FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Altamura2
Beiträge: 4171
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 479 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Fr 13.05.22 23:17

Amentia hat geschrieben:
Fr 13.05.22 20:45
... Das Problem ist, dass die Bildauflösung und Bildqualität so gut ist, dass man Slavey Signatur auf dem Avers sehen kann. ...
Das hätte man aber schon sehen können, ist schon eher peinlich :? .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1291
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 1421 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Sa 14.05.22 11:37

Beliebte Itanos Fälschung wohl von modernen Stempeln.
Die gibt es in Silber und Bronze.
Daher ein Frage, gab es das denn überhaupt, dass man die gleichen Stempel für Silber und Bronze Münzen verwendet hat?
Oder generell dass man die die gleichen Stempel für Gold und Silber und Bronze Münzenverwendet hat?
Das Gewicht der silbernen Fälschungen schwankt zwischen 1.64 g und 3,37g, was ja an sich nicht plausibel ist, da das dann schon unterschiedliche Nominale wären. Bronze liegt das Gewicht zwischen 1,25g und 4,14g was auch ein sehr Große Spannbreite ist.
Pscipio hat unter ein paar stempelgleiche Stücke auf acsearch "A fake from modern dies." geschrieben.
Im BM ist eine aus Bronze als Fälschung und im Münzkabinett der Universität Würzburg ist eine aus Bronze und da steht (moderne Fälschung?) mit Verweis auf das Stück im BM.

gerade in Auktion von cgb Silber 3,37g

https://www.biddr.com/auctions/cgb/brow ... &l=2849512

https://www.cgbfr.com/crete-itanos-hemi ... 592,a.html

BM Bronze Fälschung Gewicht 3.89 Gramm

https://www.britishmuseum.org/collectio ... 95-0605-46

Universität Würzburg ist eine aus Bronze und da steht (moderne Fälschung?) Gewicht 3 Gramm

https://www.nomisma.museum.uni-wuerzbur ... 12&view=vs

Leipziger Münzhandlung, Silber 1,64g

https://www.acsearch.info/search.html?id=2179903

Gleiche Münze hrisch + Künker Silber 2,36g

https://www.acsearch.info/search.html?id=355715

https://www.acsearch.info/search.html?id=440236

Roma Silber 2,6g

https://www.acsearch.info/search.html?id=3711666

Paul-Francis Jacquier Silber 3,1g

https://www.acsearch.info/search.html?id=2683402

Cgb Silber 2,86g

https://www.acsearch.info/search.html?id=777644

CNG Bronze 1,25g

https://www.acsearch.info/search.html?id=6969930

Bilder alle aus Silber, Bild 2 von oben Ebay (gleiche Münze jetzt bei cgb) der Rest siehe acsearch Links
Dateianhänge
ITANOS 2849512_1652445729.jpg
itanos.......jpg
3711666.jpg
2683402.jpg
2179903.jpg
777644.jpg
440236.jpg
355715.jpg
Zuletzt geändert von Amentia am Sa 14.05.22 14:35, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1291
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 1421 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Sa 14.05.22 11:47

Alle 3 Bronze
BM, Universität Würzburg und CNG
Links zu Bildern siehe obigen Beitrag

Noch eine aus Bronze 1,25g

https://www.coryssa.org/1448410/subcate ... eriod/all/
Dateianhänge
6969930.jpg
DE-MUS-150318-ID412-av.jpg
937514001 BM fake.JPG

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1291
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 1421 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Sa 14.05.22 12:01

Mehr in Bronze inklusive einer NGC eingekapselten Fälschung

Roma Bronze 1,55g

https://www.acsearch.info/search.html?id=1844557

Heritage NGC eingekapselt 4.14 g "Apparently unpublished"

https://www.acsearch.info/search.html?id=6691487
Dateianhänge
1844557 1,55g.jpg
6691487 4.14 g.jpg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1291
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 1421 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Sa 14.05.22 12:28

Die Apollonia Pontika Drachmen, New York Hoard sind wohl doch alle falsch, schade.
Da Schatzfunde sehr häufig mit Transferstmpelfälschungen gestreckt wurden und noch immer werden, konnte ich das hier nicht ausschließen, da die Qualität der Fälschungen sehr stark schwankt in Bezug auf die Rohlinge, den Rand, die Tönung und die Herstellungsart (ein paar davon sind ganz flach mit gleichmäßig dickem Rand was auf eine hydraulische Presse hindeutet, wohingegen bei anderen der Rand auf einer Seite dicker ist als auf der anderen was auf eine Prägung schließen lässt.)
Habe noch eine davon gekauft vom gleichen Händler als echt und da war dann die Tönung künstlich und der Rand auch nicht überzeugend.
Habe eine kleine Stempelstudie gemacht und die sind alle miteinander durch Stempelverbindungen verbunden.
Der Stempelzustand ist auch immer frisch, was keine gutes Zeichen ist.
Ich konnte keine Stempelverbindungen oder stempelgleichen echten Stücke online finden, was aber nichts heißen muss, da viele echte Stücke nicht digital publiziert sind.

Es gibt wohl eine Dissertation von Hristina Ivanova-Anaplioti zur Münzprägung von Apollonia Pontike.
"Für die Arbeit konnte sie sage und schreibe 4.252 Münzen zusammenstellen und einen entsprechenden Stempelkatalog vorlegen."
Leider ist die noch nicht online zugänglich, ich würde nur zu gerne die echten Stücke sehen.

https://www.corpus-nummorum.eu/news/1359
Dateianhänge
01_DSC_6281.JPG
02_DSC_6282.JPG

Altamura2
Beiträge: 4171
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 479 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Sa 14.05.22 16:27

Amentia hat geschrieben:
Sa 14.05.22 11:37
... Daher ein Frage, gab es das denn überhaupt, dass man die gleichen Stempel für Silber und Bronze Münzen verwendet hat? ...
Bei den ganz frühen Elektronprägungen wurden in einigen Fällen dieselben Stempel für unterschiedliche Nominale verwendet, aber im gleichen Metall.
Es gab wohl auch Fälle, in denen derselbe Münztyp in Elektron und in Silber geprägt wurde, ich weiß aber nicht, ob man da auch Stempelverbindungen gefunden hat. Aus späterer Zeit ist mir so etwas nicht bekannt.

In der Beschreibung der Würzburger Münze wird auf einen Artikel von Tony Hackens verwiesen, "Monnaies Crètoises Fausses", RBN 117 (1971), S. 287-288, in dem diese Bronzefälschungen kurz besprochen werden: http://www.numisbel.be/1971_M.pdf
Aufgefallen sind die wohl schon Svoronos, der sie noch für die Reste von zeitgenössischen gefütterten Münzen hielt.

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fälschungen Tremisses
    von newbie192 » » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    1 Antworten
    430 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter
  • Fälschungen/Abgüsse?
    von Chevaulier » » in Altdeutschland
    7 Antworten
    652 Zugriffe
    Letzter Beitrag von hmh
  • Fälschungen auf aliexpress
    von Comthur » » in Griechen
    4 Antworten
    519 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
  • Fälschungen mit Randschrift
    von triker » » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    4 Antworten
    952 Zugriffe
    Letzter Beitrag von euronix
  • Nochmal sechs Fälschungen
    von Mithat » » in Griechen
    1 Antworten
    315 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste