-Scheine wurden da nicht erwaehnt. Gibt's die ueberhaupt? :-)

Und steht auf jedem Dollar-Schein der Satz: "will pay to the bearer on demand ..."? Das hoert sich irgendwie nicht nach echtem Geld an, eher nach einem Berechtigungsschein fuer Geld :-)

Thomas

PS: Der Artikel aus dem Jahr 1998 war von Kenneth Rogoff von der Harvard Uni., genaue Fundstelle muesste ich nachschauen.
also der satz "will pay to the bearer...." war zu dieser zeit üblich. diese scheine sind von 1934! also nicht mehr die jüngsten. aber sie sind glaube ich noch gültig zur zahlung. und zu dieser zeit stand dieser satz auf allen FRN noten drauf.

noch was:

500 und 1000er noten waren nicht die höchsten nominale :) es gibt auch 5000 (Fivethousand!!) und 10.000 (Tentousand) Dollarbanknoten. allerdings waren die wohl nicht für den umlauf bestimmt. zumindest betrugen die auflagen im schnitt 4000 stück pro note und ausgabebank.....

aber schön aussehen würden diese scheinchen schon :twisted:

Benutzeravatar
Eddi
Beiträge: 45
Registriert: Mo 13.05.02 23:45
Wohnort: Bremen

Beitrag von Eddi » So 14.07.02 17:16

Austrojerk hat geschrieben: 500 und 1000er noten waren nicht die höchsten nominale :) es gibt auch 5000 (Fivethousand!!) und 10.000 (Tentousand) Dollarbanknoten. allerdings waren die wohl nicht für den umlauf bestimmt. zumindest betrugen die auflagen im schnitt 4000 stück pro note und ausgabebank.....
Völlig richtig! Die sind aber wirklich so selten, das man kaum an sie rankommt, auch wenn das nötige 'Kleingeld' vorhanden sein sollte. Vor ein paar Monaten wurde ein 10.000 $ Schein der 1934B Serie in UNC bei EBay US für 16.500 US-Dollar angeboten. 8O

Munter bleiben...
Greetz
Eddi

--------------------------------------
What you see is what you like
--------------------------------------

Benutzeravatar
Wuppi
Administrator
Beiträge: 3643
Registriert: Di 16.04.02 16:32
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von Wuppi » So 14.07.02 19:10

Sind die 10.000er nicht eigentlich für den Zahlungsverkehr zwischen Banken gedacht? Irgendwie hab ich sowas noch ausm nen Film ;) in errinerung ;)
Bitte KEINE Anfragen zu Münzen etc. per privater Nachricht - Danke!
Mein gemischter Blog | Fotobastler | gemischte Fotogalerie

Benutzeravatar
Austrojerk
Beiträge: 333
Registriert: So 30.06.02 22:05
Wohnort: Tirol

Beitrag von Austrojerk » So 14.07.02 19:51

Wuppi hat geschrieben:Sind die 10.000er nicht eigentlich für den Zahlungsverkehr zwischen Banken gedacht? Irgendwie hab ich sowas noch ausm nen Film ;) in errinerung ;)
beim film "Cliffhanger" mit sly stallone kam das vor. und da waren es aber 1000er. aber die glaube ich sind auch für den zwischenbanklichen verkehr.

jetzt aber mal ohne flax:

kennt jemand einen händler für diese scheinchen? also nur 500er und 1000er. der rest ist noch nicht finanzierbar :roll:

Danny-USA
Beiträge: 12
Registriert: Mi 30.12.09 11:23

Beitrag von Danny-USA » Mi 30.12.09 15:26

für den verkehr zwischen us banken sind 100000er gemacht wurden

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Wert von Banknoten
    von christoph84 » » in Banknoten / Papiergeld
    2 Antworten
    626 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Alte Banknoten gefunden
    von Dr.Gin » » in Banknoten / Papiergeld
    1 Antworten
    669 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gingko
  • Banknoten Kanada 1988
    von cruiser5767 » » in Banknoten / Papiergeld
    4 Antworten
    460 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Banknoten Geldscheine tauschen
    von stefan68 » » in Tauschbörse
    1 Antworten
    168 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Literatur zu Euro-Kursmünzen und zu Banknoten
    von Rosi » » in Tauschbörse
    1 Antworten
    81 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rosi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste